Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bonn - Peripheriegeräte
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020101309043310377 / 481751-2020
Veröffentlicht :
13.10.2020
Angebotsabgabe bis :
09.11.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
30232000 - Peripheriegeräte
30233180 - Flashspeichergeräte
30234600 - Flashspeicher
DE-Bonn: Peripheriegeräte

2020/S 199/2020 481751

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das
Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern
Postanschrift: Brühler Straße 3
Ort: Bonn
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 53119
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentralstelle für IT Beschaffung (ZIB)
E-Mail: [6]ZIB@bescha.bund.de
Telefon: +49 22899610-3535
Fax: +49 22899610-3537
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.bescha.bund.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=355767
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]http://www.evergabe-online.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

USB-Sticks und Speicherkarten
Referenznummer der Bekanntmachung: ZIB 13.03 - 9941/20/VV: 1
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30232000 Peripheriegeräte
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Abschluss einer Rahmenvereinbarung über die Lieferung von USB-Sticks
und Speicherkarten.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 770 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30233180 Flashspeichergeräte
30234600 Flashspeicher
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE DEUTSCHLAND
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Abschluss einer Rahmenvereinbarung über die Lieferung von USB-Sticks
und Speicherkarten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 770 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Zweimalige Verlängerung um ein Jahr auf maximal 4 Jahre.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Anlage Eigenerklaerung-Ausschlussgruende ist vom Bieter
auszufüllen und dem Angebot beizufügen. Vor der Auftragsvergabe wird
von der Vergabestelle eine Gewerbezentralregisterauskunft eingeholt.
Für einen Zuschlag kommt nur ein Bieter in Frage, der keine
auftragsverhindernden Eintragungen besitzt.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Anlage Unternehmensdaten ist vom Bieter auszufüllen und dem
Angebot beizufügen.

Jahresumsatz:

Bitte geben Sie die Höhe des Jahresumsatzes in den letzten 3
Geschäftsjahren, getrennt für die Jahre 2016, 2017 und 2018 an.

Bitte geben Sie zusätzlich den Durchschnitt der summierten
Jahresumsätze (2016 + 2017 + 2018) dieser 3 Geschäftsjahre an. Der
Durchschnitt der summierten Jahresumsätze muss mindestens 380 000,00
EUR (netto) betragen.

Ist dabei die Höhe des Jahresumsatzes eines oder mehrerer Jahre
geringer als 380 000,00 EUR (netto) pro Jahr, muss die
Umsatzentwicklung 2016 bis 2018 zwingend einen stetig aufsteigenden
Trend aufzeigen.

Listen Sie die geforderten Jahresumsätze auf einer eigens zu
erstellenden Anlage auf.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/11/2020
Ortszeit: 11:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 29/01/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 09/11/2020
Ortszeit: 15:16
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Liste der abrufberechtigten Bedarfsträger

Abrufberechtigt sind:

Die unmittelbare Bundesverwaltung der Bundesrepublik Deutschland und
folgende Bedarfsträger:

Aktion Psychisch Kranke e. V.;

Alexander von Humboldt-Stiftung;

Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft;

Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege;

Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik
Telekommunikation;

Bund der Vertriebenen;

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht;

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben;

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung;

Bundesanstalt für Post und Telekommunikation;

Bundesinstitut für Berufsbildung;

Bundesinstitut für Risikobewertung;

BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH;

DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH;

Deutsche Forschungsgemeinschaft;

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.;

Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V.;

Deutsche Nationalbibliothek Frankfurt;

Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See;

Deutsche Stiftung für internationale rechtliche Zusammenarbeit e.
V.;;

Deutsche Zentrale für Tourismus e. V.;

Deutscher Akademischer Austauschdienst;

Deutscher Verband für Landschaftspflege e. V.;

Deutsches Institut für Ernährungsforschung;

Deutsches Jugendinstitut e. V.;

DEval Deutsches Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit
gGmbH;

DRK Suchdienst;

Engagement Global gGmbH;

Erdölbevorratungsverband K. d. ö. R.;

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.;

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit;

Heinrich-Böll-Stiftung e. V.;

Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.;

Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten;

Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH;

Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik;

Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau Verwaltungsgesellschaft mbH;

Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien IWT;

Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC);

Otto-von-Bismarck-Stiftung;

Postbeamtenkrankenkasse;

Rosa-Luxemburg-Stiftung Gesellschaftsanalyse und politische Bildung
e. V.;

Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau;

Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus;

Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus;

Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas;

Stiftung Deutsches Historisches Museum;

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg;

Stiftung Preußischer Kulturbesitz;

Stiftung Reichspräsident Friedrich-Ebert-Gedenkstätte;

Stiftung Wissenschaft und Politik;

THW-Bundesvereinigung e. V.;

Unfallversicherung Bund und Bahn;

Verbraucherzentrale Bundesverband e. V.;

Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163
Internet-Adresse: [11]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Unternehmen haben einen Anspruch auf Einhaltung der bieter- und
bewerberschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber
dem öffentlichen Auftraggeber, Bundesrepublik Deutschland, vertreten
durch das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern (BeschA).

Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch
Nichtbeachtung von Vergabe-vorschriften in seinen Rechten verletzt, ist
der Verstoß innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem
BeschA zu rügen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 Gesetz gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)). Verstöße, die aufgrund der
Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen
spätestens bis zu der in der Bekanntmachung benannten Frist zur
Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem BeschA gerügt werden (§ 160
Abs. 3 S. 1 Nr. 2 und 3 GWB).

Teilt das BeschA dem Unternehmen mit, seiner Rüge nicht abhelfen zu
wollen, so besteht die Möglichkeit, innerhalb von 15 Tagen nach Eingang
der Mitteilung einen Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer zu
stellen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB).

Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden
sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 Abs. 1 GWB darüber
informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser
Information durch das BeschA geschlossen werden; bei Übermittlung per
Fax oder auf elektronischem Wege beträgt diese Frist 10 Kalendertage.
Sie beginnt am Tag nach Absendung der Information durch das BeschA.

Ein Antrag auf Nachprüfung ist schriftlich an die Vergabekammern des
Bundes beim Bundeskartellamt, Villemombler Straße 76, 53123 Bonn zu
richten.

Hinweis: Das BeschA ist im Falle eines Nachprüfungsantrags
verpflichtet, die Vergabeakten, die auch die abgegebenen Angebote
enthalten, an die Vergabekammer weiterzuleiten. Die Beteiligten haben
ein Recht auf Akteneinsicht. Um Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse zu
wahren, teilen Sie uns konkret mit Bezug auf die entsprechenden
Dokumente des Angebotes mit, welche Informationen als Betriebs- und
Geschäftsgeheimnisse zu behandeln sind.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/10/2020

References

6. mailto:ZIB@bescha.bund.de?subject=TED
7. http://www.bescha.bund.de/
8. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=355767
9. http://www.evergabe-online.de/
10. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
11. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau