Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Magdeburg - Medizinische Geräte
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021021909101685293 / 85166-2021
Veröffentlicht :
19.02.2021
Angebotsabgabe bis :
19.03.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Wettbewerblicher Dialog
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
33100000 - Medizinische Geräte
33111721 - Ausrüstung für Digital-Angiografie
33115100 - CT-Scanner
DE-Magdeburg: Medizinische Geräte

2021/S 35/2021 85166

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Universitätsklinikum Magdeburg A.ö.R.
Postanschrift: Leipziger Straße 44
Ort: Magdeburg
NUTS-Code: DEE03 Magdeburg, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 39120
Land: Deutschland
E-Mail: [6]fabian.wagner@med.ovgu.de
Telefon: +49 3916713053
Fax: +49 39167290110
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.uni-magdeburg.de/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/d9f3b905-f
655-45b7-b283-0c16f64241b7
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Leinemann Partner Rechtsanwälte mbB
Postanschrift: Friedrichstraße 185-190
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 10117
Land: Deutschland
E-Mail: [9]CT@leinemann-partner.de
Telefon: +49 302064190
Fax: +49 3020649092
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [10]https://www.leinemann-partner.de/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/d9f3b905-
f655-45b7-b283-0c16f64241b7
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [12]https://www.deutsche-evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Universitätsklinikum
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Interventions-CT mit Robotik und kombinierter Durchleuchtung für die
minimal-invasive Radiologie
Referenznummer der Bekanntmachung: 01/2021
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
33100000 Medizinische Geräte
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Beschaffung eines Interventions-CT mit Robotik und kombinierter
Durchleuchtung neuester Entwicklung für die minimal-invasive
Radiologie, vorrangig zu Forschungszwecken. Ein Vollservice- und
Wartungsvertrag für bis zu 72 Monate ist ebenfalls anzubieten.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
33111721 Ausrüstung für Digital-Angiografie
33115100 CT-Scanner
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE03 Magdeburg, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Universitätsklinikum Magdeburg A.ö.R.

Leipziger Str. 44

39120 Magdeburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Beschaffung eines Interventions-CT mit Robotik und kombinierter
Durchleuchtung für die minimal-invasive Radiologie. Während bisher
kathederbasierte (angiographische) bzw. interstitielle (CT,
schnittbildbasierte) Interventionstechnik an getrennten Modalitäten
durchführbar werden, ergibt die Kombination aus der Angiografie mit
einem dedizierten Interventions-CT (sowie von Ultraschall) die
Möglichkeit zur direkten Kombination bildgebender Modalitäten für
hybride Interventionstechniken und somit zur Etablierung neuartiger
Interventionsworkflows. Grundlegende Voraussetzungen sind hierfür

1. die intrinsische Registrierung der Gesichtsfelder beider
Modalitäten,

2. die unmittelbare räumliche Nähe der Geräte mit einem gemeinsamen
Tischsystem und

3. die integrierte Steuerung der Modalitäten. Dabei liegt der Fokus auf
der simultanen Nutzung der komplementären Bilddaten beider bzw.
mehrerer Modalitäten. Prozeduren wie z. B. die Messung einer
CT-basierten Kontrastmitteldynamik in Ergänzung zu einem
angiographischen Eingriff oder auch die direkte Einbindung einer
fluoroskopischen Navigation sollen dann in diesem Setup möglich sein
und werden zwingend gefordert. Das die Präferenz bestimmende Kriterium
für das ausgeschrieben System ist die Möglichkeit zur Durchführung von
hybriden Interventionen unter Nutzung von Angiographie und CT (zzgl.
einer Ultraschallbildgebung zur Reduktion der Exposition in bestimmten
Interventionsszenarien). Aus Gründen der Workflowoptimierung besteht
die zwingende Notwendigkeit für einen variablen Zwei-Raum-Betrieb, so
dass Angiographie und Interventions-CT sowohl unabhängig voneinander
bei separaten Eingriffen als auch gleichzeitig bei einem Hybrideingriff
betrieben werden können. Die Gesamtinstallation (Angio,
Sliding-Gantry-CT, deckengehangener C-Bogen mit Angio und CBCT) ist als
CE-zertifiziertes System anzubieten. Prototypenhafte Installationen
sind nicht gewünscht.

Die Werkplanung ist frühzeitig vom Auftragnehmer vorzulegen, damit der
Auftraggeber die bauliche Planung vorantreiben kann.

Die Beschaffung wird mit Mitteln aus den Europäischen Struktur- und
Investitionsfonds gefördert (EFRE, Vorhabennummer: ZS/2019/01/96542).
Aufgrund der Vorgaben des Zuwendungsbescheids soll die Beschaffung bis
Ende 2021 abgeschlossen sein. Weitere Einzelheiten zur Beschaffung
ergeben sich aus der den Vergabeunterlagen beigefügten
Leistungsbeschreibung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Bedienkonzept / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Zwei-Raum-Konzept / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Unterstützung der Forschungsvorhaben
Forschungskonzepte / Gewichtung: 40
Qualitätskriterium - Name: Forschungskooperation / Gewichtung: 20
Preis - Gewichtung: 20
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 27/06/2021
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Teilnehmer, die die Mindestanforderungen erfüllen, werden zum
Eintritt in die Dialogphase aufgefordert.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Abschluss eines Vollservice- und Wartungsvertrags über bis zu 72
Monate.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Die Beschaffung wird mit Mitteln aus den Europäischen Struktur- und
Investitionsfonds gefördert (EFRE, Vorhabennummer: ZS/2019/01/96542)
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die nachfolgend unter Ziff. III.1.1) bis III.1.3) aufgelisteten
Nachweise, Erklärungen und Angaben (Unterlagen) sind, soweit nicht
abweichendes ausdrücklich vorgesehen ist, zwingend bis zum Ablauf der
Frist für die Einreichung der Teilnahmeanträge vorzulegen. Sämtliche
Nachweise dürfen nicht älter als 9 Monate sein, Die Vorlage nicht
beglaubigter Kopien sind ausreichend und zulässig.

bei Kapitalgesellschaften Auszug aus dem Handelsregister,

Angaben zu etwaigen rechtlichen und/oder wirtschaftlichen
Abhängigkeiten von anderen Unternehmen, z. B. durch aussagekräftiges
Organigramm mit allen verbundenen Unternehmen,

Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gem. § 42
Abs. 1 VgV.

Bewerbergemeinschaften müssen die unter Ziff. III.1.1)-III.1.2)
genannten Angaben und Formalitäten für jedes Mitglied der
Bewerbergemeinschaft mit dem Teilnahmeantrag vorlegen und müssen zudem
mit Einreichung des Teilnahmeantrages eine Erklärung vorlegen, in der:

sämtliche Mitglieder der Bewerbergemeinschaft namentlich und mit
Anschrift benannt sind,

ein von allen Mitgliedern bevollmächtigtes Mitglied als Vertreter für
das Vergabeverfahren sowie den Abschluss und die Durchführung des
Vertrages benannt wird,

die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt wird,

dargestellt wird, wer die Leistung der jeweiligen Leistungsbereiche
im Auftragsfall tatsächlich erbringt (Angaben zur Aufgabenteilung) und

in der erklärt wird, dass im Auftragsfall alle Mitglieder als
Gesamtschuldner haften (Die Erklärung ist von allen Mitgliedern zu
unterzeichnen).

Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft
sind unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher
betroffener Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren. Das Verbot
für Mehrfachbeteiligungen gilt nicht für Nachunternehmer.

Bedient sich der Auftragnehmer bei der Erfüllung des Auftrages und/oder
zum Nachweis seiner Eignung anderer Unternehmen, müssen die unter Ziff.
III.1.1)-III.1.2) genannten Angaben und Formalitäten für jeden
Nachunternehmer zusammen mit einer Verpflichtungserklärung mit dem
Teilnahmeantrag vorgelegt werden, soweit nichts anderes bestimmt ist,
sind die Angaben für dieses Unternehmen entsprechend zu machen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Angaben zum Gesamtumsatz und zum Umsatz der letzten 3 Jahre in dem
Tätigkeitsbereich des Auftrags durch Eigenerklärung durch den Bewerber,

2. Erklärung zur Versicherung gem. Ziff. III.2.2) der Bekanntmachung.

Im Falle von Bietergemeinschaften oder bei Einsatz von Nachunternehmern
hat jeder Beteiligte die geforderten Eignungsnachweise zu erbringen.
Die Nachweise müssen von den Beteiligten gemeinsam je nach
Leistungsanteil erbracht werden.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Gemittelter Jahresumsatz in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags in Höhe
von wenigstens 2 000 000 EUR netto.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Einreichung eines Grobkonzepts, das darstellt, wie das Unternehmen
dem Grunde nach beabsichtigt, das vom Auftraggeber geforderte
Zweiraumkonzept und die verschiedenen Workflowszenarien (s. hierzu
Leistungsbeschreibung) inkl. der Forschungskooperation umzusetzen.

2. Einreichung von Referenzen mit dem Teilnahmeantrag, die wenigstens
folgende Mindestangaben umfassen:

Kundendaten,

Adresse des Kunden,

Ansprechpartner mit Kontaktdaten,

Art und Anzahl der bereits ausgeführten vergleichbaren Anlagen
(Hybridsystem als Zweiraumkonzept),

Jahr der Inbetriebnahme

Auftragswert

Genaue Angaben zu vorhandenen Installationen eines Hybridsystems (z.
B. in Kombination von Angiographiesystem, Sliding-Gantry-CT und einem
deckengehangenen C-Bogen mit Angio und CBCT) in einem Zweiraumkonzept,

Sonstige Angaben über die genau beauftragten Leistungen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zusage der Realisierung der Gesamtanlage als Zweiraumkonzept.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Berufshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen für
Personenschäden in Höhe von 5 000 000 EUR und für sonstige Schäden
(Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 5 000 000 EUR bei einem, in
einem Mitgliedsstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens
über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen
Versicherungsunternehmen. Die Ersatzleistung des Versicherers muss
mindestens das 2-fache der Deckungssumme pro Jahr betragen. Die Deckung
muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben.

Entsprechender Versicherungsschutz ist durch Eigenerklärung gem.
Bewerberformular zu bestätigen. Die geforderte Sicherheit kann auch
durch eine Eigenerklärung des Bewerbers nachgewiesen werden, mit der er
den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und
Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert.

Der Auftrag wird nur an Bieter/Bietergemeinschaften vergeben, die
sich mit den Vorgaben des Landesvergabegesetzes, dort insbesondere §§
10, 13 LSA einverstanden erklären.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Wettbewerblicher Dialog
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/03/2021
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 24/03/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/07/2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Zunächst findet ein Teilnahmewettbewerb statt. Sämtliche Unterlagen,
die mit Ablauf der Teilnahmefrist nach Ziff. IV.2.2) einzureichen sind,
sind in dieser Bekanntmachung aufgeführt. Teilnahmeantragsformulare
stehen unter der in Ziff. I.3) benannten Internetadresse zur Verfügung.

2. Die Teilnahmeanträge sind ausschließlich in deutscher Sprache
elektronisch über die Plattform der deutschen eVergabe
([13]www.deutsche-evergabe.de) einzureichen. Per E-Mail, Fax, Post oder
Boten übersandte Teilnahmeanträge können nicht berücksichtigt werden.

3. Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende Erklärungen und Nachweise
zum Teilnahmeantrag in entsprechender Anwendung des § 56 Abs. 2 und 3
VgV nachzufordern. Es besteht kein Anspruch der Bewerber auf
Nachforderung und kein Anspruch auf Rücksendung der Unterlagen.

4. Der Aufwand für die Erstellung des Teilnahmeantrages und des
Angebots wird nicht durch den Auftraggeber erstattet.

5. Soweit Auskünfte erforderlich werden, sind Fragen ausschließlich
über die Vergabeplattform zu stellen. Die Beantwortungen der Fragen
werden auf der unter Ziff. I.3) bezeichneten Internetplattform
veröffentlicht.

6. Die Ausschreibung enthält vertrauliche Daten. Der Grundriss sowie
weitere Gebäudepläne der Radiologie werden deshalb zum Schutz der
Vertraulichkeit nur solchen Bewerbern zur Verfügung gestellt, die vorab
die den Vergabeunterlagen beigefügte Vertraulichkeitsvereinbarung
gegengezeichnet (Scan) eingereicht haben.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt 1., 2.
und 3. Vergabekammer
Postanschrift: Ernst-Kamieth-Straße 2
Ort: Halle
Postleitzahl: 06112
Land: Deutschland
E-Mail: [14]vergabekammer@lvwa.sachsen-anhalt.de
Telefon: +49 3455141529
Fax: +49 3455141115
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein,
§ 160 GWB. Antragsbefugt ist danach jedes Unternehmen, das ein
Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach §
97 Absatz 6 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend
macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete
Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu
entstehen droht.

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
unverzüglich gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Der Antrag ist schriftlich bei der Vergabekammer einzureichen und
unverzüglich zu begründen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Universitätsklinkum Magdeburg A.ö.R., s. Ziff.
I.1)
Ort: Magdeburg
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/02/2021

References

6. mailto:fabian.wagner@med.ovgu.de?subject=TED
7. https://www.uni-magdeburg.de/
8. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/d9f3b905-f655-45b7-b283-0c16f64241b7
9. mailto:CT@leinemann-partner.de?subject=TED
10. https://www.leinemann-partner.de/
11. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/d9f3b905-f655-45b7-b283-0c16f64241b7
12. https://www.deutsche-evergabe.de/
13. http://www.deutsche-evergabe.de/
14. mailto:vergabekammer@lvwa.sachsen-anhalt.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau