Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Lahr/Schwarzwald - Briefpostdienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021101309182467470 / 519555-2021
Veröffentlicht :
13.10.2021
Angebotsabgabe bis :
12.11.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
64112000 - Briefpostdienste
DE-Lahr/Schwarzwald: Briefpostdienste

2021/S 199/2021 519555

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Medizinischer Dienst Baden-Württemberg
Postanschrift: Ahornweg 2
Ort: Lahr/Schwarzwald
NUTS-Code: DE134 Ortenaukreis
Postleitzahl: 77933
Land: Deutschland
E-Mail: [6]Andrea.Baumann@md-bw.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.md-bw.de/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://abruf.bi-medien.de/D444826757
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.bi-medien.de/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erbringung von Postdienstleistungen
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
64112000 Briefpostdienste
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand dieses Vergabeverfahrens ist die Erbringung von
Postdienstleistungen für den Medizinischen Dienst Baden-Württemberg in
2 Losen. Der Auftrag umfasst den nationalen und internationalen Versand
von Briefsendungen und Einschreiben verschiedener Formate und
Sendungsarten sowie Postkarten. Er betrifft weder
Postzustellungsaufträge noch Paketsendungen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erbringung von Postdienstleistungen
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
64112000 Briefpostdienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE113 Esslingen
Hauptort der Ausführung:

Aalen, Göppingen, Esslingen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Nationaler und internationaler Versand von Briefsendungen und
Einschreiben verschiedener Formate und Sendungsarten sowie Postkarten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2022
Ende: 29/02/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn der
Auftraggeber nicht drei Monate vor Vertragsschluss in Textform kündigt.
Der Vertrag endet spätestens mit Ablauf des 28.02.2026, ohne dass es
einer Kündigung bedarf.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Geschätzte Sendungsmengen und Höchstmengen Los 1:

Standardbrief nat.: 24.731, max. + 50 %

Standardbrief int.: 4, max. 100

Kompaktbrief nat.: 11.911, max. + 50 %

Kompaktbrief int.: 6, maximal 100

Großbrief nat.: 21.159, max. + 50 %

Großbrief int.: 3, max. 100

Maxibrief nat.: 554, max. 1.000

Maxibrief int.: 15, max 100

Einschreiben (alle Formate): 240, max. 500

Postkarten: 15, max. 100
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erbringung von Postdienstleistungen
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
64112000 Briefpostdienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE144 Ulm, Stadtkreis
Hauptort der Ausführung:

Ravensburg, Ulm
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Nationaler und internationaler Versand von Briefsendungen und
Einschreiben verschiedener Formate und Sendungsarten sowie Postkarten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2022
Ende: 29/02/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn der
Auftraggeber nicht drei Monate vor Vertragsschluss in Textform kündigt.
Der Vertrag endet spätestens mit Ablauf des 28.02.2026, ohne dass es
einer Kündigung bedarf.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Geschätzte Sendungsmengen und Höchstmengen Los 2:

Standardbrief nat.: 13.946, max. + 50 %

Standardbrief int.: 6 , max. 100

Kompaktbrief nat.: 16.007, max. + 50 %

Kompaktbrief int.: 2, maximal 100

Großbrief nat.: 8.968, max. + 50 %

Großbrief int.: 10, max. 100

Maxibrief nat.: 304, max. 1.000

Maxibrief int.: 10, max 100

Einschreiben (alle Formate): 160, max. 500

Postkarten: 10, max. 100

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung, dass der Bieter in das Gewerbe- oder Berufsregister
(Handelsregister oder Handwerksrolle bzw. Verzeichnis der Inhaber von
Betrieben eines zulassungsfreien Handwerks) oder ein vergleichbares
Berufs- oder Handelsregister gemäß Anhang XI der Richtlinie 2014/24/EU
des Herkunftslandes eingetragen ist sowie für seine
Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung, seine Krankenkasse(n) und
seine Berufsgenossenschaft rückstandslos Beiträge entrichtet hat,

Nachweis (nicht beglaubigte Kopie) der nach §§ 5 ff. PostG
erforderlichen Lizenzen und Eigenerklärung darüber, dass kein Verfahren
zum Widerruf der Lizenz nach § 9 PostG eingeleitet worden ist. Sofern
der Bieter innerhalb der letzten 6 Monate eine Aufforderung nach § 9
Abs. 2 PostG erhalten hat, ist eine Unbedenklichkeitsbescheinigung
(nicht beglaubigte Kopie) der Bundesnetzagentur vorzulegen, die zum
Zeitpunkt der Angebotsabgabe nicht älter als 2 Monate ist und aus der
hervorgeht, dass kein Verfahren zum Widerruf der Lizenz nach § 9 PostG
eingeleitet worden ist,

Firmenprofil (max. 10 Seiten, Einzelheiten zum Inhalt ergeben sich
aus den Vergabeunterlagen),

für einen Einsatz von Nachunternehmern gilt Folgendes:

Der Bieter muss die Namen aller wesentlichen Nachunternehmer, die
eingesetzt werden sollen, mit Angebotsabgabe nennen. Deren Einsatz ist
zugelassen, wenn der Bieter für alle angebotenen Leistungen über einen
einzigen Hauptansprechpartner (Projektleiter) verfügt. Es gilt § 5 Abs.
2 PostG. Verpflichtungserklärungen für Nachunternehmer sind erst auf
Anforderung des Auftraggebers vorzulegen,

für eine Eignungsleihe gilt Folgendes:

Ein Bieter darf im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche und
finanzielle sowie die technische und berufliche Leistungsfähigkeit die
Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch nehmen, ohne dass diese
zugleich einen Teil des Auftrags ausführen. Diese Möglichkeit besteht
unabhängig von der Rechtsnatur der zwischen dem Bieter und den anderen
Unternehmen bestehenden Verbindungen. Hierfür muss er nachweisen, dass
ihm die für den Auftrag erforderlichen Mittel tatsächlich zur Verfügung
stehen werden.

Falls ein Bieter beabsichtigt, die Deutsche Post AG als Nachunternehmer
zur Erbringung von Teilleistungen im Sinne des § 28 Abs. 1 PostG
einzusetzen oder im Rahmen der Eignungsleihe die Kapazitäten der
Deutsche Post AG in Anspruch zu nehmen, ist die Vorlage der
Verpflichtungserklärung/en für Nachunternehmer nach § 36 Abs. 1 S. 2
VgV (Anlage 11) sowie der Eigenerklärung für eine Eignungsleihe nach
§ 47 Abs. 1 VgV (Anlage 12) mit dem Angebot entbehrlich,

für eine Teilnahme als Bietergemeinschaft gilt Folgendes:

Eine Teilnahme als Bietergemeinschaft ist grundsätzlich zulässig. In
diesem Fall ist mitzuteilen, welches die Gründe für die Beteiligung
anderer Unternehmen/Einrichtungen sind. Für den Fall der Eingehung
einer Bietergemeinschaft muss aus der Mitteilung hervorgehen, dass der
Zusammenschluss mit § 1 GWB vereinbar ist. Es ist nicht zulässig, als
Mitglied einer Bietergemeinschaft und gleichzeitig als Einzelbieter ein
Angebot abzugeben. Ein solches Verhalten ist eine unzulässige
wettbewerbsbeschränkende Absprache und führt gemäß § 1 GWB zum
Ausschluss aller betroffenen Angebote. Gleiches gilt für den Fall, dass
sich ein Bieter an mehreren Bietergemeinschaften beteiligt.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angabe der Umsätze der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre mit
Leistungen, die mit dem vorliegenden Auftragsgegenstand vergleichbar
sind. Liegt der Zeitpunkt der Geschäftsaufnahme weniger als 3 Jahre
zurück, tritt dieser Zeitraum an die Stelle des 3-Jahres-Zeitraums,

Eigenerklärung darüber, dass der Bieter über eine Berufs- und
Betriebshaftpflichtversicherung verfügt, die den gesamten
Leistungsbereich abdeckt, auf den sich das Vergabeverfahren bezieht und
die mindestens folgende Deckungssummen enthält:

Personen- und Sachschäden: 3 000 000 EUR,

Vermögensschäden: 500 000 EUR,

Verletzung datenschutzrechtlicher Vorschriften: 250 000 EUR,

Besteht zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe keine den vorstehenden
Anforderungen entsprechende Versicherung, genügt die Abgabe einer
Verpflichtungserklärung zum Abschluss einer entsprechenden Versicherung
im Falle eines Zuschlags.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Listen der vom Bieter innerhalb der letzten 3 Jahre erbrachten
Leistungen, die mit den hier zu vergebenden Leistungen vergleichbar
sind, unter Angabe des genauen Auftrages, der Auftragssumme, des
Auftraggebers, der Art der durchgeführten Leistung und der
Leistungszeiträume sowie der Referenzen von Ansprechpartnern mit
Telefonnummer und E-Mail-Adresse (vom Umfang her vergleichbar sind
Aufträge, die mindestens 80 %des jährlichen Sendungsvolumens des
jeweiligen Loses ausmachen, sofern mindestens 60 % des jeweiligen
Sendungsvolumens bereits erbracht wurden).

Eigenerklärung darüber, dass der Bieter zum Zeitpunkt der
Angebotsabgabe über die Zertifizierung eines Qualitätsmanagementsystems
nach DIN EN ISO 9001 eines akkreditierten Zertifizierungsunternehmens
verfügt und dass sich das Zertifikat auf die angebotenen Leistungen
erstreckt; gleichwertige Nachweise für Qualitätssicherungsmaßnahmen
werden anerkannt, wenn der Bieter die Gleichwertigkeit der Maßnahmen
mitdenen des Zertifikats DIN EN ISO 9001 nachweist.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Der jeweilige Auftragnehmer muss Inhaber einer Lizenz nach § 5 Abs. 1
PostG sein und, soweit gesetzlich gefordert, über Genehmigungen für die
angebotenen Entgelte verfügen.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Verpflichtungserklärung zur Einhaltung der Verpflichtungen zur
Zahlung des Mindestentgelts,

Eigenerklärung, die Angaben zu dem Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen gemäß den §§ 123, 124 GWB enthält,

Hat der Bieter innerhalb der letzten 3 Jahre Aufträge über die
Erbringung von Postdienstleistungen aus einem der in § 124 Abs. 1 Nr. 7
GWB genannten Gründe verloren, sind die Aufträge mit den vorstehenden
Angaben und dem jeweiligen Verlustgrund zu nennen.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/11/2021
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 06/12/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 12/11/2021
Ortszeit: 14:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721-9268730
Fax: +49 721-9263985
Internet-Adresse:
[11]https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 S. 1 GWB unzulässig,
soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB
bleibt unberührt;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [12]vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721-9268730
Fax: +49 721-9263985
Internet-Adresse:
[13]https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/10/2021

References

6. mailto:Andrea.Baumann@md-bw.de?subject=TED
7. https://www.md-bw.de/
8. https://abruf.bi-medien.de/D444826757
9. https://www.bi-medien.de/
10. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED
11. https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx
12. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED
13. https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau