Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Freiburg im Breisgau - Bewachungsdienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022092309471486090 / 521787-2022
Veröffentlicht :
23.09.2022
Angebotsabgabe bis :
15.11.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Produkt-Codes :
79713000 - Bewachungsdienste
79992000 - Empfangsdienste
DE-Freiburg im Breisgau: Bewachungsdienste

2022/S 184/2022 521787

Soziale und andere besondere Dienstleistungen öffentliche Aufträge

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Generalzolldirektion Zentrale
Beschaffungsstelle der Bundesfinanzverwaltung
Postanschrift: Sautierstraße 32
Ort: Freiburg
NUTS-Code: DE131 Freiburg im Breisgau, Stadtkreis
Postleitzahl: 79104
Land: Deutschland
E-Mail: [6]DIB341-vergabe.GZD@zoll.bund.de
Telefon: +49 228303-16342
Fax: +49 228303-49819
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.evergabe-online.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=479165
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]http://www.evergabe-online.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rezeptions- und Wachdienstleistungen BWZ Münster
Referenznummer der Bekanntmachung: 341-2021-0557
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79713000 Bewachungsdienste
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rezeptions- und Wachdienstleistungen an mehreren Liegenschaften des
Bildungs- und Wissenschaftszentrums der Bundesfinanzverwaltung in
Münster/Westfalen
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Kontrolldienst und Empfangsdienst Gescherweg und Mecklenberger Straße
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79713000 Bewachungsdienste
79992000 Empfangsdienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA3 Münster
NUTS-Code: DEA33 Münster, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Münster
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Durchführung von Kontroll- und Empfangsdienstleistungen für den
Dienstort Münster. Abschluss eines Vertrages mit einer Laufzeit von
max. 6 Jahren.
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung
Beginn: 15/05/2023
Ende: 14/05/2029
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vor Abgabe eines Angebotes ist die Teilnahme an einer Vor-
Ort-Besichtigung (Einzelheiten sind der Leistungsbeschreibungen zu Los
1 und 2, lfd. Nr. 2, zu entnehmen) ZWINGEND erforderlich. Diese finden
im Zeitraum 10.10. bis 21.10.2022 statt. 6-monatige Probezeit vom
15.05.2023 bis zum 14.11.2023.

Grundlaufzeit 15.05.2023 bis 14.05.2025.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Kontrolldienst Reihenhäuser
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79713000 Bewachungsdienste
79992000 Empfangsdienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA3 Münster
NUTS-Code: DEA33 Münster, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Münster
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Durchführung von Kontrolldienstleistungen für den Dienstort Münster,
Reihenhäuser. Abschluss eines Vertrages mit einer Laufzeit von max. 6
Jahren.
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung
Beginn: 15/05/2023
Ende: 14/05/2029
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vor Abgabe eines Angebotes ist die Teilnahme an einer Vor-
Ort-Besichtigung (Einzelheiten sind der Leistungsbeschreibungen zu Los
1 und 2, lfd. Nr. 2, zu entnehmen) ZWINGEND erforderlich. Diese finden
im Zeitraum 10.10. bis 21.10.2022 statt. 6-monatige Probezeit vom
15.05.2023 bis zum 14.11.2023.

Grundlaufzeit 15.05.2023 bis 14.05.2025.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

-Eigenerklärung zur Unternehmensdarstellung

-Eigenerklärung zu Referenzen (3 aus den letzten 3 Jahren)

-Nachweis der Gewerbeerlaubnis nach § 34a Abs. 1 Gewerbeordnung (GewO)
(in Kopie)

-Vorlage eines Nachweises zur Zertifizierung nach DIN EN ISO
9001:2015-11 oder einer gleichwertigen gültigen Zertifizierung (in
Kopie)

-Eigenerklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung

-Eigenerklärung bzgl. Verpflichtung nach DSGVO/BDSG undVerpflG

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.10)Identifizierung der geltenden nationalen Vorschriften für das
Verfahren:
IV.1.11)Hauptmerkmale des Vergabeverfahrens:
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
/ Schlusstermin für den Eingang von Interessenbekundungen
Tag: 15/11/2022
Ortszeit: 11:00
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bei Nutzung der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung wird diese im
laufenden

Vergabeverfahren als vorläufiger Nachweis der Eignung akzeptiert.
Weitere

Informationen zur Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung erhalten
Sie

unter folgendem Link der Europäischen Kommission:

[10]https://www.evergabe-online.info/e-

Vergabe/DE/5%20Service/EEE/node_EEE.html

Mit dem Angebot ist der Vordruck "Eigenerklärungen" abzugeben. In
diesem versichert der Bieter, dass keine fakultativen bzw. zwingenden
Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 GWB vorliegen.

Nur im Falle der Eignungsleihe ist der Vordruck
"Verpflichtungserklärung zur Eignungsleihe" vom Drittunternehmen
auszufüllen.

Auf Antrag des Bewerbers/Bieters wird ihm durch die Vergabestelle das

Formular "Bewerber- / Bietergemeinschaften" zur Verfügung gestellt.

Die Bereitstellung der Vergabeunterlagen /Angebotsabgabe

erfolgt ausschließlich elektronisch auf der E-Vergabeplattform

unter [11]http://www.evergabe-online.de.

Die Nutzungsbedingungen der e-Vergabe sind zu beachten!

Informationen zur elektronischen Angebotsabgabe gemäß § 11 Abs. 3 VgV
erhalten Sie über den LINK [12]http://www.evergabe-online.info/vgv11

Bieteranfragen sollen bis spätestens 8 Tage vor Angebotsfristende
gestellt werden. Spätere Bieterfragen können unberücksichtigt bleiben.

Bitte beachten Sie die Nachfolgeklausel gemäß § 3 Absatz 9 des
Vertrages.

Mit dem Angebot bzw. bis zum Ende der Nachforderungsfrist ist das
Formular "Eigenerklärung Russlandsanktionen Bieter - Anlage zum
BMWK-Rundschreiben vom 14.04.2022" vorzulegen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Postanschrift: Villemombler Str. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bewerber /Bieter, deren Bewerbungen /Angebote nicht berücksichtigt
werden sollen, werden nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens oder vor
Zuschlagserteilung gemäß § 134 GWB informiert.

Ein Bewerber /Bieter kann seine Nichtberücksichtigung im
Nachprüfungsverfahren bei der Vergabekammer überprüfen lassen.
Voraussetzung für ein Nachprüfungsverfahren ist, dass der Verstoß
gegenüber der Vergabestelle gerügt wird. Der Antrag ist unzulässig,
soweit der Antragsteller den gerügten

Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren

erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von
10 Kalendertagen gerügt hat (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB), [...], mehr als
15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer
Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
Nach Ablauf dieser Frist ist gegen diese Entscheidung kein Rechtsmittel
mehr möglich. Der Antrag auf Nachprüfung ist an die Vergabekammer des
Bundes beim Bundeskartellamt, Villemombler Straße 76, 53123 Bonn, zu
richten.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/09/2022

References

6. mailto:DIB341-vergabe.GZD@zoll.bund.de?subject=TED
7. http://www.evergabe-online.de/
8. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=479165
9. http://www.evergabe-online.de/
10. https://www.evergabe-online.info/e
11. http://www.evergabe-online.de/
12. http://www.evergabe-online.info/vgv11

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau