Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hannover - Dienstleistungen für die Prüfung der Tragwerksplanung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020101309100111212 / 482569-2020
Veröffentlicht :
13.10.2020
Angebotsabgabe bis :
12.11.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71328000 - Dienstleistungen für die Prüfung der Tragwerksplanung
DE-Hannover: Dienstleistungen für die Prüfung der Tragwerksplanung

2020/S 199/2020 482569

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Wasserstraßen Neubauamt Hannnover
Postanschrift: Nikolaistr. 14/16
Ort: Hannover
NUTS-Code: DE929 Region Hannover
Postleitzahl: 30159
Land: Deutschland
E-Mail: [6]wna-hannover@wsv.bund.de
Telefon: +49 511-91155111
Fax: +49 511-91155140
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.wna-hannover.wsv.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=355279
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=355279
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bauverwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ersatzneubau der Schleuse Wedtlenstedt, Leistungen für die
statisch-konstruktive Prüfung im Massivbau/Geotechnik
Referenznummer der Bekanntmachung: 214.02/0005-SchlWed-413
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71328000 Dienstleistungen für die Prüfung der Tragwerksplanung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Leistungsgegenstand sind Prüfleistungen für die statisch-konstruktive
Prüfung für die Planung des Ersatzneubaus der Schleuse Wedtlenstedt.

Die Leistungen umfassen die Prüfung des Massivbaus/Geotechnik.

Eine detailliertere Beschreibung des Umfangs der zu beschaffenden
Prüfleistungen ist als Bestandteil des Konzeptes der Vertragsunterlagen
unter [10]https://www.evergabe-online.de abrufbar.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 330 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE929 Region Hannover
Hauptort der Ausführung:

Hannover

DEUTSCHLAND
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leistungsgegenstand sind Prüfleistungen für die statisch-konstruktive
Prüfung für die Planung des Ersatzneubaus der Schleuse Wedtlenstedt.

Die Leistungen umfassen die Prüfung des Massivbaus und der Geotechnik.

Prüfung der rechnerischen Nachweise der Standsicherheit;

Prüfung der Ausführungszeichnungen.

Bedarfsleistungen:

Prüfung der rechnerischen Nachweise der Standsicherheit und der
Ausführungszeichnungen für Baubehelfe;

Abnahme von Baubehelfen.

Eine detailliertere Beschreibung des Umfangs der zu beschaffenden
Prüfleistungen ist als Bestandteil des Konzeptes der Vertragsunterlagen
unter [11]https://www.evergabe-online.de abrufbar.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 330 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 40
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Gewichtung VgV § 45 Abs. 1 Nr. 1:

Wichtung 20 % Umsatz Prüfingenieurleistungen der letzten drei
abgeschlossenen Geschäftsjahre für Leistungen zur
statisch-konstruktiven Prüfung des Massivbaus von konstruktiven
Ingenieurbauwerken und von Baugrubenumschließungen, Uferwänden oder
Stützwänden.

Gewichtung VgV § 46 Abs. 3 Nr. 1:

Wichtung 50 % Referenzen für Prüfleistungen der letzten 5 Jahre für
Leistungen zur statisch-konstruktiven Prüfung des Massivbaus von
konstruktiven Ingenieurbauwerken;

Wichtung 30 % Referenzen für Prüfleistungen der letzten 5 Jahre für
Leistungen zur statisch-konstruktiven Prüfung von
Baugrubenumschließungen, Uferwänden oder Stützwänden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Bieter, der diesen Prüfungsauftrag erhält, sowie mit ihm
gesellschaftsrechtlich verbundene Unternehmen ebenso wie vorgesehene
Nachunternehmer, können zur Wahrung der unabhängigen Prüfung nicht der
Auftragnehmer oder Nachunternehmer für die zugehörigen
Planungsleistungen sein.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Nachweis der Eignung kann durch Eigenerklärung gemäß der
Eigenerklärung Eignung EU (Formblatt 133/333b-L/F) oder der EEE
erbracht werden. Das Formblatt steht im Internet unter gdws.wsv.bund.de
(GDWS/Ausschreibungen/Freiberufliche Leistungen) zur Verfügung.

Vom Auftraggeber werden folgende Teilnahmeunterlagen über die
e-Vergabeplattform des Bundes kostenlos zur Verfügung gestellt:

Aufforderung zum Teilnahmewettbewerb (Formblatt 130-L/F);

A01 Teilnahmebedingungen TnLF/T (Formblatt 131-L/F);

A02 Vorgaben zum Aufbau des digitalen Teilnahmeantrages;

A03 Information Datenverarbeitung;

A04 Gewichtung der Zuschlagskriterien (Formblatt 313-F);

A05 RVP;

B01 Teilnahmeantrag (Formblatt 132-L/F);

B02 Eigenerklärung zur Eignung EU (Formblatt 133/333b-L/F);

B03 Erklärung Bewerber-/Bieter-/Arbeitsgemeinschaft (Formblatt
401-LF);

B04 Verzeichnis der Leistungen anderer Unternehmen (Formblatt
392-L/F);

B05 Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen (Formblatt
393-L/F);

B06 Referenzblätter Prüfingenieurleistungen;

B07 Eigenerklärung im Falle der Beauftragung über die
Nichtteilnahme an Vergabeverfahren für zukünftige
Bauaufträge/Eigenerklärung zur Wahrung der unabhängigen Prüfung durch
den Prüfingenieur/-in;

B08 Verschwiegenheitserklärung Vergabeverfahren;

Konzept der Vertragsunterlagen.

Aufbau des Teilnahmeantrages entsprechend den Vorgaben zum Aufbau des
digitalen Teilnahmeantrages.

Die Bewerber haben durch Eigenerklärung folgende Auskünfte abzugeben:

1. Erklärung nach §§ 123, 124 GWB und § 44 Abs. 1 VgV.

(Formblatt 133/333b-L/F: Ziffer 1, 4, 5.1, 5.2, 13)

2. Erklärung, dass der Bewerber im Falle der Beauftragung dieser
Leistungen weder an Vergabeverfahren für zukünftige Bauaufträge im
Rahmen der Maßnahme Ersatzneubau Schleuse Wedtlenstedt teilnimmt noch
als Unterauftragnehmer für zukünftige Auftragnehmer für Baumaßnahmen im
Zuge der Ersatzneubau Schleuse Wedtlenstedt tätig sein wird.

(s. Teilnahmeunterlagen B07)

3. Erklärung zur Wahrung der unabhängigen Prüfung, dass der Bewerber
nicht gemäß Ziffer 2.3 (3) TVB Prüf, Ausgabe 2016 befangen ist.

(s. Teilnahmeunterlagen B07)

4. Verschwiegenheitserklärung Vergabeverfahren

(s. Teilnahmeunterlagen B08)

Vorstehende Erklärungen/Auskünfte sind bei Bewerbergemeinschaften für
jedes Mitglied getrennt abzugeben.

Eine Nachforderung von fehlenden, unvollständigen oder fehlerhaften
unternehmensbezogenen Unterlagen erfolgt nicht.

Folgende Angaben gemäß der Eigenerklärung Eignung EU (Formblatt
133/333b-L/F) hat der Bewerber nicht zu machen:

Ziffer 3: VgV § 46 Abs. 3 Nr. 2;

Ziffer 7.1: VgV § 45 Abs. 1 Nr. 1;

Ziffer 10: VgV § 46 Abs. 3 Nr. 8;

Ziffer 11: VgV § 46 Abs. 3 Nr. 3;

Ziffer 14: VgV § 46 Abs. 3 Nr. 4;

Ziffer 15: VgV § 46 Abs. 3 Nr. 7;

Ziffer 16: VgV § 46 Abs. 3 Nr. 11.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Erklärungen zu VgV § 45 Abs. 1 Nr. 1 und 3:

1. Erklärung zu VgV § 45 Abs. 1 Nr. 3: Angaben zur
Berufshaftpflichtversicherungsdeckung (ohne Wichtung)

(Formblatt 133/333b-L/F: Ziffer 6),

2. Erklärung zu VgV § 45 Abs. 1 Nr. 1: Umsatz für folgende
Tätigkeitsbereiche der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre:

Umsatz Prüfingenieurleistungen zur statisch-konstruktiven Prüfung des
Massivbaus von konstruktiven Ingenieurbauwerken und von
Baugrubenumschließungen, Uferwänden oder Stützwänden

(Wichtung 20 %)

(Formblatt 133/333b-L/F: Ziffer 7.2.

Folgende Bepunktung ist vorgesehen:

Zu (2)

5 Wertungspunkte Umsatz 450 TEUR/a;

4 Wertungspunkte Umsatz 360 TEUR/a;

3 Wertungspunkte Umsatz 270 TEUR/a;

2 Wertungspunkte Umsatz 180 TEUR/a;

1 Wertungspunkte Umsatz < 180 TEUR/a.

Als Umsatz der vergleichbaren Tätigkeitsbereiche ist der Netto-Umsatz
in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre anzugeben.

Bei Bewerbergemeinschaften wird je Geschäftsjahr die Summe der
Jahresumsätze der Mitglieder gewertet.

Bei Einsatz von anderen Unternehmen wird je Geschäftsjahr der
Jahresumsatz für Dienstleistungen, deren sich der Bewerber im Rahmen
der Eignungsleihe bedient, in der Summe der Jahresumsätze
berücksichtigt.

Der Mittelwert der Jahresumsätze wird gebildet, um die Punktbewertung
zu ermitteln.

Nachweise zu VgV § 45 Abs. 1 Nr. 1 und 3 bei
Bewerbergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften für jedes Mitglied
getrennt.

Nachweise zu VgV § 45 Abs. 1 Nr. 1 bei anderen Unternehmen für
Dienstleistungen, deren sich der Bewerber im Rahmen der Eignungsleihe
bedient.

Eine Nachforderung von fehlenden, unvollständigen oder fehlerhaften
unternehmensbezogenen Unterlagen erfolgt nicht.

Bereitstellung der Teilnahmeunterlagen: siehe Ziffer III.1.1).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis zu VgV § 46 Abs. 3 Nr. 1, 6 und 9:

1. Nachweis zu VgV § 46 Abs. 3 Nr.1: Referenzen für ausgeführte
Dienstleistungen in den letzten 5 Jahren:

1.1. Referenzen des Prüfingenieurs/-in für Prüfleistungen zur
statisch-konstruktiven Prüfung des Massivbaus von konstruktiven
Ingenieurbauwerken

(Wichtung 50 % und Mindeststandard),

1.2. Referenzen des Prüfingenieurs/-in für Prüfleistungen zur
statisch-konstruktiven Prüfung von Baugrubenumschließungen, Uferwänden
oder Stützwänden

(Wichtung 30 % und Mindeststandard).

(Formblatt 133/333b-L/F: Ziffer 9)

2. Nachweis zu VgV § 46 Abs. 3 Nr. 6: Zulassung zum Prüfingenieur/-in:

Nachweis der Zulassung zum Prüfingenieur -in auf dem Fachgebiet
Massivbau in einem Bundesland oder eine vergleichbare Qualifikation in
einem EU-Mitgliedsstaat

(Mindeststandard)

(Formblatt 133/333b-L/F: Ziffer 8)

3. Nachweis zu VgV § 46 Abs. 3 Nr. 9: Erklärung zur technischen
Ausstattung:

Erfüllung der Systemvoraussetzungen (Hard- und Software) zur
Installation des für den Zugriff auf die CDE des AG (DVtU) benötigten
VPN-Clients gemäß Anlage Informationsblatt ICE-DVtU (s.
Teilnahmeunterlagen/Konzept der Vertragsunterlagen/Anlage 9).

(ohne Wichtung)

(Formblatt 133/333b-L/F: Ziffer 12)

Folgende Bepunktung (BP = Bewertungspunkt) ist vorgesehen:

Zu (1.1)

5 BP statisch-konstruktive Prüfung des Massivbaus von konstruktiven
Wasserbauwerken mit massigen Bauteilen, deren Tragwerke einem
mindestens hohen Schwierigkeitsgrad zuzuordnen sind (räumliche
Tragwerke und/oder Tiefgründung).

4 BP nicht vergeben;

3 BP statisch-konstruktive Prüfung des Massivbaus von sonstigen
konstruktiven Ingenieurbauwerken, deren Tragwerke einem mindestens
hohen Schwierigkeitsgrad zuzuordnen sind;

2 BP nicht vergeben;

1 BP statisch-konstruktive Prüfung des Massivbaus von sonstigen
konstruktiven Ingenieurbauwerken, deren Tragwerke einem
durchschnittlichen Schwierigkeitsgrad oder geringer zuzuordnen sind.

Zu (1.2)

5 BP statisch-konstruktive Prüfung von mehrlagig verankerten
und/oder mehrlagig ausgesteiften Baugrubenumschließungen, von mehrlagig
verankerten Uferwänden oder von mehrlagig verankerten Stützwänden. Oder
statisch-konstruktive Prüfung von einlagig verankerten und/oder
einlagig ausgesteiften Bohrpfahlwänden;

4 BP nicht vergeben;

3 BP statisch-konstruktive Prüfung von einlagig verankerten
und/oder einlagig ausgesteiften Baugrubenumschließungen, von einlagig
verankerten Uferwänden oder von einlagig verankerten Stützwänden, die
keine Bohrpfahlwände sind;

2 BP nicht vergeben;

1 BP statisch-konstruktive Prüfung von unverankerten oder
unausgesteiften Baugrubenumschließungen, von unverankerten Uferwänden
oder von unverankerten Stützwänden.

Die Zuordnung zu Schwierigkeitsgraden erfolgt unter Anwendung der
Bauwerksklassen gemäß Teilnahmeunterlagen A05 - RVP.

Als Referenzen des Prüfingenieurs/-in gelten ausschließlich persönliche
Prüfleistungen im jeweiligen Fachgebiet.

Jede vorgelegte Referenz ab dem Kalenderjahr 2015 mit vergleichbaren
Dienstleistungen wird bewertet.

Die Ermittlung der Wertungspunkte zu (1.1) und (1.2) erfolgt jeweils
über eine Mittelwertbildung.

Eine Nachforderung von fehlenden, unvollständigen oder fehlerhaften
unternehmensbezogenen Unterlagen erfolgt nicht.

Die Vorlage einer von der zuständigen Behörden ausgestellten oder
beglaubigten Bescheinigung bei Leistungen für öffentliche Auftraggeber
wird abweichend von Ziffer 9 der Eigenerklärung Eignung EU (Formblatt
133/333b-L/F) nicht verlangt.

Bereitstellung der Teilnahmeunterlagen: siehe Ziffer III.1.1).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Nachweis zu VgV § 46 Abs. 3 Nr. 1: Referenzen für ausgeführte
Dienstleistungen.

In den letzten 5 Jahren: siehe Ziffer III.1.3) (1) (1.1) (1.2):

Vorlage von 3 Referenzen für Leistungen gemäß (1) (1.1) und 3
Referenzen für Leistungen gemäß (1.2);

Nachweis zu VgV § 46 Abs. 3 Nr.6: Zulassung zum Prüfingenieur/-in:
siehe Ziffer III.1.3) (2);

Nachweis der Zulassung zum Prüfingenieur/-in auf dem Fachgebiet
Massivbau in einem Bundesland oder eine vergleichbare Qualifikation in
einem EU-Mitgliedsstaat.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

§ 75 Abs. 1, 2 und 3 VgV

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/11/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

a) Die Anforderung der Teilnahmeunterlagen sowie die Abgabe des
Teilnahmeantrags sind nur über die e-Vergabeplattform des Bundes
zugelassen.

Nähere Informationen zum Thema e-Vergabe können unter
[12]https://www.evergabeonline.info/index.html abgerufen werden.

b) Anfragen sind schriftlich über die e-Vergabeplattform des Bundes zu
stellen. Anfragen werden telefonisch nicht beantwortet. Auskünfte und
ergänzende Informationen, die für die Bearbeitung des Teilnahmeantrages
von Bedeutung sind, teilt der Auftraggeber über die e-Vergabeplattform
des Bundes mit.

c) Anfragen von interessierten Unternehmen müssen bis spätestens 7
Kalendertage vor Ablauf der Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge
in schriftlicher Form bei der Kontaktstelle gemäß Ziffer I.1)
vorliegen.

d) Der Umfang der Teilnahmeunterlagen ist unter Ziffer III.1.1)
aufgeführt.

e) Beabsichtigt der Bewerber/Bewerbergemeinschaft, sich zum Nachweis
der wirtschaftlichen und finanziellen oder technischen und beruflichen
Leistungsfähigkeit auf andere Unternehmen (z. B. durch Subunternehmer)
zu berufen, so sind die unter Ziffer III.

1.2) bis III.1.3) benannten Unterlagen für die anderen Unternehmen
insoweit vorzulegen, als die Bezugnahme auf die Leistungsfähigkeit
Dritter erfolgt. Zusätzlich hat der Bewerber mit dem Teilnahmeantrag
die Verpflichtungserklärung der anderen Unternehmen (Formblatt 393-L/F)
vorzulegen, nach deren Inhalt die rechtlich und tatsächlich
abgesicherte Verfügbarkeit über die entsprechenden Ressourcen der
Dritten nachgewiesen wird.

f) Bei einer Bezugnahme auf Kapazitäten eines anderen Unternehmens im
Hinblick auf die wirtschaftliche oder finanzielle Leistungsfähigkeit
ist durch dieses ausdrücklich zu bestätigen, dass es mit dem Bewerber
im Auftragsfall gemeinsam für die Auftragsdurchführung entsprechend dem
Umfang der Eignungsleihe haftet.

g) Die in Ziffer IV.2.3) enthaltenen Zeitangaben stehen unter dem
Vorbehalt der Anpassung bzw. Aktualisierung.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Str. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
Telefon: +49 228-9499561
Fax: +49 228-9499163
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Nachprüfung ist gem. § 160 (3) Nr. 1 bis 4 GWB nur
zulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften im Vergabeverfahren vor Einreichen des
Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber innerhalb
von 10 Kalendertagen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt worden
sind,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist
zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Wasserstraßen Neubauamt Hannnover
Postanschrift: Nikolaistr. 14/16
Ort: Hannover
Postleitzahl: 30159
Land: Deutschland
E-Mail: [13]wna-hannover@wsv.bund.de
Telefon: +49 511-91155111
Fax: +49 511-91155140
Internet-Adresse: [14]http://www.wna-hannover.wsv.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/10/2020

References

6. mailto:wna-hannover@wsv.bund.de?subject=TED
7. http://www.wna-hannover.wsv.de/
8. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=355279
9. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=355279
10. https://www.evergabe-online.de/
11. https://www.evergabe-online.de/
12. https://www.evergabeonline.info/index.html
13. mailto:wna-hannover@wsv.bund.de?subject=TED
14. http://www.wna-hannover.wsv.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau