Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Frankfurt am Main - Umweltplanung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022092309385985074 / 521703-2022
Veröffentlicht :
23.09.2022
Dokumententyp : Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Produkt-Codes :
90712000 - Umweltplanung
DE-Frankfurt am Main: Umweltplanung

2022/S 184/2022 521703

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Netz AG (Bukr 16)
Postanschrift: Adam-Riese-Straße 11-13
Ort: Frankfurt Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60327
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Tim Marold
E-Mail: [7]obm-team-mitte@deutschebahn.com
Fax: +49 6926520071
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [8]http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ausbaustrecke/Neubaustrecke - Trassenfindung im Suchraum Fulda -
Gerstungen
Referenznummer der Bekanntmachung: 18FEI35177
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90712000 Umweltplanung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90712000 Umweltplanung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des
Vertrags:

Der Inhalt der zu erbringenden Leistung erstreckt sich auf die
Vorbereitung und die Durchführung

eines Raumordnungsverfahrens und auf die technische Planung im Niveau
einer Machbarkeitsstudie

als Unterstützung des Umweltplaners bei der Erarbeitung einer
Antragsvariante für das Raumordnungsverfahren.
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01/03/2019
Ende: 07/06/2021
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [9]2019/S 085-204626

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
Auftrags-Nr.: 18FEI35177_92272577
Bezeichnung des Auftrags:

Ausbaustrecke/Neubaustrecke - Trassenfindung im Suchraum Fulda -
Gerstungen
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die
Konzessionsvergabe:
29/04/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus
Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Bosch & Partner GmbH
Ort: Herne
NUTS-Code: DEA55 Herne, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 44623
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt
des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1.) Ab dem 19.04.2017 ist bei Vergaben gemäß SektVO nur noch die
Übermittlung von

Angeboten/Teilnahmeanträgen über das Vergabeportal der Deutschen Bahn
AG zulässig.

Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein
Verweis auf frühere

Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

Auflistung nach o. g. und u.g. Reihenfolge in einer Anlage (eine
pdf-Datei) kurz und prägnant

zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl
berücksichtigt.

Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

Alle unter III.1.1 bis III.1.3 und VI.3 geforderten
Erklärungen/Nachweise sind im Offenen

Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb
mit dem

Teilnahmeantrag vorzulegen. Bitte versuchen Sie sich wirklich kurz zu
halten und fassen Sie

die Erklärungen zu III1.1-1.3 und VI. auf maximal 20 Seiten (ggf.
anpassen) zusammen

(Eigenerklärungen). Bei Abgabe eines Teilnahmeantrages oder Angebots,
in Form einer

Bietergemeinschaft, sollten sich die Bietergemeinschaften vorab im
Vergabeportal der DB AG

registrieren lassen. Die Teilnahme am Verfahren setzt die unveränderte
Zusammensetzung der

im Teilnehmerwettbewerb zugelassenen Bietergemeinschaften voraus. Der
Zusammenschluss

der im Teilnehmerwettbewerb zugelassenen Einzelbieter zu
Bietergemeinschaften ist zulässig.

Fragen zu den Vergabeunterlagen oder dem Vergabeverfahren sind so
rechtzeitig zu stellen,

dass dem Auftraggeber unter Berücksichtigung interner
Abstimmungsprozesse eine

Beantwortung spätestens sechs Tage vor Ablauf der Frist zur
Angebotsabgabe bzw. zur

Einreichung der Teilnahmeanträge möglich ist. Der Auftraggeber behält
sich vor, nicht

rechtzeitig gestellte Fragen gar nicht oder innerhalb von weniger als
sechs Tagen vor Ablauf der

Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge zu
beantworten.

2.) Erklärung, ob und in wieweit wir mit dem/den unten genannten
weiteren vom AG für dieses Projekt beauftragten Unternehmen verbunden
(gesellschaftsrechtlich verbunden im Sinne § 18 AktG /
verwandtschaftlich) oder wirtschaftlich abhängig sind. Bei
Bietergemeinschaften gilt diese Verpflichtung bezogen auf jedes
einzelne Gemeinschaftsmitglied.

Beauftragte Unternehmen:

Schüßler Plan, Ammonstraße 10, 01069 Dresden - Machbarkeitsstudie
Planungsgemeinschaft Bahn Mitte, c/o PlanB, Hermannröder Straße 19A,
37249 Neu - Eichenberg - Scoping, Faunistische Planraumanalyse

3.) Erklärung, dass der Bewerber/Bieter den DB-Verhaltenskodex für
Geschäftspartner ([10]http://www.deutschebahn. com/
lieferantenqualifizierung _ downloads) oder die BMEVerhaltensrichtlinie
( [11]https://www.bme. de/ fileadmin/_ horusdam/ 2065- BME- Code_
of_Conduct_ deutsch. pdf) oder einen eigenenVerhaltenskodex, der im
Wesentlichen vergleichbare Prinzipien verbindlich für ihn festlegt,
einhalten wird

4.) Erklärung zur Kartellrechtlichen Compliance- und
Korruptionsprävention

5.) Erklärung, dass er nicht durch die Deutsche Bahn AG wegen
Verfehlungen gesperrt und vom

Wettbewerb ausgeschlossen ist.

6.) Erklärung über die Beschäftigung von Mitarbeitern des DB Konzerns
(aktive und nicht mehr

aktive wie Pensionäre und Rentner) sowie über die wirtschaftliche
oder finanzielle Beteiligung

am Unternehmen des Bieters von Personen, die außerdem ein
Beschäftigungsverhältnis zu

einer Gesellschaft des DB Konzerns unterhalten.

7.) Erklärung, dass das Unternehmen zu keinem Zeitpunkt in einem
Vergabeverfahren der

Deutsche Bahn AG oder eines mit ihr gemäß §§ 15 ff. AktG verbundenen
Unternehmens

a) versucht hat, die Entscheidungsfindung in unzulässiger Weise zu
beeinflussen,

b) versucht hat, vertrauliche Informationen zu erhalten, durch die es
unzulässige Vorteile beim

Vergabeverfahren erlangen könnte, oder

c) irreführende Informationen übermittelt hat, die die
Vergabeentscheidung beeinflussen konnte

bzw. dies versucht hat
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem
Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs.
2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die
Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach
Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt
der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine
Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/09/2022

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession
VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
90712000 Umweltplanung
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90712000 Umweltplanung
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Frankfurt a.M.
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Inhalt der zu erbringenden Leistung erstreckt sich auf die
Vorbereitung und die Durchführung

eines Raumordnungsverfahrens und auf die technische Planung im Niveau
einer Machbarkeitsstudie

als Unterstützung des Umweltplaners bei der Erarbeitung einer
Antragsvariante für das Raumordnungsverfahren.
VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01/03/2019
Ende: 07/06/2021
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Bosch & Partner GmbH
Ort: Herne
NUTS-Code: DEA55 Herne, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 44623
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer
Vertragsänderungen):

Nachtrag 10: Der Auftragnehmer ist mit der Raumwiderstandsanalyse,
Trassenfindung und Variantenvergleich in einem definierten Suchraum

beauftragt. Im Zuge der Linienfindung haben sich zahleiche
Linienvarianten ergeben, die miteinander verglichen werden mussten.

Aufgrund der Erweiterung des Suchraumes, Linienvorschlägen aus der
Öffentlichkeit und der Notwendigkeit von

Güterverkehrsspangen aufgrund der Ergebnisse einer
eisenbahnbetriebswissenschaftlichen Untersuchung waren mehr

Linienkilometer in den Leistungsphasen 3.4-3.12 zu untersuchen, als
vertraglich vereinbart. Durch den Wegfall einiger Linien nach

erfolgter Untersuchung, ergaben sich für die Leistungsphase 4
geringfügig weniger Linienkilometer, die zu untersuchen waren.
VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder
Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär
(Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72
Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1
Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der
Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein
Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Der AN ist vertraglich gebunden, 325 Linienkilometer anhand zahlreicher
Kriterien miteinander zu vergleichen. Es ist nicht möglich, die
zusätzlichen Linienkilometer durch einen anderen AN untersuchen zu
lassen, da Abschnitte der Gesamtheit aller Linienkilometer miteinander
verglichen werden müssen.
VII.2.3)Preiserhöhung

References

7. mailto:obm-team-mitte@deutschebahn.com?subject=TED
8. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
9. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:204626-2019:TEXT:DE:HTML
10. http://www.deutschebahn/
11. https://www.bme/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau