Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Siegen - Fernsehkameras
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020112009090093188 / 556300-2020
Veröffentlicht :
20.11.2020
Angebotsabgabe bis :
17.12.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
32240000 - Fernsehkameras
DE-Siegen: Fernsehkameras

2020/S 227/2020 556300

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Universität Siegen
Postanschrift: Adolf-Reichwein-Str. 2a
Ort: Siegen
NUTS-Code: DEA5A Siegen-Wittgenstein
Postleitzahl: 57076
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
E-Mail: [6]ausschreibungen@zv.uni-siegen.de
Telefon: +49 2717404868
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.uni-siegen.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY56D50V/document
s
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY56D50V
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bewegungserfassungssystem Los 4: Kamerasystem
Referenznummer der Bekanntmachung: 3.3-12EU2020
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
32240000 Fernsehkameras
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Rahmen des Projekts SmaPS soll ein Bewegungserfassungssystem
beschafft werden, welches die Bewegungen von ArbeiterInnen und deren
Interaktionen mit Objekten in Labor- und Produktionsumgebungen
aufnimmt. Um detaillierte Informationen zu den Bewegungen der
ArbeiterInnen zu erhalten (d. h. Trajektorien und Kontaktannotationen),
wird das Bewegungserfassungssystem in 4, sich ergänzende Subsysteme
untergliedert. Während IMU-basierte Motion-Capture-Anzüge (Los 1) die
Bewegungen und Interaktionen des Körpers erfassen, sollen Eyetracker
(Los 2) und Datenhandschuhe (Los 3) detaillierte Informationen zu
Blickrichtung und -fokus bzw. zu den Bewegungen der Finger liefern. Ein
Kamerasystem (Los 4) soll zusätzliche Bewegungsinformationen zur
Verifizierung der gewonnenen Daten liefern.

Die Ausschreibung der Los 1-3 ist bereits erfolgt. In diesem vierten
Los soll ein Kamerasystem beschafft werden, dass zusätzliche
Bewegungsinformationen zu den bereits beschafften Geräten liefert.

Das Kamerasystem soll genutzt werden, um die Bewegungen von insgesamt 3
Werken aufzunehmen. Dabei soll die Untersuchung der Werker gleichzeitig
erfolgen, sodass 4 Kamera benötigt werden, um tote Winkel zu vermeiden.
Im Projekt sollen die Bewegungen unter realen Produktionsbedingungen
untersucht werden. Das heißt, dass Maschinen (z. B. Roboter) oder
Montagegeräte im Messbereich stehen und sich bewegen. Das System darf
daher nicht anfällig für Störeinflüsse sein, die von solchen Maschinen
ausgehen können. Die Kameraspezifikationen sind der untenstehenden
Tabelle zu entnehmen.

Zur Speicherung der aufgezeichneten Daten wird ein Server benötigt, der
die Daten der 4 Kameras verarbeiten kann. Der Server sollte einen
nutzbaren Speicherumfang von mindestens 180 TB haben.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA5A Siegen-Wittgenstein
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Rahmen des Projekts SmaPS soll ein Bewegungserfassungssystem
beschafft werden, welches die Bewegungen von ArbeiterInnen und deren
Interaktionen mit Objekten in Labor- und Produktionsumgebungen
aufnimmt. Um detaillierte Informationen zu den Bewegungen der
ArbeiterInnen zu erhalten (d. h. Trajektorien und Kontaktannotationen),
wird das Bewegungserfassungssystem in 4, sich ergänzende Subsysteme
untergliedert. Während IMU-basierte Motion-Capture-Anzüge (Los 1) die
Bewegungen und Interaktionen des Körpers erfassen, sollen Eyetracker
(Los 2) und Datenhandschuhe (Los 3) detaillierte Informationen zu
Blickrichtung und -fokus bzw. zu den Bewegungen der Finger liefern. Ein
Kamerasystem (Los 4) soll zusätzliche Bewegungsinformationen zur
Verifizierung der gewonnenen Daten liefern.

Die Ausschreibung der Los 1-3 ist bereits erfolgt. In diesem vierten
Los soll ein Kamerasystem beschafft werden, dass zusätzliche
Bewegungsinformationen zu den bereits beschafften Geräten liefert.

Das Kamerasystem soll genutzt werden, um die Bewegungen von insgesamt 3
Werken aufzunehmen. Dabei soll die Untersuchung der Werker gleichzeitig
erfolgen, sodass 4 Kamera benötigt werden, um tote Winkel zu vermeiden.
Im Projekt sollen die Bewegungen unter realen Produktionsbedingungen
untersucht werden. Das heißt, dass Maschinen (z. B. Roboter) oder
Montagegeräte im Messbereich stehen und sich bewegen. Das System darf
daher nicht anfällig für Störeinflüsse sein, die von solchen Maschinen
ausgehen können. Die Kameraspezifikationen sind der untenstehenden
Tabelle zu entnehmen.

Zur Speicherung der aufgezeichneten Daten wird ein Server benötigt, der
die Daten der 4 Kameras verarbeiten kann. Der Server sollte einen
nutzbaren Speicherumfang von mindestens 180 TB haben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Zubehör / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Server / Gewichtung: 40
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: 30
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

EFRE-0200545 (Investitionen in Wachstum und Beschäftigung hier:
Zentrum für Smart Production Design-Siegen (SmaP)).
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Hinweise:

Soweit lediglich Eigenerklärungen gefordert werden, behält sich der
Auftraggeber das Recht vor, zur Behebung von Zweifeln entsprechende
Bescheinigungen oder Nachweise von den Bietern nachzufordern. Kopien
von Nachweisen werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu Zweifeln
an der Übereinstimmung mit dem Original geben. Bitte reichen Sie
unbedingt die Nachweise und Erklärungen in der hier angegebenen
Reihenfolge ein! Sollten die geforderten Erklärungen oder Nachweise
unvollständig oder unzureichend sein, kann der Bieter von dem weiteren
Verfahren ausgeschlossen werden! Ein Bieter kann nicht darauf
vertrauen, dass der Auftraggeber Gelegenheit zur Ergänzung oder
Vervollständigung gibt, das Recht hierzu behält er sich jedoch vor.
Sofern sich der Bieter auf die Eignung anderer Unternehmen (im Rahmen
einer Bietergemeinschaft oder bzgl. Nachunternehmer) beruft, sind die
jeweiligen Erklärungen und Nachweise (insb. Eigenerklärungen und
Referenzen) durch dieses oder diese Unternehmen zu führen. Der
Bieter/die Bietergemeinschaft hat außerdem bei Aufforderung durch den
Auftraggeber noch vor Zuschlagserteilung eine Verpflichtungserklärung
des oder der jeweiligen Nachunternehmer(s) beizubringen. Weiter behält
der Auftraggeber sich vor, auch von den Unternehmen, die zwar
Nachunternehmer einsetzen, sich jedoch nicht zum Nachweis der
Leistungsfähigkeit und Fachkunde auf die Nachunternehmer beziehen, vor
Zuschlagserteilung die entsprechenden Nachweise zur Zuverlässigkeit,
Fachkunde und Leistungsfähigkeit der Nachunternehmer und ggf. eine
Verpflichtungserklärung einzuholen.

Die geforderten Nachweise sind von dem Bieter bzw. den Mitgliedern der
Bietergemeinschaft jeweils gesondert vorzulegen. Alle Nachweise sind
mit dem Angebot vorzulegen; fehlende Nachweise können vom Auftraggeber
nachgefordert werden. Sämtliche Referenzen müssen erbrachte Leistungen
umfassen, die mit den hier ausgeschriebenen Leistungen hinsichtlich Art
und Umfang vergleichbar sind.

Ausländische Bewerber haben gleichwertige Nachweise der für sie
zuständigen Behörde/Institution ihres Heimatlandes beizubringen.

Zusätzlich sind diese ins Deutsche zu übersetzen.

Folgende Eigenerklärungen und Nachweise sind erforderlich:

Eigenerklärung, dass die in § 123 Abs. 1 bis 4 GWB aufgeführten
zwingenden Ausschlussgründe und die in § 124 Abs. 1 GWB aufgeführten
zwingenden Ausschlussgründe nicht vorliegen (Vordruck 521) und

soweit das der Fall ist ggfs. Maßnahmen zur Selbstreinigung nach §
125 ABs. 1 S. 1 GWB getroffen wurden, mit Darstellung derselben unter
Berücksichtigung der Anforderungen des § 125 Abs. 1 S. 1 GWB. (formlose
Eigenerklärung) dieser ist für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft
und jeden wesentlichen Nachunternehmer auszufüllen.

Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister (nicht älter als 12
Monate zum Zeitpunkt der Übermittlung im Rahmen dieses
Vergabeverfahrens) oder einem gleichwertigen Verzeichnis.

Eigenerklärung, dass das Unternehmen Mitglied in einer
Berufsgenossenschaft ist. (Unternehmen, die ihren Sitz nicht in der
Bundesrepublik Deutschland haben, geben den für sie zuständigen
Versicherer an.).

Sofern eine Teilnahme als Bietergemeinschaft beabsichtigt ist, hat
die Bietergemeinschaft in ihrem Angebot eine Erklärung abzugeben, in
der alle Mitglieder der Bietergemeinschaft und der für die Durchführung
des Vertrages rechtskräftig bevollmächtigte Vertreter benannt werden
(Vordruck 531).

Darüber hinaus ist zu erklären, dass alle Mitglieder der
Bietergemeinschaft dem Auftraggeber als Gesamtschuldner haften
(formloses Schreiben durch die Vertreter aller Mitglieder der
Bietergemeinschaft unterschrieben).

Wenn ein Bieter für Leistungen Nachunternehmer einsetzen will, sind
diese Teilleistungen anzugeben. Hierfür ist eine Tabelle in einer
eigenen Anlage beizufügen.

Wenn ein Bieter für Leistungen Nachunternehmer einsetzen will und
sich auch auf die Eignung eines Nachunternehmers berufen will
(Eignungsleihe), sind zusätzlich die Formular 533 und 532 zu verwenden.
Zusätzlich sind die konkret nach Maßgabe dieser Bekanntmachung
erforderlichen Eignungsnachweise für den Nachunternehmer vorzulegen.

Hinweis: Die Sicherstellung der Leistungsfähigkeit ist allein Sache des
Bewerbers.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Hinweise aus Ziffer III.1.1) gelten entsprechend.

Geforderte Erklärungen/Nachweise sind:

a) Eigenerklärung, dass der Bewerber eine
Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme in Höhe
von 1 000 000 EUR je Schadensfall für Personen- und in Höhe von jeweils
1 000 000 EUR je Schadensfall für Vermögens- und Sachschäden hat bzw.
im Auftragsfall unverzüglich abschließen wird.

b) Erklärung über den Gesamtumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren
(Geschäftsjahre 2017, 2018, 2019) und über den Umsatz für den Bereich
der ausgeschriebenen Aufgabenbereiche. Sofern das Geschäftsjahr 2018
noch nicht abgeschlossen wurde, ist der Umsatz bezogen auf die
Geschäftsjahre 2016, 2017 und 2018 Anzugeben.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu a) Haftpflichtversicherung i. H. v. mind. 1 000 000 EUR je
Schadensfall für Personen-, Vermögen-, und Sachschäden.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Grundsätzlich zahlt die Universität Siegen die Rechnungen nach Abnahme
der erbrachten Leistung.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/12/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 18/01/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 17/12/2020
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXPNY56D50V
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen bei der
Bezirksregierung Münster
Ort: Münster
Postleitzahl: 48128
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@brms.nrw.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/11/2020

References

6. mailto:ausschreibungen@zv.uni-siegen.de?subject=TED
7. http://www.uni-siegen.de/
8. https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY56D50V/documents
9. https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY56D50V
10. mailto:vergabekammer@brms.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau