Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Leipzig - Software-Wartung und -Reparatur
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021101109164361766 / 514089-2021
Veröffentlicht :
11.10.2021
Angebotsabgabe bis :
08.11.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
72267000 - Software-Wartung und -Reparatur
DE-Leipzig: Software-Wartung und -Reparatur

2021/S 197/2021 514089

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Klinikum St. Georg gGmbH
Postanschrift: Delitzscher Straße 141
Ort: Leipzig
NUTS-Code: DED51 Leipzig, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 04129
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Ausschreibungsstelle
E-Mail: [6]ausschreibungsstelle@sanktgeorg.de
Telefon: +49 341909-3250
Fax: +49 341909-3251
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.sanktgeorg.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y04R0ET/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y04R0ET
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Krankenhausträger mit privater Rechtsform im Besitz der
öffentlichen Hand
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

SAP-Basisbetrieb und -Betreuung
Referenznummer der Bekanntmachung: 048 21
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72267000 Software-Wartung und -Reparatur
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

SAP-Basisbetrieb und -Betreuung
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED51 Leipzig, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Klinikum St. Georg gGmbH Delitzscher Straße 141 04129 Leipzig
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand dieses Verfahrens ist der geplante Abschluss eines
Betreuungsvertrages für den SAP-Basisbetriebes und dessen Betreuung. Es
handelt sich hierbei um die Betreuung der im Haus (Klinikum St. Georg
gGmbH) eingesetzten SAP-Module, SAP-Basissystems und zwingend
notwendiger Subsysteme.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Kostenkriterium - Name: Preis-Leistungs-Verhältnis gem. UFAB /
Gewichtung: 100
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2022
Ende: 31/12/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

optional Vertragsverlängerung 1 x um 1 Jahr
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Es ist beabsichtigt, das Verfahren mit drei Bietern auf der zweiten
Stufe zu führen. Sind nach formaler Prüfung - auch in Hinblick auf die
Mindestanforderungen an die Eignung - mehr als drei geeignete Bewerber
vorhanden, wird die Begrenzung der Anzahl der Bewerber gem. § 51 VgV
anhand anhand eines Punkterankings gemäß den Vergabeunterlagen
beigefügter Tabelle "Bietereignung Teilnahmewettbewerb" vorgenommen.
Bei Punktgleichstand zwischen Bietern, entscheidet die höchste
Umsatzhöhe aus dem Bereich Wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit. Ist auch dann keine Entscheidung möglich, wird
gelost (§ 75 Abs. 6 VgV).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Vertrag läuft maximal 4 Jahre, Mindestvertragslaufzeit 3 Jahre und
endet automatisch bei erfolgter Umstellung auf S/4 Hana Cloud und
SapCloudPlattform
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

5.2.b)

Eigenerklärung, dass kein Interessenkonflikt gem. § 6 Abs. 3 VgV
besteht. Das Formblatt "Interessenkonflikt" ist zu verwenden. Bei
Bildung einer Bewerbergemeinschaft genügt dieser Nachweis für die
Bewerbergemeinschaft.

5.2.c)

Nachweis der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister (Vorlage
des Auszugs als Scan; nicht älter als drei Monate) gem. § 44 Abs. 1
VgV.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

5.1.

Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen im Sinne
der § 123 und § 124 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)
bzw. im Falle des Vorliegens von Ausschlussgründen Eigenerklärung, ob
und welche Maßnahmen des Bewerbers zur Selbstreinigung nach § 125 GWB
getroffen wurden; ferner Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe
nach § 21 AEntG, § 98c AufenthG, § 19 MiLoG und § 21 SchwarzarbG
vorliegen. Das Formblatt "Fehlen von Ausschlussgründen" ist zu
verwenden. Bei Bildung einer Bewerbergemeinschaft muss jedes Mitglied
die Erklärung abgeben

5.2. a)

Nachweise gemäß Anlage "Bietereignung Teilnahmewettbewerb"

5.3.a)

Eigenerklärung über den Umsatz des Unternehmens in den letzten drei
abgeschlossenen Geschäftsjahren in den Bereichen SAP Basisbetrieb und
-Betreuung sofern der Bieter bereits seit dieser Zeit besteht;
andernfalls Erklärung über den Umsatz des Bieters bezüglich der
entsprechenden Dienstleistungen seit dessen Bestehen.

Das Formblatt "Umsatz" ist zu verwenden. Bei Bildung einer
Bewerbergemeinschaft muss jedes Mitglied die Erklärung zum Umsatz
abgeben.

5.3.b)

Nachweis des Bestehens einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer
Deckungshöhe von je 5 Mio. EUR für Personen-, Sach- und
Vermögensschäden durch Vorlage des Versicherungsscheins in Kopie.
Sollte momentan eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer geringeren
Deckungssumme bestehen, ist neben dem Nachweis der bestehenden
Berufshaftpflichtversicherung eine formlose Eigenerklärung des Bieters
beizufügen, dass im Auftragsfall die Deckungssumme wie gefordert erhöht
wird. Bei Bildung einer Bewerbergemeinschaft muss jedes Mitglied das
Vorliegen einer Berufshaftpflichtversicherung nachweisen und die
Gemeinschaft bei geringerer Deckungssumme die Erklärung zur Erhöhung im
Auftragsfall beifügen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

zu 5.3.a) - Umsatz

Mindestanforderung zur Feststellung der Eignung der Bewerber ist ein
Umsatz pro abgeschlossenem Geschäftsjahr von 1.000.000 EUR in den
Bereichen SAP Basisbetrieb und -Betreuung.

Der Mindestumsatz ist von der Bewerbergemeinschaft insgesamt zu
erfüllen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

5.4. - Nachweise (Referenzen) gemäß Anlage "Bietereignung
Teilnahmewettbewerb", Punkt 2.1 - 2.6

Die bereitgestellten Formblätter "Referenzen" sind zu nutzen und es
sind sämtliche im Formblatt aufgeführten Angaben zu erbringen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

zu 5.4 Referenzen:

2.1.) mind. 3 Kunden Systembetrieb im Rechenzentrum des Bieters

2.2.) mind. 3 Kunden Systembetrieb im Rechenzentrum von Kunden

2.3.) mind. 3 Kundenreferenzen großer Installation (1000+ Concurent
User)

2.4) mind. 2 Kunden mit SAP Clusterbetrieb

2.5.) mind. 4 Kunden mit Systembetrieb gekoppleter Systeme (Adobe
Server, Amasys, QS-Med, Dale-UV, Medical Columbus ...)

2.6.) max. 3 Kunden aus 2.1 - 2.4 mit den Modulen IS-H und i.s.h.med

Als vergleichbar werden Referenzen von Krankenhäusern > 600 Betten
angesehen.

Bei einer Bewerbergemeinschaft genügt es, wenn die Mindestanforderungen
insgesamt durch deren Mitglieder erfüllt sind.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bewerber- und Bewerbergemeinschaften werden wie Einzelbewerber und
-bieter behandelt. Bewerber- und Bewerbergemeinschaften müssen keine
bestimmte Rechtsform haben, um einen Antrag auf Teilnahme zu stellen
oder ein Angebot abzugeben. In den Angaben zum Teilnahmewettbewerb
(Abschnitt 5.) ist festgelegt, wie Gruppen von Unternehmen die
Eignungskriterien zu erfüllen haben. Bewerbergemeinschaften haben im
Teilnahmeantrag die Mitglieder sowie eines ihrer Mitglieder als
bevollmächtigten Vertreter für den Abschluss und die Durchführung des
Vertrags zu benennen. Das Formblatt "Bewerbergemeinschaft" ist zu
verwenden.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/11/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 06/10/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/12/2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Unternehmen übermitteln, soweit nicht Laufe des Verfahrens
abweichende Mitteilungen erfolgen, ihre Teilnahmeanträge sowie Angebote
in Textform nach § 126b BGB über die elektronische Vergabeplattform
[10]www.dtvp.de nach näherer Maßgabe dieser Bedingungen. Eine
anderweitige Abgabe von Teilnahmeanträgen bzw. Angeboten (auch per
E-Mail) ist nicht zulässig und führt zum Ausschluss. Die erforderlichen
Unterlagen sind entweder je einzeln und mit Bezeichnung des Inhaltes
als PDF-Datei hochzuladen, oder es erfolgt die Abgabe in einem gesamten
Dokument als PDF-Datei. Eine PDF-Datei darf nicht größer sein als 100
MB.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y04R0ET
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei
der Landesdirektion Sachsen
Postanschrift: PF 101364
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04013
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer@lds.sachsen.de
Telefon: +49 341977-3202
Fax: +49 341977-1049
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Erkennt ein Bewerber oder Bieter einen Verstoß gegen
Vergabevorschriften im vorliegenden Vergabeverfahren, hat er dies
gegenüber dem Auftraggeber gem. § 160 Abs. 1 Nr. 1 GWB innerhalb einer
Frist von zehn Kalendertagen zu rügen. Unabhängig davon müssen Verstöße
gegen Vergabevorschriften, die bereits aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder
zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

Außerdem müssen Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist
zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt
werden.

Verstößt ein Bieter gegen diese Obliegenheiten, ist ein etwaiger Antrag
auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1-3
GWB unzulässig.

Teilt der Auftraggeber auf eine Rüge eines Bieters mit, der Rüge nicht
abhelfen zu wollen, kann der Rügeführer hiergegen einen Antrag auf
Nachprüfung bei der zuständigen Vergabekammer stellen. Der Antrag ist
unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach dem Eingang der
Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen,
vergangen sind (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB).

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Durchführung eines
Nachprüfungsverfahrens alle Verfahrensbeteiligten nach § 165 Abs. 1 GWB
ein Akteneinsichtsrecht haben. Mit der Abgabe eines Angebotes wird
dieses in die Akten des Auftraggebers aufgenommen. Jeder Bieter muss
daher mit der konkreten Möglichkeit rechnen, dass sein Angebot mit
allen Bestandteilen von den anderen Verfahrensbeteiligten bei der
Vergabekammer eingesehen wird. Es liegt daher im eigenen Interesse
eines jeden Bieters, schon in seinem Angebot auf wichtige Gründe, die
nach § 165 Abs. 2 GWB die Vergabekammer veranlassen, die Einsicht in
die Akten zu versagen, hinzuweisen und diese in den Unterlagen
entsprechend kenntlich zu machen.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/10/2021

References

6. mailto:ausschreibungsstelle@sanktgeorg.de?subject=TED
7. http://www.sanktgeorg.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y04R0ET/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y04R0ET
10. http://www.dtvp.de/
11. mailto:vergabekammer@lds.sachsen.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau