Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DEU-Bonn - Deutschland IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung IT- Dienstleistungen und IT-Werkleistungen im Bereich Cloud -Los 2: BAMF
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2024070901213100747 / 408032-2024
Veröffentlicht :
09.07.2024
Anforderung der Unterlagen bis :
16.07.2024
Angebotsabgabe bis :
16.07.2024
Dokumententyp : Ausschreibung
Produkt-Codes :
72000000 - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
72200000 - Softwareprogrammierung und -beratung
DEU-Bonn: Deutschland IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet
und Hilfestellung IT- Dienstleistungen und IT-Werkleistungen im Bereich
Cloud -Los 2: BAMF

2024/S 132/2024 408032

Deutschland IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung IT-
Dienstleistungen und IT-Werkleistungen im Bereich Cloud - Los 2: BAMF
OJ S 132/2024 09/07/2024
Auftrags- oder Konzessionsbekanntmachung Standardregelung - Änderungsbekanntmachung
Dienstleistungen

1. Beschaffer

1.1. Beschaffer
Offizielle Bezeichnung: Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium
des Innern und für Heimat, vertreten durch das Beschaffungsamt des BMI
E-Mail: zib@bescha.bund.de
Rechtsform des Erwerbers: Zentrale Regierungsbehörde
Tätigkeit des öffentlichen Auftraggebers: Allgemeine öffentliche Verwaltung

2. Verfahren

2.1. Verfahren
Titel: IT-Dienstleistungen und IT-Werkleistungen im Bereich Cloud - Los 2: BAMF
Beschreibung: IT-Dienstleistungen und IT-Werkleistungen im Bereich Cloud (hier: Konzeption,
Entwicklung und Pflege von Cloud-Architekturen) - Los 2: Bundesamt für Migration und
Flüchtlinge
Kennung des Verfahrens: 5e1856f8-66a9-489a-a718-a4ed8c608dd7
Interne Kennung: ZIB 15.03 - 99108/22/VV : 2
Verfahrensart: Offenes Verfahren
Das Verfahren wird beschleunigt: nein

2.1.1. Zweck
Art des Auftrags: Dienstleistungen
Haupteinstufung (cpv): 72000000
IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
Zusätzliche Einstufung (cpv): 72200000 Softwareprogrammierung und -beratung

2.1.2. Erfüllungsort
Land, Gliederung (NUTS): Bonn, Kreisfreie Stadt (DEA22)
Land: Deutschland

2.1.3. Wert
Geschätzter Wert ohne MwSt.: 49 580 600,00 EUR
Höchstwert der Rahmenvereinbarung: 49 580 600,00 EUR

2.1.4. Allgemeine Informationen
Zusätzliche Informationen: Im Rahmen der Eignung hat die Vergabestelle insbesondere auch
zu prüfen, ob zwingende oder fakultative Ausschlussgründe vorliegen, die zum Ausschluss
vom Verfahren führen können bzw. müssen (§§ 123, 124 GWB). Hierzu dient das Formular
Eigenerklärung Ausschlussgründe . Bestehen Zweifel an der Richtigkeit der abgegebenen
Erklärung, können diese im Einzelfall aufgeklärt und die Vorlage von weiteren Nachweisen (z.
B. eines polizeilichen Führungszeugnisses) verlangt werden. Bei einer Bewerber-
/Bietergemeinschaften ist für jedes Mitglied eine Eigenerklärung vorzulegen. Im Fall einer

Eignungsleihe muss die Eigenerklärung des eignungsleihenden Dritten bereits mit dem
Teilnahmeantrag bzw. Angebot eingereicht werden. Für sonstige Dritte (Unterauftragnehmer
ohne Eignungsleihe) muss die Eigenerklärung spätestens vor der Zuschlagserteilung vom
Zuschlagskandidaten vorgelegt werden. Sollte die Eigenerklärung für sonstige Dritte nicht
bereits mit dem Teilnahmeantrag bzw. Angebot eingereicht werden, wird die Vergabestelle die
Erklärung vor Zuschlagserteilung entsprechend gesondert anfordern. Bitte tragen Sie in das
Formular Anlage Unternehmensdaten die für Sie zutreffenden Angaben ein und fügen Sie es
Ihrem Teilnahmeantrag/Angebot bei. Die Angabe zur Unternehmensgröße dient statistischen
Zwecken. Die übrigen Angaben benötigt die Vergabestelle für die vor dem Zuschlag bzw. bei
Verfahren mit Teilnahmewettbewerb vor der Aufforderung zur Angebotsabgabe einzuholende
Auskunft aus dem Gewerbezentralregister gemäß § 150a Gewerbeordnung, § 19
Mindestlohngesetz, § 21 Arbeitsnehmerentsendegesetz. Bei Bewerber-/Bietergemeinschaften
ist das Formular für jedes Mitglied einzureichen. Erklären Sie, ob Sie sich als
Bietergemeinschaft bewerben oder beabsichtigen, Teile des Auftrags im Wege der
Unterauftragsvergabe an Dritte zu vergeben. Legen Sie für diese Fälle die entsprechenden
Anlagen Unteraufträge bzw. Bewerber Bietergemeinschaftserklärung sowie die Anlage
Verpflichtungserklärung Eignungsleihe Unteraufträge ausgefüllt vor. Gemäß EU-Verordnung
2022/2560 sind Bieter verpflichtet, finanzielle Zuwendungen aus Drittstaaten offenzulegen,
sofern deren Auftragswert den Wert von 125 Mio. Euro überschreitet. Das Formular FS-PP
ist in diesem Fall mit dem Angebot einzureichen. Fehlende Erklärungen können hierbei zum
Ausschluss führen. Das Ausfüllen des Formulars ist auch erforderlich, wenn ein Zuschlag auf
mehrere Lose erfolgt und dabei der Wert von 125 Mio. Euro überschritten wird. Dies gilt auch
sofern keine Zuwendungen von Drittstaaten erfolgen.
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU
vgv -

2.1.6. Ausschlussgründe
Rein innerstaatliche Ausschlussgründe: Nachweis gemäß Vergabeunterlagen

5. Los

5.1. Los: LOT-0000
Titel: IT-Dienstleistungen und IT-Werkleistungen im Bereich Cloud - Los 2: BAMF
Beschreibung: Gegenstand dieses Vergabeverfahrens sind: IT-Dienstleistungen und IT-
Werkleistungen im Bereich Cloud (hier: Konzeption, Entwicklung und Pflege von Cloud-
Architekturen). Für die zu erbringenden vertragsgegenständlichen Leistungen in diesem
Vergabeverfahren (Los 2) wurde ein Schätzwert in Höhe von 38.901 Personentagen, bezogen
auf den maximalen Vertragszeitraum von vier Jahren, ermittelt. Der Höchstwert der
Rahmenvereinbarung entspricht dem Schätzwert. Die Bindefrist beginnt am Tag nach Ablauf
der Angebotsfrist.
Interne Kennung: LOT-0000

5.1.1. Zweck
Art des Auftrags: Dienstleistungen
Haupteinstufung (cpv): 72000000
IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
Zusätzliche Einstufung (cpv): 72200000 Softwareprogrammierung und -beratung

5.1.2. Erfüllungsort

Land, Gliederung (NUTS): Bonn, Kreisfreie Stadt (DEA22)
Land: Deutschland

5.1.3. Geschätzte Dauer
Laufzeit: 24 Monate

5.1.4. Verlängerung
Der Erwerber behält sich das Recht vor, zusätzliche Käufe vom Auftragnehmer zu tätigen, wie
hier beschrieben: Sofern der Höchstwert durch die Bestellungen nicht erreicht wird, verlängert
sich die Laufzeit zu gleichbleibenden Konditionen um ein Jahr, sofern die Auftraggeberin nicht
spätestens drei Monate vor Ablauf der Laufzeit kündigt. Die Laufzeit der Rahmenvereinbarung
beträgt insgesamt aber maximal vier Jahre.

5.1.5. Wert
Geschätzter Wert ohne MwSt.: 49 580 600,00 EUR
Höchstwert der Rahmenvereinbarung: 49 580 600,00 EUR

5.1.6. Allgemeine Informationen
Vorbehaltene Teilnahme: Teilnahme ist nicht vorbehalten.
Die Namen und beruflichen Qualifikationen des zur Auftragsausführung eingesetzten
Personals sind anzugeben: Nicht erforderlich
Auftragsvergabeprojekt nicht aus EU-Mitteln finanziert
Die Beschaffung fällt unter das Übereinkommen über das öffentliche Beschaffungswesen: ja
Zusätzliche Informationen: Das Vergabeverfahren wird in vier Losen ausgeschrieben. Aus
systemtechnischen Gründen wurde aus jedem Los jeweils ein Vergabeverfahren generiert.
Die Aufteilung erfolgt in folgende Lose: Los 1: ZIB 15.03 - 99108/22/VV : 1 -
Informationstechnikzentrum Bund Los 2: ZIB 15.03 - 99108/22/VV : 2 - Bundesamt für
Migration und Flüchtlinge (dieses Verfahren) Los 3: ZIB 15.03 - 99108/22/VV : 3 -
Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern und für Heimat, Geschäftsbereich des
Bundesministeriums für Digitales und Verkehr sowie Bundesbeauftragter für den Datenschutz
und die Informationsfreiheit Los 4: ZIB 15.03 - 99108/22/VV : 4 - Restliche Bundesverwaltung
Die Bieter/die Bietergemeinschaften haben die Möglichkeit sich auf jedes der vier
ausgeschriebenen Lose dieses Vergabeverfahrens zu bewerben. Jedoch besteht die
Restriktion, dass jeder Bieter den Zuschlag nur für maximal ein Los erhalten kann
(Zuschlagslimitierung gem. § 30 Abs. 1 S. 2 VgV). Weitere Details entnehmen Sie bitte den
Vergabeunterlagen. Der jeweilige Ort der Leistungserbringung wird in Absprache mit dem
jeweiligen Bedarfsträger festgelegt. Grundsätzlich kann die Leistungserbringung
deutschlandweit an allen Dienstsitzen der jeweiligen Bedarfsträger erforderlich werden.
Abrufberechtigt sind: Die unmittelbare Bundesverwaltung der Bundesrepublik Deutschland
sowie folgende Behörden, Einrichtungen und Organe: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

5.1.7. Strategische Auftragsvergabe
Ziel der strategischen Auftragsvergabe: Erfüllung sozialer Zielsetzungen
Beschreibung: Erklärung zur sozialen Nachhaltigkeit von IT
Gefördertes soziales Ziel: Sonstiges

5.1.9. Eignungskriterien
Kriterium:
Art: Eignung zur Berufsausübung
Beschreibung: Es sind keine Erklärungen und Nachweise einzureichen.

Kriterium:
Art: Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Beschreibung: Sollten Sie Kapazitäten von Dritten (anderen Unternehmen oder freien
Mitarbeitern) zur Leistungsfähigkeit in Anspruch nehmen wollen, füllen Sie bitte diesbezüglich
das Dokument Anlage Unteraufträge aus und fügen Sie es Ihrem Angebot bei.
Konzernangehörige Unternehmen gelten ebenfalls als Drittunternehmen. Der Bieter kann auch
im Hinblick auf die für den zu vergebenden Auftrag erforderliche wirtschaftliche und finanzielle
sowie die technische und berufliche Leistungsfähigkeit die Kapazitäten von Drittunternehmen
in Anspruch nehmen (sog. Eignungsleihe). In dem Fall ist zusätzlich das Dokument
Verpflichtungserklärung Eignungsleihe Unteraufträge auszufüllen. Weitere Einzelheiten zur
Eignungsleihe entnehmen Sie bitte Ziffer 3.2 des Dokumentes Allgemeine
Bewerbungsbedingungen . Wenn Sie als Bietergemeinschaft am Verfahren teilnehmen wollen,
füllen Sie bitte diesbezüglich das Formular Bewerber Bietergemeinschaftserklärung aus und
fügen Sie es Ihrem Angebot bei. Zur Feststellung der wirtschaftlichen und finanziellen Eignung
ist das Dokument Unternehmenszahlen auszufüllen. Bietergemeinschaften und Bieter, die
Nachunternehmer einbinden, geben die Zahlen addiert an und weisen sie zusätzlich je
Unternehmen aus. Die Mindestanforderungen beziehen sich auf die addierten Zahlen.
Umsatz: Bitte geben Sie die Höhe des Gesamtjahresumsatzes in den letzten drei
Geschäftsjahren an. Es wird ein Mindestumsatz in Höhe von 25 Mio. Euro (netto) pro
Geschäftsjahr gefordert. Bei Bewerbergemeinschaften oder Generalunternehmern und deren
Unterauftragnehmern werden die Umsätze addiert. Sie haben für sich und für alle Mitglieder
einer Bewerber-/Bietergemeinschaft sowie für alle Unterauftragnehmer (sofern zutreffend) -
das Dokument Unternehmenszahlen abzugeben. Sofern Sie aus berechtigten Gründen die
Unterlagen nicht beibringen können, teilen Sie diese Gründe dem Beschaffungsamt des BMI
mit und legen Sie einen anderen geeigneten Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen
Leistungsfähigkeit vor. Das Beschaffungsamt des BMI entscheidet sodann nach
pflichtgemäßem Ermessen über die Anerkennung des Alternativnachweises. Sofern Sie
diesbezüglich unsicher sind, kontaktieren Sie das Beschaffungsamt des BMI unbedingt
rechtzeitig vor Ablauf der Teilnahme- oder Angebotsfrist in Form einer Bewerber-/Bieterfrage.
Ein Nachfordern und Beibringen eines anderen (geeigneteren) Nachweises ist nach dem
Angebotsschluss aus vergaberechtlichen Gründen nicht mehr möglich.

Kriterium:
Art: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Beschreibung: Referenzen: Zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit
reichen Sie bitte eine Liste mit mindestens drei (3 ) geeigneten Referenzen in Bezug zur
gegenständlichen Leistung ein (siehe Dokument Leistungsbeschreibung ), wobei mindestens
eine der drei Referenzen einen Auftrag eines öffentlichen Auftraggebers im Sinne von § 98
GWB umfassen muss. Stellen Sie Ihre Leistungsfähigkeit für den Auftragsgegenstand und Ihre
hierfür relevanten Erfahrungen anhand der Referenzen dar. Zu allen Referenzen sind folgende
Angaben zu machen: - Beschreibung der ausgeführten Leistungen, - Umfang in
Personentagen, bezogen auf den maßgeblichen Referenzzeitraum (3 Jahre vor Ende der
Angebotsfrist), - Zeitraum der Leistungserbringung, - Angabe der zuständigen Kontaktstelle
beim Auftraggeber der Referenz mit Anschrift und Kontaktdaten. Darüber hinaus gelten die
folgenden Anforderungen an die benannten Referenzen: Die Referenzen dürfen nicht älter als
drei Jahre sein (maßgeblich ist das Datum der letzten Leistungserbringung, gerechnet bis zum
Ende der Angebotsfrist). Die Referenzprojekte müssen in dem Bereich Konzeption,
Entwicklung bzw. Pflege von Cloud-Architekturen stattgefunden haben sowie die folgenden

Umfänge in Personentagen aufweisen (Aufwand in Personentagen auf Seiten des Bieters): -
Zwei (2) Referenzprojekte mit einem Umfang von jeweils mindestens 200 Personentagen - Ein
(1) Referenzprojekt mit einem Umfang von jeweils mindestens 100 Personentagen. Sofern es
sich um Referenzen handelt, die noch nicht abgeschlossen wurden, ist der bisher erreichte
Leistungsstand (z. B. der erreichte Meilenstein im Projekt) anzugeben. Im Falle eines nicht
erfolgreichen Projektes soll grob beschrieben werden, weshalb es sich bei dem eingereichten
Referenzprojekt um kein Erfolgreiches handelt. Noch nicht realisierte Leistungsstände können
nicht berücksichtigt werden. Für die Referenzen ist die Vorlage Vordruck Referenzen zu
verwenden. Nutzen Sie die Vorlage bitte mehrfach (1x je Referenz). Es sind nur 3 Referenzen
gefordert. Es ist Ihnen unbenommen, weitere Referenzen zu benennen. Da das Austauschen
einer fehlerhaften Referenz durch eine nach Fristende nachgereichte bedingungsgemäße
Referenz nicht möglich ist und in den entsprechenden Fällen den Ausschluss des Bewerbers
nach sich zieht, empfiehlt das Beschaffungsamt des BMI, eine Liste von weiteren als
bedingungsgemäß betrachteten Referenzen einzureichen. Das Beschaffungsamt des BMI
behält sich vor, die angegebenen Referenzen zu verifizieren. Angaben, die einer Nachprüfung
nicht standhalten, können zum Ausschluss vom Vergabeverfahren führen. Sofern Sie aus
berechtigten Geheimhaltungsgründen geforderte Angaben nicht machen können, teilen Sie
diese Gründe dem Beschaffungsamt mit und legen Sie einen anderen geeigneten Nachweis
der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit vor. Das Beschaffungsamt des BMI
entscheidet sodann nach pflichtgemäßem Ermessen über die Anerkennung des
Alternativnachweises. Sofern Sie diesbezüglich unsicher sind, kontaktieren Sie das
Beschaffungsamt des BMI unbedingt rechtzeitig vor Ablauf der Teilnahme- oder Angebotsfrist
in Form einer Bewerber-/Bieterfrage. Ein Nachfordern und Beibringen eines anderen
(geeigneteren) Nachweises ist nach dem Angebotsschluss aus vergaberechtlichen Gründen
nicht mehr möglich. Mitarbeiterzahlen: Bitte geben Sie die durchschnittliche
Gesamtmitarbeiteranzahl pro Jahr in den letzten drei (3) Geschäftsjahren an. Es wird eine
Mindestmitarbeiteranzahl von 50 Mitarbeitern pro Jahr im Jahresdurchschnitt gefordert. Die
aktuelle Anzahl der Mitarbeiter/innen im einschlägigen Leistungsbereich muss folgender
Mindestanforderung entsprechen: - 15 Mitarbeiter/innen aus dem Bereich Multi Hybrid Cloud
Enterprise Architekt - 10 Mitarbeiter/innen aus dem Bereich Cloud Native Platform Enterprise
Architekt - 10 Mitarbeiter/innen aus dem Bereich Cloud Security Enterprise Architekt Bei
Bewerbergemeinschaften und Generalunternehmern/Unterauftragnehmer werden die Zahlen
addiert. Bei Bewerbergemeinschaften und Generalunternehmern/ Unterauftragnehmer werden
die Zahlen addiert. Füllen Sie dazu bitte das Dokument Unternehmenszahlen aus. Sie haben
für sich - und für alle Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sowie für alle
Unterauftragnehmer (sofern zutreffend) - das Dokument Unternehmenszahlen abzugeben.
Qualitätsmanagementsystem: Bestätigen Sie mittels eines geeigneten Nachweises, dass Ihr
Unternehmen die Anforderungen an das Qualitätsmanagement vergleichbar DIN EN ISO
9001: 2015 erfüllt und auf Nachfrage der Vergabestelle eine Beschreibung liefert.

5.1.10. Zuschlagskriterien
Kriterium:
Art: Preis
Bezeichnung: Preis
Gewichtung (Prozentanteil, genau): 100

5.1.11. Auftragsunterlagen
Sprachen, in denen die Auftragsunterlagen offiziell verfügbar sind: Deutsch
Internetadresse der Auftragsunterlagen: https://www.evergabe-online.de/tenderdocuments.
html?id=678476

5.1.12. Bedingungen für die Auftragsvergabe
Bedingungen für die Einreichung:
Elektronische Einreichung: Zulässig
Adresse für die Einreichung: http://www.evergabe-online.de
Sprachen, in denen Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können: Deutsch
Elektronischer Katalog: Nicht zulässig
Varianten: Nicht zulässig
Die Bieter können mehrere Angebote einreichen: Nicht zulässig
Frist für den Eingang der Angebote: 16/07/2024 11:30:00 (UTC+2)
Frist, bis zu der das Angebot gültig sein muss: 3 Monate
Informationen, die nach Ablauf der Einreichungsfrist ergänzt werden können:
Nach Ermessen des Käufers können alle fehlenden Bieterunterlagen nach Fristablauf
nachgereicht werden.
Zusätzliche Informationen: siehe Vergabeunterlagen
Informationen über die öffentliche Angebotsöffnung:
Eröffnungsdatum: 16/07/2024 11:31:00 (UTC+2)
Auftragsbedingungen:
Die Auftragsausführung muss im Rahmen von Programmen für geschützte
Beschäftigungsverhältnisse erfolgen: Nein
Elektronische Rechnungsstellung: Erforderlich
Aufträge werden elektronisch erteilt: ja
Zahlungen werden elektronisch geleistet: ja
Informationen über die Überprüfungsfristen: Unternehmen haben einen Anspruch auf
Einhaltung der bieter- und bewerberschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren
gegenüber dem öffentlichen Auftraggeber, Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das
Beschaffungsamt des BMI (BeschA). Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen
durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß
innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gegenüber dem BeschA zu rügen (§ 160 Abs. 3
S. 1 Nr. 1 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)). Verstöße, die aufgrund der
Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber
dem BeschA gerügt werden (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 und 3 GWB). Teilt das BeschA dem
Unternehmen mit, seiner Rüge nicht abhelfen zu wollen, so besteht die Möglichkeit, innerhalb
von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung einen Antrag auf Nachprüfung bei der
Vergabekammer zu stellen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB). Bieter, deren Angebote für den
Zuschlag nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 Abs. 1
GWB darüber informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser
Information durch das BeschA geschlossen werden; bei Übermittlung per Fax oder auf
elektronischem Wege beträgt diese Frist zehn Kalendertage. Sie beginnt am Tag nach
Absendung der Information durch das BeschA. Ein Antrag auf Nachprüfung ist schriftlich an
die Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt, Villemombler Straße 76, 53123
Bonn zu richten. Hinweis: Das BeschA ist im Falle eines Nachprüfungsantrags verpflichtet, die
Vergabeakten, die auch die abgegebenen Angebote enthalten, an die Vergabekammer
weiterzuleiten. Die Beteiligten haben ein Recht auf Akteneinsicht. Um Betriebs- und
Geschäftsgeheimnisse zu wahren, teilen Sie uns konkret mit Bezug auf die entsprechenden
Dokumente des Angebotes mit, welche Informationen als Betriebs- und
Geschäftsgeheimnisse zu behandeln sind.

5.1.15. Techniken

Rahmenvereinbarung: Rahmenvereinbarung ohne erneuten Aufruf zum Wettbewerb
Informationen über das dynamische Beschaffungssystem:
Kein dynamisches Beschaffungssystem

5.1.16. Weitere Informationen, Schlichtung und Nachprüfung
Überprüfungsstelle: Vergabekammer des Bundes
Organisation, die zusätzliche Informationen über das Vergabeverfahren bereitstellt:
Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern und für
Heimat, vertreten durch das Beschaffungsamt des BMI
Organisation, die Teilnahmeanträge entgegennimmt: Bundesrepublik Deutschland, vertreten
durch das Bundesministerium des Innern und für Heimat, vertreten durch das
Beschaffungsamt des BMI
TED eSender: Datenservice Öffentlicher Einkauf (in Verantwortung des Beschaffungsamts
des BMI)

8. Organisationen

8.1. ORG-7001
Offizielle Bezeichnung: Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium
des Innern und für Heimat, vertreten durch das Beschaffungsamt des BMI
Registrierungsnummer: t:0049228996100
Postanschrift: Brühler Straße 3
Stadt: Bonn
Postleitzahl: 53119
Land, Gliederung (NUTS): Bonn, Kreisfreie Stadt (DEA22)
Land: Deutschland
E-Mail: zib@bescha.bund.de
Telefon: +49 22899610-3535
Fax: +49 22899610-1610
Internetadresse: http://www.bescha.bund.de
Rollen dieser Organisation:
Beschaffer
Federführendes Mitglied
Zentrale Beschaffungsstelle, die öffentliche Aufträge oder Rahmenvereinbarungen im
Zusammenhang mit für andere Beschaffer bestimmten Bauleistungen, Lieferungen oder
Dienstleistungen vergibt/abschließt
Organisation, die zusätzliche Informationen über das Vergabeverfahren bereitstellt
Organisation, die Teilnahmeanträge entgegennimmt

8.1. ORG-7004
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Registrierungsnummer: t:022894990
Postanschrift: Kaiser-Friedrich-Str. 16
Stadt: Bonn
Postleitzahl: 53113
Land, Gliederung (NUTS): Bonn, Kreisfreie Stadt (DEA22)
Land: Deutschland
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 2289499-0

Fax: +49 2289499-163
Internetadresse: http://www.bundeskartellamt.de
Rollen dieser Organisation:
Überprüfungsstelle

8.1. ORG-7005
Offizielle Bezeichnung: Datenservice Öffentlicher Einkauf (in Verantwortung des
Beschaffungsamts des BMI)
Registrierungsnummer: 0204:994-DOEVD-83
Stadt: Bonn
Postleitzahl: 53119
Land, Gliederung (NUTS): Bonn, Kreisfreie Stadt (DEA22)
Land: Deutschland
E-Mail: noreply.esender_hub@bescha.bund.de
Telefon: +49228996100
Rollen dieser Organisation:
TED eSender

10. Änderung

Fassung der zu ändernden vorigen Bekanntmachung: 659f92ea-1283-4051-a6a9-
f1667939e3ce-01

Hauptgrund für die Änderung: Aktualisierte Informationen

Beschreibung: Fristverlängerung der Angebotsfrist um 7 Tage auf den 16.07.2024.

10.1. Änderung
Abschnittskennung: LOT-0000

11. Informationen zur Bekanntmachung

11.1. Informationen zur Bekanntmachung
Kennung/Fassung der Bekanntmachung: 27e3b225-3c61-470b-a62e-bf8a1600fc6f - 01
Formulartyp: Wettbewerb
Art der Bekanntmachung: Auftrags- oder Konzessionsbekanntmachung Standardregelung
Unterart der Bekanntmachung: 16
Datum der Übermittlung der Bekanntmachung: 08/07/2024 13:46:01 (UTC+2)
Sprachen, in denen diese Bekanntmachung offiziell verfügbar ist: Deutsch

11.2. Informationen zur Veröffentlichung
ABl. S Nummer der Ausgabe: 132/2024
Datum der Veröffentlichung: 09/07/2024

Referenzen:
https://www.evergabe-online.de/tenderdocuments.html?id=678476
http://www.bescha.bund.de
http://www.bundeskartellamt.de
http://www.evergabe-online.de
http://icc-hofmann.net/NewsTicker/202407/ausschreibung-408032-2024-DEU.txt

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau