Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bochum - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021101209184064356 / 516605-2021
Veröffentlicht :
12.10.2021
Angebotsabgabe bis :
09.11.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-Bochum: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2021/S 198/2021 516605

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Deutsche Rentenversicherung
Knappschaft-Bahn-See (KBS)
Postanschrift: Verwaltungsgebäude Trimonte Park 2/3. Wasserstraße 215
Ort: Bochum
NUTS-Code: DEA51 Bochum, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 44799
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabestelle@kbs.de
Fax: +49 234-30486190
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.kbs.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=414210
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=414210
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen für die Freianlagen bezüglich des Neubaus
Erweiterungsgebäude des Krankenhauses Sulzbach, An der Klinik 10 in
Sulzbach
Referenznummer der Bekanntmachung: ID: 1.968.148 (KK Sulzbach
Freianlagen)
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie
planungsbezogene Leistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ausschreibungsgegenstand sind die Planungsleistungen für die
Freianlagen (Leistungsphasen 1 bis 3, 4 bei Bedarf, und 5 bis 9 gem. §§
38 ff. HOAI) bezüglich des Neubaus Erweiterungsgebäude des
Krankenhauses Sulzbach (An der Klinik 10 in Sulzbach), die in Form
eines Stufenvertrages beauftragt werden.

Auftraggeberin:

Knappschaftsklinikum Saar GmbH

Krankenhaus Sulzbach

Frau Geschäftsführerin Andrea Massone

An der Klinik 10

66280 Sulzbach
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEC01 Regionalverband Saarbrücken
Hauptort der Ausführung:

Sulzbach
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsleistungen für die Freianlagen (Leistungsphasen 1 bis 3, 4 bei
Bedarf, und 5 bis 9 gem. §§ 38 ff. HOAI) bezüglich des Neubaus
Erweiterungsgebäude des Krankenhauses Sulzbach, An der Klinik 10 in
Sulzbach.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Projektanalyse / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Planungsbeispiele / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Projektorganisation / Gewichtung: 30
Preis - Gewichtung: 10
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 1
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 6
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Im Rahmen der Auswertung des Teilnahmewettbewerbs werden die Angaben
der Bewerber in der TW Anlage 3 zu Punkt I. berufliche Befähigung,
Punkt III. technische Ausstattung und Punkt IV. Referenzobjekte mit
Punkten bewertet. Voraussetzung für die Punktevergabe ist die Erfüllung
sämtlicher Mindestanforderungen. Bei Nichteinhaltung nur einer der
Mindestanforderungen wird der Teilnahmeantrag ausgeschlossen. Die
Höchstpunktzahl beträgt insgesamt 40 Punkte. Ein Bewerber ist umso
besser geeignet, je mehr Punkte er insgesamt erreicht hat. Wird eine
Erklärung nicht eingereicht beziehungsweise nicht abgegeben, erhält der
Bewerber für dieses Auswahlkriterium für den Teilnahmewettbewerb 0
Punkte.

Die Punkte können wie folgt erzielt werden:

Berufliche Befähigung/Qualifikation Projektleiter*in,
stellvertretende(r) Projektleiter*in und Bauleiter*in:

Die Höchstpunktzahl für die berufliche Befähigung beträgt 20 Punkte.
Dies entspricht einer Gewichtung von 50 %.

Für die berufliche Befähigung und die Qualifikation des/der
Projektleiter/s*in kann eine Höchstpunktzahl von 12 Punkten (entspricht
30 %), für den/die stellvertretende/n Projektleiter*in kann eine
Höchstpunktzahl von 2 Punkten (entspricht 5 %) und für den/die
Bauleiter*in kann eine Höchstpunktzahl von 6 Punkten (entspricht 15 %)
erzielt werden.

- Bei einer mehr als 5-jährigen Berufserfahrung des/der
Projektleiter/s*in werden 4 Punkte und beim Nachweis mehr als eines
Referenzprojektes werden 8 Punkte vergeben.

- Bei einer mehr als 5-jährigen Berufserfahrung des/der
stellvertretenden Projektleiter/s*in wird 1 Punkt und beim Nachweis
mehr als eines Referenzprojektes wird 1 Punkt vergeben.

- Bei einer mehr als 5-jährigen Berufserfahrung des/der Bauleiter/s*in
werden 2 Punkte und beim Nachweis mehr als eines Referenzprojektes
werden 4 Punkte vergeben.

Technische Ausstattung, Geräte, Informationstechnik:

Die Höchstpunktzahl für die technische Ausstattung beträgt 4 Punkte.
Dies entspricht einer Gewichtung von 10 %. Beim vollständigen Nachweis
der technischen Ausstattung ist die Höchstpunktzahl erreicht. Es sind
mindestens 3 CAD Arbeitsplätze nachzuweisen (Mindestanforderung).

Die Höchstpunktzahl wird beim vollständigen Nachweis der technischen
Ausstattung (Office Programme an jedem Arbeitsplatz und
Terminplansoftware [zum Beispiel MS Project oder Vergleichbares], AVA
[Ausschreibung-Vergabe-Abrechnung], Programme mit GAEB Schnittstelle,
Virtueller Projektraum [zum Beispiel Poolarserver, Conject oder
Vergleichbares] und eigene oder Zugang zu einer Plattform für die
Durchführung elektronischer Vergaben) erreicht. Pro Nachweis wird 1
Punkt vergeben.

Referenzobjekte:

Die Höchstpunktzahl für die Referenzobjekte des Bewerbers beträgt 16
Punkte. Dies entspricht einer Gewichtung von 40 %.

Die Höchstpunktzahl ist erreicht beim Nachweis von 3 Referenzobjekten
für die Leistungsphasen 1 bis 8 (gegebenenfalls 9) gemäß § 39 HOAI, von
denen mindestens ein Projekt für Freianlagen öffentlicher Auftraggeber
unter Weiterführung des Betriebs in den letzten 5 Jahren fertiggestellt
wurde (beziehungsweise aktuell ausgeführt wird). Bei einem
Referenzobjekt für die Leistungsphasen 1 bis 8 (gegebenenfalls 9) gemäß
§ 39 HOAI für ein Projekt für Freianlagen öffentlicher Auftraggeber,
das unter Weiterführung des Betriebs in den letzten 5 Jahren
fertiggestellt wurde (beziehungsweise aktuell ausgeführt wird) handelt
es sich um eine Mindestanforderung.

Für das 2. und 3. nachgewiesene Referenzobjekt eines Projektes für
Freianlagen öffentlicher Auftraggeber unter Weiterführung des Betriebs
werden jeweils 8 Punkte vergeben.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Sämtliche Bieter, die zur Angebotsabgabe aufgefordert wurden und ein
zulässiges und wertbares Angebot abgegeben haben, werden zu einer
mündlichen Präsentation ihrer Konzepte und zu der Verhandlung des
Auftrages eingeladen. Diese Präsentations- und Verhandlungstermine
werden in der 2. KW 2022 über die Videotelefonie Cisco Webex Meetings
stattfinden und kurzfristig (per Nachrichtenfunktion der
e-Vergabeplattform des Bundes, E-Mail und/oder telefonisch) mit den
Bietern abgestimmt.

In diesem Termin wird eine Präsentation Ihrer Konzepte (Punkt III der
Leistungsbeschreibung) erwartet. Es wird erwartet, dass der/die im
Teilnahmeantrag in der TW Anlage 3 im Fall des Auftrages zu benennende
Projektleiter*in, stellvertretende/r Projektleiter*in sowie der/die
Bauleiter*in diesen Termin selbst wahrnehmen.

Die Angabe der Laufzeit in Punkt II.2.7 ist der Systematik der Vorlage
geschuldet.

Ab Zuschlagserteilung hat die Maßnahme eine Laufzeit bis circa 03/2025
(Fertigstellung des Neubaus) bzw. bis circa 03/2027 (Fertigstellung
Eingangshalle) bzw. bis zum Ende der Leistungsphase 9 HOAI. Die
Zuschlagserteilung erfolgt voraussichtlich in der 5. KW 2022.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- TW Anlage 1 - Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen,

- TW Anlage 2 - Eigenerklärung zur wirtschaftlichen und finanziellen
Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Honorarumsatz des Bewerbers beträgt mindestens 200.000,00 Euro
(Honorar) für die Planungsleistungen Freianlagen (§§ 38 ff. HOAI) im
Durchschnitt der letzten drei Jahre (2018 bis 2020)
(Mindestanforderung).

Der Auftragnehmer muss eine Berufshaftpflichtversicherung während der
gesamten Vertragszeit unterhalten und auf gesonderte Anforderung des
Auftraggebers nachweisen. Er hat zu gewährleisten, dass zur Deckung
eines Schadens aus dem Vertrag Versicherungsschutz in Höhe der
nachfolgend genannten Deckungssummen besteht. Die Deckungssummen der
Berufshaftpflichtversicherung des Auftragnehmers müssen mindestens
betragen:

Für Personenschäden: 1.500.000,00 Euro

Für sonstige Schäden: 500.000,00 Euro
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- TW Anlage 3 - Eigenerklärung zur Prüfung der technischen und
beruflichen Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Berufliche Befähigung Projektleiter*in/stellvertretende(r)
Projektleiter*in/Bauleiter*in:

Projektleiter*in:

Mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in der Abwicklung von Projekten >
700.000,00 und Projekterfahrung bei der Entwurfsplanung,
Ausführungsplanung, Objektüberwachung und Objektbetreuung Freianlagen
öffentlicher Auftraggeber.

Nachweis: Mindestens 1 nachstehendes Referenzprojekt für Freianlagen
öffentlicher Auftraggeber > 700.000,00 (Mindestanforderung).

stv. Projektleiter*in:

Mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in der Abwicklung von Projekten >
700.000,00 und Projekterfahrung bei der Entwurfsplanung,
Ausführungsplanung, Objektüberwachung und Objektbetreuung von
Freianlagen öffentlicher Auftraggeber.

Nachweis: Mindestens 1 nachstehendes Referenzprojekt für Freianlagen
öffentlicher Auftraggeber > 700.000,00 (Mindestanforderung).

Bauleiter*in:

Mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in der Abwicklung von Projekten >
700.000,00 und Projekterfahrung bei der Objektüberwachung und
Objektbetreuung von Freianlagen öffentlicher Auftraggeber im laufenden
Betrieb.

Nachweis: Mindestens 1 nachstehendes Referenzprojekt von Freianlagen
öffentlicher Auftraggeber im laufenden Betrieb > 700.000,00
(Mindestanforderung).

Das Planungsbüro hat im Falle der Auftragserteilung folgende personelle
Ausstattung für die Erfüllung des Auftrages:

Mindestens 2 Projektleiter*innen, mindestens 2 Planer*innen sowie
mindestens 2 Bauleiter*innen.

Technische Ausstattung, Geräte, Informationstechnik:

Es sind mindestens 3 CAD Arbeitsplätze nachzuweisen.

Referenzen:

Bei einem Referenzobjekt für die Leistungsphasen 1 bis 8 (ggf. 9) gem.
§ 39 HOAI für ein Projekt für Freianlagen öffentlicher Auftraggeber,
das unter Weiterführung des Betriebs in den letzten 5 Jahren
fertiggestellt wurde (bzw. aktuell ausgeführt wird) handelt es sich um
eine Mindestanforderung.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Adressaten der Ausschreibung sind Ingenieure und Architekten im Sinne
des §

75 Abs. 1 VgV sowie juristische Personen bzw. Bietergemeinschaften,
sofern die

Anforderungen nach § 75 Abs. 3 VgV erfüllt werden.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/11/2021
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 19/11/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Auftraggeberin behält sich vor, den Zuschlag ohne Verhandlung auf
das Erstangebot zu erteilen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499400
Internet-Adresse: [11]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Etwaige Verfahrensrügen sind eindeutig als solche zu kennzeichnen. Die
Vergabestelle weist rein vorsorglich auf die Rügeobliegenheiten der
Bieter sowie die Präklusionsregelungen gemäß § 160 Abs. 3 GWB bezüglich
der Behauptung von Verstößen gegen die Bestimmungen über das
Vergabeverfahren hin. Ein Antrag auf Nachprüfung ist danach
insbesondere unzulässig, soweit erkannte Verstöße gegen
Vergabevorschriften nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen
gerügt werden oder mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung
der KBS, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Bundesamt für Soziale Sicherung
Postanschrift: Friedrich-Ebert-Allee 38
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53113
Land: Deutschland
E-Mail: [12]poststelle@bas.bund.de
Telefon: +49 228-6190
Fax: +49 228-6191870
Internet-Adresse: [13]https://www.bundesamtsozialesicherung.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/10/2021

References

6. mailto:vergabestelle@kbs.de?subject=TED
7. https://www.kbs.de/
8. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=414210
9. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=414210
10. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
11. http://www.bundeskartellamt.de/
12. mailto:poststelle@bas.bund.de?subject=TED
13. https://www.bundesamtsozialesicherung.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau