Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Dienstleistungen für Unternehmen: Recht, Marketing, Consulting, Einstellungen, Druck und Sicherheit
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022092109265678678 / 515705-2022
Veröffentlicht :
21.09.2022
Angebotsabgabe bis :
17.10.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79000000 - Dienstleistungen für Unternehmen: Recht, Marketing, Consulting, Einstellungen, Druck und Sicherheit
79710000 - Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten
79713000 - Bewachungsdienste
79992000 - Empfangsdienste
DE-Berlin: Dienstleistungen für Unternehmen: Recht, Marketing, Consulting, Einstellungen, Druck und Sicherheit

2022/S 182/2022 515705

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: BundesInnungskrankenkasse Gesundheit, kurz: BIG
direkt gesund
Postanschrift: Markgrafenstraße 22 (Rechtssitz)
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE30 Berlin
Postleitzahl: 10117
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle der BIG direkt gesund, Rheinische
Straße 1, 44137 Dortmund (Verwaltungssitz)
E-Mail: [6]Ausschreibungen@big-direkt.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.big-direkt.de
Adresse des Beschafferprofils:
[8]https://www.big-direkt.de/de/ueber-die-big/geschaeftspartner/ausschr
eibungen.html
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.subreport.de/E26421155
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://www.subreport.de/E26421155
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [11]https://www.subreport.de/E32967667
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Gesetzliche Krankenkasse in Form der Körperschaft des
öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Empfangs- und Wachdienst
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79000000 Dienstleistungen für Unternehmen: Recht, Marketing,
Consulting, Einstellungen, Druck und Sicherheit
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die BundesInnungskrankenkasse Gesundheit, kurz BIG direkt gesund, ist
eine bundesunmittelbare gesetzliche Krankenkasse mit Rechtssitz in
Berlin und Hauptverwaltung in Dortmund. Es handelt sich um die erste
Direktkrankenversicherung Deutschlands mit rund 513.000 Versicherten
(Stand Dezember 2021). Für die Hauptverwaltung von BIG direkt gesund in
Dortmund mit derzeit ca. 920 Mitarbeitern schreibt die Auftraggeberin
Wach- und Empfangsdienstleistungen ab 01.01.2023 aus.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79710000 Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten
79713000 Bewachungsdienste
79992000 Empfangsdienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA52 Dortmund, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Hauptverwaltung von BIG direkt gesund auf der Rheinischen Str. 1 in
44137 Dortmund
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Vor dem Hintergrund des Laufzeitendes des aktuellen
Dienstleistungsvertrages schreibt BIG direkt gesund die Dienstleistung
Empfangs- und Wachdienst neu aus.

Der Empfang in der Hauptverwaltung ist durch eine Person des
Auftragnehmers montags bis freitags in der Zeit von 07:00 19:00 Uhr
zu besetzen, in der Zeit Montag-Freitag von 13:00 15:00 Uhr müssen es
im Empfangsdienst zwei Personen sein. Der Wachdienst wird von einer
Person durchgeführt und hat während der nicht durch den Empfang
besetzten Zeiten von montags bis sonntags im Gebäude der BIG in
Dortmund anwesend zu sein und seine Aufgaben zu erfüllen.

Die Empfangs- und Wachdienstleistungen sind zeitlich eng miteinander
verknüpft, so lange das Empfangspersonal da ist, finden keine
Wachdienstleistungen statt, sobald die Dienstzeit des Empfangspersonals
endet, übergibt das Empfangspersonal an den Wachdienst. Der Wachdienst
dauert so lange an, bis die Dienstzeit für das Empfangspersonal wieder
beginnt. Die Anlage Leistungsbeschreibung enthält dabei detaillierte
Angaben zum Aufgabenumfang und zur Qualifikation des Personals für den
Wachdienst und den Empfang. Ebenfalls sind dort von der Auftraggeberin
detaillierte Angaben zu den Anforderungen an Objektleitung,
Vorarbeiter(in) und der Qualitätssicherung formuliert worden.

Die Vergabe erfolgt für die Dauer von 2 Jahren, mit der Option einer
einmaligen Verlängerung durch die Auftraggeberin um 1 Jahr.
Leistungsbeginn ist der 01. Januar 2023.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Leistungserbringung gemäß Anlage
"Aufgabenstellung Qualität" / Gewichtung: 50 %
Preis - Gewichtung: 50 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeber behält sich das Optionsrecht vor, den Auftrag nach
Auftragsdurchführung einmalig um 12 Monate zu verlängern. Die
Entscheidung über die Verlängerung wird dem Auftragnehmer jeweils 3
Monate vor Ablauf des Vertrages per E-Mail mitgeteilt. Ein Anspruch des
Auftragnehmers auf Verlängerung des Vertrages besteht nicht.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

- Berufs- oder Handelsregisterauszug (zum Zeitpunkt des Ablaufs der
Angebotsfrist nicht älter als 3 Monate)

- Eigenerklärung gemäß Anlage Eigenerklärung gem. §§ 123, 124 GWB

Hinweise:

- Bieter mit Firmensitz außerhalb Deutschlands haben gleichwertige
Nachweise von Stellen des Herkunftslandes in deutscher beglaubigter
Übersetzung einzureichen

- für Bietergemeinschaften und Nachunternehmer sind die Nachweise nach
Maßgabe der Vergabeunterlagen einzureichen

- eine Nachforderung fehlender Erklärungen/Nachweise bleibt gemäß
Vergabeunterlagen unter Wahrung des Gleichbehandlungsgrundsatzes
vorbehalten

Sonstiges:

Eine abschließende Liste aller mit dem Angebot vorzulegender Unterlagen
befindet sich in der Anlage "Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen"
am Ende der Bewerbungsbedingungen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Eigenerklärung gemäß Anlage Eigenerklärung Umsatz

- Eigenerklärung über das Bestehen einer
Betriebshaftpflichtversicherung

Hinweise:

- Bieter mit Firmensitz außerhalb Deutschlands haben gleichwertige
Nachweise von Stellen des Herkunftslandes in deutscher beglaubigter
Übersetzung einzureichen

- für Bietergemeinschaften und Nachunternehmer sind die Nachweise nach
Maßgabe der Vergabeunterlagen einzureichen

- eine Nachforderung fehlender Erklärungen/Nachweise bleibt gemäß
Vergabeunterlagen unter Wahrung des Gleichbehandlungsgrundsatzes
vorbehalten

Sonstiges:

Eine abschließende Liste aller mit dem Angebot vorzulegender Unterlagen
befindet sich in der Anlage "Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen"
am Ende der Bewerbungsbedingungen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

bestehende, angemessene und gültige Betriebshaftpflichtversicherung mit
mindestens folgenden Deckungssummen je Versicherungsfall Personen-,
Sach- und Vermögensschäden: 5.000.000 EUR Tätigkeitsschäden: 500.000
EUR Transponder/Schlüsselschäden und verlust: 100.000 EUR
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Anlage Referenzliste des Unternehmens entsprechend den
Anforderungen, die sich aus der Anlage Referenzliste des Unternehmens
ergeben

- Eigenerklärung zur Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 und DIN 77200

Hinweise:

- Bieter mit Firmensitz außerhalb Deutschlands haben gleichwertige
Nachweise von Stellen des Herkunftslandes in deutscher beglaubigter
Übersetzung einzureichen

- für Bietergemeinschaften und Nachunternehmer sind die Nachweise nach
Maßgabe der Vergabeunterlagen einzureichen

- eine Nachforderung fehlender Erklärungen/Nachweise bleibt gemäß
Vergabeunterlagen unter Wahrung des Gleichbehandlungsgrundsatzes
vorbehalten

Sonstiges:

Eine abschließende Liste aller mit dem Angebot vorzulegender Unterlagen
befindet sich in der Anlage "Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen"
am Ende der Bewerbungsbedingungen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Angabe von drei Referenzen, die mit dem Auftragsgegenstand vergleichbar
sind.

Alle Referenzaufträge müssen über mindestens 24 Monate in den letzten
drei Jahren (2022, 2021, 2020) ausgeführt worden sein.

Der Referenzauftraggeber einer Referenz über Empfangsleistungen muss
eine öffentliche Behörde sein.

Bei einer Referenz müssen im Zuständigkeitsbereich des Empfangs
vorzugsweise im selben Gebäude mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigt
sein.

Der Referenzauftraggeber einer Referenz über Wachdienstleistungen muss
eine öffentliche Behörde sein.

Bei einer Referenz muss die bewachte Bürofläche mindestens 12.000 qm
umfassen.

Zertifizierung des Unternehmens nach DIN EN ISO 9001 und DIN 77200 oder
gleichwertig.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/10/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/12/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 17/10/2022
Ortszeit: 10:01

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Für die Teilnahme sind zwingend die vom Auftraggeber zur Verfügung
gestellten Vergabeunterlagen zu verwenden. Diese werden über das
Online-Portal Subreport unmittelbar und ohne Erfordernis vorheriger
Registrierung kostenfrei vom Auftraggeber zum Download bereit gestellt.
Hilfe bei der Bedienung des Subreport Online-Portals erhalten Sie unter
der Tel.-Nr. +49 221 9857857 oder unter [12]www.subreport.de. Die
Stellung von Fragen ist nur über das Online-Portal Subreport möglich,
hierfür ist eine vorhergehende Registrierung nötig, für die Zeit vom
Bewerber einzuplanen ist.

Diese Bekanntmachung sowie die Vergabeunterlagen sind nebst Anlagen vom
Bieter unverzüglich nach Erhalt auf Vollständigkeit und etwaige
Unklarheiten zu prüfen. Fehlen Bestandteile der Vergabeunterlagen oder
enthalten die Vergabeunterlagen oder sonstige dem Bieter mitgeteilte,
übergebene und zugänglich gemachte Unterlagen Unklarheiten oder
verstoßen diese nach Auffassung des Bieters gegen geltendes Recht, so
weist der Bieter den Auftraggeber unverzüglich, spätestens jedoch bis
zum Ablauf der Frist zur Einreichung des Angebots, über die Funktion
"Nachrichten" des Online Portals darauf hin. Andernfalls ist der Bieter
mit einer Geltendmachung ausgeschlossen. Dies gilt auch für solche
Unklarheiten oder Verstöße gegen geltendes Recht, die auf Grund der
Bekanntmachung oder aus den Vergabeunterlagen erkennbar sind.

Es gilt deutsches Recht.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
Telefon: +49 2289499163
Internet-Adresse:
[13]http://www.bundeskartellamt.de/DE/Vergaberecht/vergaberecht_node.ht
ml
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Für die Einlegung von Rechtsbehelfen gelten u. a. die nachfolgenden
Bestimmungen des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB):

§ 134 Informations- und Wartepflicht:

1) Öffentliche Auftraggeber haben die Bieter, deren Angebote nicht
berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen
Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen
Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt
des Vertragsschlusses unverzüglich in Textform zu informieren; () 2)
Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information
nach Absatz 1 geschlossen werden. Wird die Information auf
elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf
10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der
Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim
betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an. () § 135
Unwirksamkeit:

1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der
öffentliche Auftraggeber:

a) gegen § 134 verstoßen hat oder;

b) den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im
Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund
Gesetzes gestattet ist, und dieser Verstoß in einem
Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist.

2) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 kann nur festgestellt werden, wenn
sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der
Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen
Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6
Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der
Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union
bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit
30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union;

3) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 Nummer 2 tritt nicht ein, wenn a)
der öffentliche Auftraggeber der Ansicht ist, dass die Auftragsvergabe
ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der
Europäischen Union zulässig ist,

b) der öffentliche Auftraggeber eine Bekanntmachung im Amtsblatt der
Europäischen Union veröffentlicht hat, mit der er die Absicht bekundet,
den Vertrag abzuschließen, und c) der Vertrag nicht vor Ablauf einer
Frist von mindestens 10 Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag nach der
Veröffentlichung dieser Bekanntmachung, abgeschlossen wurde. () § 160
Einleitung, Antrag:

1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein ();

3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

a) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer First von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt;

b) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten First zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

c) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden;

d) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Siehe Angaben unter Ziff. VI.4.1)
Ort: Bonn
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/09/2022

References

6. mailto:Ausschreibungen@big-direkt.de?subject=TED
7. http://www.big-direkt.de/
8. https://www.big-direkt.de/de/ueber-die-big/geschaeftspartner/ausschreibungen.html
9. https://www.subreport.de/E26421155
10. https://www.subreport.de/E26421155
11. https://www.subreport.de/E32967667
12. http://www.subreport.de/
13. http://www.bundeskartellamt.de/DE/Vergaberecht/vergaberecht_node.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau