Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Peine - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021011209123209750 / 11650-2021
Veröffentlicht :
12.01.2021
Angebotsabgabe bis :
08.02.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
73000000 - Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
DE-Peine: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2021/S 7/2021 11650

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE)
Postanschrift: Eschenstr. 55
Ort: Peine
NUTS-Code: DE91A Peine
Postleitzahl: 31224
Land: Deutschland
E-Mail: [6]Julian.Lemke@bge.de
Telefon: +49 5171/43-1175
Fax: +49 5171/43-1502
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.bge.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E13631518
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Öffentlicher Auftraggeber gem §99 Nr. 2 GWB
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Dritter gem. §9a Abs. 3 S. 2 Atomgesetz

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Modellrechnungen zu Grundwasserbewegung und Stofftransport im
Deckgebirge mit einem 3-dimensionalen numerischen Modell unter
Berücksichtigung von Dichteeinflüssen
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und
Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Endlager für radioaktive Abfälle Morsleben (ERAM) liegt in
Sachsen-Anhalt nahe der Grenze zu Niedersachsen. Zwischen 1971 und 1991
sowie von 1994 bis 1998 wurden insgesamt rund 37 000 Kubikmeter
schwach- und mittelradioaktive Abfälle endgelagert. Das ERAM soll unter
Verbleib der eingelagerten Abfälle stillgelegt werden.

Dazu wurde im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens ein
Stilllegungskonzept erarbeitet. Das Endlager soll so verschlossen
werden, dass davon auch langfristig keine Gefahr für Mensch und Umwelt
ausgeht.

Zum umfassenden Verständnis von Fließwegen und zeiten des
Grundwassers bedarf es Berechnungen mit einem dreidimensionalen
numerischen hydrogeologischen Modell mit ausreichender Modellgröße.
Weiterhin können sich vor dem Hintergrund noch offener
Beurteilungskriterien für die wasserrechtliche Bewertung einer
möglichen Grundwasserbeeinflussung Fragestellungen ergeben, die sich
nur auf Basis von detaillierten 3D-Modellen beantworten lassen.

Die hier ausgeschriebenen Arbeiten sollen Voraussetzungen für den
Langzeitsicherheitsnachweis für das ERAM entsprechend dem aktuellen
Stand von Wissenschaft und Technik (W&T) schaffen, die in einem Safety
Case zu dokumentieren sind. Dazu sind die hydrogeologischen
Verhältnisse im Grundwassereinzugsgebiet des ERAM in einem numerischen
hydrogeologischen 3D-Modell darzustellen. Es soll das Verhalten des
Grundwassers im Bereich des Deck- und Nebengebirges der Salzstruktur
und des Hutgesteins unter der Berücksichtigung der veränderlichen
Dichte beschrieben werden. Für die Stofftransportmodellierung sollen in
geologisch/hydrogeologisch komplexen Teilbereichen Detailmodelle
erstellt werden. Ausbreitungsrechnungen sind mit variabler
Grundwasserdichte für die aus dem Grubengebäude ausgepresste Lösung
durchzuführen und entlang dieser Fleißwege die Sorptionseigenschaften
des Gebirges zu beschreiben. Modellvariationen, die den Ungewissheiten
Rechnung tragen, müssen dargestellt und in jedem Fall begründet werden.

Die hydrogeologischen Modelle und die daraus abgeleiteten Wegsamkeiten
potenzieller Schadstoffe müssen gegenüber der Genehmigungsbehörde und
gegenüber Dritten vertreten werden können. Alle Arbeiten sind
entsprechend des Standes von W&T durchzuführen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
73000000 Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE DEUTSCHLAND
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Siehe hierzu Leistungsbeschreibung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angabe zu Insolvenzverfahren und Liquidation,

Angabe, das nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die
die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt (§123 und §124 GWB),

Ab einer Auftragssumme von 30 000 EUR wird der Auftraggeber für den
Bieter, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen
Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem. §150a GewO beim Bundesamt
für Justiz anfordern,

Angabe zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur
gesetzlichen Sozialversicherung,

Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft,

Angabe von Umsätzen
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Bieter muss in den letzten 3 Jahren einen durchschnittlichen
Jahresumsatz in der mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbaren
Bereich in Höhe von mindestens 1 000 000 EUR erzielt haben
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Hinsichtlich des Personaleinsatzes sind folgende Mitarbeiter/Personen
unter Vorlage persönlicher Referenzen (z.B. Mitarbeit an vergleichbaren
Projekten, Nachweise der Qualifikation, etc.) zu benennen:

Projektleitung,

Senior-Ingenieure,

Ingenieure,

Techniker.

Das benannte Personal muss über folgenden Qualifikationen (Nachweise
sind dem Angebot beizulegen) verfügen:

1. Projektleitung (plus Stellvertretung):

Hoch- oder Fachhochschulabschluss in einem natur- oder
ingenieurwissenschaftlichen Fach,

Berufserfahrungen von mindestens 3 Jahren in der verantwortlichen
Leitung von nach Art und Umfang der vorliegenden Ausschreibung
vergleichbaren Projekten,

Erfahrungen in der Erstellung von fachlich einschlägigen Gutachten
und Stellungnahmen,

Umfangreiche Kenntnisse auf den Gebieten:

Geologie/Hydrogeologie:

Erstellung von dichtegesteuerten Grundwasserströmungs- und
Transportmodellen von mind. 10 km2 Einzugsgebietsgröße inkl.
Sensitivitätsanalyse,

Durchführung von Stofftransportrechnungen in wässrigen Lösungen,

Kenntnisse in den Bereichen:

Strukturgeologie,

Geochemie in salinarer Umgebung,

numerische Berechnungsverfahren,

Idealerweise/Wünschenswert Kenntnisse in den Bereichen:

Durchführung von Sicherheitsanalysen für Endlager für radioaktive
Abfälle im Wirtsgestein Salz,

Statistik und Qualitätssicherung,

Jeweils ein Nachweis (nicht älter als 5 Jahre) aus den nachfolgenden
Bereichen über:

Mitarbeit in einschlägigen nationalen und internationalen Gremien,

Mitarbeit in einschlägigen Projekten im Bereich deutsche
Endlagerprojekte mit Teilnahme an hiermit verbundenen Workshops,
Konferenzen und Publikationen,

Mitarbeit in einschlägigen Projekten im Bereich dichteabhängigen
Grundwassermodellierung mit Teilnahme an hiermit verbundenen Workshops,
Konferenzen und Publikationen.

2. Senior-Ingenieure: (es ist ausreichend eine Person zu benennen,
welche nicht Projektleitung oder deren Stellvertretung übernimmt):

Hoch- oder Fachhochschulabschluss in einem natur- oder
ingenieurwissenschaftlichen Fach,

Berufserfahrungen von mindestens 3 Jahren in der Durchführung von
nach Art und Umfang der vorliegenden Ausschreibung vergleichbaren
Projekten,

Erfahrungen in der Erstellung von fachlich einschlägigen Gutachten
und Stellungnahmen, Umfangreiche Kenntnisse auf den Gebieten:

Geologie/Hydrogeologie,

Erstellung von dichtegesteuerten Grundwasserströmungs- und
Transportmodellen von mind. 10 km^2 Einzugsgebietsgröße,

Durchführung von Stofftransportrechnungen,

Kenntnisse in den Bereichen:

Strukturgeologie,

Geochemie in salinarer Umgebung,

numerische Berechnungsverfahren,

Idealerweise/Wünschenswert Kenntnisse in den Bereichen:

Durchführung von Sicherheitsanalysen für Endlager für radioaktive
Abfälle im Wirtsgestein Salz,

Statistik und Qualitätssicherung.

3 Nachweise (nicht älter als 5 Jahre) aus den nachfolgenden Bereichen
über:

Mitarbeit in einschlägigen nationalen und internationalen Gremien,

Mitarbeit in einschlägigen Projekten im Bereich deutsche
Endlagerprojekte mit Teilnahme an hiermit verbundenen Workshops,
Konferenzen und Publikationen

Mitarbeit in einschlägigen Projekten im Bereich dichteabhängigen
Grundwassermodellierung mit Teilnahme an hiermit verbundenen Workshops,
Konferenzen und Publikationen.

3. Ingenieure: (es ist ausreichend, eine Person plus ggf. einem
Stellvertreter zu benennen):

Berufserfahrungen von mindestens 3 Jahren in der Durchführung von
nach Art und Umfang der vorliegenden Ausschreibung vergleichbaren
Projekten,

Erfahrungen in der Erstellung von fachlich einschlägigen Gutachten
und Stellungnahmen,

Umfangreiche Kenntnisse auf den Gebieten:

Geologie/Hydrogeologie,

Erstellung von dichtegesteuerten Grundwasserströmungs- und
Transportmodellen von mind. 10 km^2 Einzugsgebietsgröße,

Durchführung von Stofftransportrechnungen,

Kenntnisse in den Bereichen:

Strukturgeologie,

Geochemie in salinarer Umgebung,

numerische Berechnungsverfahren.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Siehe Auflistung oder Vergabeunterlagen (Formblat 01.02_Ergänzung zum
VHB-Formular 124_LD)
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/02/2021
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 10/05/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 08/02/2021
Ortszeit: 11:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Die Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [9]vk@bundeskartellamt.de
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163
Internet-Adresse: [10]www.bundeskartellamt.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Hinsichtlich der Einlegung von Rechtsbehelfen wird auf folgende
Rechtsvorschriften verwiesen:

§ 134 GWB Informations- und Wartepflicht,

§ 135 GWB Unwirksamkeit,

§ 160 GWB Einleitung, Antrag

Zur Einlegung von Recht behelfen und der Präklusionswirkung ist der
nachfolgend zitierte §160GWB zu beachten:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.

Es wird hiermit darauf hingewiesen, dass sämtliche vorgenannten Fristen
für die Erhebung von vergaberechtlichen Rügen gegenüber dem
Auftraggeber und die Fristen für die Wahrung der Zulässigkeiteines
Nachprüfungsverfahrens zu beachten sind.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/01/2021

References

6. mailto:Julian.Lemke@bge.de?subject=TED
7. http://www.bge.de/
8. https://www.subreport.de/E13631518
9. mailto:vk@bundeskartellamt.de?subject=TED
10. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau