Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Mainz - Dienstleistungen für die öffentliche Verwaltung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022092109272078733 / 515570-2022
Veröffentlicht :
21.09.2022
Angebotsabgabe bis :
18.10.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
75131000 - Dienstleistungen für die öffentliche Verwaltung
DE-Mainz: Dienstleistungen für die öffentliche Verwaltung

2022/S 182/2022 515570

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr,
Landwirtschaft und Weinbau
Postanschrift: Stiftsstraße 9
Ort: Mainz
NUTS-Code: DEB35 Mainz, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 55116
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail: [6]zentralevergabestelle@mwvlw.rlp.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.mwvlw.rlp.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://Landesverwaltung.vergabe.rlp.de/VMPSatellite/notice/CXPDYYAY
B96/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://Landesverwaltung.vergabe.rlp.de/VMPSatellite/notice/CXPDYYAY
B96
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Weiterführung der Initiative "We move it"
Referenznummer der Bekanntmachung: 045-0005#2022/0013-0801 8106
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
75131000 Dienstleistungen für die öffentliche Verwaltung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Land Rheinland-Pfalz hat im Jahr 2018 zur Begleitung des
Strukturwandels in der Fahrzeugindustrie erfolgreich ein sog. "Business
Ecosystem", in dem die vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen möglichst
effizient gebündelt und gezielt ausgerichtet werden, unter dem Logo "We
move it" etabliert. Hier können sich alle relevanten institutionellen
Akteure in Rheinland-Pfalz einbringen und mit der Wirtschaft vernetzen,
um diese im Prozess des Strukturwandels wirkungsvoll zu unterstützen.

Gegenstand dieser Ausschreibung ist die Weiterführung der Initiative
"We move it".

Die Auftragsvergabe erfolgt im Wege eines Offenen Verfahrens.

Die Einzelheiten zum Leistungsumfang sind der Aufgabenbeschreibung zu
entnehmen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB35 Mainz, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftsstraße 9 55116 Mainz
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Zuge des zu vergebenden Auftrags ist der etablierte Gesamtansatz von
"We move it" evolutionär und strategisch gezielt weiterzuentwickeln.
Neben der Pflege bewährter Bausteine sind bedarfsorientiert neue zu
konzipieren und umzusetzen. Aus derzeitiger Sicht sind zur
Auftragserfüllung folgende Leistungsbausteine erforderlich:

- Die Pflege und Weiterentwicklung des digitalen Kompetenzatlasses
/-verzeichnisses insbesondere der einschlägigen Institutionen,
Einrichtungen, Verbände und Unternehmen sowie der weiteren relevanten
Akteure aus der rheinland-pfälzischen Wertschöpfungs- und
Innovationskette der Fahrzeugindustrie. Dies beinhaltet auch die
aktuelle Kenntnis um neue potenzielle Netzwerkpartner, deren Einordnung
und ggf. aktive Einbindung in das Netzwerk. Die Überarbeitung des
Kompetenzatlas soll bis Ende 2023 abgeschlossen sein.

- Die Fortführung und die Weiterentwicklung des bisherigen
Internetangebots bis Ende 2023: Hierbei sind etablierte Angebote wie
z.B. der Förderkatalog, die Podcast-Reihe, Fachinformationen und Best
Practice Beispiele fortzusetzen, ggf. zu erweitern und durch innovative
Leistungsangebote zu ergänzen. Der eingebettete Kompetenzatlas muss
leicht bedienbar sein. Die Seite muss - soweit technisch möglich - auf
einem System aufgebaut werden, welches dem Stand der Technik entspricht
und einfach zu pflegen wie zu warten ist. Das Internetangebot muss ohne
Unterbrechung auch bei Neuvergabe des Auftrags öffentlich zur Verfügung
stehen.

- Konzeption und Umsetzung differenzierter Ansätze zur Vernetzung der
o.g. institutionellen Akteure mit den Vertretern der Fahrzeugbranche
unter besonderer Berücksichtigung der spezifischen Anforderungen von
KMU: Dabei soll der Aspekt einer stärken strategieorientierten
Vernetzung und Unterstützung der Branche aufgegriffen werden.

- Entwicklung und konzeptionelle Umsetzung eines differenzierten
Angebots an Fachinformationen, das insbesondere KMU der
Fahrzeugindustrie zeitnah mit Informationen versorgt, die bei der
Bewältigung des Strukturwandels nützlich sind.

- Konzeptionierung und Durchführung von ein bis zwei größeren
Veranstaltungen (ca. 100 - 150 Teilnehmer) mit überregionaler
Strahlkraft sowie jährlich fünf bis sechs kleineren thematisch
fokussierten Fachveranstaltungen (Workshops, Fachvorträge mit
Diskussion, etc., ca. 20 - 40 Teilnehmer) - im Kontext der
strategischen Aufgabe - mit den Netzwerkpartnern und insbesondere mit
der Zielgruppe der KMU und unter Einbeziehung des Ministeriums für
Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau. Angeboten werden
sollen sowohl Präsenzveranstaltungen, die neben dem inhaltlichen Aspekt
auch der Vernetzung dienen, als auch Online-Formate.

- Erfüllung einer Lotsenfunktion vor dem Hintergrund hoher
Erfahrungskompetenz insbesondere mit KMU der Fahrzeugbranche bezüglich

a) der Anbahnung und Inanspruchnahme von öffentlichen Fördermitteln auf
der Landes- und Bundesebene verbunden mit praktischen
Beratungserfahrungen insbesondere im Hinblick auf die Zusammenarbeit
von KMU mit OEM,

b) Schaffung von Transparenz im Hinblick auf Förderprogramme der EU,
des Bundes und des Landes sowie

c) der Zusammenarbeit mit öffentlichen, insbesondere
rheinland-pfälzischen, Institutionen im Bereich von Forschung und
Entwicklung.

Für die oben skizzierten Leistungsanforderungen sind stimmige und
möglichst integrierte Lösungsansätze anzubieten, in denen die
verschiedenen Leistungsangebote stringent vernetzt sind.

Im Fokus aller angebotenen Leistungen muss der jeweilige Beitrag zur
Bewältigung des Strukturwandels der Fahrzeugindustrie stehen. Zentrale
Anforderung des Auftraggebers ist zudem die Anschlussfähigkeit der
künftigen Aktivitäten von "We move it" an die bisherigen. Die
entsprechende Umsetzung insbesondere zur Sicherstellung eines
reibungslosen Übergangs der Verantwortlichkeiten ist bei den
konzeptionellen Leistungen und insbesondere bei der Aufwandsabschätzung
zu berücksichtigen.

Die Geschäftssprache der Initiative "We move it" ist deutsch.

Die Realisierung der im Rahmen der Auftragserfüllung erstellten
Konzepte erfolgt in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag kann zweimal um jeweils ein Jahr verlängert werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Angebot sind folgende Unterlagen vorzulegen:

a) Eigenerklärung zur Umsetzung von Artikel 5k Absatz 1 der Verordnung
(EU) Nr. 833/2014 über restriktive Maßnahmen angesichts der Handlungen
Russlands, die die Lage in der Ukraine destabilisieren. Diese Erklärung
ist von jedem Bewerber oder Bieter / jeder Bewerberin oder Bieterin und
von sämtlichen Mitgliedern einer Bieter-/Bewerbergemeinschaft zu
unterzeichnen.

b) Der Bieter bzw. Bewerber sowie benannte Unterauftragnehmer haben mit
der "Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen" zu
versichern, dass keine Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 GWB (siehe
z.B. [10]https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__123.html und
[11]https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__124.html) vorliegen.
Gleiches gilt für sämtliche Mitglieder einer
Bieter-/Bewerbergemeinschaft.

c) Ist beabsichtigt, die Leistung gemeinschaftlich in Form einer
Bietergemeinschaft zu erbringen, so hat jedes Mitglied die vorgenannten
Unterlagen vorzulegen; darüber hinaus ist auch die "Erklärung
Bieter-/Bewerbergemeinschaft" vollständig ausgefüllt und von allen
Mitgliedern handschriftlich unterzeichnet vorzulegen.

Die Formulare sind auf der Vergabeplattform hinterlegt.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Auftragnehmer muss eine Geschäftsstelle in Rheinland-Pfalz für die
Umsetzung der Initiative "We move it" unterhalten bzw. die Bereitschaft
erklären, im Auftragsfalle eine solche in Rheinland-Pfalz einzurichten,
die zu den üblichen Büro- und Geschäftszeiten geöffnet, qualifiziert
besetzt und erreichbar ist.

(Siehe Formblatt "Eigenerklärung zur Eignung", das auf der
Vergabeplattform hinterlegt ist.)
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Erfüllung der in der Aufgabenbeschreibung skizzierten Ziele bedingt
entsprechend hohe Anforderungen an die strategischen und
konzeptionellen Kompetenzen des Auftragsnehmers. Die Langfristigkeit
der zu begleitenden bzw. zu gestaltenden Prozesse des Strukturwandels
in der Fahrzeugindustrie erfordert ein reflexives und flexibles
Arbeiten, das eine enge und vorausschauende Zusammenarbeit mit dem
Auftraggeber erforderlich macht.

Neben dieser grundlegenden Voraussetzung muss der Auftragnehmer über
spezifische Kompetenzen verfügen und diese nachweisen, die für die
Umsetzung der Initiative "We move it" in Rheinland-Pfalz unverzichtbar
sind.

Dies sind mindestens:

- organisationale Leistungsfähigkeit sowie Kompetenzen und Erfahrungen
bezüglich strategischer Veränderungs- und Transformationsprozesse

- umfangreiche Erfahrungen in der praktischen Zusammenarbeit mit
unterschiedlichsten Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik
sowie öffentlicher Verwaltung und der Vernetzung derselben

- enge Konnexion mit etablierten Akteuren im Wertschöpfungsnetzwerk und
solide Basis für umgehende Kenntnis von neu Eintretenden sowie deren
Einordnung,

- Kooperationserfahrungen mit den relevanten rheinland-pfälzischen
Akteuren der Wertschöpfungs- und Innovationskette der
Fahrzeug-Industrie, um die Bedarfe der Unternehmen zu erkennen und
daraus entsprechende Aufgaben- und Themenstellungen ableiten und
umsetzen zu können,

- konzeptionelle und inhaltliche Kompetenzen zur Gestaltung der
Zusammenarbeit mit Netzwerken und Clustern in Rheinland-Pfalz und ggf.
anderer Bundesländer sowie der Nachweis von Erfahrungen in der
Umsetzung entsprechender Kooperationen,

- Erfahrung in der Konzeption und strategischen Begleitung von Studien
und Analysen sowie Erfahrungen zur Gestaltung des damit verbundenen
Ergebnistransfers in die Wirtschaft und insbesondere in Richtung KMU,

- umfassende Branchenkenntnis im Allgemeinen und in Rheinland-Pfalz im
speziellen, vor allem im Hinblick auf strategische Entwicklungen und

- konzeptionelle Kompetenzen zur Gestaltung effizienter und effektiver
Strategie-, Transfer- und Vernetzungsprozesse.

Der Nachweis der oben aufgeführten Kompetenzen ist anhand geeigneter
Referenzen über die in den letzten drei Jahren erbrachten
Dienstleistungen zu erbringen. Um einen ausreichenden Wettbewerb
sicherzustellen wird unter Bezugnahme auf § 46 Abs. 3 Nr. 1 VGV
ausdrücklich darauf hingewiesen, dass darüber hinaus auch einschlägige
Dienstleistungen berücksichtigt werden, die länger als drei Jahre,
maximal jedoch sechs Jahre, zurückliegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die für den Auftrag Hauptverantwortlichen und die mit der
Auftragsausführung betrauten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen
über sehr gute deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift verfügen.
Die gesamte schriftliche und mündliche Kommunikation erfolgt in
deutscher Sprache.

(Siehe Formblatt "Eigenerklärung zur Eignung", das auf der
Vergabeplattform hinterlegt ist.)
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bieter, Mitglieder einer Bietergemeinschaft sowie benannte
Unterauftragnehmer haben mit Abgabe des Angebotes die
"Tariftreue-/Mindestentgelt-Erklärung" vorzulegen und sich für die
Dauer der Wirksamkeit des Vertrages zu verpflichten, die Regelungen des
rheinland-pfälzischen Landestariftreuegesetz - LTTG in der jeweils
gültigen Fassung (einsehbar z.B. unter:
[12]https://lsjv.rlp.de/de/unsere-aufgaben/arbeit/landestariftreuegeset
z-lttg/) einzuhalten.

Fehlt die Erklärung bei Angebotsabgabe und wird sie auch nach
Aufforderung nicht vorgelegt, so wird das Angebot von der Wertung
ausgeschlossen (§ 3 Abs. 1 S. 3 und § 4 Abs. 6 S. 1 LTTG).

Die Bieter, Mitglieder einer Bietergemeinschaft sowie benannte
Unterauftragnehmer haben mit dem Angebot die
"Scientology-Schutzerklärung" vorzulegen.

Mit Abgabe des Angebotes erkennt der Bieter die den Vergabeunterlagen
beigefügten (besonderen) Vertragsbedingungen an.

Die Einzelheiten sind den elektronisch bereitgestellten
Vergabeunterlagen zu entnehmen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/10/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 18/11/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 18/10/2022
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXPDYYAYB96
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern Rheinland-Pfalz Ministerium für
Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Postanschrift: Stiftsstraße 9
Ort: Mainz
Postleitzahl: 55116
Land: Deutschland
E-Mail: [13]vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de
Telefon: +49 6131162234
Fax: +49 6131162113
Internet-Adresse: [14]www.mwvlw.rlp.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der
Unternehmen/Bewerber/Bieter sowie auf die Präklusionsregelungen gemäß §
160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB (siehe z.B.:
[15]https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__160.html) hinsichtlich der
Behauptung von Verstößen gegen die Bestimmungen über das
Vergabeverfahren hin.

§ 160 GWB lautet:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.

Die Vergabestelle wird gemäß § 134 GWB (siehe z.B.:
[16]https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__134.html) die Bieter,
deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, hiervon vor
Zuschlagserteilung nach Maßgabe des § 134 Abs. 1 GWB informieren. Bei
schriftlicher Information darf der Vertrag erst 15 Kalendertage, bei
Information auf elektronischem Weg oder per Fax erst 10 Kalendertage
nach Absendung der Information geschlossen werden (§ 134 Abs. 2 S. 1
und S. 2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der
Information durch den Auftraggeber, auf den Tag des Zugangs beim
betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an (§ 134 Abs. 2 S. 3
GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr,
Landwirtschaft und Weinbau
Postanschrift: Stiftsstraße 9
Ort: Mainz
Postleitzahl: 55116
Land: Deutschland
E-Mail: [17]zentralevergabestelle@mwvlw.rlp.de
Internet-Adresse: [18]www.mwvlw.rlp.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/09/2022

References

6. mailto:zentralevergabestelle@mwvlw.rlp.de?subject=TED
7. http://www.mwvlw.rlp.de/
8. https://Landesverwaltung.vergabe.rlp.de/VMPSatellite/notice/CXPDYYAYB96/documents
9. https://Landesverwaltung.vergabe.rlp.de/VMPSatellite/notice/CXPDYYAYB96
10. https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__123.html
11. https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__124.html
12. https://lsjv.rlp.de/de/unsere-aufgaben/arbeit/landestariftreuegesetz-lttg/
13. mailto:vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de?subject=TED
14. http://www.mwvlw.rlp.de/
15. https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__160.html
16. https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__134.html
17. mailto:zentralevergabestelle@mwvlw.rlp.de?subject=TED
18. http://www.mwvlw.rlp.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau