Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Rathenow - Elektrizität
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022092309154281588 / 518155-2022
Veröffentlicht :
23.09.2022
Angebotsabgabe bis :
20.10.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
09310000 - Elektrizität
09000000 - Mineralölerzeugnisse, Brennstoff, Elektrizität und andere Energiequellen
09300000 - Elektrizität, Heizung, Sonnen- und Kernenergie
09330000 - Solarenergie
DE-Rathenow: Elektrizität

2022/S 184/2022 518155

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landkreis Havelland - Der Landrat -
Postanschrift: Platz der Freiheit 1
Ort: Rathenow
NUTS-Code: DE408 Havelland
Postleitzahl: 14712
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Dezernat I, Zentrale Vergabestelle
E-Mail: [6]bettina.hoffmann@havelland.de
Telefon: +49 33855511261
Fax: +49 338555131261
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.havelland.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXSYYYD
Y6G2/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXSYYYD
Y6G2
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von Strom für die Stadt Ketzin/Havel
Referenznummer der Bekanntmachung: DI-ZVSt-BW-26/2022-EU
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
09310000 Elektrizität
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Ketzin/Havel benötigt ab dem 01.01.2023 die Lieferung von
Strom. Der derzeitige Liefervertrag endet zum 31.12.2022.

Abnahmestellen:

- SLP Lieferstellen Anzahl: 49

mit insgesamt ca. 263.840 KWh (0,26 GWh) Strom pro Jahr

-Lieferstellen ohne Zählertyp (Sirenen) Anzahl: 3

mit insgesamt ca. 2.528 KWh (0,0025 GWh) Strom pro Jahr,

- IMSYS Lieferstellen Anzahl: 08

mit insgesamt ca. 103.114 KWh (0,10 GWh) Strom pro Jahr

--> derzeitiger Gesamtverbrauch: ca. 369.482 KWh (0,36 GWh)

Vertragslaufzeit: 01.01.2023 - 31.12.2023

Der Vertrag kann maximal zweimal um 12 weitere Monate verlängert
werden.

Das Vergabeverfahren wird auf Grundlage einer öffentlich-rechtlichen
Vereinbarung durch die die Zentrale Vergabestelle des Landkreises
Havelland durchgeführt. Auftraggeber und Vertragspartner wird die Stadt
Ketzin / Havel.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
09000000 Mineralölerzeugnisse, Brennstoff, Elektrizität und andere
Energiequellen
09300000 Elektrizität, Heizung, Sonnen- und Kernenergie
09330000 Solarenergie
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE408 Havelland
Hauptort der Ausführung:

14669 Ketzin/Havel
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Ketzin/Havel benötigt ab dem 01.01.2023 die Lieferung von
Strom. Der derzeitige Liefervertrag endet zum 31.12.2022.

Abnahmestellen:

- SLP Lieferstellen Anzahl: 49

mit insgesamt ca. 263.840 KWh (0,26 GWh) Strom pro Jahr

-Lieferstellen ohne Zählertyp (Sirenen) Anzahl: 3

mit insgesamt ca. 2.528 KWh (0,0025 GWh) Strom pro Jahr,

- IMSYS Lieferstellen Anzahl: 08

mit insgesamt ca. 103.114 KWh (0,10 GWh) Strom pro Jahr

--> derzeitiger Gesamtverbrauch: ca. 369.482 KWh (0,36 GWh)

Vertragslaufzeit: 01.01.2023 - 31.12.2023

Der Vertrag kann maximal zweimal um 12 weitere Monate verlängert
werden.

Das Vergabeverfahren wird auf Grundlage einer öffentlich-rechtlichen
Vereinbarung durch die die Zentrale Vergabestelle des Landkreises
Havelland durchgeführt. Auftraggeber und Vertragspartner wird die Stadt
Ketzin / Havel.

Die Anschriften der einzelnen Lieferstellen, Rechnungsanschriften,
Anschluss-

sowie Verbrauchsdaten können Sie der entsprechenden
Lieferstellenübersicht entnehmen.

Gefordert wird Ökostrom. Unter Ökostrom ist Strom zu verstehen, der aus
erneuerbaren

Energiequellen erzeugt wurde. Dazu zählen bspw. Windkraft, Solarenergie
oder Wasserkraft.

Der Ökostrom soll der Qualität der gängigen Label genügen. Die
Zertifizierung des

angebotenen Ökostroms nach Grünen Strom Label, ok power, TÜV NORD
A75-S026-1, TÜV

SÜD CMS Standard 80 EE01, TÜV SÜD CMS Standard 82 EE02, TÜV SÜD CMS
Standard 87

Erzeugung EE+ oder einem Label mit gleichwertigen Anforderungen sind
daher

Voraussetzung für die Belieferung der Liegenschaften von Kunden.

Der Versorger hat nach Ablauf des jeweiligen Lieferjahres die Lieferung
von Ökostrom mit

Herkunftsnachweisen oder Zertifikaten zu belegen.

Gefordert wird ein Preis (EP2023) für die Erstvertragslaufzeit der sich
mittels

Formel an der Energiebörse in Leipzig (EEX, European Energy Exchange)
orientiert (s. Leistungsbeschreibung & Preisblatt).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2023
Ende: 31/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Vertragserstlaufzeit: 01.01.2023 - 31.12.2023

Der Vertrag kann maximal zweimal um 12 weitere Monate verlängert
werden.

Verlängerungsoption 1: 01.01.2024 bis 31.12.2024

Verlängerungsoption 2: 01.01.2025 bis 31.12.2025

Widerspricht der Auftraggeber der Verlängerungsoption 1 bzw. 2
gegenüber dem Auftragnehmer nicht schriftlich bis zum 30.06.2023/2024,
verlängert sich der Energieliefervertrag automatisch um die genannte
Vertragslaufzeit zu Verlängerungsoptionen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Hinweise gelten für die persönliche Lage sowie für die
wirtschaftliche & finanzielle und technische & berufliche
Leistungsfähigkeit:

Hinweis zur Präqualifizierung:

Anstelle der geforderten gängigen Eigenerklärungen/Nachweise (z. B.
Eintragung ins Berufs-/Handelsregister, Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen etc.) wird auch ein Zertifikat über die Eintragung in
das bundesweite Präqualifizierungsregister PQ-VOL oder eine aktuelle
Bescheinigung des Unternehmer- und Lieferantenverzeichnisses (ULV) der
Auftragsberatungsstelle Brandenburg anerkannt. Die Zertifikatsnummer
bzw. die ULV-Registriernummer ist mit dem Angebot anzugeben.

Auftragsbezogene Forderungen (z. B. Referenzen), sind von der
Präqualifizierung nicht genauso - wie verlangt - erfasst und
entsprechend ergänzend einzureichen.

Hinweis auf § 47 VgV - Eignungsleihe:

Ein Bewerber oder Bieter kann für einen bestimmten öffentlichen Auftrag
im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche und finanzielle sowie
die technische und berufliche Leistungsfähigkeit die Kapazitäten
anderer Unternehmen in Anspruch nehmen, wenn er nachweist, dass ihm die
für den Auftrag erforderlichen Mittel tatsächlich zur Verfügung stehen
werden, indem er beispielsweise eine entsprechende
Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen vorlegt. Diese Möglichkeit
besteht unabhängig von der Rechtsnatur der zwischen dem Bewerber oder
Bieter und den anderen Unternehmen bestehenden Verbindungen. Ein
Bewerber oder Bieter kann jedoch im Hinblick auf Nachweise für die
erforderliche berufliche Leistungsfähigkeit wie Ausbildungs- und
Befähigungsnachweise nach § 46 Absatz 3 Nummer 6 VgV oder die
einschlägige berufliche Erfahrung die Kapazitäten anderer Unternehmen
nur dann in Anspruch nehmen, wenn diese die Leistung erbringen, für die
diese Kapazitäten benötigt werden.

Wenn Sie beabsichtigen, in Bezug auf die erforderliche wirtschaftliche
und finanzielle oder technische und berufliche Leistungsfähigkeit die
Kapazitäten eines anderen Unternehmens (Eignungsleihe nach § 47 VgV) in
Anspruch zu nehmen, sind diese Unternehmen zusammen mit den jeweiligen
Eignungsanforderungen zu benennen. Hierfür ist der entsprechende
Abschnitt im Formular "Eigenerklärung zum Unterauftragnehmereinsatz /
Eignungsleihe" auszufüllen.

Hinweis zur Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE):

Die Vergabestelle akzeptiert als vorläufigen Beleg der Eignung und des
Nichtvorliegens von Aus-schlussgründen die Vorlage einer Einheitlichen
Europäischen Eigenerklärung (EEE) nach Maßgabe von § 50 VgV (vgl. § 48
Abs. 3 VgV). Bieter können eine bereits bei einer früheren
Auftragsvergabe verwendete Einheitliche Europäische Eigenerklärung
wiederverwenden, sofern sie bestätigen, dass die darin enthaltenen
Informationen weiterhin zutreffend

sind. Es wird darauf hingewiesen, dass die Vergabestelle bei der
Übermittlung einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung den Bieter
jederzeit während des Verfahrens auffordern kann, sämt-liche oder einen
Teil der nach den §§ 44 bis 49 VgV geforderten Unterlagen beizubringen,
wenn dies zur angemessenen Durchführung des Vergabeverfahrens
erforderlich ist. Vor einer Zu-schlagserteilung wird der öffentliche
Auftraggeber den Bieter, an den er den Zuschlag erteilen will,
auffordern, die geforderten Unterlagen beizubringen (vgl. § 50 Abs. 2
VgV). Auf die Ausnahmere-gelung in § 50 Abs. 3 VgV wird Bezug genommen.

Auf Anforderung der Vergabestelle einzureichen:

- Nachweis über die Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung von Steuern
und Abgaben (nicht älter als 6 Monate; die Pflicht zur Vorlage gilt
nicht, falls die für den Bieter zuständige Finanzbehörde solche
Nachweise nicht erteilt, was vom Bieter ebenfalls zu belegen ist)

> Nachweis

- Nachweis über die Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung von
Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung (Krankenkasse, bei der
die meisten Arbeitnehmer versichert sind - nicht älter als sechs
Monate)

> Nachweis

- Aktueller (d. h. bei Vorlage noch gültiger) Nachweis der
Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft

> Nachweis

- Nachweis des Versicherungsschutzes (bestehende
Betriebshaftpflichtversicherung)

> Nachweis

- Auszug aus dem Handelsregister/vergleichbarer Nachweis (nicht älter
als 6 Monate ab Eingang des Angebotes)

>Nachweis

- Auszug aus dem Gewerbezentralregister (nicht älter als 3 Monate ab
Eingang des

Angebotes)

>Nachweis

- Ggf. Verpflichtungserklärung des Nachunternehmers zur
Unterauftragnehmereinsatz / Eignungsleihe (sofern zutreffend)

> Formblatt "Verpflichtungserklärung Unterauftragnehmereinsatz /
Eignungsleihe"

- Ggf. Vereinbarung zur Einhaltung der Mindestanforderungen nach
BbgVergG - Unterauftragnehmer (sofern zutreffend)

- Ggf. Eignungsnachweise des Nachunternehmers (sofern zutreffend)

> Formblätter siehe nachfolgend

Mit dem Angebot einzureichen:

Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers

- Angaben zum Unternehmen: Name, Rechtsform, vertretungsberechtigte
Personen, Geschäftsfelder

> Formblatt "Eigenerklärung zu §§ 44 und 45 VgV"

- Bestätigung der Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister

> Formblatt "Eigenerklärung zu §§ 44 und 45 VgV"

- Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 123 ff
GWB

> Formblatt "Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen"

- Eigenerklärung Nachweis zur Lieferung von Ökostrom

- Ggf. Erklärung, ob als Bietergemeinschaft angeboten wird (sofern
zutreffend)

> Formblatt "Bietergemeinschaftserklärung"
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot einzureichen:

- Bestätigung Betriebshaftpflichtversicherung

Erklärung über eine bestehende bzw. Erklärung des Abschlusses einer
Betriebshaftpflichtversicherung in folgender Höhe:

- 5 Mio. EUR Personenschäden

- 5 Mio EUR Sachschäden / sonstige Schäden

- Mind. 2-fach Maximierung im Schadensfall

> Formblatt "Eigenerklärung zu §§ 44 und 45 VgV"

- Angaben zu den Umsatzzahlen

Erklärung über den Gesamtumsatz des Bieters in den letzten drei
abgeschlossenen Geschäftsjahren (2019, 2020, 2021 > falls die Zahlen
für 2021 noch nicht vorliegen, sind die Zahlen von 2018, 2019, 2020
anzugeben)

> Formblatt "Eigenerklärung zu §§ 44 und 45 VgV"

- Ggf. Erklärung, ob Kapazitäten anderer Unternehmen (Eignungsleihe) in
Anspruch genommen werden (sofern zutreffend)

Siehe Hinweise zur Eignungsleihe

> Formblatt " Eigenerklärung zum
Unterauftragnehmereinsatz/Eignungsleihe"

- Aktueller Bonitätsnachweis durch eine externe Wirtschaftsauskunft
(nicht älter als 3

Monate ab Eingang des Angebotes)

>Nachweis
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Betriebshaftpflichtversicherung in folgender Höhe:

- 5 Mio. EUR Personenschäden

- 5 Mio EUR Sachschäden / sonstige Schäden

- Mind. 2-fach Maximierung im Schadensfall

Im Falle von geringeren Versicherungssummen oder geringerer Maximierung
der

Ersatzleistung als vorstehend genannt, ist eine Bestätigung des
Versicherungsunternehmens (in einem Mitgliedstaat der Europäischen
Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen
Wirtschaftsraum zugelassenen) einzureichen, aus der hervorgeht, dass im
Auftragsfall die Versicherung an vorstehenden Anforderungen angepasst
werden wird. Die Mindestanforderungen an die Versicherung müssen
während der gesamten Vertragslaufzeitaufrechterhalten werden.

Bonitätsauskunft:

Der Anbieter verfügt über eine gesunde wirtschaftliche und finanzielle
Situation, um einen Auftrag in der vorliegenden Größe erfolgreich und
dauerhaft ausführen zu können. Der Auftraggeber fordert daher aktuelle
Bonitätsauskünfte. Das Ausstellungsdatum der Dokumente darf nicht älter
als 3 Monate sein.

Der Bonitätsindex prognostiziert die Ausfallwahrscheinlichkeit eines
Unternehmens innerhalb der nächsten 12 Monate.

Es wird ein Bonitätsindex erwartet, der ein "sehr geringes bis
unterdurchschnittliches Ausfallrisiko" bzw. eine Bonitätskennzahl "sehr
gut/ausgezeichnet" aufweist, so dass das Angebot in der Wertung
verbleibt. Die Bonitätsauskunft dient zur Abfrage der
Eignungsvoraussetzung, die der Auftraggeber an den künftigen
Auftragnehmer stellt.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot einzureichen:

- Referenz nach § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV

Der Bieter benennt je Los mind. drei Referenzen der letzten drei Jahre,
bei der eine vergleichbare Leistung Bestandteil war.

> Folgende Angaben sind zu machen: durchgeführte Dienstleistung,
Durchführungszeitraum, Bezeichnung des Auftraggebers (Name, zuständiger
Bereich, Kontaktdaten), Leistungsumfang (Abnahmestellen /
Jahresverbrauch).

Mindestanforderungen:

> mind. 55 Abnahmestellen oder einem Jahresverbrauch von ca. 360.000
kWh

*im Auftrag einer Kommune, einer kommunalen Beteiligungsgesellschaft
oder eines Zweckver-bandes bzw. einer Anstalt öffentlichen Rechts oder
vergleichbaren Rechtsträgern / öffentlichen Auftraggebern, auch im
Unterauftrag erbrachte Leistungen sind als Referenz zulässig

> Formblatt "Eigenerklärung zu Referenzen"

Es werden nur Referenzen als geeignet eingestuft, die in dem Zeitraum
seit dem 1.1.2019 bis zum Ablauf der Frist zur Einreichung der Angebote
mindestens 12 Monate Leistungserbringung aufweisen und deren
Auftragsgegenstand die Versorgung mit elektrischer Energie war bzw.
ist.

Bei Bietergemeinschaften und eignungsverleihenden Unterauftragnehmern
muss klar erkennbar sein, welches Referenzprojekt welchem Mitglied der
Bietergemeinschaft und/oder welchem eignungsverleihenden
Unterauftragnehmer zuzuordnen ist. Es ist ausreichend, wenn ein
Mitglied der Bietergemeinschaft oder ein eignungsverleihender

Unterauftragnehmer die Mindestanforderung erfüllt, soweit diese die
maßgeblichen

Leistungen im Falle der Auftragserteilung auch erbringen werden, für
die diese Kapazitäten benötigt werden.

- Allgemeine Angaben zur fachlichen und technischen Leistungsfähigkeit

Der Bieter benennt die vorgesehenen Ansprechpartner für den
Auftraggeber und deren Qualifikation.

> Formblatt "Allg. Angaben zur techn.+berufl. LF"

- Ggf. Erklärung, welche Teile des Auftrags der Bieter als Unterauftrag
zu vergeben beabsichtigt und ob ggf. Kapazitäten anderer Unternehmen
(Eignungsleihe) in Anspruch genommen werden (sofern zutreffend)

> Formblatt "Eigenerklärung zum Unterauftragnehmereinsatz/Eignungsleihe
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestanforderungen Referenzen:

> mind. 55 Abnahmestellen oder einem Jahresverbrauch von ca. 360.000
kWh

*im Auftrag einer Kommune, einer kommunalen Beteiligungsgesellschaft
oder eines Zweckver-bandes bzw. einer Anstalt öffentlichen Rechts oder
vergleichbaren Rechtsträgern / öffentlichen Auftraggebern, auch im
Unterauftrag erbrachte Leistungen sind als Referenz zulässig

> Formblatt "Eigenerklärung zu Referenzen"

Es werden nur Referenzen als geeignet eingestuft, die in dem Zeitraum
seit dem 1.1.2019 bis zum Ablauf der Frist zur Einreichung der Angebote
mindestens 12 Monate Leistungserbringung aufweisen und deren
Auftragsgegenstand die Versorgung mit elektrischer Energie war bzw.
ist.

Bei Bietergemeinschaften und eignungsverleihenden Unterauftragnehmern
muss klar erkennbar sein, welches Referenzprojekt welchem Mitglied der
Bietergemeinschaft und/oder welchem eignungsverleihenden
Unterauftragnehmer zuzuordnen ist. Es ist aus-reichend, wenn ein
Mitglied der Bietergemeinschaft oder ein eignungsverleihender

Unterauftragnehmer die Mindestanforderung erfüllt, soweit diese die
maßgeblichen

Leistungen im Falle der Auftragserteilung auch erbringen werden, für
die diese Kapazitäten benötigt werden.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Sonstige Bedingungen / Unterlagen

Der Bieter hat zudem u.a. die folgenden Unterlagen zur Kenntnis zu
nehmen bzw. auszufüllen:

-Vereinbarung zur Einhaltung der Mindestanforderungen nach dem BbgVergG

- Eigenerklärung Verordnung (EU) 2022/576

- Bewerbungsbedingungen

- Preisblatt

- Allgemeine Leistungsbeschreibung

- Mustervertrag

- Angebotsschreiben
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/10/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 23/11/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 20/10/2022
Ortszeit: 10:10

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

Vertragserstlaufzeit 01.01.2023 - 31.12.2023

Die Verträge können zwei mal jeweils um 12 Monate verlängert werden.

Verlängerungsoption 1: 01.01.2024 -31.12.2024

Verlängerungsoption 2: 01.01.2025 -31.12.2025
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bitte die Bewerbungsbedingungen für die Ausschreibung beachten

Bekanntmachungs-ID: CXSYYYDY6G2
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim
Ministerium für Wirtschaft und Energie
Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
Telefon: +49 0331/866-1610
Fax: +49 0331/866-1652
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/09/2022

References

6. mailto:bettina.hoffmann@havelland.de?subject=TED
7. https://www.havelland.de/
8. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXSYYYDY6G2/documents
9. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXSYYYDY6G2

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau