Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Düsseldorf - Finanzberatung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021011109072607479 / 9480-2021
Veröffentlicht :
11.01.2021
Angebotsabgabe bis :
19.02.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
66171000 - Finanzberatung
DE-Düsseldorf: Finanzberatung

2021/S 6/2021 9480

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Erste Abwicklungsanstalt AöR
Postanschrift: Elisabethstrasse 65
Ort: Düsseldorf
NUTS-Code: DEA1 Düsseldorf
Postleitzahl: 40217
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Jochen Spindler
E-Mail: [6]EU_Verfahren@aa1.de
Telefon: +49 2118267957
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.aa1.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://community.vortal.biz/public/?SkinName=VortalSkin1&Page=login
¤tLanguage=de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://community.vortal.biz/public/?SkinName=VortalSkin1&Page=login
¤tLanguage=de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Serviceroptimierung/Effizienzprogramm Complianceservicer
Referenznummer der Bekanntmachung: 10722
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
66171000 Finanzberatung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die EAA sieht in ihrem strategischen Zielbild zur Optimierung und
Fokussierung ihres Betriebsmodells vor, die in- und externen
Anforderungen an die Leistungserstellung auf ein erforderliches Maß zu
reduzieren, die EAA

Auf wesentliche Funktionen zurück zu bauen und die übrigen Leistungen
bei spezialisierten Dienstleistern zu möglichst variablen, vom
tatsächlichen Portfolio abhängigen Kosten zu beziehen (stück- oder
nominalbasiert; in Euro). Die vorliegende Ausschreibung betrifft die
Erbringung der folgenden Services nach dem GWG:

1. KYC-Services bestehend aus Neukundenprüfung, Bestandkundenprüfung
(Rolling Review) sowie der Einhaltung der Verstärkten
Sorgfaltspflichten nach dem GWG und

2. Monitoring in Form eines nachgelagerten Geschäftspartner- und
Transaktionsmonitorings,

3. Unterstützungs- und Zulieferleistungen (anlassbezogen und sofern im
Einzelfall notwendig).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1 Düsseldorf
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1. KYC-Services:

Neukundenprüfung nach § 10 (3a), § 10 (1) Nr. 1-4 GWG,

Bestandskundenprüfung (Rolling Review) gem. § 10 (3a) GWG, § 10 (1)
Nr. 1-4 GWG,

Verstärkte Sorgfaltspflichten gem. § 15 GWG,

Informationsbeschaffung und elektronische Datenbank,

2. Monitoring: Sog. Nachgelagertes Geschäftspartner- und
Transaktionsmonitoring,

3. Unterstützungs- und Zulieferleistungen (anlassbezogen und sofern im
Einzelfall notwendig).

Die EAA befolgt die MaRisk. Daher muß die Leistungserbringung und der
Vertrag mit dem Auftragnehmer den Vorgaben der MaRisk (AT 9)
entsprechen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2023
Ende: 31/12/2030
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die EAA kann den Vertrag einseitig bis zum 31. Dezember 2034 (1.
Verlängerungsoption) und danach einseitig bis zum 31. Dezember 2036 (2.
Verlängerungsoption) verlängern.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1. Gesamtumsatz 50 WP,

2. Umsatz Bereich Compliance 125 WP,

3. Mitarbeiterkapazität im Bereich Compliance 112 WP,

4. Referenzen zu spezifischen Leistungen 400 WP,

5. Darstellung des eigenen Standardvorgehens zum
Integrations-/Migrationsmanagement 100 WP,

6. Darstellung des eigenen Standardvorgehens zum
Qualitätsmanagement/Leistungssteuerung 100 WP,

7. Darstellung des eigenen Standardvorgehens zur Governance/zum
Customer-Relationship-Management 50WP,

8. Darstellung des eigenen Standardvorgehens zur Sicherstellung
bankaufsichtsrechtliche Compliance 50 WP.

Die Teilnahmeanträge werden mit Wertungspunkten bewertet. Die Bewerber
können insgesamt maximal 1 000 Wertungspunkte erreichen.

Die Wertungspunkte werden nach den unten jeweils dargestellten Formeln
berechnet. Das Ergebnis dieser jeweiligen Berechnung sind die
Wertungspunkte für den eingereichten Teilnahmeantrag.

Für den Fall, dass aufgrund eines Punktegleichstands bei den
Eignungspunkten mehr als 5 Bewerber in einem zur Angebotsabgabe
aufzufordern wären, werden die Bewerber mit dem höchsten
durchschnittlichen Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre zur Angebotsabgabe
aufgefordert.

Wertungspunkte für die Kriterien 1-3

In einem ersten Schritt werden jeweils die Angaben für das Kriterium
aus den jeweiligen Geschäftsjahren addiert und hieraus der Durchschnitt
gebildet [bspw. (Mitarbeiterkapazität 2019 + Mitarbeiterkapazität 2018
+ Mitarbeiterkapazität 2017)/3 Jahre].

Dieser Wert wird dann gemäß folgender Formel in Wertungspunkte
umgerechnet:

((konkreter Wert))/((höchster Wert)) ×([]
Wertungspunkte)=(Wertungspunkte)

Maximalwerte:

Gesamtumsatz (3-Jahres-Durchschnitt): 10 Mio. EUR,

Angaben zum Umsatz aus IT-Implementierungen im Bereich
Portfolioservices: 500 000 EUR,

Mitarbeiterkapazität im Bereich Compliance (3-Jahres-Durchschnitt):
25 VAK.

Die Angabe ist auf einen Maximalwert gedeckelt. Bewerber die diesen
Maximalwert erreichen, erhalten die maximale Punktzahl. Bewerber, die
einen höheren Wert angeben, erhalten auch die maximale Punktzahl,
ungeachtet der konkreten Höhe des angegebenen Werts.

2. Wertungspunkte für die Referenzen:

Bewertet wird nach dem Kriterium: Qualität und Passgenauigkeit der
vorgelegten Referenzen. Für die Referenzen verteilt die EAA insgesamt
Punkte (0-5).

3. Wertungspunkte für die Darstellung des eigenen Vorgehens:

Bewertet wird nach den Kriterien: Vollständigkeit,
Nachvollziehbarkeit, und Schlüssigkeit

Es werden folgende Darstellungen gefordert, vgl. Formblatt A16:

Integrations-/Migrationsmanagement,

Qualitätsmanagement/Leistungssteuerung,

Governance/Customer-Relationship-Management,

Sicherstellung bankaufsichtsrechtliche Compliance.

Für die jeweiligen Darstellungen des eigenen Vorgehens verteilt die EAA
pro Darstellung Punkte (0-5).

Berechnung der Wertungspunkte für Darstellungen und Referenzen

In einem ersten Schritt erhält jeder Bewerber für jedes Kriterium je
nach Erfüllungsgrad 5, 4, 3, 2, 1, oder 0 Leistungspunkte (vgl. im
Einzelnen vorstehende Bewertungsmatrix).

In einem zweiten Schritt werden die erzielten Leistungspunkte in
Bewertungspunkte umgerechnet. Im Rahmender Umrechnung erhält der
Bewerber, der die Darstellung mit der besten Qualität abgegeben hat,
die maximale Punktzahl für diese Darstellung. Die Bewerber, deren
Darstellung qualitativ unter der Darstellung mit

Der besten Qualität liegen, erhalten eine in dem Verhältnis geringere
Punktzahl. Diese wird durch einen Dreisatz wie folgt errechnet:

(erreichte Leistungspunkte)/(Leistungspunkte der am höchsten bewerteten
Darstellung) ×(max. erreichbare Bewertungspunktzahl)=(Wertungspunkte)

II.2.10)
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Unternehmensdarstellung,

Beschreibung des Unternehmens des Bewerbers sowie seiner wesentlichen
Geschäftsfelder,

Darstellung der Geschäftstätigkeiten des Bewerbers in den Bereichen
KYC-Services und Monitoring,

Darstellung der Unternehmensstruktur des Bewerbers, einschließlich
aller obersten Muttergesellschafter mit einem Anteil von 5 % oder mehr.

Der Bewerber verfügt über ausreichende Ressourcen, um die Leistungen im
Auftragsfall über den angegebenen Zeitraum von 10+ Jahren zu
gewährleisten.

Der Nachweis ist durch Vorlage der Jahresabschlüsse auf
Einzelunternehmens- sowie Konzernebene aus den letzten 3 Jahren zu
erbringen. Bei Konzerngesellschaften, die nicht die Obergesellschaft im
Konzern sind und für die kein Beherrschungs- und
Gewinnabführungsvertrag besteht, ist zusätzlich eine Absichtserklärung
einer entsprechenden Patronatserklärung der Konzernmutter oder einer
vergleichbaren Absicherung mit dem ersten Angebot vorzulegen.

Der Bewerber hat in Vorbereitung auf den Brexit für die Zeit nach
Ablauf der anwendbaren Übergangsfristenorganisatorische Maßnahmen
ergriffen, die es ihm ermöglichen, seinen Geschäftsbetriebunabhängig
von den Auswirkungen des Brexit fortzuführen und seine Dienstleistungen
an Kunden in Deutschland zu erbringen.

Der Nachweis ist durch Vorlage einer Zusammenfassung der von dem
Bewerber getroffenen Brexit-Vorkehrungen zu erbringen.

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen zusätzlich ein:

Handelsregisterauszug oder vergleichbarer Registernachweis (nicht
älter als 6 Monate, Kopie ausreichend),

Geschäftsberichte der letzten 3 Geschäftsjahre, jeweils mit
uneingeschränktem Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers,

Ggf. Absichtserklärung zur Patronatserklärung der Konzernmutter oder
vergleichbar.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

A8) Angaben zum Gesamtumsatz:

Bitte tragen Sie den erzielten Netto-Jahresumsatz, jeweils bezogen auf
die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (2017, 2018, 2019), ein.

A9) Angaben zum Umsatz im Bereich Compliance:

Bitte tragen Sie den erzielten Netto-Jahresumsatz im Bereich
Compliance, jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre (2017, 2018, 2019), ein.

A10) Angaben zur Mitarbeiterkapazitäten (VAK) im Bereich Compliance:

Bitte tragen Sie die Anzahl der fest angestellten, ggf.
sozialversicherungspflichtigen
Mitarbeiterkapazitäten(Vollzeitarbeitskräfte bezogen auf 220
Arbeitstage im Jahr (VAK)) für den Bereich Compliance zum
Geschäftsjahresende jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre (2017, 2018, 2019).

A11) Angaben zur Einhaltung der Datenzulieferung:

Die EAA sieht zukünftig ein Geschäftsmodell vor, in welchem sich die
EAA selbst im Wesentlichen auf die Funktionen Entscheiden, Steuern und
Überwachen fokussiert und der Großteil der operativen
Leistungserstellung an mehrere externe Dienstleister ausgelagert ist.
In dieser angestrebten Servicelandschaft mit mehreren externen
Dienstleistern ist es von elementarer Bedeutung, dass die zukünftigen
Dienstleister mit der EAA und jeweils untereinander Daten austauschen,
d. h. diese Daten an technisch noch zu definierenden Schnittstellen
elektronisch bereitstellen und abholen. Relevant in diesem Zusammenhang
sind, neben den externen Dienstleistern, welche der Auftragnehmer für
die gegenständliche Serviceerbringung benötigt, vor allem die
Schnittstelle zu einem noch zu mandatierenden externen
Portfolioservicer bzw. dritter externer Dienstleister der EAA.

A12) Vorlage Deckungszusage Berufshaftpflichtversicherung,

A13) Eigenerklärung zum Betrieb einer Niederlassung in einem EU Staat,

A14) Datenschutzerklärung und Eigenerklärung zum Interessenkonflikt.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

A8) Angaben zum Gesamtumsatz

Mindestvorgabe: Netto 1 000 000,00 EUR bzw. in Eurogegenwert im
Durchschnitt der letzten drei Jahre (Messgröße Summe der Umsatz
Netto-Jahresumsätze/3)

A9) Angaben zum Umsatz aus Complianceservices

Mindestvorgabe: 500 000,00 EUR Netto-Umsatz bzw. in Eurogegenwert im
Durchschnitt der letzten 3 Jahre (Messgröße Summe der Jahresumsätze/3).

A10) Angaben zur Mitarbeiterkapazitäten (VAK) im Bereich
Complianceservices

Mindestvorgabe: 5 fest angestellten, ggf.
sozialversicherungspflichtigen Mitarbeiterkapazitäten im Durchschnitt
der letzten 3 Jahre (Messgröße Summe der VAK/3)

A12) Vorlage Deckungszusage Berufshaftpflichtversicherung:

Er Bewerber/die Bewerbergemeinschaft muss eine Deckungszusage der
Berufshaftpflichtversicherung bei einem in der Europäischen Union
zugelassenen Versicherer (einfache Kopie ausreichend) vorlegen, aus
welcher hervorgeht, dass eine Berufshaftpflichtversicherung für
Vermögensschäden in Höhe von mindestens 2 500 000,00 EUR im
Zusammenhang mit der Erbringung der konkret ausgeschriebenen Leistungen
besteht. Die Deckungszusage ist separat einzureichen (einfache Kopie
ausreichend).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

A15 Referenzen zu spezifischen Leistungen:

1. Erbringung von Leistungen im Betrieb von KYC-Services bestehend aus
Neukundenprüfung, Bestandkundenprüfung (Rolling Review) sowie der
Einhaltung der Verstärkten Sorgfaltspflichten nach dem GWG für das
Bankenumfeld.

Bitte weisen Sie mindestens 1 (eine) wertungsfähige Referenz vor, bei
denen insbesondere die KYC-Services bestehend aus Neukundenprüfung,
Bestandkundenprüfung (Rolling Review) sowie der Einhaltung der
Verstärkten Sorgfaltspflichten nach dem GWG Gegenstand des Auftrags
innerhalb der letzten 3 Jahre (2017, 2018, 2019 oder neuer) waren und
gehen Sie dabei auf Ihre konkrete Rolle ein. Stellen Sie dabei auch
dar, ob und inwieweit die Leistung innerhalb eines regulierten Umfelds
(bspw. Bankenaufsicht) erfolgte. Falls die Erbringung der o.g.
Leistungen sich auf mehrere Aufträge verteilt, so bitten wir um
Bereitstellung von entsprechend mehreren Referenzen; diese werden als
eine Referenz gewertet. Bitte stellen Sie in der Referenz dar, ob für
die gegenständliche Leistung ein ISAE Report 3402/PS951 Typ 2 Carve in
(oder vergleichbar) uneingeschränkt erstellt wurde (informatorische
Anforderung).

2. Erbringung von Leistungen im Rahmen des Monitorings:

Bitte weisen Sie mindestens 1 (eine) wertungsfähige Referenz vor, bei
denen insbesondere die Erbringung von Leistungen im Rahmen des
Monitorings Gegenstand des Auftrags innerhalb der letzten 3 Jahre
(2017, 2018, 2019 oder neuer) waren und gehen Sie dabei auf Ihre
konkrete Rolle ein. Stellen Sie dabei auch dar, ob und inwieweit die
Leistung innerhalb eines regulierten Umfelds (bspw. Bankenaufsicht)
erfolgte. Falls die Erbringung der o. g. Leistungen sich auf mehrere
Aufträge verteilt, so bitten wir um Bereitstellung von entsprechend
mehreren Referenzen; diese werden als eine Referenz gewertet. Bitte
stellen Sie in der Referenz dar, ob für die gegenständliche Leistung
ein ISAE Report 3402/PS951 Typ 2 Carve in (oder vergleichbar)
uneingeschränkt erstellt wurde (informatorische Anforderung).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Erbringung von Leistungen im Betrieb von KYC-Services bestehend aus
Neukundenprüfung, Bestandkundenprüfung (Rolling Review) sowie der
Einhaltung der Verstärkten Sorgfaltspflichten nach dem GWG für das
Bankenumfeld: Mindestens 1 Referenz,

2. Erbringung von Leistungen im Rahmen des Monitorings: Mindestens 1
Referenz.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Für alle hier ausgeschrieben Leistungsblöcke gilt, dass die EAA plant,
den jeweiligen Standard des Bieters bei der Leistungserbringung so weit
wie möglich, insbesondere rechtlich zulässig, zu übernehmen. Die Bieter
sind in ihrem Vorgehen bei der Leistungserbringung insofern
grundsätzlich frei, sofern sie die erforderlichen Resultate erzielen
und die Leistung gemäß banküblichen und gesetzlich und behördlich
geforderten Prozessen, Methoden, Verfahren und Standards erbracht wird.
Weicht der Bieter von diesen Vorgaben ab, droht der Ausschluss seines
Angebots.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/02/2021
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 15/03/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch, Englisch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/01/2022

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163
Internet-Adresse: [11]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [12]vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163
Internet-Adresse: [13]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 GWB

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [14]vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163
Internet-Adresse: [15]http://www.bundeskartellamt.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/01/2021

References

6. mailto:EU_Verfahren@aa1.de?subject=TED
7. http://www.aa1.de/
8. https://community.vortal.biz/public/?SkinName=VortalSkin1&Page=login¤tLanguage=de
9. https://community.vortal.biz/public/?SkinName=VortalSkin1&Page=login¤tLanguage=de
10. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
11. http://www.bundeskartellamt.de/
12. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
13. http://www.bundeskartellamt.de/
14. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
15. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau