Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Siegburg - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022092109261778596 / 515625-2022
Veröffentlicht :
21.09.2022
Angebotsabgabe bis :
18.10.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71321000 - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
71322000 - Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
DE-Siegburg: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2022/S 182/2022 515625

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Kreisstadt Siegburg
Postanschrift: Nogenter Platz 10
Ort: Siegburg
NUTS-Code: DEA2C Rhein-Sieg-Kreis
Postleitzahl: 53721
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail: [6]Vergabe@Siegburg.de
Telefon: +49 2241-1021492
Fax: +49 2241-102284
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://siegburg.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXS0YY0YY0V/documen
ts
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXS0YY0YY0V
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen der Technische Gebäudeausrüstung: Umbau und
Erweiterungsmaßnahmen der OGS Kaldauen inklusive Mensaerweiterung
Referenznummer der Bekanntmachung: ZV46/2022
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsleistungen der Technischen Gebäudeausrüstung (§ 55 HOAI) für
die Grundschule Kaldauen: Umbau und Erweiterungsmaßnahmen der OGS
inklusive Mensaerweiterung, Brandschutz und Grundleitungssanierung im
Bestand, Einbau Regenrückhaltebecken, Grundleitungssanierung im
Außenbereich, Einbau eines neuen Aufzugs, Ausstattung vorhandener Räume
mit Raumluftanlagen
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000 Technische Planungsleistungen für maschinen- und
elektrotechnische Gebäudeanlagen
71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA2C Rhein-Sieg-Kreis
Hauptort der Ausführung:

OGS Kaldauen Friedensstr. 30 53721 Siegburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand ist die Vergabe sämtlicher benötigter Planungsleistungen für
die Technische Ausrüstung der anstehenden Baumaßnahmen an der
Grundschule Kaldauen an einen Ingenieur. Dabei betreffen die
Planungsleistungen zwei Leistungsbereiche (Ziffern 2.1 und 2.2) und
sind innerhalb des Planungsvertrags in drei Teilaufträge aufgeteilt.

ERWEITERUNG UND MODERNISIERUNG (TEILAUFTRÄGE 1 UND 2)

TEILAUFTRAG 1: ERWEITERUNG OGS INKL. MENSA

- Errichtung einer Mensa als Versammlungsstätte mit Lüftungsanlage und
Wärmerückgewinnung, Aufstockung der Mensa für weitere Klassenräume mit
Lüftungsanlage und Wärmerückgewinnung, Einhausung des WC Vorbereichs,
Neukonzeption der Wärmeversorgung des Gesamtgebäudes durch eine
energetisch hochwertige und wirtschaftlich autarke Lösung,
Regenrückhaltung nach Überflutungsnachweis, Sanierung der
Grundleitungen im Außenbereich, Sanierung der Grundleitungen im
Bestandsgebäude, Brandschutzmaßnahmen im Bestand.

Der Auftragnehmer hat im Falle der Beauftragung alle Grundleistungen
der Leistungsphasen 5-9 des Leistungsbilds Technische Ausrüstung § 55
HOAI und der in Anlage Nr. 15.1 genannten Grundleistungen bei den
einzelnen Anlagegruppen sowie die festen und optionalen Besonderen
Leistungen zu erbringen, die im Vertragsentwurf und Honorarblatt
benannt sind.

Die Beauftragung der Leistungen erfolgt stufenweise. Die zunächst zu
beauftragende Leistungsstufe 3 umfasst die Leistungsphasen 5-6, danach
die Leistungsstufe 4 mit den Leistungsphasen 7-8. Im Anschluss kann die
Leistungsstufe 5 mit der Leistungsphase 9 beauftragt werden.

TEILAUFTRAG 2: AUFZUG

- Maßnahmen zu Barrierefreiheit, Einbau eines neuen Aufzugs. Der
Auftragnehmer hat im Falle einer Beauftragung alle Grundleistungen der
Leistungsphasen 5-9 des Leistungsbilds Technische Ausrüstung § 55 HOAI
und der in Anlage Nr. 15.1 genannten Grundleistungen bei den einzelnen
Anlagengruppen sowie die festen und optionalen Besonderen Leistungen zu
erbringen, die im Vertragsentwurf und Honorarblatt benannt sind. Die
Beauftragung der Leistungen erfolgt stufenweise. Die zunächst zu
beauftragende Leistungsstufe 3 umfasst die Leistungsphasen 5-6, danach
die Leistungsstufe 4 mit den Leistungsphasen 7-8. Im Anschluss kann die
Leistungsstufe 5 mit der Leistungsphase 9 beauftragt werden.

Folgende Fachplanerleistungen werden/wurden erstellt:

- Architekt: Büro Gorynia BDA LPH 1-4, TGA: Becker Ingenieure, LPH 1-3,
Anlagengruppe 430 bis LPH 4, Küchenplanung: Ingenieurbüro Martin
Scheerer LPH 1-4, Tragwerksplanung: Ertl Tragwerk LPH
1+2,Freiraumplanung: Birgit Scharf, Landschaftsarchitektin, LPH 1-3,
Brandschutz: Halfkann und Kirchner Brandschutzingenieure,
Brandschutzkonzept

- Vermessungsarbeiten: Vermessungsbüro Borowski, Lageplan,
Baugrundgutachten Kühn Geoconsulting GmbH Wärmeschutz- und
Schallschutzberechnungen Schwinn Ingenieure LPH 1-2.

Diese Leistungen werden entsprechend dem derzeit vorliegenden
Bearbeitungsstand in den Anlagen bereitgestellt. Ebenso Unterlagen zur
Grundleitungsuntersuchung und Überflutungsnachweis.

TEILAUFTRAG 3: LÜFTUNGSANLAGEN DER 20 RÄUME IM BESTAND

Es sollen weitere 20 Räume mit einer zentralen Raumluftanlage
ausgestattet werden. Die ausgeschriebene Planungsleistung umfasst die
vollständige Planung zum Einbau und zur Installation aller notwendigen
Geräte, inklusive evtl. Durchdringungen, Anpassungen im Bestand und
ggf. Bauantragstellung. Die Ausstattung von Raumluftanlagen in
Grundschulen wird vom Bund gefördert. Der bislang im Förderbescheid
vorgesehene Fertigstellungtermin zur Umsetzung der Maßnahme, 14.11.22,
wurde bis zum 09.06.2023 verlängert. Sollte nach LPH 2 absehbar sein,
dass der angestrebte Fertigstellungstermin, 09.06.23, nicht eingehalten
werden kann, behält sich der Auftraggeber vor, zu prüfen, ob eine
Umsetzung der Maßnahme auch ohne Fördermittel in Betracht kommt. Die zu
installierenden Geräte müssen in jedem Fall die förderrechtlichen
Voraussetzungen erfüllen. Außerdem muss davon ausgegangen werden, dass
die Umsetzungsphase im laufenden Betrieb geschehen muss.

Der geschätzte Gesamtwert des Vorhabens Lüftungsanlagen für 20
Bestandsräume umfasst ca. 841.588, - Euro (netto).

Die 400 er Kosten betragen 440.000 Euro (netto). Diese Angaben zu den
Kosten beruhen auf einer ersten Einschätzung der, durch die Stadt
Siegburg, beauftragten Machbarkeitsstudie. Eine Kostenschätzung nach
DIN 276 liegt nicht vor.

Der Teilauftrag 3 bezieht sich auf die Vergabe der Technischen
Ausrüstung Gebäude gem. § 55 HOAI Leistungsphase 1-9. Der Auftraggeber
wird die Planungsleistungen stufenweise vergeben. Die Einzelheiten der
zu beauftragenden Planungsleistungen sind in Ziffer 5.3 dieses
Verfahrensleitfadens beschrieben. Die Leistungen für die weiteren
Fachplanungen werden in gesonderten Verfahren vergeben. Für die Planung
wird jedoch ein enger Abstimmungsprozess der Fachplanungen
untereinander erforderlich.

Der Auftragnehmer hat im Falle einer Beauftragung alle Grundleistungen
der Leistungsphasen 1-9 des Leistungsbilds Technische Ausrüstung § 55
HOAI und der in Anlage Nr. 15.1 genannten Grundleistungen bei den
einzelnen Anlagengruppen sowie die festen und optionalen Besonderen
Leistungen zu erbringen, die im Vertragsentwurf und Honorarblatt
benannt sind.

Die Beauftragung der Leistungen erfolgt stufenweise. Die zunächst zu
beauftragende Leistungsstufe 1 umfasst die Leistungsphasen 1-2. Im
Weiteren können die Leistungsstufe 2 mit den Leistungsphasen 3-4, die
Leistungsstufe 3 mit den Leistungsphasen 5-6, die Leistungsstufe 4 mit
den Leistungsstufen 7-8 und die Leistungsstufe 5 mit der Leistungsphase
9 beauftragt werden.

Für alle drei Teilaufträge gilt, dass der Auftragnehmer beim Abruf
einer Leistungsstufe mit allen zugehörigen Grundleistungen und festen
Besonderen Leistungen beauftragt ist. Die optionalen Besonderen
Leistungen sind hingegen nur dann beauftragt, wenn diese explizit vom
Auftraggeber bestellt werden. Zu den Einzelheiten wird auf den
anliegenden Vertragsentwurf (insbesondere § 3) und das Honorarblatt
verwiesen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/12/2022
Ende: 01/10/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zum Nachweis, dass keine Ausschlussgründe vorliegen, ist die
Eigenerklärung zum Ausschluss von Ausschlussgründen nach

§§ 123, 124 GWB abzugeben ("Eigenerklärung zur Bietereignung").
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft im Falle der
Beauftragung eine - Eigenerklärung des Bewerbers/der
Bewerbergemeinschaft im Falle der Beauftragung eine
Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme (je
Versicherungsfall) von 1.500.000 EUR. Euro für Personenschäden und
1.000.000 EUR Euro für Sachschäden sowie sonstige Schäden
(Gesamtleistung für alle Versicherungsfälle eines Versicherungsjahres
das Zweifache der geforderten Deckungssumme) abzuschließen und diese
für die gesamte Dauer des Vertrages bis zur vollen Leistungserbringung
aufrechtzuerhalten
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestanforderung im Falle der Beauftragung:
Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme (je
Versicherungsfall) von 1.500.000 EUR. Euro für Personenschäden und
1.000.000 EUR Euro für Sachschäden sowie sonstige Schäden
(Gesamtleistung für alle Versicherungsfälle eines Versicherungsjahres
das Zweifache der geforderten Deckungssumme) abzuschließen und diese
für die gesamte Dauer des Vertrages bis zur vollen Leistungserbringung
aufrechtzuerhalten
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung über die durchschnittliche Bürogröße der vorgesehenen
Niederlassung in den letzten drei Jahren (2019, 2020, 2021). Je
Geschäftsjahr sind mindestens 2 Berufsträger (Ingenieure oder Bachelor
Fachrichtung Technische Ausrüstung) als Inhaber oder festangestellte
Mitarbeiter mit mind. 5-jähriger Berufserfahrung nachzuweisen. Gewertet
werden Mitarbeiter mit einer Arbeitszeit von mind. 35 Wochenstunden.

Referenzprojekte:

a) Referenz 1: Nachweis der Erfahrung des Bewerbers/der
Bewerbergemeinschaft in der Technische Ausrüstung mit den folgenden
Anforderungen (siehe Mindestkriterien)

b) Referenz 2: Nachweis der Erfahrung des Bewerbers/der
Bewerbergemeinschaft in der Technischen Ausrüstung mit den folgenden
Anforderungen (siehe Mindestkriterien):
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Referenzprojekte:

a) Mindestkriterien zu Referenz 1:

- Zuordnung eines vergleichbaren Gebäudes gem. Objektplanung HOAI 2021
§ 2 und

Anlage 10.2 Ausbildung/Wissenschaft Forschung

- Bearbeitete Leistungsphasen LPH 1-8 i.S. HOAI § 55.

- Realisierung in den letzten 10 Jahren (zum Zeitpunkt der
Angebotsabgabe) mit

Abschluss LPH 8 i.S. HOAI § 55.

- anrechenbare Kosten (400) ? 1,5 Mio. EUR brutto i.S. HOAI § 56

- Projektgröße mit einer Bruttogrundfläche BGF ? 500 qm.

- Zuordnung in Honorarzone II i.S. HOAI § 56 (2), Anlage 15.2.

- Erfahrung mit einer Sanierung im laufenden Betrieb

- der Nachweis über den Einbau von 3 großen Lüftungsanlagen gem.
Anlagengruppe

3 Lufttechnische Anlagen

b) Mindestkriterien zu Referenz 2:

- Zuordnung eines vergleichbaren Gebäudes gem. Objektplanung HOAI 2021
§2 und

Anlage 10.2 Ausbildung/Wissenschaft/ Forschung

Oder

- Zuordnung eines vergleichbaren Gebäudes gem. Objektplanung HOAI 2021
§ 2 und

Anlage 10.2. Gesundheit/Betreuung

- Bearbeitete Leistungsphasen LPH 1-8 i.S. HOAI §55.

- Realisierung in den letzten 10 Jahren (zum Zeitpunkt der
Angebotsabgabe)

mit Abschluss LPH 8 i.S. HOAI § 55.

- anrechenbare Kosten (KG 300-400) ? 1,2 Mio. EUR brutto i.S. HOAI §
56.

- Projektgröße mit einer Bruttogrundfläche BGF ? 500 qm.

- Zuordnung in Honorarzone II i.S. HOAI § 56, Anlage 15.2.

- Erfahrung mit einer Sanierung im laufenden Betrieb

- der Nachweis über den Einbau von 3 großen Lüftungsanlagen gem.
Anlagengruppe

3 Lufttechnische Anlagen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Soweit vorliegend als Berufsqualifikation der Beruf des Architekten
bzw. des Ingenieurs gefordert wird, ist nach § 75 Abs. 1 und 2 VgV
zugelassen, wer nach den Architektengesetzen oder Ingenieurgesetzen der
Länder berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architekt oder beratender
Ingenieur/ Ingenieur zu tragen oder nach EG-Richtlinien, insbesondere
der Richtlinien für die gegenseitige Anerkennung der Diplome berechtigt
ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt oder als
beratender Ingenieur/ Ingenieur tätig zu werden. Juristische Personen
sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn sie für die Durchführung der
Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen gemäß § 75 Abs. 1 S. 1
oder 2 VgV benennen.

Der Bieter muss die Befähigung zur Berufsausübung Ingenieur der
technischen Ausrüstung: Abschluss als Ingenieur/ Eintrag in die
Ingenieurkammer nachweisen.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Im Auftragsfall werden die Besonderen Vertragsbedingungen des Landes
Nordrhein-Westfalen zur Einhaltung des Tariftreue- und Vergabegesetzes
Nordrhein-Westfalen (BVB Tariftreue- und Vergabegesetz
Nordrhein-Westfalen) Vertragsbestandteil.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/10/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 13/12/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 18/10/2022
Ortszeit: 10:00
Ort:

53721 Siegburg, Am Turm 30
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Zur Angebotsöffnung sind keine Bieter zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

ZUSCHLAGSKRITERIEN

- Honorarforderungen (50%)

- Qualifikation des für das Projekt vorgesehenen Projektleiters und
Bauleiters und dessen jeweiligen Vertreters in derselben

Funktion (50%)

Die Kreisstadt Siegburg wird die Angebote anhand der vorgenannten
Zuschlagskriterien auswerten. Auf die in den Anlagen beigefügte
Bewertungsmatrix wird verwiesen.

Das Angebot mit der höchsten Gesamtpunktzahl, entsprechend den
Wertungskriterien erhält den Zuschlag.

Hinweis: Die Funktionen des Projektleiters und des Bauleiters können
von einer Person ausgeführt werden! In diesem Fall wird die
Qualifikation dieser Person jeweils bei den Kriterien für beide
Funktionen gewertet. Diese Maßgaben gelten für die Person des
Vertreters entsprechend.

LEISTUNGSBESCHREIBUNG

TEILAUFTRAG 1: ERWEITERUNG OGS INKL. MENSA

Der Auftragnehmer hat im Falle der Beauftragung alle Grundleistungen
der Leistungsphasen 5-9 des Leistungsbilds Technische Ausrüstung § 55
HOAI und der in Anlage Nr. 15.1 genannten Grundleistungen bei den
einzelnen Anlagegruppen sowie die festen und optionalen Besonderen
Leistungen zu erbringen, die im Vertragsentwurf und Honorarblatt
benannt sind.

Die Beauftragung der Leistungen erfolgt stufenweise. Die zunächst zu
beauftragende Leistungsstufe 3 umfasst die Leistungsphasen 5-6, danach
die Leistungsstufe 4 mit den Leistungsphasen 7-8. Im Anschluss kann die
Leistungsstufe 5 mit der Leistungsphase 9 beauftragt werden.

TEILAUFTRAG 2: AUFZUG

Der Auftragnehmer hat im Falle einer Beauftragung alle Grundleistungen
der Leistungsphasen 5-9 des Leistungsbilds Technische Ausrüstung § 55
HOAI und der in Anlage Nr. 15.1 genannten Grundleistungen bei den
einzelnen Anlagengruppen sowie die festen und optionalen Besonderen
Leistungen zu erbringen, die im Vertragsentwurf und Honorarblatt
benannt sind.

Die Beauftragung der Leistungen erfolgt stufenweise. Die zunächst zu
beauftragende Leistungsstufe 3 umfasst die Leistungsphasen 5-6, danach
die Leistungsstufe 4 mit den Leistungsphasen 7-8. Im Anschluss kann die
Leistungsstufe 5 mit der Leistungsphase 9 beauftragt werden.

TEILAUFTRAG 3: LÜFTUNGSANLAGEN DER 20 RÄUME IM BESTAND

Der Auftragnehmer hat im Falle einer Beauftragung alle Grundleistungen
der Leistungsphasen 1-9 des Leistungsbilds Technische Ausrüstung § 55
HOAI und der in Anlage Nr. 15.1 genannten Grundleistungen bei den
einzelnen Anlagengruppen sowie die festen und optionalen Besonderen
Leistungen zu erbringen, die im Vertragsentwurf und Honorarblatt
benannt sind.

Die Beauftragung der Leistungen erfolgt stufenweise. Die zunächst zu
beauftragende Leistungsstufe 1 umfasst die Leistungsphasen 1-2. Im
Weiteren können die Leistungsstufe 2 mit den Leistungsphasen 3-4, die
Leistungsstufe 3 mit den Leistungsphasen 5-6, die Leistungsstufe 4 mit
den Leistungsstufen 7-8 und die Leistungsstufe 5 mit der Leistungsphase
9 beauftragt werden.

Für alle drei Teilaufträge gilt, dass der Auftragnehmer beim Abruf
einer Leistungsstufe mit allen zugehörigen Grundleistungen und festen
Besonderen Leistungen beauftragt ist. Die optionalen Besonderen
Leistungen sind hingegen nur dann beauftragt, wenn diese explizit vom
Auftraggeber bestellt werden. Zu den Einzelheiten wird auf den
anliegenden Vertragsentwurf (insbesondere § 3) und das Honorarblatt
verwiesen.

Bei der Beteiligung von Bietergemeinschaften haben diese mit ihrem
Angebot eine Aufstellung der Mitglieder der Bietergemeinschaft mit
Bezeichnung des bevollmächtigten Vertreters für den Abschluss und die
Durchführung des Vertrages sowie eine von allen Mitgliedern
unterzeichnete Erklärung einzureichen, dass der bevollmächtigte
Vertreter alle weiteren Mitglieder der Bietergemeinschaft vertritt und
alle Mitglieder bei der Auftragsausführung als Gesamtschuldner haften.
Hierzu ist das den Vergabeunterlagen beigefügte Formblatt zu verwenden.

Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: es
ist keine besondere Rechtsform vorgeschrieben.

Form der Nachweise:

Die geforderten Erklärungen und Nachweise sind in deutscher Sprache
einzureichen. Bei fremdsprachigen Bescheinigungen ist eine Übersetzung
in deutscher Sprache beizufügen.

Der Auftraggeber behält sich vor, Eigenerklärungen des Bewerbers durch
entsprechende Bescheinigungen der zuständigen Stellen bestätigen zu
lassen.

Bekanntmachungs-ID: CXS0YY0YY0V
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland c/o Bezirksregierung
Köln
Postanschrift: Zeughausstr. 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [10]VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221147-3045
Fax: +49 221147-2889
Internet-Adresse:
[11]https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Landrat des Rhein-Sieg-Kreises
Postanschrift: Postfach 1551
Ort: Siegburg
Postleitzahl: 53705
Land: Deutschland
Telefon: +49 2241-130
Fax: +49 2241-132179
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags

erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von
zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist

nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf

der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt

werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf

der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegen ber dem
Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen

sind.

Die Unwirksamkeit eines öffentlichen Auftrags nach § 135 Absatz 1 GWB
kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren
innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen
Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den
Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als sechs Monate nach
Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht,
endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage
nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im
Amtsblatt der Europäischen Union.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Kreisstadt Siegburg
Postanschrift: Nogenter Platz 10
Ort: Siegburg
Postleitzahl: 53721
Land: Deutschland
E-Mail: [12]Vergabe@Siegburg.de
Telefon: +49 2241-1021492
Fax: +49 2241-102284
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/09/2022

References

6. mailto:Vergabe@Siegburg.de?subject=TED
7. https://siegburg.de/
8. https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXS0YY0YY0V/documents
9. https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXS0YY0YY0V
10. mailto:VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
11. https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer
12. mailto:Vergabe@Siegburg.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau