Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Dresden - Erkennungs- und Analysegeräte
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022092309252382937 / 519495-2022
Veröffentlicht :
23.09.2022
Dokumententyp : Freiwillige ex ante-transparenzbekanntmachung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren ohne Aufruf zum Wettbewerb
Zuschlagkriterien : Unbestimmt
Produkt-Codes :
38430000 - Erkennungs- und Analysegeräte
DE-Dresden: Erkennungs- und Analysegeräte

2022/S 184/2022 519495

Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Technische Universität Dresden, Körperschaft
des öffentlichen Rechts / ausführende Stelle: Medizinische Fakultät
Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden
Postanschrift: Fetscherstraße 74
Ort: Dresden
NUTS-Code: DED21 Dresden, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 01307
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Geschäftsbereich Logistik und Einkauf/Abteilung
Wirtschaftsbetriebe/Vergabestelle
E-Mail: [6]Vergabestelle@uniklinikum-dresden.de
Fax: +49 3514588883509
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.uniklinikum-dresden.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bildung und Forschung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

In Situ Sequenzierungsplattform
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
38430000 Erkennungs- und Analysegeräte
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Leistungsgegenstand ist die Beschaffung einer In Situ
Sequenzierplattform, welche in die am DRESDEN-concept Genome Center
(DcGC) vorhandene Geräte- und Analyseinfrastruktur für die neu
etablierte Spatial Sequencing Unit integriert werden soll, um das
Portfolio des DcGC deutlich zu erweiten.
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED21 Dresden, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Technische Universität Dresden - Zentrum für Regenerative Therapien

Dresden (CRTD)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leistungsgegenstand ist die Beschaffung einer In Situ
Sequenzierplattform, welche in die am DRESDEN-concept Genome Center
(DcGC) vorhandene Geräte- und Analyseinfrastruktur für die neu
etablierte Spatial Sequencing Unit integriert werden soll, um das
Portfolio des DcGC deutlich zu erweiten. Die zu beschaffenden Geräte
müssen eine subzelluläre Auflösung auf 1 µm mit einer breiten,
Kunden-spezifizierbaren Sondentechnologie bietet, die zeitgleich den
höchsten Probendurchsatz bietet.
II.2.5)Zuschlagskriterien
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bei dem unter dem Punkt II.1.7) der Bekanntmachung eingetragenen Wert
von 1 Euro handelt es sich nicht um

den tatsächlichen Auftragswert / Gesamtwert der Beschaffung.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung
* Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden
Gründen nur von einem bestimmten Wirtschaftsteilnehmer ausgeführt
werden:
+ nicht vorhandener Wettbewerb aus technischen Gründen

Erläuterung:

Die Durchführung eines Verhandlungsverfahrens ohne Teilnahmewettbewerb
ist zulässig, weil aus technischen

Gründen kein Wettbewerb vorhanden ist (vgl. § 14 Abs. 4 Nr. 2 lit. b
VgV).

Die zu beschaffende In Situ Sequenzierplattform soll in die am
DRESDEN-concept Genome Center (DCGC) vorhandene Geräte- und
Analyseinfrastruktur für die neu etablierte Spatial Sequencing Unit
integriert werden, um das Portfolio des DcGC deutlich zu erweiten.
Unter in situ oder auch spatial sequencing versteht man die räumlich
aufgelöste umfassende molekulare Charakterisierung von Gewebsproben
hinsichtlich z.B. genetischer Variation, Genexpression, epigentischer
Veränderungen sowie exprimierten Proteinen.

Das System soll im Rahmen des BMBF geförderten Projektes
Mikrobiota-induzierte Prävention von Darmkrebs bei jungen Menschen
(Mi-EOCRC) sowie für die in situ Sequening UNIT des DRESDEN-concept
Genome Centers eingesetzt werden. Ein wesentlicher Teil des Mi-EOCRC
Projektes konzentriert sich auf die genomische Charakterisierung des
Einflusses von Darmbakterien (sog. Mikrobiota) auf die Entwicklung von
Darmkrebs bei jungen Patienten (unter 50 Jahren Lebensalter) unter
Verwendung von Single-Zell-Sequenzierung, Transkriptionsanalysen und
in-situ Genomik. Bislang zeigen die Literaturdaten nur, dass Bakterien
in der Lage sind, Darmkrebs zu infiltrieren. Die Analyse der
Lokalisation innerhalb des Gewebes sowie deren Einfluss auf das
Wirtsgewebe können erst jetzt mit der Entwicklung des spatial
sequencing vorgenommen werden.

Der Xenium In Situ Analyzer ermöglich eine Auflösung bis zu 1
Mikrometer und kann damit sogar einzelne Zellen in sub-zellulärer
Auflösung analysieren. In Kombination mit den vom Hersteller 10X
Genomics zur Verfügung gestellten umfangreichen Sets an
Hybridierungssonden die bereits in den Plattformen zur
Einzelzellanalytik von 10X Genomics verwendet werden und der für die
Analyse der Daten verfügbaren Xenium Analytics Plattform stellt das
System eine hoch integrativ aufgestellte einzigartige Plattform dar.
Die herausragenden Alleinstellungsmerkmale seien im Folgenden noch
einmal aufgeführt:

Xenium basiert auf der bewährten (und veröffentlichten)
Cartana-Technologie mit einem Vorhängeschloss-Sondenansatz, der eine
höhere Empfindlichkeit und Spezifität bietet

Die Sondentechnologie ermöglicht ein intelligentes Design zur Abfrage
spezifischer RNA-Moleküle, wie z. B. verschiedener Varianten des
gleichen Gens, nicht-vertebrate RNA zur Untersuchung von
Wirt/Pathogen-Interaktionen usw.

Xenium hat eine große abbildbare Fläche pro Objektträger (12x24 mm)
und es verarbeitet zwei Objektträger gleichzeitig, was zu einem hohen
Durchsatz führt

Xenium arbeitet mit gewebespezifischen Panels, die von 10x
entwickelt, verifiziert und validiert werden.

Nur der Xenium In Situ Analyzer ermöglich mittels
Padlock-Sondentechnologie die hoch spezifische Erweiterung der
Sonden-Sets für weitere Zielgene, Genvarianten und Zielproteine. Somit
wird in diesem Projekt z.B. die kombinierte Analyse von Wirt- und
Bakterieller RNA zur Untersuchung von Wirt/Pathogen-Interaktionen an
einem Gewebeschnitt möglich. Dies ist zwingend erforderlich.
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
16/09/2022
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern
vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: 10x Genomics
Postanschrift: 6230 Stoneridge Mall Road
Ort: Pleasanton
NUTS-Code: US United States
Postleitzahl: 94588
Land: Vereinigte Staaten
Der Auftragnehmer/Konzessionär wird ein KMU sein: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 1.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bei dem unter dem Punkt V.2.4) der Bekanntmachung eingetragenen Wert
von 1 EUR handelt es sich nicht um

den tatsächlichen Auftragswert / Gesamtwert der Beschaffung.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei
der Landesdirektion Sachsen
Postanschrift: Brauhausstr. 2, 04107 Leipzig / Postfach 10 13 64
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04107
Land: Deutschland
E-Mail: [8]vergabekammer@ldl.sachsen.de
Telefon: +49 3419773800
Fax: +49 3419771049
Internet-Adresse: [9]http://www.ldl.sachsen.de/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Zur Überprüfung des Vergabeverfahrens kann ein Nachprüfungsantrag bei
der unter Ziffer VI.4.1) genannten Vergabekammer gestellt werden,
solange ein wirksamer Zuschlag noch nicht erteilt worden ist. Der
Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

(Das Vorstehende gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der
Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2. § 134 Abs. 1 S. 2
GWB bleibt unberührt.)

Bezüglich aller verspätet oder überhaupt nicht gerügten Verstöße ist
der Bieter präkludiert.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei
der Landesdirektion Sachsen
Postanschrift: Brauhausstr. 2, 04107 Leipzig / Postfach 10 13 64
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04107
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@ldl.sachsen.de
Telefon: +49 3419773800
Fax: +49 3419771049
Internet-Adresse: [11]http://www.ldl.sachsen.de/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/09/2022

References

6. mailto:Vergabestelle@uniklinikum-dresden.de?subject=TED
7. http://www.uniklinikum-dresden.de/
8. mailto:vergabekammer@ldl.sachsen.de?subject=TED
9. http://www.ldl.sachsen.de/
10. mailto:vergabekammer@ldl.sachsen.de?subject=TED
11. http://www.ldl.sachsen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau