Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bergisch Gladbach - Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022092309310883612 / 520214-2022
Veröffentlicht :
23.09.2022
Angebotsabgabe bis :
08.11.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
73000000 - Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
DE-Bergisch Gladbach: Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung

2022/S 184/2022 520214

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesanstalt für Straßenwesen, Referat Z2
Postanschrift: Brüderstraße 53
Ort: Bergisch Gladbach
NUTS-Code: DEA2B Rheinisch-Bergischer Kreis
Postleitzahl: 51427
Land: Deutschland
E-Mail: [6]forschungsvergabe@bast.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.bast.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=479068
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=479068
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Forschung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

FE 29.0453/2023/BASt - Zustandserfassung und -bewertung (ZEB) der
Fahrbahnen der Bundesfernstraßen; Zustandserfassung auf Bundesstraßen
mit schnellfahrenden Messsystemen 2023/2024, Teilprojekt 0 und
Teilprojekt 4
Referenznummer der Bekanntmachung: Z2g - FE 29.0453/2023/BASt
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
73000000 Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

FE 29.0453/2023/BASt - Zustandserfassung und -bewertung (ZEB) der
Fahrbahnen der Bundesfernstraßen; Zustandserfassung auf Bundesstraßen
mit schnellfahrenden Messsystemen 2023/2024, Teilprojekt 0 und
Teilprojekt 4
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 378 151.26 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA2B Rheinisch-Bergischer Kreis
Hauptort der Ausführung:

51427 Bergisch Gladbach, Brüderstrasse 53
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Kern des Forschungsvorhabens ist die Qualitätssicherung der in der ZEB
2023 und 2024 erfassten Daten, deren Bewertung und Darstellung. Die
Aufgaben lassen sich in die folgenden Bereiche a.) bis o.) einteilen:

a.) Erstellung und Pflege des Ablaufplans

Darstellung der Eckdaten und der Abläufe aller Leistungsinhalte in
einem Ablaufplan.

b.) Beschreibung der Grunddaten

c.) Prüfung der ZEB Grunddaten

Prüfung der durch den zuständigen Straßenbaulastträger (Länder oder
Autobahn GmbH des Bundes) erstellten ZEB-Grunddaten und
MapInfo-Relationen.

d.) Erstellung der Unterlagen für die Erfassung

Zugriff über IT Portal des AN TP4.

e.) Online Datenkontrolle

Bereitstellung eines Online Visualisierungsdienstes.

f.) Schnellprüfung der Rohdaten zum 50% und 100% Termin

Prüfung der Erfassungsleistungen der AN TP 1 bis 3.

g.) Vollprüfung der Rohdaten zum 50% und 100% Termin

Prüfung der Erfassungsleistungen der AN TP 1 bis 3.

h.) Prüfung der Front und TP3 Oberflächenbilder

i.) Netzzuordnung

Zuordnung der Geo Rohdaten zum Auftragsnetz mittels der ZEB
Standardprogramme.

j.) Zustandsbewertung

Erstellung der Ergebnisdateien, Berechnung der Zustandsgrößen und
werte.

Die Zustandsbewertung erfolgt auf der Grundlage der Rohdaten und ist
mittels der Standardauswerteprogramme der BASt durchzuführen.

k.) Erstellung der Sofortdokumentation

Darstellung der statistischen Auswerteergebnisse der jeweiligen ZEB
Jahresmessung.

l.) Lieferung der Rohdaten, der Front und Oberflächenbilder

Die Frontbilder sind mit einem Dateinamen zu versehen, der durch eine
Stationierungsangabe eine Zuordnung zum Netz ermöglicht.

m.) Digitale Darstellung der Zustandsgrößen und werte

Erzeugung von Summenhäufigkeitsdiagrammen und Häufigkeitsverteilungen
der bewertungsrelevanten Zustandsgrößen, Zustandswerte, Teilwerte sowie
des Gebrauchs, Substanz und Gesamtwertes.

Visualisierung der Zustandsdaten, Zustandsprofile und Zustandsbänder.

n.) Vergleich der ZEB Ergebnisse aus den Jahren 2019/2020 und 2023/2024

o.) Erstellung der Jahres und Zweijahresdokumentationen
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 378 151.26 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 999
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Laufzeit des Vertrages ist anzubieten.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- Eine aktuelle Bankerklärung (nicht älter als drei Monate nach
Ausstellungsdatum),

Körperschaften des öffentlichen Rechts können die finanzielle
Leistungsfähigkeit durch eine Eigenerklärung nachweisen

und

- ein aktueller Nachweis über eine bestehende Berufs- bzw.
Betriebshaftpflichtversicherung für Personen-, Vermögens- und
Sachschäden, die über die Gesamtlaufzeit des Forschungsvorhabens
Gültigkeit besitzt oder eine Eigenerklärung, in der der Bieter
bestätigt, dass er sich im Fall der Zuschlagserteilung dazu
verpflichtet, eine Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung im o.
g. Sinne abzuschließen und den entsprechenden Nachweis vorzulegen.

Körperschaften des öffentlichen Rechts können den Rechtsstatus durch
eine Eigenerklärung nachweisen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- Erfahrungen im Bereich der Bewertung von Straßenzuständen und der
Datenprüfungen und -auswertungen im ZEB-Prozess (Zustandserfassung und
-bewertung) auf Bundesfernstraßen oder vergleichbare Leistungen auf
Landesstraßen oder Staatsstraßen bzw. vergleichbaren ausländischen
Straßenkategorien, nachzuweisen durch mindestens 2 abgeschlossene
Referenzprojekte aus den letzten 5 Jahren (einzutragen in die
Referenzliste zu Anforderung Nr. 1)

- Theoretische oder praktische Fachkenntnisse auf dem Gebiet der
Messtechnik der Zustandserfassung in den Bereichen Ebenheit,
Griffigkeit und Substanzmerkmale (Oberfläche), nachzuweisen durch
mindestens 2 abgeschlossene Referenzprojekte aus den letzten 5 Jahren
(einzutragen in die Referenzliste zu Anforderung Nr. 2)

- Notwendige technische Ausstattung, nachzuweisen durch Eigenerklärung
1 über Verfügbarkeit der Ausstattung (Bezugszeitpunkt für die
Erklärung: Auftragsausführung)
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Aufträge werden grundsätzlich nur an fachkundige und leistungsfähige
(geeignete) Bieter vergeben, sofern diese nicht nach § 123 GWB, § 124
GWB und § 128 GWB auszuschließen sind.

Gemäß EU-Verordnung besteht ein Zuschlagsverbot an Bieter, die vom
Tatbestand des Artikel 5k der Verordnung (EU) 2022/576 des Rates vom 8.
April 2022 erfasst sind.

Der Bieter hat daher mit Angebotsabgabe das Nichtvorliegen des
Sanktionstatbestandes des Artikel 5k der Verordnung mittels
Eigenerklärung nachzuweisen (Formblatt, Liste der Vergabe- und
Vertragsunterlagen Nr. 4d).

Ist der Tatbestand erfüllt oder wird die entsprechende Erklärung ggf.
auch auf Nachforderung nicht abgegeben, wird das Angebot vom weiteren
Vergabeverfahren ausgeschlossen.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/11/2022
Ortszeit: 06:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 08/11/2022
Ortszeit: 09:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Angebotsöffnung ist nicht öffentlich.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Für die Bewerbung um den Forschungsauftrag gelten die anliegenden
Teilnahmebedingungen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163
Internet-Adresse: [11]http://www.bundeskartellamt.bund.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Für die Einlegung von Rechtsbehelfen gelten folgende Fristen:

- Einlegung einer Rüge als Voraussetzung für den Nachprüfungsantrag, §
160 Abs. 3 S.1 Nr.1 GWB: Innerhalb von 10 Kalendertagen nach Erkennen
des Vergabeverstoßes.

- Einlegung eines Nachprüfungsantrages, § 160 Abs. 3 S.1 Nr.4 GWB:

Spätestens 15 Tage nach Zurückweisung der Rüge durch den öffentlichen
Auftraggeber.

- Feststellung der Unwirksamkeit einer Zuschlagserteilung:

Innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen
Bewerber/Bieter durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss
des Vertrages, jedoch nicht später als sechs Monate nach
Vertragsschluss. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt
der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur
Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung
der Bekanntmachung.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/09/2022

References

6. mailto:forschungsvergabe@bast.de?subject=TED
7. http://www.bast.de/
8. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=479068
9. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=479068
10. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
11. http://www.bundeskartellamt.bund.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau