Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bonn - Softwareprogrammierung und -beratung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021101209250865112 / 517465-2021
Veröffentlicht :
12.10.2021
Dokumententyp : Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Produkt-Codes :
72200000 - Softwareprogrammierung und -beratung
72230000 - Entwicklung von kundenspezifischer Software
72210000 - Programmierung von Softwarepaketen
72240000 - Systemanalyse und Programmierung
72246000 - Systemberatung
72244000 - Prototyping
72243000 - Programmierung
DE-Bonn: Softwareprogrammierung und -beratung

2021/S 198/2021 517465

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Studienstiftung des deutschen Volkes e. V.
Postanschrift: Ahrstrasse 41
Ort: Bonn
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 53175
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Team Zentrale Dienste
E-Mail: [7]vergabe@studienstiftung.de
Telefon: +49 228/82096290
Fax: +49 228/82096203
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [8]http://www.studienstiftung.de

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neuentwicklung von Frontend und Prozesslogik mit daraus resultierender
Backend-Strukturanpassung der Datenbank der Studienstiftung des
deutschen Volkes (kurz: Neuentwicklung SDV DB)
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72200000 Softwareprogrammierung und -beratung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Softwareentwicklungsleistungen zur Neuentwicklung des Frontends und der
Prozesslogik der SDV DB sowie die damit verbundenen Strukturanpassung
des Backends und anschließender Pflege
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72230000 Entwicklung von kundenspezifischer Software
72210000 Programmierung von Softwarepaketen
72240000 Systemanalyse und Programmierung
72246000 Systemberatung
72244000 Prototyping
72243000 Programmierung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Bonn.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des
Vertrags:

Die zu erbringende Leistung besteht aus der Erstellung eines
Datenbank-Frontends mittels anerkannter, browserbasierter Open Source
Technologie (HTML5/Javascript/CSS-Techniken und Java als Prozesslogik),
aus der notwendigen Strukturanpassung und Datenmigration des
darunterliegenden Informix-SQL-Backends sowie der nachfolgenden
Systembetreuung der neu geschaffenen Lösung.

Die Entwicklung soll mittels agiler Entwicklungstechniken erfolgen,
dabei ist SCRUM anzuwenden, wobei der Product Owner von der
Auftraggeberin gestellt wird. Nach der Abnahme des neuen
Datenbank-Frontends sind Pflege- und Serviceleistungen für einen
Zeitraum von mindestens zwei Jahren durchzuführen
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 48
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [9]2018/S 009-016229

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
Auftrags-Nr.: Neuentwicklung SDV-DB
Los-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Softwareentwicklungsleistungen zur Neuentwicklung des Frontends und der
Prozesslogik der SDV DB sowie die damit verbundenen Strukturanpassung
des Backends und anschließender Pflege
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die
Konzessionsvergabe:
11/01/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus
Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Orbit Gesellschaft für Applikations- und
Informationssysteme mbH
Postanschrift: Mildred-Scheel-Straße 1
Ort: Bonn
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 53175
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt
des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 1 837 272.27 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Postanschrift: Villemombler Str. 76, 53123 Bonn
Ort: Bonn
Land: Deutschland
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163
Internet-Adresse:
[10]http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Kontaktdaten/DE/Vergabeka
mmern.html?nn=3590536
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem
Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs.
2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die
Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach
Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt
der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine
Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/10/2021

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession
VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
72200000 Softwareprogrammierung und -beratung
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Studienstiftung des dt. Volkes betreibt das Max Weber-Programm im
Auftrag des Freistaats Bayern.

Bewerbungen, Veranstaltungen und Stipendiat*innen des Max
Weber-Programms (MWP) werden getrennt von den entsprechenden
Bewerbungen/ Veranstaltungen/ Stipendiat*innen der Studienstiftung
verwaltet. Mitarbeiter*innen des MWP sehen die Daten ihrer Geförderten,
Mitarbeiter*innen der Studienstiftung sehen die Veranstaltungen,
Bewerbungen, Geförderten der Studienstiftung.

Bei der Vergabe der Neuentwicklung des Frontends der
Studienstiftungsdatenbank war nicht absehbar, inwiefern dieses Frontend
auch für das MWP entwickelt werden kann, weil (a) datenschutzrechtlich
offen war, ob auch zukünftig eine gemeinsame Datenhaltung in einem
gemeinsamen Back-End zulässig sein wird, und weil (b) keine
Finanzierungszusage des Freistaats vorlag.
VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 12
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 375 000.00 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Orbit Gesellschaft für Applikations- und
Informationssysteme mbH
Ort: Bonn
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer
Vertragsänderungen):

Die Studienstiftung des dt. Volkes betreibt das Max Weber-Programm im
Auftrag des Freistaats Bayern. Bewerbungen, Veranstaltungen und
Stipendiat*innen des Max Weber-Programms (MWP) werden getrennt von den
entsprechenden Bewerbungen/Veranstaltungen/Stipendiat*innen der
Studienstiftung verwaltet. Mitarbeiter*innen des MWP sehen die Daten
ihrer Geförderten, Mitarbeiter*innen der Studienstiftung sehen die
Veranstaltungen, Bewerbungen, Geförderten der Studienstiftung.

Bei der Vergabe der Neuentwicklung des Frontends der
Studienstiftungsdatenbank war nicht absehbar, inwiefern dieses Frontend
auch für das MWP entwickelt werden kann. Das bislang vom Anbieter
erstellte System ist eine Individuallösung für die SDV, die im Juli
2021 zu 85 % bis 90 % fertig entwickelt ist. Im Rahmen dieser
Entwicklung wurden wesentliche Elemente und Funktionalitäten des alten
Microsoft Access 2003-Frontends in ein zukunftsfähiges, browserbasierte
Frontend überführt. Dieses beinhaltet

ein Anonymisierungskonzept, das der Entwicklungsseite eine
Entwicklung mit anonymen Daten, der Studienstiftung eine Testung der
jeweils entwickelten Bestandteile mit Echt-Daten ermöglicht,

ein einheitliches Container-Konzept, das die Konsistenz der Anwendung
und eine einfache Nutzerführung ermöglicht,

die Etablierung eines konsistenten Datenaustausches der neuen
browser-basierten Anwendung mit dem Informix-Backend, die insofern
zukunftsfähig ist, als auch eine technische Ablösung des
Informix-Backends bereits jetzt ermöglicht,

ein auf dem Container-Konzept aufbauendes Rollen-basiertes
Berechtigungskonzept, das für alle Mitarbeitenden der Studienstiftung
und des MWP konfigurierbar ist,

ein durchgängiges Schaltflächen-Konzept, das ebenfalls wesentlich zu
Konsistenz und Usability beiträgt,

eine Umsetzung der in der Alt-Anwendung vorhandenen Listen und
Reports über eine konfigurierbare Schnittstelle zu JasperReports,

eine Integration der bestehenden Schnittstellen zu anderen
Softwaresystemen der Studienstiftung (für Bewerbungen, für die
Buchhaltung)
VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder
Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär
(Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72
Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1
Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der
Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein
Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Die Zusatzleistung Frontend MWP muss aufbauend auf diesen bereits
entwickelten Lösungen erbracht werden um eine einheitlich zu
handhabende Anwendung zu gewährleisten und einen Wechsel zwischen den
Systemen des MWP und der Studienstiftung zu ermöglichen. Durch eine
Entwicklung durch den Auftragnehmer ist eine nahtlose Übernahme der
bereits entwickelten Lösungen für die MWP-Anwendung gewährleistet. Da
die Ablösung der Altanwendung aufgrund der bald endenden technischen
Unterstützung von MS Access 2003 im Hinblick auf die System- und
Datensicherheit zügig zu erfolgen hat, ist die Auftragsänderung
zwingend notwendig. Die zügige Umsetzung kann nur vom
Bestandsauftragnehmer gewährleistet werden. Der personale Aufwand, sich
mit dem Ist-Zustand der agilen Entwicklung und deren technischen
Lösungen auseinanderzusetzen, wäre sehr hoch und würde entsprechend
hohe Wechselkosten verursachen. Eine nahtlose Weiterentwicklung kann
durch andere Unternehmen nicht gewährleistet werden.
VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter
Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und
Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der
durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 375 000.00 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 2 212 272.27 EUR

References

7. mailto:vergabe@studienstiftung.de?subject=TED
8. http://www.studienstiftung.de/
9. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:016229-2018:TEXT:DE:HTML
10. http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Kontaktdaten/DE/Vergabekammern.html?nn=3590536

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau