Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Leverkusen - Wärmedämmarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022092309075980390 / 516965-2022
Veröffentlicht :
23.09.2022
Angebotsabgabe bis :
24.10.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45321000 - Wärmedämmarbeiten
44115220 - Heizungsinstallationsbedarf
45315000 - Heizungs- und sonstige Elektroinstallationen in Gebäuden
DE-Leverkusen: Wärmedämmarbeiten

2022/S 184/2022 516965

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Leverkusen - Fachbereich Recht und
Vergabestelle
Postanschrift: Hauptstraße 105
Ort: Leverkusen
NUTS-Code: DEA24 Leverkusen, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 51373
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabestelle@stadt.leverkusen.de
Telefon: +49 2144063080
Fax: +49 2144065532
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.leverkusen.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXVHYYRYY6V/documen
ts
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXVHYYRYY6V
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

2022-0103, Dämmarbeiten im Bereich Sanitär und Heizung (Neubau),
Theodor-Heuss-Realschule, Wiembachallee 42, 51379 Leverkusen
Referenznummer der Bekanntmachung: 2022-0103
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45321000 Wärmedämmarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Dämmarbeiten im Bereich Sanitär und Heizung des Neubaus der
Theodor-Heuss-Realschule
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
44115220 Heizungsinstallationsbedarf
45315000 Heizungs- und sonstige Elektroinstallationen in Gebäuden
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA24 Leverkusen, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Theodor-Heuss-Realschule Wiembachallee 42 51379 Leverkusen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die nachfolgend beschriebenen Leistungen sind Bestandteil der
Wiederaufbaumaßnahme der Theodor-Heuss-Realschule, Wiembachallee 42-46,
51379 Leverkusen.

Bei der Flutkatastrophe im Juli 2021 wurde die Theodor-Heuss-Realschule
in Leverkusen überflutet. Betroffen sind der Alt- (Baujahr ca. 1975)
und Neubau (Baujahr ca. 2005). Das Untergeschoss stand bis zur
Erdgeschossdecke vollständig unter Wasser. Im Erdgeschoss stand das
Wasser stellenweise bis circa 1,50 m hoch. Die haustechnischen Anlagen
waren größten Teils in den Technikräumen des Untergeschoss installiert
und wurden zerstört. Darunter fallen unter anderem die zentrale

Lüftungs-, Heizungs-, und Elektrotechnischen Anlagen.

Der Wiederaufbau wird nun unter Achtung einer möglichen, erneuten
Überflutung der Theodor Heuss Realschule geplant. Die Technik wird
somit in das Erd- und 1. Obergeschoss verlagert. Sofern möglich werden
im UG und EG keine Versorgungsleitungen im Bodenaufbau oder Bereichen
verlegt, welche mit hoher Wahrscheinlichkeit bei einer erneuten
Überflutung Schaden davon tragen würden. Das heißt die hier
beschriebenen Leitungen sind hauptsächlich unterhalb

der jeweiligen Geschoss-Rohdecke verlegt.

Die Raumhöhen der im Erdgeschoss liegenden Räume sind in der Regel bis
circa 3,80 m. In dem Aula-Bereich

beträgt die Raumhöhe ca. 4,5 m.

Im Zuge Wiederherstellung wird der Bereich des Flachdach 2. OG über dem
Chemietrakt aufgestockt, sodass insgesamt 3 neue Klassenräume
(identisch zum 1. OG) generiert werden. Dieser ist unter dem Titel
"Aufstockung" beschrieben.

Im "Neubau" sind Trinkwasser- (Kalt), Regenwasser- und
Heizungsleitungen zu dämmen. Die Bestandsleitungen und

in Teilen neu verlegte Leitungen sind im Bereich UKD (teilweise in
Zwischendeckenbreich) mit Dämmung zu

versehen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/01/2023
Ende: 30/11/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Einzureichende Unterlagen:

1. Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister oder der
Handwerksrolle des Firmen- oder Wohnsitzes (auf Anforderung der
Vergabestelle vorzulegen): Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder
Handelsregister oder der Handwerks-rolle des Firmen- oder Wohnsitzes
beziehungsweise ein anderer Nachweis über die erlaubte Berufsausübung
nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder
des Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem das Unter-nehmen ansässig
ist.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Einzureichende Unterlagen:

1. Erklärung zur Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung (mit dem
Angebot mittels Dritterklärung vorzulegen): Erklärung eines
Versicherungsunternehmens, dass mit dem Bewerber im Auftragsfall eine
Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung über die in den
Mindestanforderungen genannten Deckungssummen abgeschlossen wird oder
eine solche Versicherung bereits besteht.

2. Mindestjahresumsatz in dem Tätigkeitsbereich des Auftrages (maximal
für die letzten drei Jahre) (auf Anforderung der Vergabestelle mittels
Eigenerklärung vorzulegen): Erklärung über den Gesamtumsatz des
Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten drei abgeschlossenen
Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft,
die mit der zu vergebenen Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss
des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten
Aufträgen. Ein gegebenenfalls geforderter Mindestjahresumsatz netto ist
den Mindestanforderungen zu entnehmen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1. Deckungssummen für eine Berufs- oder
Betriebshaftpflichtversicherung: Die Versicherungssummen müssen
mindestens 1,5 Millionen EUR für Personenschäden sowie 1,5 Millionen
EUR für sonstige Schäden abdecken.

Zu 2. Mindestjahresumsatz netto pro Jahr: 255.000,- EUR
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Einzureichende Unterlagen:

1. Angabe der technischen Fachkräfte Bauleistungen (auf Anforderung der
Vergabestelle vorzulegen): Angabe der technischen Fachkräfte oder der
technischen Stellen, unabhängig davon ob sie seinem Unternehmen
angehören oder nicht, ins-besondere derjenigen, die mit der
Qualitätskontrolle beauftragt sind und derjenigen, über die der
Unternehmer für die Errichtung des Bauwerks verfügt.

2. Angabe von Nachunternehmen (auf Anforderung der Vergabestelle
mittels Eigenerklärung vorzulegen): Angabe, welche Nachunternehmen die
Unternehmerin / der Unternehmer mit Teilen des Auftrages zu
unterbeauftragen beabsichtigt (sofern von der Bieterin / vom Bieter
beabsichtigt)

3. Angabe welche Auftragsteile an Nachunternehmen vergeben werden
sollen (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen): Angabe,
welche Teile des Auftrages die Unternehmerin / der Unternehmer unter
Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt (sofern von der
Bieterin / vom Bieter beabsichtigt)

4. Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl
des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten drei
Jahren ersichtlich ist (Mindestanforderungen sind weiter unten
aufgeführt). (auf Anforderung der Vergabestelle mittels Eigenerklärung
vorzulegen)

5. Referenzliste Bauleistungen (auf Anforderung der Vergabestelle
mittels Eigenerklärung vorzulegen): Referenzdarstellung von mindestens
3 Referenzen von Bauleistungen in den letzten bis zu fünf
abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind, wobei für die wichtigsten Bauleistungen
Bescheinigungen über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis
beizufügen sind.

6. Benennung einer Hauptansprechpartnerin / eines Hauptansprechpartners
bzw. Hauptausführenden für die gesamte Bauzeit (mindestens 4 Wochen vor
Baubeginn) (auf Anforderung der Vergabestelle vorzulegen)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1. Angabe der technischen Fachkräfte: Die Auflistung ist nach
Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen Leitungspersonal zu
gliedern.

Zu 5. Referenzliste: Referenzdarstellung von mindestens 3 Referenzen
mit folgenden Angaben:

a) Auftraggeberin / Auftraggeber: Name, Anschrift, Telefonnummer,
Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner

b) Die Art der vertraglichen Bindung: Hauptauftragnehmerin /
Hauptauftragnehmer oder Nachunternehmerin / Nachunternehmer

c) Ort der Leistungserbringung (Adresse)

d) Ausführungszeitraum

e) Stichwortartige Beschreibung des im eigenen Betrieb erbrachten
maßgeblichen Leistungsumfangs unter Angabe der ausgeführten Mengen, der
Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmenden sowie
des Auftragswertes der beschriebenen Leistungen, der besonderen
technischen und gerätespezifischen Anforderungen einschließlich der
Angabe, ob die Leistung für Neubau / Umbau / Denkmal erbracht wurde.

Zu 6. Hauptansprechpartnerin / Zum Hauptansprechpartner: Die / Der in
Frage kommende Ansprechpartnerin / Ansprechpartner und bei Beauftragung
Zuständige muss deutschsprachig sein und die Mängelbeseitigung
innerhalb von 5 Stunden gewährleisten können. Mit der Angebotsabgabe
reicht zunächst die Abgabe einer Verpflichtungserklärung aus, dass eine
entsprechende Person von der Bieterin / vom Bieter im Auftragsfalle
gestellt wird. Die namentliche Benennung dieser Person muss nach
Aufforderung, spätestens aber 4 Wochen vor Baubeginn durch die
Auftragnehmerin / den Auftragnehmer erfolgen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 24/10/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 23/12/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 24/10/2022
Ortszeit: 10:00
Ort:

Elektronische Angebotsöffnung
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Öffnung der Angebote wird gemäß § 14 VOB/A EU von mindestens zwei
Vertretern der Stadt Leverkusen als öffentliche Auftraggeberin
gemeinsam an einem Termin (Öffnungstermin) unverzüglich nach Ablauf der
Angebotsfrist durchgeführt. Bieter sind nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Alle notwendigen Unterlagen und Dokumente für dieses Verfahren
stehen ausschließlich im Internet auf der

Seite des Vergabemarktplatzes Rheinland unter
[10]https://www.vmp-rheinland.de kostenfrei zum Herunterladen zur
Verfügung. Die Anforderung von Unterlagen beim Auftraggeber ist nicht
möglich.

2. Die gesamte Kommunikation zwischen Bewerberin / Bewerber bzw.
Bieterin / Bieter und der Auftraggeberin erfolgt schriftlich über die
Nachrichtenfunktion des Vergabemarktplatzes Rheinland.

3. Fragen und Auskunftsersuchen zu den Vergabeunterlagen sind
elektronisch über den Vergabemarktplatz bis möglichst zum 4. Oktober
2022 an die Zentrale Vergabestelle zu richten.

4. Für die einzureichenden Nachweise gilt: Unterlagen, die die
Auftragnehmerin / der Auftragnehmer über Präqualifizierungsmaßnahmen
erworben hat, sind zugelassen. Sofern diese Unterlagen frei abrufbar
sind, müssen sie nicht eingereicht werden. Bitte geben Sie in diesen
Fällen Ihre Präqualifizierungsnummer an. Dies gilt entsprechend auch
für Nachunternehmen.

Bekanntmachungs-ID: CXVHYYRYY6V
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland bei der
Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50669
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach §160 Abs.3 GWB ist ein Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/09/2022

References

6. mailto:vergabestelle@stadt.leverkusen.de?subject=TED
7. http://www.leverkusen.de/
8. https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXVHYYRYY6V/documents
9. https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXVHYYRYY6V
10. https://www.vmp-rheinland.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau