Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Stuttgart - Dienstleistungen von Architekturbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020112009221794999 / 558065-2020
Veröffentlicht :
20.11.2020
Angebotsabgabe bis :
21.12.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
71222000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
71223000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei raumbildenden Ausbauten
DE-Stuttgart: Dienstleistungen von Architekturbüros

2020/S 227/2020 558065

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Amt für Stadtplanung und Wohnen
Postanschrift: Eberhardstraße 10
Ort: Stuttgart
NUTS-Code: DE111 Stuttgart, Stadtkreis
Postleitzahl: 70173
Land: Deutschland
E-Mail: [6]poststelle.61-8@stuttgart.de
Telefon: +49 711 / 216-20301
Fax: +49 711 / 216-20304
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.vergabe.stuttgart.de
Adresse des Beschafferprofils: [8]https://www.vergabe.stuttgart.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/4/tenderId/34056
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Atrium Projektmanagement GmbH
Postanschrift: Am Echazufer 24
Ort: Reutlingen
NUTS-Code: DE141 Reutlingen
Postleitzahl: 72764
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Dirk Anhorn
E-Mail: [10]vgv@atrium-gmbh.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [11]www.atrium-gmbh.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[12]https://www.vergabe.stuttgart.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stuttgart 29 Teilbereich Stöckach-, Villa Berg, Sanierung mit Anbau.
Vergabe von Leistungen für die Objektplanung nach Abschnitt 1 § 34 HOAI
Leistungsbild Gebäude und Innenräume und Abschnitt 2 § 39 Leistungsbild
Freianlagen, Leistungsphasen 1-9.
Referenznummer der Bekanntmachung: 363-2020
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die denkmalgeschützte Villa Berg, ein feingliedrig verziertes
Sandsteingebäude in einer Parkanlage, soll saniert und mit einem Anbau
erweitert werden. Das ehemalige Sommerschloss wurde Mitte des 19.
Jahrhunderts errichtet, nach Kriegsschäden entkernt, im Stil der 1950er
Jahre neu geprägt und bis zur Jahrtausendwende als Sendestudio genutzt.
Das Gebäude soll unter Berücksichtigung seiner beiden Zeitschichten
eine neue Nutzung als Offenes Haus für Musik und Mehr erfahren, mit
einer die beiden Zeitschichten verbindenden, starken
Architektursprache. Eine umfassende Machbarkeitsstudie und eine
bautechnische Bestandserfassung liegen vor. Es werden Baukosten
(Kostengruppen 300, 400, 500 und 600) in Höhe von maximal 20 000 000
EUR netto angesetzt.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
71223000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei raumbildenden
Ausbauten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111 Stuttgart, Stadtkreis
Hauptort der Ausführung:

70190 Stuttgart
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1. Gegenstand und Ziel des Verfahrens

Vergabe von Leistungen für die Gebäudeplanung nach HOAI 2013 Teil 3
Abschnitt 1 § 34 Leistungsbild Gebäude und Innenräume und Abschnitt 2 §
39 Leistungsbild Freianlagen, Leistungsphasen 1-9.

Es handelt sich um Planungsleistungen nach HOAI für Gebäude und
Innenräume sowie Freianlagen, die mit der Planungsmethode BIM (Building
Information Modeling) über alle Leistungsphasen sowie mit allen
Planungsbeteiligten umzusetzen sind. Der planerische Anspruch
resultiert aus der wenig sensiblen Überlagerung der beiden
Zeitschichten, die beide eine hohe baukulturelle und gesellschaftliche
Bedeutung haben und dem Denkmalschutz unterliegen, der räumlichen
Einschränkungen für den Anbau und der vielfältigen funktionalen
Anforderungen an den Betrieb. Die Planungsleistungen für die Innenräume
umfassen nur die repräsentativeren Gebäudeteile. Die Planungsleistungen
für Freianlagen sind vorwiegend Gebäude ergänzender Art und nicht
umfänglich.

Das Projekt wird unter intensiver Einbindung der Stuttgarter
Bürgerschaft entwickelt. Es bedarf somit einer Offenheit für den
partizipativen Diskurs im Planungsablauf, für den eine professionelle
Moderation zur Verfügung steht. Weitere Erläuterungen sind den
angehängten Dokumenten zu entnehmen.

2. Verfahrensablauf

Das Vergabeverfahren gliedert sich in 2 Stufen. In einem offenen
Teilnahmewettbewerb (1.Stufe) können sich interessierte Unternehmen um
die Teilnahme am Verhandlungsverfahren bewerben. Hierzu ist zwingend
der von der Vergabestelle vorgegeben Teilnahmeantrag zu verwenden, dem
die geforderten Anlagen beizulegen sind (siehe Abschnitt II.2.9) und
Teilnahmeunterlagen). Die für die 2. Stufe ausgewählten Bieter werden
mit einem Planungsteil beauftragt. Anschließend dürfen sich alle Bieter
der Stufe 2 in einem Verhandlungsgespräch im Amt für Stadtplanung und
Wohnen dem Auftraggeber persönlich vorstellen. Der Zuschlag erfolgt auf
das Angebot, welches nach Wertung der Zuschlagskriterien (siehe
Abschnitt II.2.5) und Vergabeunterlagen) insgesamt die höchste
Punktzahl erreicht.

3. Beauftragung:

Die Beauftragung erfolgt in Abhängigkeit der Projektgenehmigung durch
den Gemeinderat der Landeshauptstadt Stuttgart im Rahmen von
Abrufverträgen. Der Auftragnehmer ist verpflichtet die Leistung bis
einschließlich Leistungsphase 9 HOAI zu übernehmen, wenn das Vorhaben
zur Realisierung kommt. Der Auftraggeber beabsichtigt die Leistungen
stufenweise- und abschnittsweise zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf
die Übertragung aller Leistungsstufen besteht nicht.

Der Auftraggeber behält sich vor, den Zuschlag nach § 17 Abs. 11 VgV
auf das Erstangebot zu erteilen, ohne in Verhandlungen einzutreten.

Bei der Planung und Ausführung sind die Nachhaltigkeitskriterien des
Landes Baden-Württemberg (nbbw.de) zu berücksichtigen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/04/2021
Ende: 31/12/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Siehe Teilnahmeantrag.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die für die 2. Phase ausgewählten Bieter werden mit einem Planungsteil
beauftragt, welches mit 15 000 EUR brutto vergütet wird.

Das Ergebnis des Planungsteils ist unter anderem ein
Zuschlagskriterium.

Die Abgabe des Planungsteils der ausgewählten Bieter ist
voraussichtlich am 1.3.2021 vorgesehen.

Die Verhandlungsgespräche sind voraussichtlich am 22.3.2021 und
23.3.2021.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Siehe III.2.1).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

§ 43 VgV: Eigenerklärung über wirtschaftliche Verknüpfung mit anderen
Unternehmen,

§ 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV: Eigenerklärung, dass eine
Berufshaftpflichtversicherung mit 3,0 Mio. EUR Deckungssumme für
Personenschäden und 5,0 Mio. EUR Deckungssumme für Sachschäden vorliegt
bzw. dass die Deckungssummen im Auftragsfall entsprechend erhöht werden
(Ausschlusskriterium),

§ 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV: Eigenerklärung zur Anzahl der Beschäftigten,

§ 47 VgV: Verpflichtungserklärung Eignungsleihe.

Die Bestätigung der Eigenerklärungen erfolgt durch Nennung des
Erklärenden im Rahmen der Abgabe auf der Vergabeplattform.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

§ 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV: Referenzprojekte mit vergleichbaren
Planungsanforderungen, an denen die Gebäudeplanung nach HOAI unter
Beachtung der deutschen Richtlinien, Regelwerke und Rechtsvorschriften
bzw. vergleichbarer ausländischer Regelungen erbracht wurden mit
Angaben zu Auftraggeber und Projektmerkmalen (Gebäudetyp,
Bauwerkskosten, erbrachte Leistungsphasen, Jahr der Inbetriebnahme,
Referenzschreiben),

§ 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV: Preise/Auszeichnungen für realisiertes
Projekt.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Teilnahmeberechtigt sind: Natürliche Personen, die gemäß
Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der
Berufsbezeichnung Architekt berechtigt sind. Ist in den jeweiligen
Heimatstaaten die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so
erfüllt die Anforderungen als Architekt, wer über ein Diplom,
Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweisen verfügt, dessen
Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG gewährleistet ist.
Juristische Personen, wenn deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf
Planungsleistungen ausgerichtet ist und der Planungsaufgabe entspricht
und wenn der verantwortliche Verfasser der Planung oder der gesetzliche
Vertreter der juristischen Person die an die natürlichen Personen
gestellten Anforderungen erfüllen. Bei Arbeitsgemeinschaften, muss ein
Mitglied die Anforderungen erfüllen, die an die natürlichen oder
juristischen Personen gestellt werden.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Mit Abnahme des Teilnahmeantrags wird zugesichert:

Die Bedingungen des beigelegten Vertragsentwurfs werden anerkannt.
Die dort aufgeführte IT-Ausstattung steht spät. zur Arbeitsaufnahme
bereit.

Es bestehen keine Ausschlussgründe gemäß § 123 und § 124 GWB (bei den
Ausschlussgründen gemäß § 124 GWB entscheidet die Vergabestelle über
den Ausschluss).

Gemäß § 73 Abs. 3 VgV erfolgt die Durchführung d. Leistungen
unabhängig von Ausführungs- u. Lieferinteressen (Ausschlusskriterium).

Im Fall einer Bieter-/Bewerbergemeinschaft gilt:

Das Formblatt 234 ist zu verwenden,

Alle Mitglieder dieser Gemeinschaft u. deren bevollmächtigter
Vertreter sind zu benennen; die erläuterte Aufgabenteilung u.
gesamtschuldn. Haftung sind zu erfüllen,

Der Auftraggeber behält sich gemäß § 43, Abs. 3 VgV nach
Zuschlagserteilung vor, eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts mit
gesamtschuldnerischer Haftung vorzuschreiben.

Erklärungen gem. Tariftreuegesetz d. Landes Baden-Württemberg sind
abzugeben.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/12/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 20/01/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/05/2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Auftraggeber stellt den Teilnahmeantrag in Form einer Excel-Datei
zur Verfügung. Die Bewerbungsunterlagen stehen unter der unter Ziffer
I.3) genannten Internetplattform bis zum Ablauf der unter Ziffer
IV.2.2) genannten Frist zum Herunterladen bereit und sind nur auf
diesem Weg erhältlich. Für die Abgabe des Teilnahmeantrags sind
zwingend die von der Vergabestelle vorgegebenen Bewerbungsunterlagen zu
verwenden und ausgefüllt abzugeben. Die vollständig ausgefüllten
Bewerbungsunterlagen mit Angabe der erreichten Gesamtpunktzahl sind auf
der von der Einreichungsstelle zur Verfügung gestellten
Vergabeplattform hochzuladen. Die jeweiligen Angaben sind mit prüfbaren
Unterlagen zu belegen und als Anlagen beizulegen. Ansprechpartner
(Bauherrenvertreter) für Auskünfte zu den angegebenen Referenzprojekten
sind zu benennen. Zusätzliche Unterlagen, über die geforderten hinaus,
werden nicht gewertet.

Bei einer Bewerbergemeinschaft, muss ein Mitglied die Anforderungen
erfüllen, die an die natürlichen oder juristischen Personen gestellt
werden.

Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt,
wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen
gehören, die der anstehenden Aufgabe entsprechen, und wenn der
bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person die fachlichen
Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.

Nachforderung von Unterlagen:

Eine Nachforderung fehlender Erklärungen oder Nachweise gem. § 56 Abs.
2 VgV sieht der Auftraggeber nur in dem Falle vor, wenn weniger als 5
Bewerber die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

Die 3 bis 5 Bewerber mit den höchsten Punktzahlen werden zu den
Verhandlungsgesprächen eingeladen. Bei punktgleichen Bewerbungen
entscheidet gemäß § 75 Abs. 6 VgV das Los.

Der Auftraggeber behält sich vor, dass der Vertragsentwurf im
Auftragsfall nicht verhandelbar ist.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierungspräsidium Karlsruhe Vergabekammer
Baden-Württemberg
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [13]vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721-926-8730
Fax: +49 721-926-3985
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, wenn der Bieter erkannte
Verstöße gegen Vergabevorschriften nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen beim Auftraggeber gerügt hat (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB),
aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbare
Verstöße gegen Vergabevorschriften nicht bis zum Ablauf der Frist zur
Bewerbung bzw. zur Angebotsabgabe beim Auftraggeber gerügt hat (§ 160
Abs.3 Nr. 2 und Nr. 3 GWB) oder soweit mehr als 15 Kalendertage nach
Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB). Ein
Nachprüfungsantrag ist zudem nach Zuschlagserteilung unzulässig (§ 168
Abs. 2 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung
der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder per E-Mail bzw. 15
Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post,
unabhängig davon, ob die Fristen gem. § 160 Abs. 3 GWB abgelaufen sind
(§ 134 Abs. 2 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Amt für Stadtplanung und Wohnen
Postanschrift: Eberhardstraße 10
Ort: Stuttgart
Postleitzahl: 70173
Land: Deutschland
Telefon: +49 711 / 216-20301
Fax: +49 711 / 216-20304
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/11/2020

References

6. mailto:poststelle.61-8@stuttgart.de?subject=TED
7. https://www.vergabe.stuttgart.de/
8. https://www.vergabe.stuttgart.de/
9. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/4/tenderId/34056
10. mailto:vgv@atrium-gmbh.de?subject=TED
11. http://www.atrium-gmbh.de/
12. https://www.vergabe.stuttgart.de/
13. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau