Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Kerpen - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022092309373384780 / 521368-2022
Veröffentlicht :
23.09.2022
Angebotsabgabe bis :
24.10.2022
Dokumententyp : Wettbewerbsbekanntmachung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71221000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
71222000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
DE-Kerpen: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 184/2022 521368

Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Kolpingstadt Kerpen
Postanschrift: Jahnplatz 1
Ort: Kerpen
NUTS-Code: DEA27 Rhein-Erft-Kreis
Postleitzahl: 50171
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail: [6]vergabestelle@stadt-kerpen.de
Telefon: +49 2237-58336
Fax: +49 2237-58102
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.stadt-kerpen.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXPTYRQD429/documen
ts
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXPTYRQD429
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Einstufiger interdisziplinärer Realisierungswettbewerb (mit
Objektplanung und Freianlagenplanung) für den Neubau des
Europagymnasiums in Kerpen
Referenznummer der Bekanntmachung: 2022_102
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und
Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Einstufiger interdisziplinärer Realisierungswettbewerb (mit
Objektplanung und Freianlagenplanung) in Form eines nicht offenen
Planungswettbewerbs nach RPW 2013 mit maximal 12 Teilnehmern*innen.
Diese werden in einem vorgeschalteten Auswahlverfahren ermittelt. Im
Anschluss an den Planungswettbewerb wird ein VgV Verhandlungsverfahren
mit den ersten drei Preisträgern*innen durchgeführt. Das
Wettbewerbsverfahren wird anonym durchgeführt (RPW 1.4).

Aufgabe der Beschaffung:

Die Stadt Kerpen plant den Neubau eines Gymnasiums mit Sporthallen
sowie Sport- und Freianlagen. Zur Festlegung des Standorts wurden
Machbarkeitsstudien und Variantenuntersuchungen durchgeführt. Gem.
Ratsbeschluss vom 18.02.2020 ist der Standort des Neubaus gem.
beiliegender Planunterlagen festgelegt. Die auf dem Grundstück
vorgesehenen Sportanlagen werden u.a. durch Vereine mitbenutzt.

Das aktuelle Schulgebäude der Stadt Kerpen - Europaschule - stellt mit
derzeit etwa 1.900 Schüler*innen das größte Gymnasium NRWs dar. Gemäß
Schulentwicklungsplan 2017 wird die Gesamtschülerzahl des Gymnasiums
der Stadt Kerpen, unterstützt durch die Wiedereinführung des 9-jährigen
Bildungsgangs an den Gymnasien in Nordrhein-Westfalen, bei einer
9-Zügigkeit in der Sekundarstufe I und einer 14-Zügigkeit in der
Sekundarstufe II auf bis zu etwa 2.400 Schüler*innen ansteigen. Da das
derzeitige Schulgebäude die aktuellen Flächenbedarfe und Anforderungen
an eine moderne Schulpädagogik nicht mehr erfüllt, soll ein neues
Schulgebäude auf einem neuen Grundstück errichtet werden.

Das Gymnasium Kerpen wurde 2019 als Vollmitglied in das nationale
Excellence-Schulnetzwerk aufgenommen. Als Mitglied des
MINT-EC-Netzwerks verfügt die Schule über ein herausragendes Angebot im
Bereich der MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und
Technik. Seit vielen Jahren engagieren sich die MINT-Kräfte am
Gymnasium Kerpen, naturwissenschaftlich und technisch interessierte
Schüler*innen in ihren Interessen zu unterstützen und zu stärken.

Die Schule lebt die Einführung von Neuerungen auf der Grundlage einer
Philosophie der Vielfalt.

In den letzten Jahren entwickelte die Schule ihr Profil der Vielfalt
kontinuierlich weiter: Bilingualer Unterricht, Bigband,
Comeniusprojekte, auch Erasmus+-Projekte genannt und die Zertifizierung
als Europaschule sind nur einige Stationen.

Daher soll der Neubau als Motor einer pädagogischen Entwicklung &
Chance funktionieren. Der Trend zu mehr fachübergreifendem Unterricht,
zu mehr Teamstrukturen und der Gestaltung einer Lernumgebung, die zu
mehr Selbstständigkeit der Schüler*innen führen soll, sind Aufgabe des
Wettbewerbs.

Der fächerübergreifende Aspekt "Veränderung der Kultur durch
Mediennutzung" wird in allen Fachgruppen als Entwicklungsaufgabe
gesehen. Die Grundlage für eine ausgebildete Medienkompetenz ist daher
eine geeignete Ausstattung des Gebäudes mit Medien und ausreichenden
Zugängen zum Internet.

Aktuell nutzen auch die Einwohner Kerpens die Aula, die Sportstädten,
verschiedene Fachräume sowie die in der Schule befindliche Bibliothek.
Die Wünsche der Schulgemeinschaft und der Einwohner zielen deutlich
daraufhin ab, alle diese verbindenden Elemente auch für den Neubau der
Schule zu erhalten.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Die Teilnehmerzahl des Wettbewerbs ist auf 12 Büros begrenzt. Die
Ausloberin hat vorab 4 Teilnehmer*innen ausgewählt und eingeladen. Die
Eignungskriterien der gesetzten Büros wurden geprüft. Weitere 8
Teilnehmer*innen sind durch den Teilnahmewettbewerb auszuwählen (nach
EU-Bekanntmachung).

Interessenten können sich in einem offenen Verfahren um die Teilnahme
bewerben.

Bewerber*innen, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen den
formalen Kriterien - Ausschlusskriterien - ausnahmslos genügen. Sie
belegen dies anhand des vorgegebenen Bewerbungsbogens und mit weiteren
Nachweisen, die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind.

Soweit mehr als 8 Büros die Mindestanforderungen erfüllen, wird die
Rangfolge mittels eines Losverfahrens bestimmt.

Für die Teilnahme am Bewerbungsverfahren sind ausschließlich
Bewerbungsunterlagen zugelassen, die auf dieser Vergabeplattform
fristgerecht eingereicht werden.

Zulassung zum Auswahlverfahren:

- Fristgerechte Bewerbung

- Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung gemäß §§ 75 und 44 VgV
und (nur bei der Objektplanung) der Besitz einer Bauvorlageberechtigung

- Das Unternehmen erreichte in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren

o für die Objektplanung mindestens einen durchschnittlichen Umsatz von
500.000 EUR netto/Jahr

o für die Freianlagen mindestens einen durchschnittlichen Umsatz von
250.000 EUR netto/Jahr

Mindestanforderungen Objektplanung:

Gewertet werden zwei Referenzen, welche den unten angegebenen
Mindestkriterien entsprechen.

Mindestanforderungen damit die Eignung zuerkannt werden kann:

- Es muss sich um den Neubau eines Schul-/Bildungs-/Wissenschafts- oder
Forschungsgebäude handeln

- Mindestens Honorarzone III

- Bei einer Referenz müssen als Objektplaner die Leistungsphasen 2-8
HOAI erbracht worden sein

- Bei einer Referenz müssen als Objektplaner die Leistungsphasen 2-5
HOAI erbracht worden sein

- Bei beiden Referenzen muss die Leistungsphase 8 in den letzten 10
Jahren (10/2012-09/2022) bearbeitet und an den Bauherrn übergeben
worden sein

- Bei beiden Referenzen müssen die Bauwerkskosten (Kostengruppe 300 und
400) mindestens 10.000.000 EUR (brutto) betragen

Mindestanforderungen Freianlagenplanung:

Gewertet werden zwei Referenzen, welche den unten angegebenen
Mindestkriterien entsprechen.

Mindestanforderungen damit die Eignung zuerkannt werden kann:

- Bei mind. einer Referenz muss es sich um die Gestaltung von
Freianlagen inklusive einer Sportanlage handeln

- Es müssen als Freianlagenplaner mindestens die Leistungsphasen 2-5
HOAI erbracht worden sein

- Zumindest die Leistungsphase 8 muss in den letzten 10 Jahren
(10/2012-09/2022) bearbeitet und an den Bauherrn übergeben worden sein

- Bei einer Referenz müssen die Bauwerkskosten (Kostengruppe 200 und
500) mind. 2.500.000 EUR (brutto) betragen

- Bei einer Referenz müssen die Bauwerkskosten (Kostengruppe 200 und
500) mind. 1.500.000 EUR (brutto) betragen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

Zur Teilnahme berechtigt sind natürliche und juristische Personen als
interdisziplinäre Bewerber*innen oder interdisziplinäre
Bewerbergemeinschaften der Fachrichtungen Objektplanung und
Freianlagenplanung, die die fachlichen Voraussetzungen erfüllen.
Fachliche Voraussetzungen sind die Berechtigung zur Führung der
folgenden Berufsbezeichnungen gemäß Rechtsvorschrift des
Herkunftsstaates:

- Architekt*in

- Landschaftsarchitekt*in

Ist in dem Herkunftsstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich
geregelt, so erfüllt die entsprechende fachliche Anforderung, wer über
ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt,
dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2014/24/EU -
"Berufsanerkennungsrichtlinie - gewährleistet ist.

Mehrfachbeteiligungen natürlicher oder juristischer Personen oder von
Mitgliedern von Bewerbergemeinschaften führen zum Ausschluss der
Beteiligten.

Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt,
wenn der satzungsgemäße Geschäftszweck Planungsleistungen sind, die der
Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Außerdem müssen der/die zu benennende
bevollmächtigte Vertreter*in und der/die Verfasser*in der
Wettbewerbsarbeit insgesamt die oben genannte fachliche Anforderung
erfüllen.

Juristische Personen haben einen/eine bevollmächtigte(n) Vertreter*in
zu benennen, der/die für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist.
Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind
ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der
Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist.

Erfüllt ein/eine Bewerber*in die fachlichen Voraussetzungen alleine
oder zusammen mit festangestellten Mitarbeitern*innen, ist er/sie
alleine teilnahmeberechtigt. Der/die Mitarbeiter*in ist dann in der
Verfassererklärung explizit zu nennen.

Ergänzungen unter Punkt Abschnitt VI.3 Zusätzliche Angaben beachten!

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 12
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Hausmann Architekten GmbH, Aachen
hks architekten GmbH, Aachen
KRESINGS Architektur GmbH, Münster
gernot schulz : architektur GmbH, Köln
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Alle zur Beurteilung zugelassenen Arbeiten werden ganzheitlich nach
folgenden Gesichtspunkten beurteilt. Das Preisgericht behält sich vor,
die angegebenen Kriterien zu differenzieren und eine Gewichtung
vorzunehmen. Die hier genannte Reihenfolge stellt keine Hierarchie in
der Gewichtung dar.

- Leitidee/Konzept

- Funktionalität

- Komfort und Gesundheit

- Wirtschaftlichkeit und Ökologie

- Nachhaltigkeit
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 24/10/2022
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an
ausgewählte Bewerber
Tag: 19/09/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Als Wettbewerbssumme stehen insgesamt 450.000,00 EUR (inkl. MwSt.) zur
Verfügung

Die Aufteilung der Wettbewerbssumme ist wie folgt geplant:

Preisgelder: 225.000,00 EUR (inkl. MwSt.)

1. Preis (40%) 90.000,00 EUR

2. Preis (25%) 56.250,00 EUR

3. Preis (15%) 33.750,00 EUR

Anerkennungen (20%) 45.000,00 EUR

Das Auswahlgremium behält sich vor, durch einstimmigen Beschluss eine
Änderung der Verteilung der Preissummen vorzunehmen. Dabei bleibt die
Gesamtsumme des Preisgeldes unverändert.

+ Aufwandsentschädigung: 225.000,00 EUR (inkl. MwSt.)
IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Es ist beabsichtigt, die Hälfte der Wettbewerbssumme in Form von
Aufwandsentschädigungen

auszuschütten und zu gleichen Teilen auf die Teilnehmer*innen für die
Erfüllung der in der Auslobung definierten Leistungen zu verteilen (bei
fristgerechter Einreichung und einer prüfungsfähigen Wettbewerbsarbeit
und vollständiger Erbringung der geforderten Wettbewerbsleistungen).
Bei 12 Beiträgen macht das eine Entschädigung von 18.700,00 EUR (inkl.
MwSt.) pro Teilnehmer.
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die
Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Frau Prof. Dipl. Ing. Dörte Gatermann (Fachpreisrichter)
Herr Prof. Dipl.-Ing. Jörg Aldinger (Fachpreisrichter)
Frau Dipl.-Ing. M.Eng. Barbara Pampe (Fachpreisrichter)
Herr Dipl.-Ing. Martin Bez (Fachpreisrichter)
Frau Dipl.-Ing. Susanne Wartzeck (Fachpreisrichter)
Herr Prof. Dipl.-Ing. Bauassessor Rolf Egon Westerheide
(Fachpreisrichter)
Herr Dipl.-Ing. Dirk Christiansen (Fachpreisrichter)
Herr Dipl.-Ing. Markus Illgas (Fachpreisrichter)
Herr Dipl.-Ing. Christian Jürgensmann (Fachpreisrichter)
Frau Prof. Mikala Holme Samsoe (Fachpreisrichter)
Herr Prof. Amandus Samsoe Sattler (Fachpreisrichter)
Prof. Dipl.-Ing. Eva-Maria Pape (Stellvertetende Fachpreisrichterin)
Herr M.A. Landschaftsarchitekt Renè Rheims (Stellvertetender
Fachpreisrichter)
Frau Fernanda Barbato (Sachpreisrichterin)
Herr Gregor Bültmann (Sachpreisrichter)
Herr Jörg Mackeprang (Sachpreisrichter)
Frau Brigitte Fischenich (Sachpreisrichterin)
Frau Silke Keune (Sachpreisrichterin)
Herr Markus Schmidt (Sachpreisrichter)
Herr Wendel Hennen (Sachpreisrichter)
Herr Dominik Riediger (Sachpreisrichter)
Herr Dieter Spürck (Sachpreisrichter)
Herr Lutz Venatier (Stellvertretender Sachpreisrichter)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Voraussichtliche Terminketten im Wettbewerbsverfahren:

- Bekanntmachung des Wettbewerbs Mitte September 38 KW

- Submissionstermin der Teilnahmeanträge Mitte Oktober 42 KW

- Aufforderung der ausgewählten/gelosten Bieter Anfang November 44 KW

- Rückfragenkolloquium Mitte November 45 KW

- Abgabe der Wettbewerbsunterlagen Anfang Februar 6 KW

- Abgabe der Wettbewerbsmodelle Mitte Februar 8 KW

- Preisgerichtssitzung Ende März 13 KW

- VgV Verhandlungsverfahren (Präsentation) Mitte Mai 21 KW

§ 47 Absatz 1 bis 4 VgV:

1. Ein Bewerber oder Bieter kann für einen bestimmten öffentlichen
Auftrag im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche und
finanzielle sowie die technische und berufliche Leistungsfähigkeit die
Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch nehmen, wenn er nachweist,
dass ihm die für den Auftrag erforderlichen Mittel tatsächlich zur
Verfügung stehen werden, indem er beispielsweise eine entsprechende
Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen vorlegt. Diese Möglichkeit
besteht unabhängig von der Rechtsnatur der zwischen dem Bewerber oder
Bieter und den anderen Unternehmen bestehenden Verbindungen. Ein
Bewerber oder Bieter kann jedoch im Hinblick auf Nachweise für die
erforderlichen berufliche Leistungsfähigkeit wie Ausbildungs-und
Befähigungsnachweise nach § 46 Absatz 3 Nummer 6 VgV oder die
einschlägige berufliche Erfahrung die Kapazitäten anderer Unternehmen
nur dann in Anspruch nehmen, wenn diese die Leistung erbringen, für die
diese Kapazitäten benötigt werden.

2. Der öffentliche Auftraggeber überprüft im Rahmen der
Eignungsprüfung, ob die Unternehmen, deren Kapazitäten der Bewerber
oder Bieter für die Erfüllung bestimmter Eignungskriterien in Anspruch
nehmen will, die entsprechenden Eignungskriterien erfüllen und ob
Ausschlussgründe vorliegen. Legt der Bewerber oder Bieter eine
Einheitliche Europäische Eigenerklärung nach § 50 vor, so muss diese
auch die Angaben enthalten, die für die Überprüfung nach Satz 1
erforderlich sind. Der öffentliche Auftraggeber schreibt vor, dass der
Bewerber oder Bieter ein Unternehmen, das das entsprechende
Eignungskriterium nicht erfüllt oder bei dem zwingende Ausschlussgründe
nach § 123 GWB vorliegen, ersetzten muss. Er kann vorschreiben, dass
der Bewerber oder Bieter auch ein Unternehmen, bei dem fakultative
Ausschlussgründe nach § 124 GWB vorliegen ersetzen muss. Der
öffentliche Auftraggeber kann dem Bewerber oder Bieter dafür eine Frist
setzen.

3. Nimmt ein Bewerber oder Bieter die Kapazitäten eines anderen
Unternehmens im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche und
finanzielle Leistungsfähigkeit in Anspruch, so kann der öffentliche
Auftraggeber eine gemeinsame Haftung des Bewerbers oder Bieters und des
anderen Unternehmens für die Auftragsausführung entsprechend dem Umfang
der Eignungsleihe verlangen.

Ergänzung zu Abschnitt II.2.1 Bedingungen für den Auftrag (Angaben zu
einem besonderen Berufsstand):

In den EWR-Mitgliedsstaaten sowie in der Schweiz ansässige natürliche
Personen sind teilnahmeberechtigt, die gemäß Rechtsvorschrift ihres
Heimatstaates am Tage der Bekanntmachung zur Führung der
Berufsbezeichnung Architekt*in oder Ingenieur*in (eingetragen in einer
Architektenkammer bzw. Ingenieurkammer) berechtigt sind.

Die Federführung der interdisziplinären Bewerbergemeinschaft liegt bei
den Architekten*innen.

Die Teilnehmer*innen geben zusammen mit den Wettbewerbsleistungen eine
Verfasserklärung ab (Formblatt liegt in Anlage bei) und versichern
darin, dass Teilnahmehindernisse nach RPW § 4 (2) nicht bestehen.

Bekanntmachungs-ID: CXPTYRQD429
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland c/o Bezirksregierung
Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [10]VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Internet-Adresse:
[11]https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.ht
ml
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Rhein-Erft-Kreis
Postanschrift: Willy-Brandt-Platz 1
Ort: Bergheim
Postleitzahl: 50126
Land: Deutschland
E-Mail: [12]info@rhein-erft-kreis.de
Internet-Adresse: [13]https://www.rhein-erft-kreis.de/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der öffentliche Auftraggeber weist darauf hin, dass gemäß § 160 Abs. 3
Satz 1 GWB ein Nachprüfungsantrag vor der o.g. Vergabekammer unzulässig
ist, soweit 1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt, 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund
der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße
gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar
sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4. mehr als 15
Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge
nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Auf die prozessualen
Vorschriften der §§ 160 ff. GWB wird außerdem hingewiesen.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/09/2022

References

6. mailto:vergabestelle@stadt-kerpen.de?subject=TED
7. http://www.stadt-kerpen.de/
8. https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXPTYRQD429/documents
9. https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXPTYRQD429
10. mailto:VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
11. https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.html
12. mailto:info@rhein-erft-kreis.de?subject=TED
13. https://www.rhein-erft-kreis.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau