Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Haßmersheim - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020091609194061586 / 434776-2020
Veröffentlicht :
16.09.2020
Angebotsabgabe bis :
12.10.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71327000 - Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
DE-Haßmersheim: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2020/S 180/2020 434776

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Haßmersheim
Postanschrift: Theodor-Heuss-Str. 45
Ort: Haßmersheim
NUTS-Code: DE127 Neckar-Odenwald-Kreis
Postleitzahl: 74855
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Drees & Sommer Infra Consult und
Entwicklungsmanagement GmbH Zu Händen von: Herrn Jaroslav Kauz
E-Mail: [6]jaroslav.kauz@dreso.com

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.hassmersheim.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_De
tails&TenderOID=54321-Tender-1747cdc3aeb-4610d1c17e84a0af
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]www.tender24.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Zukünftige Abwasserreinigung Gemeinde Haßmersheim
Referenznummer der Bekanntmachung: DRESO_INFRA-2020-0033
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Objektplanung Ingenieurbauwerke, Fachplanung Tragwerksplanung,
Fachplanung Technische Ausrüstung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71327000 Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE127 Neckar-Odenwald-Kreis
Hauptort der Ausführung:

Haßmersheim
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Gemeinde Haßmersheim plant die Aufgabe und Stilllegung Ihrer
Kläranlage (ca. 7.000 EW) und den Anschluss an die Kläranlage Obrigheim
des AZV ELZ-Neckar. Der zukünftige Anschluss erfolgt über ein neu zu
erstellendes Pumpwerk und einer weitestgehend erdverlegten
Druckleitungstrasse (ca. 1.800 m) bis zum Übergabepunkt in der
Nachbargemeinde Neckarzimmern. Eine Neckarquerung auf einer Gesamtlänge
von ca. 150 m (Düker oder Schleusenbrücke) ist erforderlich. Die zu
fördernde Abwassermenge ist in Abgleich mit dem Kanalnetz der Gemeinde
Haßmersheim mit maximal 75 l/s im Mischwasserfall festgelegt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Organisation des Projektteams / Gewichtung:
25,00
Qualitätskriterium - Name: Berufliche Qualifikation des Projektteams /
Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Erfahrung Projektteam / Gewichtung: 35,00
Preis - Gewichtung: 30,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 4
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

1. Stufe Lph 1-2, Ingenieurbauwerke, Tragwerksplanung, Technische
Ausrüstung,

2. Stufe Lph 3-4, Ingenieurbauwerke, Tragwerksplanung, Technische
Ausrüstung,

3. Stufe Lph 5-8, Ingenieurbauwerke, Technische Ausrüstung; Lph 5-6
Tragwerksplanung,

4. Stufe Lph 9, Ingenieurbauwerke, Technische Ausrüstung,

Die angegebene Laufzeit bezieht sich auf die Stufe 1.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Geforderte Mindeststandards:

1. Eigenerklärung, dass Eintragung in einem Berufs- und Handelsregister
vorhanden ist gem. § 44 Abs. 1, § 46 Abs. 3 Nr. 6 VgV,

2. Eigenerklärung, dass als Berufsqualifikation der Beruf des
(beratenden) Ingenieurs vorliegt gem. § 75 Abs. 2 VgV.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. § 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV: Eigenerklärung, dass im Auftragsfall eine
Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung (auftragsübergreifend oder
auftragsbezogen) abgeschlossen wird: Personenschäden mind. 2 Mio. EUR
Sonstige Schäden mind. 1,5 Mio. EUR,

2. § 45 Abs. 3 Nr. 8 VgV: Eigenerklärung über die durchschnittliche
jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens und die Zahl seiner
Führungskräfte in den letzten Jahren beträgt mindestens 10 Mitarbeiter.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Vorlage von Referenzlisten über 3 im Leistungsbild Objektplanung
Ingenieurbauwerke gem. § 43 HOAI, 3 im Leistungsbild Fachplanung
Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI und 3 im Leistungsbild Fachplanung
Technische

Ausrüstung gem. § 55 HOAI in den Anlagengruppen 4, früher ausgeführter
Dienstleistungsaufträge gem. § 46 Abs. 2 Nr. 1, § 75 Abs. 5 VgV.
Vergleichbar sind Referenzen, wenn Sie die nachfolgenden
Mindestanforderungen erfüllen und die Leistungserbringung erfolgreich
war.

Die Mehrfachnennung eines Referenzprojekts für verschiedene
Leistungsbilder ist zulässig.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestanforderungen Objektplanung Ingenieurbauwerke:

1. Objektplanung Ingenieurbauwerke (Bau- und Maschinentechnik), § 43
HOAI, Lph. 2 bis 8 einschließlich örtliche Bauüberwachung vollständig
erbracht,

2. Angabe von mindestens 3 Referenzprojekten für Ingenieurbauwerke
werke der Abwasserreinigung und Abwasserleitung, davon mindestens 1
Referenzprojekt für die Objektplanung Ingenieurbauwerke von Pumpwerken,

3. Angabe Auftraggeber, Name und Telefonnummer,

4. Mindesthonorarzone III oder höher,

5. Abschluss der Leistungserbringung innerhalb der letzten 10 Jahre.

Mindestanforderungen Tragwerksplanung:

1. Fachplanung Tragwerksplanung, § 51 HOAI, Lph. 2 bis 6 vollständig
erbracht,

2. Angabe von mindestens 3 Referenzprojekten für Fachplanungen
Tragwerksplanung für Ingenieurbauwerke der Abwasserreinigung und
Abwasserableitung,

3. Angabe Auftraggeber, Name und Telefonnummer,

4. Mindesthonorarzone III oder höher,

5. Abschluss der Leistungserbringung innerhalb der letzten 10 Jahre.

Mindestanforderungen Technische Ausrüstung:

1. Fachplanung Technische Ausrüstung, Anlagengruppe 4, § 55 HOAI, Lph.
2 bis 8 vollständig erbracht,

2. Angabe von mindestens 3 Referenzprojekten für Fachplanungen
Technische Ausrüstung für Ingenieurbauwerke der Abwasserreinigung und
Abwasserableitung,

3. Angabe Auftraggeber, Name und Telefonnummer,

4. Mindesthonorarzone II oder höher,

5. Abschluss der Leistungserbringung innerhalb der letzten 10 Jahre.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 1, 2, 3
GWB vorliegen (Gründe im Zusammenhang mit einer strafrechtlichen
Verurteilung), bzw. Nachweis der erfolgreichen Selbstreinigung nach §
125 GWB (Ausschlusskriterium);

Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 4 GWB
(Gründe im Zusammenhang mit Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und
Abgaben), bzw. Nachweis nach § 123 Abs. 4 S. 2 GWB
(Ausschlusskriterium);

Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 124 GWB (Gründe im
Zusammenhang mit Insolvenz, Interessenskonflikten oder beruflichem
Fehlverhalten), bzw. Nachweis der erfolgreichen Selbstreinigung nach §
125 GWB (Ausschlusskriterium);

Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 73 Abs. 3 VgV
vorliegen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/10/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/12/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 12/10/2020
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Formale Ausschlusskriterien:

Fristgerechter Eingang des Angebots (Frist siehe IV.2.2 der
Bekanntmachung) gem. § 57 Abs. 1 Nr. 1 VgV (Ausschlusskriterium)

Vollständigkeit des Angebots: Eigenerklärung zum Eignungsnachweis,
Foliensatz zur Bieterpräsentation, Honorarangebotsformular,
unterschriebene Verpflichtungserklärung zum LTMG
(Ausschlusskriterium)

2. Beauftragung und Realisierung:

Es besteht kein Anspruch auf Realisierung. Des Weiteren behält sich
der Auslober vor, die ausgeschriebenen Leistungen nicht vollumfänglich
zu beauftragen.

3. Eigenerklärung zum Eignungsnachweis und Bieterplattform:

Das Formular Eigenerklärung zur Eignung steht auf der elektronischen
Vergabeplattform zur Verfügung. Zur Angabe der notwendigen
Eignungsnachweise wird empfohlen das Formular zu verwenden, das über
die Vergabeplattform zur Verfügung gestellt wird (Link siehe I.3 der
Bekanntmachung),

Das Angebot ist elektronisch über die Vergabeplattform einzureichen
(Link siehe I.3 der Bekanntmachung). Die Registrierung auf der
Vergabeplattform wird empfohlen. Nach erfolgreicher Registrierung
werden Sie über Änderungen oder beantwortete Rückfragen per E-Mail
informiert.

4. Bietergemeinschaften/Eignungsleihe/Unterauftragsvergabe:

Bietergemeinschaften geben einen gemeinsamen Eignungsnachweis ab.
Geforderte Eigenerklärungen und/oder Nachweise sind für jedes
Bietergemeinschaftsmitglied gesondert zu erklären und vorzulegen. Dazu
sind die entsprechenden Seiten des Formblattes Eigenerklärung zur
Eignung zu kopieren und kenntlich zu machen, von welchem
Bietergemeinschaftsmitglied die/der Erklärung/Nachweis stammt.

Ferner ist eine Bietergemeinschaftserklärung (Anlage 1 der
Eigenerklärung zur Eignung) abzugeben, in der auch der Vertreter der
Bietergemeinschaft mit postalischer und elektronischer Adresse zu
benennen ist.

Im Fall der Eignungsleihe oder beabsichtigter Unterauftragsvergabe
sind geforderte Eigenerklärungen und/oder Nachweise von dem
Eignungsverleiher und Unterauftragnehmer sowie dem Unternehmen, deren
Kapazitäten in Anspruch genommen werden, gesondert zu erklären und
vorzulegen. Dazu sind die entsprechenden Seiten zu kopieren und
kenntlich zu machen, von welchem Eignungsleihemitglied die/der
Erklärung/Nachweis stammt. Ferner ist eine Verpflichtungserklärung
(Anlage 1 der Eigenerklärung zur Eignung) abzugeben, in dem der
Bewerber nachweist, dass die Kapazitäten anderer Unternehmen die für
den Auftrag erforderlichen Mittel tatsächlich zur Verfügung stehen
werden.

5. Weitere Ausschlusskriterien:

Weitere Ausschlusskriterien siehe unter Punkt III.1 der Bekanntmachung
unter geforderte Mindeststandards (Befähigung und Erlaubnis zur
Berufsausübung bzw. wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
bzw. technische und berufliche Leistungsfähigkeit).

6. Bieterpräsentation:

Die Bieter werden gesondert zu Bieterpräsentationen eingeladen. Die
Bewertung der Bieterpräsentation (Zuschlagskriterien Organisation des
Projektteams, Berufliche Qualifikation des Projektteams und Erfahrung
des Projektteams) geht zu 70 % in die Zuschlagsentscheidung ein.

Die Präsentationsunterlagen (Foliensatz) sind im Aufbau gemäß den
Zuschlagskriterien zu gliedern und vollständig mit dem Angebot
einzureichen. Es wird ausdrücklich darauf verwiesen, dass Angebote,
denen keine Bieterpräsentation beiliegt, nicht den Formvorschriften des
§ 53 VgV genügen. Daher sind sie nach § 57 VgV auszuschließen. Die
Nachforderung von leistungsbezogenen Unterlagen, die die
Wirtschaftlichkeitsbewertung der Angebote anhand der Zuschlagskriterien
betreffen, ist ausgeschlossen (§ 56 Abs. 3 VgV).
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg,
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [10]poststelle@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721926-8730
Fax: +49 721926-3985

Internet-Adresse:
[11]http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg,
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [12]poststelle@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721926-8730
Fax: +49 721926-3985

Internet-Adresse:
[13]http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Um eine Korrektur des Vergabeverfahrens zu erreichen, kann ein
Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer, die unter VI.4.1 angegeben
ist, gestellt werden, solange die Vergabestelle noch keinen wirksamen
Zuschlag erteilt hat. Ein wirksamer Zuschlag kann erst erteilt werden,
nachdem die Vergabestelle die unterlegenen Bieter über die beabsichtige
Zuschlagserteilung mit den nach § 134 GWB erforderlichen Angaben
informiert hat und 15 Kalendertage bzw. bei Versendung der Information
auf elektronischem Weg 10 Kalendertage vergangen sind (§§ 134, 135
GWB).

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags anerkannt
und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt (§ 160 Absatz 3 Nummer 1 GWB),

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Absatz 3 Nummer 2 GWB),

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden (§ 160 Absatz 3 Nummer 3 GWB),

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§
160 Abs. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg,
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [14]poststelle@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721926-8730
Fax: +49 721926-3985

Internet-Adresse:
[15]http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/09/2020

References

6. mailto:jaroslav.kauz@dreso.com?subject=TED
7. http://www.hassmersheim.de/
8. https://tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1747cdc3aeb-4610d1c17e84a0af
9. http://www.tender24.de/
10. mailto:poststelle@rpk.bwl.de?subject=TED
11. http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html
12. mailto:poststelle@rpk.bwl.de?subject=TED
13. http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html
14. mailto:poststelle@rpk.bwl.de?subject=TED
15. http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau