Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Mühlhausen - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020101309092911122 / 482518-2020
Veröffentlicht :
13.10.2020
Angebotsabgabe bis :
12.11.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DE-Mühlhausen: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2020/S 199/2020 482518

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis
Postanschrift: Lindenbühl 28/29
Ort: Mühlhausen
NUTS-Code: DEG09 Unstrut-Hainich-Kreis
Postleitzahl: 99974
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabestelle@lrauh.thueringen.de
Telefon: +49 36018-02507
Fax: +49 36018-0132507
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://unstrut-hainich-kreis.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=355140
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=355140
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung Schullandheim Waldschlösschen Planung Leistungsbild
Technische Ausrüstung (HLS)
Referenznummer der Bekanntmachung: 124-2020-UHK_EU_Los 3
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie
planungsbezogene Leistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Unstrut-Hainich-Kreis ist Eigentümer des Schullandheims
Waldschlösschen am Stadtrand der Kreisstadt Mühlhausen/Thüringen.

Das Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis beabsichtigt, die
Planungsleistungen für das Leistungsbild Technische Ausrüstung (HLS)
für die Sanierung des Schullandheims Waldschlösschen im Rahmen eines
europaweiten Verhandlungsverfahrens mit Teilnahmewettbewerb zu
vergeben.

Die Planungleistungen für das Leistungsbild Gebäude und Technische
Ausrüstung (Elektro) sind gesondert als Los 1 und 2 veröffentlicht.

Das Schullandheim ist seit Oktober 2019 geschlossen und steht leer.
Aufgrund der baulichen Situation und der fehlenden
Trinkwasserversorgung konnte der Betrieb nicht weiter aufrechterhalten
werden. Die Wasserversorgung wurde zuletzt über einen
Trinkwassertankwagen sichergestellt. Das Landratsamt
Unstrut-Hainich-Kreis hat über den Projektaufruf 2018 (Sanierung
kommunaler Einrichtungen) für die Sanierung des Schullandheims
Fördermittel beantragt. Eine Information, dass das Projekt ausgewählt
wurde liegt mittlerweile vor. Der Zuwendungsantrag soll bis 06/2021
eingereicht werden. Hierzu sind Planungsunterlagen notwendig.

Bei Bewilligung der Fördermittel soll die Sanierung und Erweiterung des
Schullandheims Waldschlösschen umgesetzt werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und
Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG09 Unstrut-Hainich-Kreis
Hauptort der Ausführung:

Schullandheim Waldschlösschen

Am Stadtwald 209

99974 Mühlhausen/Thüringen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Gebäude müssen auf einen sicheren, modernen und zweckmäßigen Stand
gebracht werden. Zudem sind aus dem Brandschutzkonzept umfassende
Aufgaben entstanden. Umbau, Ausbau und Modernisierung sollen unter
ökologischen Gesichtspunkten und auf lange Sicht wirtschaftlich
erfolgen.

Dem Schullandheim stehen für sein Betreiben verschiedene Gebäudeteile
zur Verfügung. Das sind das Haupthaus, das Ökohaus, das Recyclinghaus
und 5 Bungalows. Das Projekt beinhaltet mehrere Abschnitte.

Folgender Leistungsumfang ist derzeit abzusehen (auszugsweise):

Herstellung der Trinkwasserversorgung

Im Haupthaus muss eine zusätzliche Dämmung muss geprüft werden. Das
Haupthaus muss behindertengerecht umgebaut, die Barrierefreiheit im
Haus hergestellt werden. Ein Aufzug soll angebaut werden. Das
vorhandene Brandschutzkonzept ist umzusetzen. Die komplette
Elektroanlage, die Heizungsinstallation sowie Wasser- und
Abwasserleitungen müssen erneuert werden. Die Toiletten sind in einem
eingeschossigen Sanitärtrakt (Anbau am Haupthaus) untergebracht und
müssen umfassend saniert und um ein Geschoss erweitert werden. Die
Heizungsanlage wird derzeit mit Heizöl betrieben. Hier ist der Einsatz
erneuerbarer Energien vorzusehen. Welche Art der Beheizung zum Einsatz
kommt, ist anhand eines Variantenvergleichs im Rahmen der
Zielfindungsphase zu ermitteln. Nach den Umbauarbeiten sollen Maler-,
Trockenbau- und Fußbodenbelagsarbeiten erfolgen,

Die 5 vorhandenen Bungalows sollen abgerissen und neu gebaut werden,
da sich die ca. 30 Jahre alten Bungalows baulich in einem sehr
schlechten Zustand befinden. Mindestens einer der Bungalows soll
behindertengerecht sein. Des Weiteren soll eine ganzjährige Nutzung
möglich sein. Daher ist eine Anbindung an die Heizungsanlage
erforderlich,

Das Ökohaus ist bereits an der Heizungsanlage angeschlossen. Die
Heizungsanlage im Haus bleibt weitestgehend erhalten. Im Erdgeschoss
des Ökohauses sollen die Toiletten und die Seminarräume saniert werden.
Im 1. OG befinden sich die Verwaltungsräume, welche ebenfalls
sanierungsbedürftig sind. Das Gründach muss erneuert werden. Maler-,
Bodenbelags- und Trockenbauarbeiten sind ebenso erforderlich.

Anhand der Kostenberechnung wird später entschieden, ob die Sanierung
noch um das Recyclinghaus und die Außenanlagen erweitert werden kann.

1. Besondere Leistungen (Zielfindungsphase) analog § 650p (2) BGB
2018:

Wärmebedarfsermittlung;

Variantenvergleich des Einsatzes versch. erneuerbarer Energien zur
Beheizung;

Erarbeitung einer Kosteneinschätzung;

2. Grundleistungen Sanitärinstallation KG 410 analog HOAI 2013

Demontagearbeiten;

Sanierung und Erweiterung der Sanitärräume im Haupthaus und Ökohaus,
einschl. Sanitärkeramik sowie der Trinkwasser- und
Abwasserinstallation;

Mittlerer Standard bei der Ausstattung;

Beachtung Brandschutzmaßnahmen;

Trinkwasserversorgung aus Brunnen oder Anschluss an TW- Netz;

3. Grundleistungen Heizungsinstallation KG 420 analog HOAI 2013

Demontagearbeiten im Haupthaus;

Installation Heizungsanlage auf Basis erneuerbarer Energien;

Erneuerung Wärmeerzeuger, Pumpen, Rohrleitungen, Heizkörper im
Haupthaus;

Anschluss der Bungalows über eine erdverlegte Leitung an die
Heizungsanlage;

hydraulischer Abgleich;

Brandschutzanforderungen;

Nach einer groben Schätzung wird von einem Kostenrahmen brutto i. H. v.
3 000 000 EUR für die beschriebene Umsetzung der Maßnahme ausgegangen
(ohne Ferianlagen). Das Schullandheim wird gem. Anlage 15.2 Objektliste
Technische Ausrüstung zur HOAI der Honorarzone II zugerechnet. Die
Einhaltung der Baukosten ist dem Auftraggeber besonders wichtig.

Der Planungsauftrag wird in mehreren Stufen erteilt. Stufe 1 enthält
die Grundlagenermittlung bis zum Abschluss der Entwurfsplanung (LP 1-3)
und soll bis 06/2021 abgeschlossen sein, um den Fördermittelantrag
fristgerecht einreichen zu können. Nach Abschluss dieser ersten
Beauftragungsstufe kann der Auftraggeber die nachfolgenden
Leistungsphasen (LP) innerhalb von mehreren Beauftragungsstufen ganz
oder teilweise durch schriftliche Erklärung dem Planer gegenüber in
Auftrag geben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Referenzen des Projektleiters/Stellvertreters / Gewichtung: 24
Qualitätskriterium - Name: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Ergebnis der Nachfrage der Referenzen des
Projektleiters/Stellvertreters / Gewichtung: 9
Qualitätskriterium - Name: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Organisation projektspeifisches Team / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Angaben zur Qualitätssicherung / Gewichtung: 5
Kostenkriterium - Name: Honorarkosten Stundensätze / Gewichtung: 7
Kostenkriterium - Name: Honorarkosten Gesamthonorar / Gewichtung: 40
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Wirtschaftliche und finanzielle Leisungsfähigkeit: Gesamtumsatz der
letzten 3 Jahre (30 Pkt)

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit: Referenzen (39 Pkt),

Ergebnis der Nachfrage der Referenzen (18 Pkt)

Und Angaben zur Qualitätssicherung (13 Pkt)
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zugelassen werden alle natürlichen Personen, die zur Führung der
Berufsbezeichnung Ingenieur für technische Gebäudeausrüstung in der
Fachrichtung Heizung, Lüftung und Sanitär berechtigt sind. Ist in dem
jeweiligen Herkunftsland die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht
geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom,
Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen
Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG und Richtlinie 89/48/EWG
gewährleistet ist. Juristische Personen werden gemäß § 43 Absatz 1 VgV
zugelassen, wenn für die Durchführung der Aufgabe ein verantwortlicher
Berufsangehöriger benannt wird, der zur Führung der Berufsbezeichnung
Ingenieur für technische Gebäudeausrüstung in der Fachrichtung
Heizung, Lüftung und Sanitär berechtigt ist.

Zum Nachweis bitte den Abschluss, die Berufsbezeichnung,
Eintragungs-Nr. und Ort der Mitgliedschaft in einer Ingenieurkammer im
Bewerbungsbogen angeben oder Nachweis beifügen.

Einzureichende Einzelnachweise:

Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen i.S.d. § 123
und § 124 GWB;

ggf. Erklärung Bietergemeinschaft;

ggf. ergänzende Angaben zu Nachunternehmern/Eignungsleihe;

ggf. Formblätter 233, 234, 235, 236.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der durchschnittliche Umsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren in der
HLS-Planung in Euro netto ist anzugeben;

Nachzuweisen ist das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung bei
einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherungs- bzw.
Kreditinstitut mit einer Deckung von mindestens 1,5 Mio. EUR für
Personenschäden und mindestens 0,25 Mio. EUR für sonstige Schäden
(Sach- und Vermögensschäden). Die Maximierung der Ersatzleistung pro
Versicherungsjahr muss mind. das Zweifache der Deckungssumme betragen.
Sollte eine Versicherung mit einer geringen Deckungssumme bestehen, ist
eine Erklärung eines (oder mehrerer) in der EU zugelassenen
Versicherungs- bzw. Kreditinstituts beizufügen, dass im Auftragsfall
die Versicherungssumme auf die oben festgesetzten Summen (ggf.
projektbezogen) erhöht wird. Die Versicherungspolice ist bis zum
Vertragsbeginn einzureichen. Bei Bewerbergemeinschaften sind diese
Erklärungen zur Versicherung für jedes Mitglied der
Bewerbergemeinschaft beizufügen und der Versicherungsschutz muss für
alle Mitglieder in voller Höhe bestehen. Der Nachweis darf nicht älter
als 12 Monate zum Schlusstermin der Abgabe der Teilnahmeanträge sein.
Die Deckung muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten
bleiben.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Bitte für jedes Referenzobjekt die Anlage I.03. Referenzobjekte
(Bewerber) ausfüllen. Es können max. 3 Referenzen angegeben und
gewertet werden. Bitte beachten Sie bei der Auswahl des
Referenzprojektes die nachfolgenden Mindestanforderungen. Werden diese
Anforderungen nicht erfüllt, wird das Referenzprojekt nicht
berücksichtigt.

Sanierung einer HLS-Anlage mit mind. Honorarzone III;

Die Durchführung der Planungsleistung erfolgte im Zeitraum 1.1.2012
bis 30.9.2020;

Es wurden Leistungen gemäß § 55 HOAI 2013 erbracht;

Die Kosten (KG 410+420) betrugen mindestens 0,1 Mio. EUR netto.

Die Anzahl der aktuell (Stand Datum Teilnahmeantrag) festangestellten
Mitarbeiter des Bewerbers sind anzugeben.

Angaben zur Qualitätssicherung/Verfügbarkeit vor Ort sind zu machen.

Während der Bauphase ist die Organisation und Durchführung der
Planungs- und Baubesprechungen sowie die Teilnahme daran mind. 1x
wöchentlich abzusichern.

Der Datenaustausch mittels dxf/dwg und mit mind. GEAB 2 000 muss
gewährleistet werden. Bei den angegeben Möglichkeiten zum
Datenaustausch handelt es sich um Ausschlusskriterien. Wenn der
Bewerber die vorgegebenen technischen Möglichkeiten nicht anbieten
kann, erfolgt ein Ausschluss aus dem Verfahren.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Auf gesondertes Verlangen vom Bestbieter einzureichende Unterlagen
gemäß § 12 a ThürVgG

Verpflichtungen zu Tariftreue, Mindestentgelt und Entgeltgleichheit;

Verpflichtungen zu Nachunternehmereinsatz, Kontrollen, Sanktionen

Bei Einsatz von Nachunternehmern ist zusätzlich einzureichen:

Verpflichtungen des Nachunternehmers zu Tariftreue, Mindestentgelt
und Entgeltgleichheit

Werden die geforderten Unterlagen innerhalb einer Frist von 4 Werktagen
nicht vorgelegt, wird das Angebot von der weiteren Wertung
ausgeschlossen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/11/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 03/03/2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Freistaat Thüringen beim
Thüringer Landesverwaltungsamt
Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
Ort: Weimar
Postleitzahl: 99423
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 Abs. 3 GWB: Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/10/2020

References

6. mailto:vergabestelle@lrauh.thueringen.de?subject=TED
7. http://unstrut-hainich-kreis.de/
8. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=355140
9. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=355140

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau