Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Huglfing - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020101609231618398 / 489498-2020
Veröffentlicht :
16.10.2020
Angebotsabgabe bis :
11.11.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71221000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
DE-Huglfing: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

2020/S 202/2020 489498

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Freie Waldorfschule Weilheim gemeinnützige eG
Postanschrift: Am Bahnhof 6
Ort: Huglfing
NUTS-Code: DE21N Weilheim-Schongau
Postleitzahl: 82386
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Martin Büscher
E-Mail: [6]mb@buescher-architekten.de
Telefon: +49 899616064-28
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse:
[7]https://www.haendel-junghans.de/verfahrensbetreuung/vgv-waldorfschul
e-weilheim.html
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av128cb9-eu
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av128cb9-eu
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Waldorfschule
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Architektenleistung Lph 3 (teilw.) und Lph 5, opt. Lph 6-9, Neubau
Waldorfschule in Holzbauweise in Weilheim
Referenznummer der Bekanntmachung: WEIL_ARCH-5-9
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Leistungen der Objektplanung Gebäude gemäß §§ 34 ff. HOAI 2013; Lph 3
(teilweise) und Lph 5, optional Lph 6-9, stufenweise Beauftragung:

Neubau einer Waldorfschule in Holzbauweise bestehend aus Grundschule,
Gymnasium und Ganztagesbetreuung inkl. Nebengebäude (90 m^2) für
Hausanschlüsse als 1. Bauabschnitt am nordöstlichen Stadtrand von
Weilheim / Obb für die Waldorfschule Weilheim.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE21N Weilheim-Schongau
Hauptort der Ausführung:

Narbonner Ring

82362 Weilheim in Oberbayern
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Auftrags:

Gegenstand des Auftrags ist die Objektplanung Gebäude (Lph 5 und
Besondere Leistungen sowie optional Lph 6 9) für den Neubau einer
Waldorfschule in Holzbauweise bestehend aus Grundschule, Gymnasium und
Ganztagesbetreuung inkl. Nebengebäude (90 m^2) für Hausanschlüsse als
1. Bauabschnitt am nordöstlichen Stadtrand von Weilheim / Obb für die
Waldorfschule Weilheim.

Die Besonderen Leistungen beinhalten die teilweise Wiederholung der Lph
3 (ca. 5 %) durch Einbindung der Fachplaner (Koordinierung der
Fachplaner und Einarbeitung der Fachplanungen).

Weitere Planungsleistungen:

Die Leistungen der Technischen Gebäudeausrüstung der Anlagengruppen 1-8
(Lph 1 9), der Tragwerksplanung (Lph 1 6 und Besondere Leistungen Lph
7-9) sowie der Freianlagenplanung und weiterer Leistungen wie
beispielsweise Brandschutzplanung werden gesondert beauftragt. Diese
Leistungen sind nicht Gegenstand des hiermit ausgeschriebenen Auftrags.

Art und Ablauf des Vergabeverfahrens:

Die Vergabe der Leistung erfolgt nach erfolgreich durchgeführtem
Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb gem. § 17 VgV.

Das Vergabeverfahren gliedert sich daher in zwei Stufen:

In der ersten Stufe (dem Teilnahmewettbewerb) wird zunächst die Eignung
aller Bewerber geprüft. Der Auftraggeber wählt die zur Angebotsabgabe
aufzufordernden Bieter nach Auswertung der Teilnahmeanträge anhand von
Ausschlussgründen, Mindestanforderungen und Eignungskriterien aus.

In der zweiten Stufe (dem Verhandlungsverfahren) ermittelt der
Auftraggeber aus den eingereichten Angeboten der Bieter anhand von
Zuschlagskriterien den Auftragnehmer, der die bestmögliche Leistung
erwarten lässt.

Projekteckdaten:

Grundstücksgröße (Flurnummer 2297/1): ca. 14 000 m^2

BGF: ca. 5 100 m^2

Freiflächengröße: ca. 11 000 m^2

Geschossigkeit: 2 Vollgeschosse, keine Unterkellerung

Angestrebter energetischer Standard: KfW-Effizienzhaus 55

Förderung: knapp über 50 % durch Art. 45 Schulfinanzierungsgesetz

Bauweise: Holztafelbauweise, Stahlbeton Bodenplatten, Streifen- u.
Einzelfundamente

Insgesamt werden mindestens 35 oberirdische Stellplätze benötigt. Die
Erstellung dieser ist jedoch nicht Teil der ausgeschriebenen Leistung.

Termine:

Baugenehmigung: voraussichtlich November 2020

Baubeginn: August 2021 (Geplante Bauzeit: 18 Monate)

Geplante Fertigstellung: Q1/2023

Schätzkosten (netto) inkl. Regionalfaktor (1,37):

KGR 300: ca. 5,8 Mio EUR;

KGR 400: ca. 2,0 Mio EUR.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: 1.1 - Projektorganisation - Projektleitung /
Gewichtung: 7,5
Qualitätskriterium - Name: 1.2 - Projektorganisation - Stellvertretende
Projektleitung / Gewichtung: 2,5
Qualitätskriterium - Name: 1.3 - Projektorganisation - Organisation
innerhalb des Projektteams / Gewichtung: 7,5
Qualitätskriterium - Name: 1.4 - Projektorganisation - Kommunikation /
Gewichtung: 2,5
Qualitätskriterium - Name: 2 - Verfügbarkeit vor Ort während der
Bauphase / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: 3 - Analyse der Projektaufgabe / Gewichtung:
10
Qualitätskriterium - Name: 4 - Konzeptvorschlag zur Nachhaltigkeit /
Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: 5 - Methodik zur Einhaltung von Qualitäten,
Kosten und Terminen / Gewichtung: 15
Preis - Gewichtung: 20
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 30
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

D. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit gem. § 122 Abs. 2
S. 2 Nr. 2 GWB (Detailliertere Beschreibung unter III.1.2)

E. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (Allgemein) gem. § 122
Abs. 2 S. 2 Nr. 3 GWB (Detailliertere Beschreibung unter III.1.3)

F. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (Referenzprojekte) gem.
§ 122 Abs. 2 S. 2 Nr. 3 GWB (Detailliertere Beschreibung unter III.1.3)

Die Wertung und Punkteermittlung erfolgt nach der in den
Beschaffungsunterlagen dargestellten Bewertungsmatrix der
Eignungskriterien.

Die teilweise Erfüllung der o. g. Kriterien führt, abgesehen von der
Erfüllung der Mindestanforderungen) nicht zum Ausschluss des des
Bewerbers, sondern zu einer entsprechend geringeren Bewertung.

Bei Punktegleichstand wird die Auswahl der Bewerber durch Los
getroffen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Laufzeit des Vertrages umfasst nicht den Gewährleistungszeitraum.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

C. Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung (Mindestbedingung) gem.
§ 122 Abs. 2 S. 2 Nr. 1 GWB

Nachweis der beruflichen Befähigung des Bewerbers;

Bei Personen- und Kapitalgesellschaften ist der Nachweis entweder für
die Gesellschaft oder für mindestens einen der Geschäftsführer oder
mindestens für die für das Projekt verbindlich vorgesehene
Projektleitung vorzulegen. (§ 75 Abs. 3 VgV)

Sonstige Bedingungen:

Angabe, ob es sich um ein KMU handelt (nur für statistische Zwecke);

Angabe der Rechtsform (Nur bei Personen- und Kapitalgesellschaften:
Nachweis der Rechtsform);

Bei Personen- und Kapitalgesellschaften: Nachweis des
Geschäftszwecks;

Erklärung, ob und auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen mit
anderen Unternehmen bestehen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

D.1) Eigenerklärung zur Berufshaftpflichtversicherung (mit Angabe der
Deckungssummen für Personenschäden und sonstige Schäden und deren
Maximierung im Kalenderjahr) gemäß § 45 Abs. 1 S. 2 Nr. 3 VgV.

D.2) Erklärung über den spezifischen Umsatz (netto) für Leistungen des
ausgeschriebenen Leistungsbildes im Mittel der letzten 3 Geschäftsjahre
gemäß § 45 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 und Abs. 2 VgV. (Bei kürzer
zurückliegenden Neugründungen sind die Umsätze aller abgeschlossener
Geschäftsjahre anzugeben. Bei Teambewerbungen wird der Gesamtumsatz
aller Teammitglieder*innen summiert gewertet.)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

D.1) Der Bewerber verpflichtet sich im Auftragsfall eine
Berufshaftpflichthaftpflichtversicherung mit folgenden Konditionen
abzuschließen und dem Auftraggeber nachzuweisen:

Mindestsumme von 3 000 000 EUR für Personenschäden und 3 000 000 EUR
für sonstige Schäden, die Ersatzleistung des Versicherers muss
mindestens das Zweifache der Deckungssumme pro Jahr bei 15-jährigen
Nachmeldefrist betragen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

E.1) Angaben zu den Beschäftigten der letzten 3 Geschäftsjahre für das
gesamte Büro des Bewerbers (gem. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV) (Bei kürzer
zurückliegenden Neugründungen sind die Umsätze aller abgeschlossener
Geschäftsjahre anzugeben. Bei Teambewerbungen wird der Gesamtumsatz
aller Teammitglieder*innen summiert gewertet.);

E.2) Angabe zur Anzahl der aktuell für das Unternehmen tätige
Projektleiter*innen mit mindestens 5 Jahren Projektleitungserfahrung.
(gem. § 46 Abs. 3 Nr. 2 VgV) (Bei Teambewerbungen wird die Anzahl der
Projektleiter*innen mit mindestens 5 Jahren PL-Erfahrung aller
Teammitglieder*innen summiert gewertet.);

E.3) Erklärung über die Nutzung von Kapazitäten anderer Unternehmen
(gem. § 46 Abs. 3. Nr. 10 VgV und § 47 VgV);

E.4) Erklärung zu der zur Auftragsbearbeitung vorgesehenen Software
(gem. § 46 Abs. 3 Nr. 9 VgV)

F) Angaben zu Referenzprojekten aus welchen die Erfahrung des Bieters
bei Projekten vergleichbarer Art entsprechend hervorgeht (gem. § 46
Abs. 3 Nr. 1 VgV). Detaillierte Beschreibung der Mindestkriterien siehe
unten.

Es müssen genau 2 unterschiedliche vergleichbare Referenzprojekte
eingereicht werden;

Die Angaben folgender Punkte sind pro vergleichbarem Referenzprojekt
zu nennen:

Angabe des Projektnamens;

Angabe zur Urheberschaft;

Angabe des Leistungsbildes (Mindestkriterium);

Angabe der Komplexität (Honorarzone) (Mindestkriterium);

Vorlage eines Nachweis über die erbrachte Leistung
(Mindestkriterium);

Angabe des Ausführungszeitraums der durchgeführten Leistungsphasen;

Angabe der Bauaufgabe (ob es sich um einen Neubau oder eine andere
Bauaufgabe (z.B. Umbau, Sanierung) handelt);

Angabe der Anrechenbaren Kosten (netto);

Angabe des %-tualen Anteils der Holzbauweise des Projekts;

Angabe des energetischen Standards;

Angabe, ob das Projekt mit öffentlichen Mitteln gefördert wurde;

Nennung des Auftraggebers;

Nennung eines Ansprechpartners des AGs mit aktueller Telefonnummer;

kurze Beschreibung des Projekts.

Zudem ist pro Referenzprojekt eine Präsentation von nicht mehr als 3
DIN A4 Seiten, die eine Beurteilung des Projekts ermöglicht,
vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

F) Referenzprojekte

Mindestkriterien (Nichterfüllung führt zum Ausschluss des Bewerbers):

Anzahl vergleichbarer Referenzprojekte:

Es müssen genau 2 unterschiedliche vergleichbare Referenzprojekte
eingereicht werden, aus welchen die Erfahrung des Bewerbers bei
Projekten vergleichbarer Art entsprechend hervorgeht.

Kriterien für die Vergleichbarkeit:

Vergleichbares Leistungsbild:

Die Referenzprojekte entsprechen dem Leistungsbild Objektplanung
Gebäude gem. §§ 34 ff. HOAI (oder vergleichbar).

Und

Vergleichbare Komplexität

Die Referenzprojekte wurden der Honorarzone III, IV oder V gem. § 35
Abs. 7 HOAI in Verbindung mit Anlage 10.2 HOAI (oder vergleichbar)
zugeordnet.

Je Referenzprojekt ist ein Nachweis über die erbrachte Leistung
vorzulegen.

Dieser kann insbesondere durch Unterschrift des Auftraggebers auf dem
Formblatt (Anlage 3) erfolgen.

Wenn eine solche Bestätigung des Auftraggebers oder ein anderer
gleichwertiger Nachweis (z. B. Rechnung inkl. Zahlungsnachweis) nicht
vorgelegt wird, kann dies zum Ausschluss führen. (gem. § 57 Abs. 1 Nr.
2 VgV)

Anmerkungen zu den Mindestkriterien:

Sobald eines der beiden geforderten Referenzprojekte mit der
ausgeschriebenen Leistung (Leistungsbild und Komplexität) nicht
vergleichbar ist oder der Nachweis über die erbrachte Leistung nicht
vorliegt, führt dies gem. § 57 Abs. 2 VgV zum Ausschluss des Bewerbers;

Wenn weniger Referenzprojekte als gefordert eingereicht werden, führt
dies gem. § 57 Abs. 2 VgV zum Ausschluss des Bewerbers;

Wenn mehr vergleichbare Referenzprojekte als gefordert eingereicht
werden und der Bewerber trotz Aufforderung nicht die beiden zu
bewertenden Referenzprojekte benennt, wird keines der eingereichten
Referenzprojekte bewertet und der Bewerber erhält für alle
Referenzprojekte 0 Punkte.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Erforderlich ist der Nachweis der uneingeschränkten
Bauvorlageberechtigung gem. Art. 61 Abs. 1, 2 BayBO (Inländer) bzw.
Art. 61 Abs. 6, 7 BayBO (Ausländer).
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/11/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Folgende, zusätzliche Bekanntmachungsunterlagen liegen vor:

0. Ausführliche Beschreibung der Beschaffung (Stand: 9.10.2020)

1a. Ausschlussgründe, Mindestanforderungen, Eignungskriterien (für die
Eignungsprüfung) (Stand: 9.10.2020)

1b. Zuschlagskriterien (für die Angebotswertung) (Stand: 9.10.2020)

2. Bewerbungsbogen (Formblatt) (Stand: 9.10.2020),

3. Vertragsentwurf (Stand: 25.8.2020),

4. Fotodokumentation (Stand: 26.3.2017),

5. Amtl. Lageplan (Stand: 2.3.2020),

6. Bebauungsplan (Stand: 17.7.2019),

7. Flächennutzungsplan (Stand: 17.6.2019),

8. Kostenermittlung (Stand: 22.6.2020).

Die gemäß Beschaffungsunterlagen geforderten Angaben und Erklärungen
sind vollständig beizubringen. Die Formblätter stehen zum Download
bereit;

Bitte ausschließlich schreibgeschützte PDF's in vollständig lesbarer
Form über die Plattform hochladen!

Die Bewerber werden auf Folgendes hingewiesen:

Teilnahmeanträge dürfen nur in den dafür auf der Plattform aumass
vorgesehenen Bereich Teilnahmeanträge hochgeladen werden. Werden
Teilnahmeanträge in andere Bereiche der Plattform hochgeladen, können
sie nicht zugelassen werden (§ 57 Abs. 1 Ziff. 1, Abs. 3 VgV).

Angebote dürfen nach entsprechender Aufforderung durch den
Auftraggeber nur in den dafür vorgesehenen Bereich Angebotsabgabe
mit abschließendem Versand in den Angebotstresor hochgeladen werden.
Bieter, die Angebote in andere Bereiche als den vorgenannten hochladen,
müssen vom Verfahren ausgeschlossen werden. (§ 57 Abs. 1 Ziff. 1 VgV).
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer
Südbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80534
Land: Deutschland
E-Mail: [10]poststelle@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 892176-2411
Fax: +49 892176-2847
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

(1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/Bieter gem. § 160 Abs. 3
Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen,

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum
Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der
Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,

(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB
spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,

(4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB
innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer
einzureichen.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/10/2020

References

6. mailto:mb@buescher-architekten.de?subject=TED
7. https://www.haendel-junghans.de/verfahrensbetreuung/vgv-waldorfschule-weilheim.html
8. https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av128cb9-eu
9. https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av128cb9-eu
10. mailto:poststelle@reg-ob.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau