Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Leverkusen - Betonreparaturarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020112009074192956 / 556044-2020
Veröffentlicht :
20.11.2020
Dokumententyp : Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Produkt-Codes :
45262330 - Betonreparaturarbeiten
DE-Leverkusen: Betonreparaturarbeiten

2020/S 227/2020 556044

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Leverkusen Fachbereich Recht und
Ordnung Zentrale Vergabestelle
Nationale Identifikationsnummer: DE
Postanschrift: Moskauer Str. 4a
Ort: Leverkusen
NUTS-Code: DEA24 Leverkusen, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 51373
Land: Deutschland
E-Mail: [7]vergabestelle@stadt.leverkusen.de
Telefon: +49 214406-0
Fax: +49 2144065532
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [8]http://www.leverkusen.de

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

187-2017, Betoninstandsetzungsmaßnahmen Energetische Sanierung der
katholischen Hauptschule Im Hederichsfeld, 51379 Leverkusen
Referenznummer der Bekanntmachung: 187-2017 Ex-Post
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45262330 Betonreparaturarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA24 Leverkusen, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Katholische Hauptschule Im Hederichsfeld

Im Hederichsfeld 19

51379 Leverkusen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des
Vertrags:

Art- und Umfang der Leistung:

An den Decken sind im Bereich der vor allem in den Klassenräumen
vorhandenen Stahl-Steindecken mit Hohlkörpersteinen aus Bimsbeton
Schäden zu beseitigen, Durchbrüche zu schließen und neu zu erstellen,
um die vorgegebenen Brandschutzanforderungen an die
Bestandskonstruktion wiederherzustellen. Die Arbeiten am Drempel des
Obergeschosses müssen in Einzelabschnitten und in enger Abstimmung mit
der Bauleitung sowie Nachbargewerken ausgeführt werden.

In Teilbereichen sind statisch relevante Schadstellen wie z. B.
zerstörte Stahlbeton-Rippen an den Deckenkonstruktionen gemäß den
Vorgaben des Tragwerksplaners Instand zu setzen. Weiterhin soll eine
Abfangkonstruktion in Stahlbeton mit Anschluss an das historische
Ziegelmauerwerk zur Herstellung einer geänderten Fluchtwegeführung
erstellt werden. Hierzu gehört ebenfalls der Einbau von
Abstützungsmaßnahmen durch alle Geschosse gemäß statischen Vorgaben.

Die Arbeiten erfordern vom Auftragnehmer ein hohes Maß an Flexibilität
aufgrund zahlreicher zu bearbeitender Einzelabschnitte infolge
Abhängigkeiten von Fremdgewerken, sowie Sorgfalt insbesondere in Bezug
auf den Staubschutz bei der Durchführung der Arbeiten.

Beschreibung des Auftrages/der Beschaffung:

Der Auftragnehmer ist verpflichtet sich sämtliche, für das jeweilige
Material in der Richtlinie für den Schutz und Instandhaltung von
Betonbauteilen, Teil 3, vorgeschriebenen Prüfungen in der geforderten
Anzahl durchzuführen und die Ergebnisse zu protokollieren.

Der Auftragnehmer ist verpflichtet ein Bautagebuch gemäß Abschnitt
2.2.1 der Richtlinien für Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen
Teil 3 zu führen.

Die im System des Materialherstellers beschriebenen Schichtstärken und
Verbräuche müssen eingehalten werden. Durch den Auftraggeber können
stichprobenhafte Kontrollen durch unabhängige Prüflabors angeordnet
werden.

Für Betonersatzprodukte oder andere mineralische Produkte ist eine
ordnungsgemäße Nachbehandlung vorzusehen. Vor Beginn der Arbeiten hat
der Auftragnehmer grundsätzlich die Oberfläche auf Eignung zu
überprüfen. Eventuelle Einwände sind der Bauleitung unverzüglich
schriftlich mitzuteilen.
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 16/10/2017
Ende: 20/12/2019
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [9]2018/S 037-080035

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
Auftrags-Nr.: 187-2017
Bezeichnung des Auftrags:

Betoninstandsetzungsmaßnahmen Energetische Sanierung der katholischen
Hauptschule Im Hederichsfeld, 51379 Leverkusen
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die
Konzessionsvergabe:
05/01/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus
Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Atil GmbH
Ort: Niederzier
NUTS-Code: DE24 Oberfranken
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt
des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 104 297.00 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXPTYY1YKSB
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland mit Sitz bei der
Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstr. 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 160 Absatz 3 GWB ist ein Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhe
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/11/2020

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession
VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
45262330 Betonreparaturarbeiten
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA24 Leverkusen, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Katholische Hauptschule Im Hederichsfeld

Im Hederichsfeld 19

51379 Leverkusen
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Art- und Umfang der Leistung:

An den Decken sind im Bereich der vor allem in den Klassenräumen
vorhandenen Stahl-Steindecken mit Hohlkörpersteinen aus Bimsbeton
Schäden zu beseitigen, Durchbrüche zu schließen und neu zu erstellen,
um die vorgegebenen Brandschutzanforderungen an die
Bestandskonstruktion wiederherzustellen. Die Arbeiten am Drempel des
Obergeschosses müssen in Einzelabschnitten und in enger Abstimmung mit
der Bauleitung sowie Nachbargewerken ausgeführt werden.

In Teilbereichen sind statisch relevante Schadstellen wie z. B.
zerstörte Stahlbeton-Rippen an den Deckenkonstruktionen gemäß den
Vorgaben des Tragwerksplaners Instand zu setzen. Weiterhin soll eine
Abfangkonstruktion in Stahlbeton mit Anschluss an das historische
Ziegelmauerwerk zur Herstellung einer geänderten Fluchtwegeführung
erstellt werden. Hierzu gehört ebenfalls der Einbau von
Abstützungsmaßnahmen durch alle Geschosse gemäß statischen Vorgaben.

Die Arbeiten erfordern vom Auftragnehmer ein hohes Maß an Flexibilität
aufgrund zahlreicher zu bearbeitender Einzelabschnitte infolge
Abhängigkeiten von Fremdgewerken, sowie Sorgfalt insbesondere in Bezug
auf den Staubschutz bei der Durchführung der Arbeiten.

Beschreibung des Auftrages/der Beschaffung:

Der Auftragnehmer ist verpflichtet sich sämtliche, für das jeweilige
Material in der Richtlinie für den Schutz und Instandhaltung von
Betonbauteilen, Teil 3, vorgeschriebenen Prüfungen in der geforderten
Anzahl durchzuführen und die Ergebnisse zu protokollieren.

Der Auftragnehmer ist verpflichtet ein Bautagebuch gemäß Abschnitt
2.2.1 der Richtlinien für Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen
Teil 3 zu führen.

Die im System des Materialherstellers beschriebenen Schichtstärken und
Verbräuche müssen eingehalten werden. Durch den Auftraggeber können
stichprobenhafte Kontrollen durch unabhängige Prüflabors angeordnet
werden.

Für Betonersatzprodukte oder andere mineralische Produkte ist eine
ordnungsgemäße Nachbehandlung vorzusehen. Vor Beginn der Arbeiten hat
der Auftragnehmer grundsätzlich die Oberfläche auf Eignung zu
überprüfen. Eventuelle Einwände sind der Bauleitung unverzüglich
schriftlich mitzuteilen.
VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 16/10/2017
Ende: 20/12/2019
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 104 297.00 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Atil GmbH
Ort: Niederzier
NUTS-Code: DE24 Oberfranken
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer
Vertragsänderungen):

Im Rahmen der Sanierung wurde unter anderem auch der Estrich erneuert.
Im Bereich von Treppenhaus 1 wurden unterhalb des Bestandsestrichs
Risse auf der Oberseite der Stahlbetondecke festgestellt. Der
Estrichbauer hat an dieser Stelle Bedenken bezüglich der Tragfähigkeit
angemeldet.

Die Decken der Treppenhäuser und Flure wurden als Stahlbetondecken mit
massiven Unterzügen errichtet. Die Ursachen für eine Rissbildung in den
Decken sind vielfältig. So wurden unter anderem im gesamten Gebäude
keine planmäßigen Dehn- und Arbeitsfugen angeordnet. Des weitern wurde
auf den Einbau einer oberen Bewehrungslage in den Decken verzichtet.

Im Bereich von Querschnittsänderungen oder Ecken entstehen
konzentrierte Zwängungen, weshalb mit einem erhöhten Risswachstum an
diesen Stellen zu rechnen ist.

Werden die einzelnen Deckenfelder statisch als Einfeldträger
betrachtet/welche jeweils zwischen zwei Unterzügen oder Rand auflagern
spannen, so ist rechnerisch nur eine untere und keine obere Bewehrung
erforderlich. Damit sich das statische System jedoch planmäßig
einstellen kann, müssen die Stützmomente oberhalb der Zwischenauflager
(Unterzüge) abgebaut werden, was sich in Form von Rissen auf der
Deckenoberseite bemerkbar macht.

Zusätzlich haben sich Risse parallel zur Spannrichtung der Decken
eingestellt. Die festgestellten Risse haben keinen Einfluss auf die
Standsicherheit. Die vorhandenen Risse sind lediglich kraftschlüssig zu
verpressen.
VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit der Änderung aufgrund von Umständen, die ein öffentlicher
Auftraggeber/Auftraggeber bei aller Umsicht nicht vorhersehen konnte
(Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72
Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1
Buchstabe c der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der Umstände, durch die die Änderung erforderlich wurde,
und Erklärung der unvorhersehbaren Art dieser Umstände:

Siehe unter Beschreibung der Änderungen.
VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter
Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und
Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der
durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 366 166.74 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 394 391.74 EUR

References

7. mailto:vergabestelle@stadt.leverkusen.de?subject=TED
8. http://www.leverkusen.de/
9. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:080035-2018:TEXT:DE:HTML

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau