Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Heidelberg - Dienstleistungen für Unternehmen: Recht, Marketing, Consulting, Einstellungen, Druck und Sicherheit
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022092109273778784 / 515702-2022
Veröffentlicht :
21.09.2022
Angebotsabgabe bis :
17.10.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79000000 - Dienstleistungen für Unternehmen: Recht, Marketing, Consulting, Einstellungen, Druck und Sicherheit
DE-Heidelberg: Dienstleistungen für Unternehmen: Recht, Marketing, Consulting, Einstellungen, Druck und Sicherheit

2022/S 182/2022 515702

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Universitätsklinikum Heidelberg
Postanschrift: Im Neuenheimer Feld 670
Ort: Heidelberg
NUTS-Code: DE125 Heidelberg, Stadtkreis
Postleitzahl: 69120
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Geschäftsbereich 3 - Materialwirtschaft
E-Mail: [6]vergabestelle.GB3@med.uni-heidelberg.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://vergabeportal-bw.de/Satellite/notice/CXRAYY6YD6K/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://vergabeportal-bw.de/Satellite/notice/CXRAYY6YD6K
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Unterstützung und Weiterentwicklung des Finanzcontrollings
Referenznummer der Bekanntmachung: 2022-42
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79000000 Dienstleistungen für Unternehmen: Recht, Marketing,
Consulting, Einstellungen, Druck und Sicherheit
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Vor dem Hintergrund zusätzlicher Aufgaben unseres Finanzcontrollings
sucht der Auftraggeber zur Unterstützung der bestehenden Einheit im
laufenden Prozess einen Dienstleister, der das bestehende Team in der
Wahrnehmung seiner regulären Arbeiten sowie deren Weiterentwicklung
unterstützt.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE125 Heidelberg, Stadtkreis
Hauptort der Ausführung:

Universitätsklinikum Heidelberg Im Neuenheimer Feld 672 69120
Heidelberg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Aufgaben beinhalten unter anderem:

- Weiterentwicklung Berichtswesen der laufenden (jährlichen) Budgets
der Kliniken und Institute

- Weiterentwicklung von Leistungsberichten der Institute

- Entwicklung einer transparenten und kontinuierlichen Erfolgsrechnung
für die Pathologie; Aufbereitung und Abbildung der Erlöse und Kosten
der Pathologie; Überführung in das Standardreporting

- Unterstützung bei den Vorbereitungen und Durchführung von
Wirtschaftsplanungen

- Begleitung und Durchführung von Wirtschaftlichkeitsanalysen im Rahmen
von Investitionsentscheidungen des Klinikums

Im Rahmen der Weiterentwicklung des Finanzcontrolling wurde eine
Weiterentwicklung bestehender Controlling-Systeme bereits begonnen und
umfangreiche Vorarbeiten geleistet. Ziel ist die Umstellung der
jährlichen bisher durchgeführten Budgetierung der Kliniken und
Institute, hin zu einer Deckungsbeitragsrechnung. Die
Unterstützungsleistung sollte entsprechend auch die folgenden
Tätigkeitsgebiete umfassen:

- Weiterentwicklung der bestehenden mehrstufigen jährlichen
Deckungsbeitragsrechnung zu einer mehrstufigen monatlichen
Deckungsbeitragsrechnung

- Mitbetreuung der Einführung der mehrstufigen monatlichen
Deckungsbeitragsrechnung als Pilotierung im Chirurgischen Zentrum
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Organisation, Qualifikation und Erfahrung
des mit der Ausführung des Auftrags betrauten Personals / Gewichtung:
25
Qualitätskriterium - Name: Beratungs- und Durchführungskonzept /
Gewichtung: 25
Preis - Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2022
Ende: 31/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Leistungszeitraum beginnt sofort nach Zuschlagserteilung,
voraussichtlich zum 01.11.2022, und endet zum Zeitpunkt der
vollständigen Bedarfssättigung seitens des Auftraggebers. Derzeit wird
mit dem Bedarf einer Leistungserfüllung bis Ende des Jahres 2023
gerechnet. Sollte sich der Bedarf über diesen Zeitraum hinaus
erstrecken, wird das Vertragsverhältnis automatisch bis zu einer
vollständigen Bedarfssättigung seitens des Auftraggebers verlängert,
ohne dass hierfür die Annahme einer Verlängerungsoption benötigt wird.
Eine vollständig erfolgte Bedarfssättigung wird der Auftraggeber dem
Auftragnehmer entsprechend mitteilen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angabe über die Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft

Eigenerklärung bzgl. Artikel 5k der Verordnung (EU) 2022/576:

Eigenerklärung

(von allen Bewerbern / Bietern / allen Mitgliedern von Bewerber- bzw.
Bietergemeinschaften)

Die nachfolgende Erklärung gebe/n ich/wir verbindlich ab (ggf. zugleich
in Vertretung für die lt. Teilnahmeantrag / Angebot Vertretenen auch
für diese):

1. Der / die Bewerber / Bieter gehört / gehören nicht zu den

in Artikel 5 k) Absatz 1 der Verordnung (EU) Nr. 833/2014 in der
Fassung des Art. 1 Ziff. 23 der Verordnung (EU) 2022/576 des Rates vom
8. April 2022 über restriktive Maßnahmen angesichts der Handlungen
Russlands, die die Lage in der Ukraine destabilisieren,

genannten Personen oder Unternehmen, die einen Bezug zu Russland im
Sinne der Vorschrift aufweisen,

a) durch die russische Staatsangehörigkeit des Bewerbers/Bieters oder
die Niederlassung des Bewerbers/Bieters in Russland,

b) durch die Beteiligung einer natürlichen Person oder eines
Unternehmens, auf die eines der Kriterien nach Buchstabe a zutrifft, am
Bewerber/Bieter über das Halten von Anteilen im Umfang von mehr als
50%,

c) durch das Handeln der Bewerber/Bieter im Namen oder auf Anweisung
von Personen oder Unternehmen, auf die die Kriterien der Buchstaben a
und/oder b zutrifft.

2. Die am Auftrag als Unterauftragnehmer, Lieferanten oder Unternehmen,
deren Kapazitäten im Zusammenhang mit der Erbringung des
Eignungsnachweises in Anspruch genommen werden, beteiligten
Unternehmen, auf die mehr als 10 % des Auftragswerts entfällt, gehören
ebenfalls nicht zu dem in der Vorschrift genannten Personenkreis mit
einem Bezug zu Russland im Sinne der Vorschrift.

3. Es wird bestätigt und sichergestellt, dass auch während der
Vertragslaufzeit keine als Unterauftragnehmer, Lieferanten oder
Unternehmen, deren Kapazitäten im Zusammenhang mit der Erbringung des
Eignungsnachweises in Anspruch genommen werden, beteiligten Unternehmen
eingesetzt werden, auf die mehr als 10 % des Auftragswerts entfällt.

Folgende Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen
(gemäß §§ 123 und

124 GWB):

Ich erkläre/wir erklären, dass ich/wir keine der zwingenden
Ausschlussgründe nach § 123 GWB erfülle(n);

falls nein: Nachweis der Selbstreinigung nach § 125 GWB erforderlich

Ich erkläre/wir erklären, dass ich/wir keine der fakultativen
Ausschlussgründe nach § 124 GWB erfülle(n);

falls nein: Nachweis der Selbstreinigung nach § 125 GWB (s. Ziff. 6d.)
erforderlich

Ich erkläre/wir erklären, dass ich/wir nicht aufgrund eines Verstoßes
gegen Vorschriften, der zu einem noch bestehenden, nicht tilgungsreifen
Eintrag im Gewerbezentralregister geführt hat (z.B. Verstoß nach § 21
Mindestlohngesetz oder § 21 Arbeitnehmerentsendegesetz), mit einer
Freiheitsstrafe von mehr als drei Monaten oder einer Geldstrafe von
mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von wenigstens 2.500 EUR
belegt worden bin/sind;

falls nein: Nachweis der Selbstreinigung nach § 125 GWB (s. Ziff. 6d.)
erforderlich

Ich /wir führen folgende Nachweise der Selbstreinigung gemäß § 125 GWB
an: (...)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Eigenerklärungen:

"Wir erklären,

- dass über das Vermögen unseres Unternehmens kein Insolvenzverfahren
oder vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung
beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist und das
Unternehmen sich auch nicht in Liquidation befindet,

- Angabe Umsatz der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre und
Anzahl Mitarbeitende der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre

Verpflichtungserklärung zum Mindestentgelt:

Ich erkläre/Wir erklären, dass

meinen/unseren Beschäftigten (mit Ausnahme der Auszubildenden) bei der
Ausführung der Leistung ein Entgelt

bezahlt wird, das mindestens den Vorgaben des Mindestlohngesetzes
(MiLoG) und der gemäß § 1 Abs. 2 S. 2

MiLoG erlassenen Rechtsverordnung entspricht oder mein/unser
Unternehmen in einem anderen Mitgliedstaat

der EU ansässig ist und die Leistung ausschließlich im EU-Ausland mit
dort tätigen Beschäftigten ausgeführt

wird.

- ich mir/wir uns von einem von mir/uns beauftragten Nachunternehmen
oder beauftragten Verleihunternehmen

eine Verpflichtungserklärung im vorstehenden Sinne ebenso abgeben
lasse/lassen wie für alle weiteren

Nachunternehmen und Verleihunternehmen der Nachunternehmen und
Verleihunternehmen und diese dann

dem öffentlichen Auftraggeber vorlege(n);

oder von einem von mir/uns beauftragen Nachunternehmen eine
schriftliche Versicherung geben lasse/lassen,

dass dieses den Auftrag ausschließlich im Ausland mit dort tätigen
Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern

ausführt und diese Versicherung dem öffentlichen Auftraggeber
vorlege(n);

- ich mich verpflichte/wir uns verpflichten sicherzustellen, dass die
Nachunternehmen und Verleihunternehmen

die Verpflichtungen nach den §§ 3 und 4 LTMG erfüllen, wenn sie nicht
in einem anderen Mitgliedstaat ansässig

sind und den Auftrag ausschließlich im Ausland mit dort tätigen
Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern

ausführen.

Ich bin mir/Wir sind uns bewusst, dass

- mein/unser Unternehmen sowie die von mir/uns beauftragten
Nachunternehmen und Verleihunternehmen

verpflichtet sind, dem öffentlichen Auftraggeber die Einhaltung der
Verpflichtung aus dieser Erklärung auf

dessen Verlangen jederzeit nachzuweisen,

- mein/unser Unternehmen sowie die von mir/uns beauftragten
Nachunternehmen und Verleihunternehmen

vollständige und prüffähige Unterlagen im vorstehenden Sinne über die
eingesetzten Beschäftigten

bereitzuhalten haben,

- zur Einhaltung der Verpflichtungen aus dieser Erklärung zwischen dem
öffentlichen Auftraggeber und meinem/

unserem Unternehmen eine Vertragsstrafe für jeden schuldhaften Verstoß
vereinbart wird,

- bei einem nachweislich schuldhaften Verstoß meines/unseres
Unternehmens sowie der von mir/uns

beauftragten Nachunternehmen und Verleihunternehmen gegen die

Verpflichtungen aus dieser Erklärung den Ausschluss meines/unseres
Unternehmens und die von mir/uns

beauftragten

Nachunternehmen und Verleihunternehmen von diesem Vergabeverfahren zur
Folge hat, mein/unser

Unternehmen oder die von mir/uns beauftragten Nachunternehmen

und Verleihunternehmen vom öffentlichen Auftraggeber für die Dauer von
bis zu drei Jahren von Vergaben

des öffentlichen Auftraggebers ausgeschlossen werden kann/können, der
öffentliche Auftraggeber nach Vertragsschluss zur fristlosen Kündigung
aus wichtigem Grund berechtigt ist und dass ich/wir dem öffentlichen
Auftraggeber den

durch die Kündigung entstandenen Schaden zu ersetzen habe/haben.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Als Bieter sind nur Unternehmen zugelassen, welche die für die
Leistungserbringung notwendige Leistungsfähigkeit in technischer und
beruflicher Hinsicht nachweisen können. Dazu ist die Vorlage von zwei
Referenzen über mit dem vorliegenden Auftragsgegenstand vergleichbare
Tätigkeiten innerhalb von Krankenhäusern notwendig. Mindestens eine
dieser beiden Referenzen muss im universitären Krankenhauskontext
erbracht worden sein.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Vorlage von zwei Referenzen über mit dem vorliegenden
Auftragsgegenstand vergleichbare Tätigkeiten innerhalb von
Krankenhäusern. Mindestens eine dieser beiden Referenzen muss im
universitären Krankenhauskontext erbracht worden sein.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Alle im Zusammenhang mit diesem Vergabeverfahren erlangten
Informationen sind vom Bieter vertraulich zu behandeln. Als vertraulich
gelten insbesondere alle Unterlagen, die der Bieter über die
Vergabeplattform erhält. Die vertraulichen Informationen dürfen
ausschließlich für die Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum
Heidelberg im Zuge des Vergabeverfahrens sowie des ggf. erteilten

Auftrags verwendet werden.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/10/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 17/10/2022
Ortszeit: 10:00
Ort:

Universitätsklinikum Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 670, 69120
Heidelberg
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

mind. 2 Vertreter des Auftraggebers, Bieter sind nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Auftraggeber behält sich eine Aufhebung des Vergabeverfahrens gem.
der in § 63 Abs. 1 VgV aufgeführten Gründe vor. Für den Fall, dass das
Vergabeverfahren aufgehoben wird, ist der Auftraggeber weder zur
Zahlung einer Aufwandsentschädigung, noch zur Zahlung von

Schadensersatz - soweit rechtlich zulässig - verpflichtet.

Bekanntmachungs-ID: CXRAYY6YD6K
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg
Postanschrift: beim Regierungspräsidium Karlsruhe, Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721 / 926-8730
Fax: +49 721 / 926-3985
Internet-Adresse:
[11]https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist entsprechend
§ 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit 1) der Antragsteller den geltend
gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichendes
Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der
Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt, 2) Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,
nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden, 3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden, 4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung
des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrages nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2
bleibt unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg
Postanschrift: beim Regierungspräsidium Karlsruhe, Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [12]vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721 / 926-8730
Fax: +49 721 / 926-3985
Internet-Adresse:
[13]https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/09/2022

References

6. mailto:vergabestelle.GB3@med.uni-heidelberg.de?subject=TED
7. https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/
8. https://vergabeportal-bw.de/Satellite/notice/CXRAYY6YD6K/documents
9. https://vergabeportal-bw.de/Satellite/notice/CXRAYY6YD6K
10. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED
11. https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx
12. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED
13. https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau