Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Krefeld - Feuerlöschfahrzeuge
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020091409050055862 / 429207-2020
Veröffentlicht :
14.09.2020
Angebotsabgabe bis :
19.10.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
34144213 - Feuerlöschfahrzeuge
DE-Krefeld: Feuerlöschfahrzeuge

2020/S 178/2020 429207

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Krefeld Fachbereich Feuerwehr und
Zivilschutz
Postanschrift: Zur Feuerwache 4
Ort: Krefeld
NUTS-Code: DEA14 Krefeld, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 47805
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Krefeld Fachbereich Feuerwehr und Zivilschutz
Herr Jörg Rosin
E-Mail: [6]joerg.rosin@krefeld.de
Telefon: +49 21518213-361
Fax: +49 21518213-209

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://krefeld.de/Feuerwehr
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXPTYD3YW4F/documen
ts
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXPTYD3YW4F
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung HLF 20
Referenznummer der Bekanntmachung: 2020-37-3/1-Ro-22
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34144213 Feuerlöschfahrzeuge
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Beschaffung eines Hilfeleistungslöschfahrzeuges vom Typ HLF 20 nach DIN
14530 Teil 27

Referenznummer der Bekanntmachung: 2020-37-3/1-Ro-22.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 300 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA14 Krefeld, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Stadt Krefeld Fachbereich Feuerwehr und Zivilschutz

Zur Feuerwache 4

47805 Krefeld
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferung von einem LKW-Fahrgestell (Gewichtsklasse M) inkl. Montage
eines feuerwehrtechnischen Aufbaues zu einem
Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20 nach EN 1846 Teil 2-3, DIN SPEC 1,
DIN 14502 Teil 3 sowie DIN 14530 Teil 27.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: 70 %
Kostenkriterium - Name: Servicekonzept / Gewichtung: 30 %
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 300 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 07/12/2020
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Sofern seitens des Auftraggebers Musterformulare zur Verfügung
gestellt werden, sind diese zu verwenden,

2. Eigenerklärung Ausschlussgründe (Formular 0006),

3. Eigenerklärung nach § 19 Abs. 3 Mindestlohngesetz (Formular 0007),

4. Bietergemeinschaften und andere gemeinschaftliche Bieter haben als
Eigenerklärung im Angebot jeweils die Mitglieder zu benennen sowie
eines ihrer Mitglieder als bevollmächtigten Vertreter für den Abschluss
und die Durchführung des Vertrages zu benennen. Die Vollmacht des
Vertreters der Bewerber-/Bietergemeinschaft muss von sämtlichen
Mitgliedern unterschrieben sein und ist mit dem Angebot einzureichen.
Hierzu ist das Formular 0010 zu verwenden. Die Gründe zur Bildung der
Bietergemeinschaft sind auf Anforderung darzulegen.

Alle Mitglieder der Bietergemeinschaft haften gegenüber dem
Auftraggeber gesamtschuldnerisch.

5. Beabsichtigt der Bieter Leistung von anderen Unternehmen ausführen
zu lassen oder sich bei der Erfüllung eines Auftrages im Hinblick auf
die erforderliche wirtschaftliche, finanzielle, technische oder
berufliche Leistungsfähigkeit anderer Unternehmen zu bedienen, so muss
er die hierfür vorgesehenen Leistungen/Kapazitäten in seinem Angebot
mittels Eigenerklärung benennen. Der Bieter hat auf gesondertes
Verlangen der Vergabestelle zu einem von ihr bestimmten Zeitpunkt
nach-zuweisen, dass ihm die erforderlichen Kapazitäten der anderen
Unternehmen zur Verfügung stehen (Formular 0011) und diese Unternehmen
geeignet sind. Er hat den Namen, den gesetzlichen Vertreter sowie die
Kontaktdaten dieser Unternehmen anzugeben und entsprechende
Verpflichtungserklärungen (Formular 0010) dieser Unternehmen
vorzulegen.

Nimmt der Bieter in Hinblick auf die Kriterien für die wirtschaftliche
und finanzielle Leistungsfähigkeit im Rahmen einer Eignungsleihe die
Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch, müssen diese gemeinsam für
die Auftragsausführung haften; die Haftungserklärung ist gleichzeitig
mit der Verpflichtungserklärung abzugeben.

Der Bieter hat andere Unternehmen, bei denen Ausschlussgründe vorliegen
oder die das entsprechende Eignungskriterium nicht erfüllen, innerhalb
einer von der Vergabestelle gesetzten Frist zu ersetzen.

Die mit dem Angebot vorzulegenden Nachweise und Erklärungen (vgl.
Formular 0017) sind hinsichtlich der von Nachunternehmern zu
erbringenden Teilleistungen von diesen beizubringen und mit dem Angebot
vorzulegen.

Sofern ein Nachunternehmen das entsprechende Eignungskriterium nicht
erfüllt (nur bei Eignungsleihe) oder bei ihm zwingende Ausschlussgründe
nach § 123 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen vorliegen, so
muss das Nachunternehmen durch den Bewerber oder Bieter ersetzt werden.
Sollten hingegen fakultative Ausschlussgründe nach § 124 des Gesetzes
gegen Wettbewerbsbeschränkungen vorliegen, behält sich der Auftraggeber
vor, dass diese durch den Bieter innerhalb einer zu setzenden Frist
ersetzt wird.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Sofern seitens des Auftraggebers Musterformulare zur Verfügung
gestellt werden, sind diese zu verwenden.

2. Eigenerklärung, dass eine Betriebshaftpflichtversicherung mit einer
Deckungssumme je Schadenfall von mindestens 1 500 000,00 EUR für
Personenschäden und 250.000,00 EUR für Sachschäden abgeschlossen wird
(falls noch nicht vorhanden).

Hinweis: Bei Zuschlagserteilung ist der vorgenannte Versicherungsschutz
nachzuweisen (Eine Kopie der Versicherungspolice reicht aus.).

3. Eigenerklärung über den Umsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrages
(Fertigung von Feuerwehrfahrzeugen) jeweils bezogen auf die letzten 3
Geschäftsjahre
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Sofern seitens des Auftraggebers Musterformulare zur Verfügung
gestellt werden, sind diese zu verwenden.

2. Eigenerklärung/Liste der in den letzten 3 Jahren erbrachten
wesentlichen Lieferleistungen mit Angabe des Werts, des
Lieferzeitpunktes sowie des öffentlichen oder privaten Empfängers inkl.
Kontaktadressen und Ansprechpartner,

3. Eigenerklärung über die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems
entsprechend DIN EN ISO 9001,

4. Eigenerklärung des Bieters, dass er mindestens über einen
Service-Vertragspartner des Fahrgestellherstellers im Stadtgebiet
Krefeld oder im Radius von max. 30 Streckenkilometern zur
Zentralwerkstatt der Feuerwehr Krefeld verfügt inkl. Kontaktadressen
und Ansprechpartner (Formular 0008),

5. Eigenerklärung des Bieters, dass er mindestens über eine
Vertragswerkstatt des Aufbauers in Deutschland verfügt und ein
Vor-Ort-Service innerhalb 48 Stunden möglich ist inkl.
Kontaktadressen und Ansprechpartner (Formular 0009),

6. Eigenerklärung des Bieters, dass der Aufbauer über die von dem
Funkhersteller (Fa. Sepura) bestätigte Qualifizierung (erforderliche
Sach- und Fachkunde durch Teilnahme an einer Montage-Schulung für
BOS-TETRA-Geräte) für den Einbau der verwendeten Funktechnik verfügt,

7. Eigenerklärung über Referenz(en) für den Bau/die Lieferung von
mindestens 10 Hilfeleistungslöschfahrzeugen HLF 20 nach DIN 14530 Teil
27 oder gleichwertig in den letzten 3 Jahren insgesamt,

8. Ggf. Unterschriebene Bewerber-/Bietergemeinschaftserklärung
(Formular 0010),

9. Ggf. Eigenerklärung des Bieters zur
Unterauftragsvergabe/Eignungsleihe (Formular 0011),

10. Ggf. Verpflichtungserklärung Dritter zur
Unterauftragsvergabe/Eignungsleihe (Formular 0012).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/10/2020
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 20/11/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 20/10/2020
Ortszeit: 08:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXPTYD3YW4F
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
Telefon: +49 221-147-3045
Fax: +49 221-147-2889
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Nachprüfungsantrag nach § 160 GWB ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrages nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2
GWB bleibt unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
Telefon: +49 221-147-3045
Fax: +49 221-147-2889
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/09/2020

References

6. mailto:joerg.rosin@krefeld.de?subject=TED
7. http://krefeld.de/Feuerwehr
8. https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXPTYD3YW4F/documents
9. https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXPTYD3YW4F

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau