Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Lübeck - Verarbeitete Lebensmittel
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022092109171577674 / 514583-2022
Veröffentlicht :
21.09.2022
Angebotsabgabe bis :
21.10.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
15894000 - Verarbeitete Lebensmittel
DE-Lübeck: Verarbeitete Lebensmittel

2022/S 182/2022 514583

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: UKSH UniversitätsklinikumSchleswig-Holstein
Postanschrift: Ratzeburger Allee 160
Ort: Lübeck
NUTS-Code: DEF0 Schleswig-Holstein
Postleitzahl: 23562
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Dezernat Wirtschaft und Versorgung
E-Mail: [6]timo.himstedt@uksh.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.uksh.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E93947161
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

600484 Herstellung und Lieferung von Menüschalen und Suppen
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
15894000 Verarbeitete Lebensmittel
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Herstellung und Lieferung Menüschalen und Suppen
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Herstellung und Lieferung von Menüschalen und Suppen
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
15894000 Verarbeitete Lebensmittel
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF02 Kiel, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Kiel
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Herstellung und Lieferung von Menüschalen und Suppen
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2023
Ende: 28/02/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag verlängert sich um 1 Jahr, bis zum 28.02.2027, sofern der
Auftraggeber den Vertrag nicht bis zum 31.01.2025 kündigt.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Nebenangebote und Änderungsvorschläge für IT Innovation zur
Speisenversorgung (App) sind zugelassen. Diese fließen nicht mit in die
Angebotswertung ein. Die Regelungen von § 32 VgV bleiben unberührt.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Herstellung und Lieferung von Menüschalen und Suppen
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
15894000 Verarbeitete Lebensmittel
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF03 Lübeck, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Lübeck
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Herstellung und Lieferung von Menüschalen und Suppen
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2023
Ende: 28/02/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag verlängert sich um 1 Jahr, bis zum 28.02.2027, sofern der
Auftraggeber den Vertrag nicht bis zum 31.01.2025 kündigt
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Nebenangebote und Änderungsvorschläge für IT Innovation zur
Speisenversorgung (App) sind zugelassen. Diese fließen nicht mit in die
Angebotswertung ein. Die Regelungen von § 32 VgV bleiben unberührt.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zu III.1 der Auftragsbekanntmachung werden folgende Bedingungen
beschrieben und Eigenerklärungen oder Nachweise verlangt:

a) Befähigung zur Berufsausübung, Auflagen hinsichtlich Eintragung,
Nichtvorliegen von Ausschlussgründen (zu III 1.1 der
Auftragsbekanntmachung) aa) Bedingungen BF-I. Wirksame Gründung: Jedes
Unternehmen muss je nach den Anforderungen seiner Rechtsform wirksam
gegründet sein. Soweit nach der Rechtsform oder Tätigkeit erforderlich,
ist die Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister nötig.

BF-II. Erlaubnis zur Berufsausübung: Die Ausübung des Berufs oder
Gewerbes darf nicht behördlich verboten worden sein.

NA-III. Nichtvorliegen von Ausschlussgründen: Es darf kein zwingender
Ausschlussgrund gemäß § 123 und § 126 GWB vorliegen, es sei denn, es
ist eine Selbstreinigung nach § 125 GWB erfolgt. Falls ein fakultativer
Ausschlussgrund nach § 124 und § 126 GWB vorliegt und keine
Selbstreinigung nach § 125 GWB erfolgt ist, hängt die Teilnahme von
einer Ermessensentscheidung des Auftraggebers ab. Ebenso darf kein
Ausschlussgrund gemäß Artikel 5k der Verordnung (EU) Nr. 833/2014 in
der Fassung des Art. 1 Ziff. 23 der Verordnung (EU) 2022/576 des Rates
vom 8. April 2022 vorliegen ab) Eigenerklärungen und Nachweise PL 1:
Unternehmensprofil: Angaben zu Firma, Rechtsform, Sitz,
Geschäftsleitung und Gegenstand (Satzungszweck, Tätigkeitsfelder) des
Unternehmens. Nachweis der Eintragung in ein Berufs- oder
Handelsregister, soweit eine solche vorgeschrieben ist. Der
Auftraggeber stellt hierfür einen Vordruck zur Verfügung (Formblatt
PL1); die dortigen Hinweise sind zu beachten PL2: Vom Bieter erstellte
Beschreibung seines Unternehmens: Darstellung der
Unternehmensgeschichte und der aktuellen Geschäftstätigkeit. Der
Auftraggeber stellt für die Unternehmensbeschreibung keinen Vordruck
zur Verfügung. Der Bieter hat die Unternehmensbeschreibung selbst zu
erstellen und als Anlage 01 dem Angebot beizufügen. Der Auftraggeber
bittet ausdrücklich darum, darüber hinaus von der Übersendung von
Unternehmensbroschüren und sonstigen allgemeinen Werbemitteln
abzusehen.

PL 3: Keine Straftaten: Eigenerklärung, dass keine Person, deren
Verhalten dem Unternehmen nach § 123 Abs. 3 GWB zuzurechnen ist,
innerhalb der letzten fünf Jahre wegen einer der in § 123 Abs. 1 GWB
genannten Straftaten rechtskräftig verurteilt oder gegen das
Unternehmen eine Geldbuße nach § 30 OWiG rechtskräftig festgesetzt
worden ist, auf gesonderte Anforderung Auszug aus dem
Bundeszentralregister oder einem gleichwertigen Register des
Herkunftslandes. Der Auftraggeber stellt hierfür einen Vordruck zur
Verfügung (Formblatt PL 3 bis PL 8); die dortigen Hinweise sind zu
beachten PL 4: Steuern und Abgaben PL 4.1: Eigenerklärung Steuern und
Abgaben: Eigenerklärung, dass das Unternehmen seinen Verpflichtungen
zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur Sozialversicherung
(für Arbeitnehmer) innerhalb der letzten drei Jahre ordnungsgemäß
nachgekommen ist (§ 123 Abs. 4 GWB) PL 4.2: Nachweis
Sozialversicherungsbeiträge: Nachweis der Entrichtung der Beiträge zur
gesetzlichen Sozialversicherung für die Beschäftigten des Unternehmens
und, soweit eine tarifvertragliche Verpflichtung dazu besteht, Nachweis
der vollständigen Entrichtung der Beiträge zur gemeinsamen Einrichtung
der Tarifvertragsparteien im Sinne von § 5 Nr. 3
Arbeitnehmer-Entsendegesetz. Der Nachweis ist durch Unterlagen zu
führen, die nicht älter als ein Jahr sind und die durch die
ausstellende Stelle (Einzugsstelle) festgelegte Gültigkeit nicht
überschreiten;

erforderlich ist die Bescheinigung mindestens eines, möglichst jedoch
aller im Unternehmen vertretenen Einzugsstellen (also der
Krankenkassen, nicht bloß eines Buchhalters, Steuerberaters oder
Wirtschaftsprüfers o. dgl.).

PL 5: Umwelt-, Sozial-, Arbeitsrecht PL 5.1: Eigenerklärung Umwelt-,
Sozial-, Arbeitsrecht: Eigenerklärung,

dass das Unternehmen bei der Ausführung öffentlicher Aufträge in den
letzten drei Jahren nicht gegen geltende umwelt-, sozial- oder
arbeitsrechtliche Verpflichtungen verstoßen hat (§ 124 Abs. 1 Nr. 1
GWB).

PL 5.2: Eigenerklärung AEntG MiLoG: Eigenerklärung, dass der Bieter
bzw.

das Unternehmen oder der nach Satzung oder Gesetz
Vertretungsberechtigte nicht in den letzten drei Jahren wegen eines
Verstoßes nach § 23 Arbeitnehmer-Entsendegesetz oder wegen eines
Verstoßes gegen § 21 Mindestlohngesetz mit einer Geldbuße von
wenigstens 2 500 EUR belegt worden ist.

PL 5.3: Eigenerklärung Mindestlohn: Bestätigung der Zahlung des
vergaberechtlichen Mindestlohnes von 9,99 (brutto) gem. § 4
Vergabegesetz Schleswig-Holstein (VGSH) vom 8. Februar 2019 PL 6: Keine
Insolvenz o.Ä: Eigenerklärung, dass über das Vermögen des Unternehmens
kein Insolvenzverfahren oder vergleichbares Verfahren. beantragt oder
eröffnet worden ist, die Eröffnung mangels Masse abgelehnt worden ist,
sich das Unternehmen in der Liquidation befindet oder seine Tätigkeit
eingestellt hat oder zahlungsunfähig ist (§ 124 Abs. 1 Nr. 2 GWB).

PL 7: Keine schweren Verfehlungen: Eigenerklärung, dass keine Person,

deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist, im Rahmen seiner
beruflichen Tätigkeit in den letzten drei Jahren eine schwere
Verfehlung begangen hat, durch welche die Integrität des Unternehmens
infrage gestellt wird (§ 124 Abs. 1 Nr. 3 GWB).

PL 8: Keine Vertragsverletzungen: Eigenerklärung, dass das Unternehmen
bei der Ausführung früherer öffentlicher Aufträge oder
Konzessionsverträge in den letzten drei Jahren wesentliche
Anforderungen nicht erheblich oder fortdauernd mit der Folge einer
vorzeitigen Beendigung oder der Verpflichtung zum Schadensersatz
mangelhaft erfüllt hat (§ 124 Abs. 1 Nr. 7 GWB).

PL 9: Eigenerklärung kein Russland Bezug: Eigenklärung über nicht
Zugehörigkeit zu den in Artikel 5 k) Absatz 1 der Verordnung (EU) Nr.
833/2014 in der Fassung des Art. 1 Ziff. 23 der Verordnung (EU)
2022/576 des Rates vom 8. April 2022 über restriktive Maßnahmen
angesichts der Handlungen Russlands, die die Lage in der Ukraine
destabilisieren,

genannten Personen oder Unternehmen, die einen Bezug zu Russland im
Sinne der Vorschrift aufweisen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

b) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (zu III 1.2 der
Auftragsbekanntmachung) Zu III. 1.2 der Auftragsbekanntmachung werden
die folgenden Eignungskriterien beschrieben und entsprechende
Eigenerklärungen und Nachweise verlangt:

ba) Eignungskriterien EK-I. Haftpflichtversicherung: Für das
Unternehmen muss eine Haftpflichtversicherungsdeckung für Personen-,
Sach- und Vermögensschäden in einer dem Tätigkeitsfeld angemessenen
Höhe bestehen. Falls der bestehende Versicherungsschutz nicht für
Personenschäden mindestens 5.000.000,00 , für Sachschäden mindestens
2.000.000,00 und für Vermögensschäden mindestens 5.000.000 pro Jahr
(je zweifach maximiert) beträgt, muss er im Auftragsfall entsprechend
aufgestockt werden.

Deckungssummen müssen pro Jahr zweifach maximiert sein, d.h.
Gesamtleistung des Versicherers für alle Versicherungsfälle eines
Kalenderjahres muss mindestens in Höhe des Doppelten der Deckungssumme
betragen. Bei Bietergemeinschaften gilt der stärkste Einzelnachweis
eines an der Bietergemeinschaft beteiligten Unternehmens für die
Beurteilung des Angebots in dieser Hinsicht evtl. beigefügte
Versicherungsnachweise von privilegierten Nachunternehmern bleiben
unberücksichtigt. Der Auftraggeber stellt hierfür einen Vordruck zur
Verfügung (Formblatt WL 1); die dortigen Hinweise sind zu beachten.

EK-II: Gesamtumsätze und Umsatz in dem Tätigkeitsbereich:
Eigenerklärung des Bieters über den Gesamtumsatz seines Unternehmens
sowie zusätzlich den Umsatz in dem Tätigkeitsbereich, der Gegenstand
dieser Vergabe ist, jeweils bezogen auf die letzten drei
abgeschlossenen Geschäftsjahre, sofern entsprechende Angaben verfügbar
sind. Der Auftraggeber stellt für die Eigenerklärung einen Vordruck zur
Verfügung (Formblatt WL 2); die dortigen Hinweise sind zu beachten und
alle darin geforderten Angaben zu machen EK-III: durchschnittliche
jährliche Anzahl der Beschäftigten: Durchschnittliche jährliche Anzahl
der Beschäftigten in seinem Unternehmen in den letzten drei Jahren
insgesamt und in dem Tätigkeitsbereich, der Gegenstand dieser Vergabe
ist. Der Auftraggeber stellt für die Eigenerklärung einen Vordruck zur
Verfügung (Formblatt WL 3); die dortigen Hinweise sind zu beachten und
alle darin geforderten Angaben zu machen bb) Eigenerklärungen und
Nachweise WL1 Haftpflichtversicherung: Eigenerklärung zum Bestehen
einer Haftpflichtversicherungsdeckung für Personen-, Sach- und
Vermögensschäden und ihrer Höhe, auf gesonderte Anforderung auch
Nachweis des Versicherers. Falls der bestehende Versicherungsschutz
nicht für Personenschäden mindestens 5.000.000,00 , für Sachschäden
mindestens 2.000.000,00 und für Vermögensschäden mindestens 5.000.000
pro Jahr (je zweifach maximiert) beträgt, muss er im Auftragsfall
entsprechend aufgestockt werden. Deckungssummen müssen pro Jahr
zweifach maximiert sein, d.h. Gesamtleistung des Versicherers für alle
Versicherungsfälle eines Kalenderjahres muss mindestens in Höhe des
Doppelten der Deckungssumme betragen. Bei Bietergemeinschaften gilt der
stärkste Einzelnachweis eines an der Bietergemeinschaft beteiligten
Unternehmens für die Beurteilung des Angebots in dieser Hinsicht
evtl. beigefügte Versicherungsnachweise von privilegierten
Nachunternehmern bleiben unberücksichtigt. Der Auftraggeber stellt
hierfür einen Vordruck zur Verfügung (Formblatt WL 1); die dortigen
Hinweise sind zu beachten.

WL2 Gesamtumsatz und Umsatz in dem Tätigkeitsbereich: Eigenerklärung
zum jeweiligen jährlichen Gesamtumsatz sowie zusätzlich den Umsatz in
dem Tätigkeitsbereich, der Gegenstand dieser Vergabe ist, des
Unternehmens in den letzten drei verfügbaren abgeschlossenen
Geschäftsjahren. Der Auftraggeber stellt für die Eigenerklärung einen
Vordruck zur Verfügung (Formblatt WL 2); die dortigen Hinweise sind zu
beachten und alle darin geforderten Angaben zu machen.

WL3 durchschnittliche jährliche Anzahl der Beschäftigten:
Durchschnittliche jährliche Anzahl der Beschäftigten in seinem
Unternehmen in den letzten drei Jahren insgesamt und in dem
Tätigkeitsbereich, der Gegenstand dieser Vergabe ist. Der Auftraggeber
stellt für die Eigenerklärung einen Vordruck zur Verfügung (Formblatt
WL 3); die dortigen Hinweise sind zu beachten und alle darin
geforderten Angaben zu machen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

c) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (zu III 1.3 der
Auftragsbekanntmachung) Zu III. 1.3 der Auftragsbekanntmachung werden
die folgenden Eignungskriterien beschrieben und entsprechende
Eigenerklärungen und Nachweise verlangt:

ca) Eignungskriterien EK-I: Hygienekonzept: im Betrieb des Bieters muss
ein bestehendes HACCP Hygienekonzept existieren. Dies ist durch Vorlage
der Kopie einer Zertifizierung durch eine akkreditierte Stelle oder
Vorlage eines detailliert beschriebenen konkret umgesetzten
Hygienekonzepts zur Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit, das auf
den HACCP-Grundsätzen beruht nachzuweisen. (zwingend erforderlich,
sonst Ausschluss des Bieters = k.o.) Der Nachweis ist dem Angebot als
Anlage 02 beizufügen; der Auftraggeber stellt dem Bieter hierfür (kein
Formblatt zur Verfügung).

EK-II Erfahrungsnachweis: Vom Bieter gefertigte Referenzliste über mit
dem Ausschreibungsgegenstand in Art und Umfang vergleichbare, in den
letzten höchstens drei Jahren, erbrachten Leistungen. Der Auftraggeber
stellt für die Referenzliste einen Vordruck zur Verfügung, (Formblatt
TL 2); die dortigen Hinweise sind zu beachten und alle darin
geforderten Angaben zu machen.

EK-III EU-Zulassung von Betrieben nach der VO (EG) 853/2004 Umgang
mit Lebensmitteln tierischen Ursprungs : Das Unternehmen muss
nachweisen, der aktuell bestehenden EU-Zulassung von Betrieben nach der
VO (EG) 853/2004 Umgang mit Lebensmitteln tierischen Ursprungs
(zwingend erforderlich, sonst Ausschluss des Bieters = k.o.). (Der
Nachweis ist dem Angebot als Anlage 03 beizufügen; der Auftraggeber
stellt dem Bieter hierfür kein Formblatt zur Verfügung).

EK-IV: Qualitätsmanagement: Nachweis zum Qualitätsmanagement des
Bieters. Der Auftraggeber stellt für den QM-Nachweis Vordrucke zur
Verfügung (Qualitätsmanagement Formblatt TL 4) die dortigen
Hinweise sind zu beachten. Verfügt der Bieter über ein QM-Zertifikat
(z.B. IFS Logistic, IFS Broker oder vergleichbar), ist dieses dem
Formblatt in Kopie beizufügen. Verfügt der Bieter über kein gültiges
Zertifikat, hat er aber allgemeine QM-Maßnahmen für alle
Geschäftsabläufe in seinem Unternehmen implementiert, sind diese auf
dem Formblatt detailliert zu beschreiben. Bietergemeinschaften oder
Bieter, die sich privilegierter Nachunternehmer bedienen wollen haben
zusätzliche Erklärungen auf einem weiteren Vordruck
Qualitätsmanagement Zusatzerklärung abzugeben - die dortigen Hinweise
sind zu beachten (Formblatt TL 4a) EK-V: Prozessbeschreibung
Bestellbearbeitung, Warentransport und Anlieferung: Der Bieter hat die
in seinem Betrieb ein- und regelmäßig durchgeführten Prozesse der
Bestellbearbeitung, des Warentransport und der Anlieferung beim bzw.
die Übergabe der Ware an den Kunden nachvollziehbar zu beschreiben. Der
Nachweis ist dem Angebot als Anlage 04 beizufügen. Der Auftraggeber
stellt kein Formblatt zur Verfügung.

EK-VI: Prozessbeschreibung aktives Lieferantenmanagement: Dokumentation
und Prozessbeschreibung über ein aktives Lieferantenmanagement mit
Nachweis zu den Anforderungen an die Produktsicherheit inkl. regelhafte
Bewertung mittels Lieferantenbewertungs- sowie
Lieferantenfreigabesystem gemäß Vorgaben der GFSI oder vgl. Der
Nachweis ist dem Angebot als Anlage 05 beizufügen. Der Auftraggeber
stellt kein Formblatt zur Verfügung EK-VII: Prozessbeschreibung aktives
Food Defense System: Dokumentation, Prozessbeschreibung und Nachweis
über ein aktives Food Defense System gemäß Vorgaben der GFSI oder vgl.
Der Nachweis ist dem Angebot als Anlage 06 beizufügen. Der Auftraggeber
stellt kein Formblatt zur Verfügung.

EK-VIII: Prozessbeschreibung Lebensmittelrückverfolgbarkeit:
Dokumentation und Prozessbeschreibung zur
Lebensmittelrückverfolgbarkeit gemäß ISO 9001:2015 oder vgl. Der
Nachweis ist dem Angebot als Anlage 07 beizufügen. Der Auftraggeber
stellt kein Formblatt zur Verfügung.

EK-IX: Prozessbeschreibung aktives Krisenmanagement:
Prozessbeschreibung zum aktiven Krisenmanagement zur Sicherstellung der
Belieferung des Kunden im Falle eines Ausfalls einzelner
Produktionsstätten, Ausfälle von Lieferfahrzeugen inklusive Ladung und
Meldung bei Verdacht auf Lebensmittelkontaminationen (zwingend
erforderlich, sonst Ausschluss des Bieters = k.o.). Der Nachweis ist
dem Angebot als Anlage 08 beizufügen. Der Auftraggeber stellt kein
Formblatt zur Verfügung.

cb) Eigenerklärungen und Nachweise Zur Prüfung dieser Kriterien sind
die folgenden Eigenerklärungen und Nachweise einzureichen:

TL 1: Hygienekonzept: Nachweis des Bieters über ein bestehendes HACCP
Hygienekonzept existieren. Dies ist durch Vorlage der Kopie einer
Zertifizierung durch eine akkreditierte Stelle oder Vorlage eines
detailliert beschriebenen konkret umgesetzten Hygienekonzepts zur
Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit, das auf den
HACCP-Grundsätzen beruht nachzuweisen. (Der Nachweis ist dem Angebot
als Anlage 02 beizufügen; der Auftraggeber stellt dem Bieter hierfür
kein Formblatt zur Verfügung).

TL 2: Erfahrungsnachweis: Vom Bieter gefertigte Referenzliste über
mindestens 3 Referenzen mit dem Ausschreibungsgegenstand in Art und
Umfang vergleichbare, in den letzten höchstens drei Jahren, erbrachten
Leistungen.

Als vergleichbar gelten Referenzaufträge über die jährliche
Lebensmittelbelieferung von Einrichtungen des Social Care
(Krankenhäuser, Altenheime, Altenpflegeheime etc.) oder Großkantinen
mit einem Umsatzvolumen von mindestens 200.000 netto pro Jahr.

Mindestens ein Referenzkunde muss aus dem Bereich Social Care stammen,
mit einer Mindestbelieferungsmenge von 60.000 Menüschalen pro Jahr.

Der Auftraggeber stellt für die Referenzliste einen Vordruck zur
Verfügung, (Formblatt TL 2); die dortigen Hinweise sind zu beachten und
alle darin geforderten Angaben zu machen.

TL 3: EU-Zulassung von Betrieben nach der VO (EG) 853/2004 Umgang mit
Lebensmitteln tierischen Ursprungs: Das Unternehmen muss nachweisen,
der aktuell bestehenden EU-Zulassung von Betrieben nach der VO (EG)
853/2004 Umgang mit Lebensmitteln tierischen Ursprungs (zwingend
erforderlich, sonst Ausschluss des Bieters = k.o.). (Der Nachweis ist
dem Angebot als Anlage 03 beizufügen; der Auftraggeber stellt dem
Bieter hierfür kein Formblatt zur Verfügung).

TL 4: Qualitätsmanagement: Nachweis zum Qualitätsmanagement des
Bieters. Der Auftraggeber stellt für den QM-Nachweis Vordrucke zur
Verfügung (Qualitätsmanagement Formblatt TL 4) die dortigen
Hinweise sind zu beachten. Verfügt der Bieter über ein QM-Zertifikat
(z.B. IFS Logistic, IFS Broker oder vergleichbar), ist dieses dem
Formblatt in Kopie beizufügen. Verfügt der Bieter über kein gültiges
Zertifikat, hat er aber allgemeine QM-Maßnahmen für alle
Geschäftsabläufe in seinem Unternehmen implementiert, sind diese auf
dem Formblatt detailliert zu beschreiben. Bietergemeinschaften oder
Bieter, die sich privilegierter Nachunternehmer bedienen wollen haben
zusätzliche Erklärungen auf einem weiteren Vordruck
Qualitätsmanagement Zusatzerklärung abzugeben - die dortigen Hinweise
sind zu beachten (Formblatt TL 4a) TL 5: Prozessbeschreibung
Bestellbearbeitung, Warentransport und Anlieferung: Der Bieter hat die
in seinem Betrieb ein- und regelmäßig durchgeführten Prozesse der
Bestellbearbeitung, des Warentransport und der Anlieferung beim bzw.
die Übergabe der Ware an den Kunden nachvollziehbar zu beschreiben. Der
Nachweis ist dem Angebot als Anlage 04 beizufügen Der Auftraggeber
stellt kein Formblatt zur Verfügung.

TL 6: Prozessbeschreibung aktives Lieferantenmanagement: Dokumentation
und Prozessbeschreibung über ein aktives Lieferantenmanagement mit
Nachweis zu den Anforderungen an die Produktsicherheit inkl. regelhafte
Bewertung mittels Lieferantenbewertungs- sowie
Lieferantenfreigabesystem gemäß Vorgaben der GFSI oder vgl. Der
Nachweis ist dem Angebot als Anlage 05 beizufügen Der Auftraggeber
stellt kein Formblatt zur Verfügung.

TL 7: Prozessbeschreibung aktives Food Defense System: Dokumentation,
Prozessbeschreibung und Nachweis über ein aktives Food Defense System
gemäß Vorgaben der GFSI oder vgl. Der Nachweis ist dem Angebot als
Anlage 06 beizufügen. Der Auftraggeber stellt kein Formblatt zur
Verfügung.

TL 8: Prozessbeschreibung Lebensmittelrückverfolgbarkeit: Dokumentation
und Prozessbeschreibung zur Lebensmittelrückverfolgbarkeit gemäß ISO
9001:2015 oder vgl. Der Nachweis ist dem Angebot als Anlage 07
beizufügen. Der Auftraggeber stellt kein Formblatt zur Verfügung.

TL 9: Prozessbeschreibung aktives Krisenmanagement: Prozessbeschreibung
zum aktiven Krisenmanagement zur Sicherstellung der Belieferung des
Kunden im Falle eines Ausfalls einzelner Produktionsstätten, Ausfälle
von Lieferfahrzeugen inklusive Ladung und Meldung bei Verdacht auf
Lebensmittelkontaminationen (zwingend erforderlich, sonst Ausschluss
des Bieters = k.o.). Der Nachweis ist dem Angebot als Anlage 08
beizufügen. Der Auftraggeber stellt kein Formblatt zur Verfügung.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [9]2022/S 020-046140
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/10/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 21/10/2022
Ortszeit: 12:15

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Schleswig-Holstein
Ort: Kiel
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/09/2022

References

6. mailto:timo.himstedt@uksh.de?subject=TED
7. http://www.uksh.de/
8. https://www.subreport.de/E93947161
9. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:046140-2022:TEXT:DE:HTML

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau