Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Installation von Beleuchtungs- und Signalanlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020091409031955623 / 428956-2020
Veröffentlicht :
14.09.2020
Angebotsabgabe bis :
13.10.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45316000 - Installation von Beleuchtungs- und Signalanlagen
31500000 - Elektrische Lampen und Leuchten
31520000 - Leuchten und Beleuchtungszubehör
45316100 - Installation von Beleuchtungsanlagen im Freien
DE-Berlin: Installation von Beleuchtungs- und Signalanlagen

2020/S 178/2020 428956

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Land Berlin (SILB Sondervermögen Immobilien des
Landes Berlin), vertreten durch die BIM Berliner Immobilienmanagement
GmbH, vertreten durch die B.E.M. Berliner Energiemanagement GmbH
Postanschrift: Keibelstr. 36
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 10178
Land: Deutschland
E-Mail: [6]Einkauf@bim-berlin.de
Telefon: +49 30901661597
Fax: +49 30901661668

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://my.vergabeplattform.berlin.de

Adresse des Beschafferprofils: [8]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/2/tenderId/132450
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://my.vergabeplattform.berlin.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [11]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Vermögen des Landes Berlin
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Immobilienmanagement, Energiemanagement

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag über die Lieferung und die Umrüstung von LED-Leuchten und
-Leuchtmitteln in den SILB (Sondervermögen Immobilien des Landes
Berlin) Liegenschaften im Innen- und Außenbereich.
Referenznummer der Bekanntmachung: V-2020-000215
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45316000 Installation von Beleuchtungs- und Signalanlagen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ausgeschrieben wird ein Rahmenvertrag für Leuchtmittel- und
Leuchtentausch im Bestand, die Umrüstung von herkömmlichen
Leuchtmitteln auf LED in ca. 150 Liegenschaften, mit insgesamt ca. 420
000 Stück Leuchtmittel/ Leuchten. Die umzurüstenden Liegenschaften
befinden sich im gesamten Berliner Stadtgebiet bzw. Berliner
Autobahnring und betreffen verschiedene Portfolien (bspw. Schulen,
Polizei, Kultur, Justizvollzugsanstalt, Gericht,
Flüchtlingsunterbringung, Feuerwehr sowie Allgemeiner Bestand).
Insgesamt haben die umzurüstenden Liegenschaften eine Fläche von ca. 2
500 000 m^2 NGF (von ca. 1 200 m^2 bis ca. 130 000 m^2 NGF je
Liegenschaft).

Der Rahmenvertrag wird über 3 Jahre vergeben plus Verlängerungsoption
von einem weiteren 1 Jahr.

Der Auftraggeber beabsichtigt mit dem Rahmenvertrag über die Lieferung
und die Umrüstung von LED-Leuchten und -Leuchtmitteln in den SILB
Liegenschaften im Innen- und Außenbereich 5 Rahmenvertragspartner zu
binden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
31500000 Elektrische Lampen und Leuchten
31520000 Leuchten und Beleuchtungszubehör
45316100 Installation von Beleuchtungsanlagen im Freien
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
NUTS-Code: DE40H Teltow-Fläming
Hauptort der Ausführung:

Diverse SILB-Liegenschaften im Stadtgebiet Berlin bzw. im Berliner
Autobahnring
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ausschreibung eines Rahmenvertrages LED Umrüstung im Innen- und
Außenbereich für diverse Liegenschaften über 3 Jahre plus optionaler
Verlängerung von 1 Jahr.

Mit dieser Leistung soll neben der Reduzierung des Stromverbrauches und
der damit verbundenen Emission von Kohlenstoffdioxid und anderen
Schadstoffen, der Lebenszyklus der Beleuchtungsanlagen gesteigert
werden. Dabei sollen der visuelle Komfort sowie die allgemeinen und
technischen Anforderungen an Beleuchtungsanlagen sichergestellt und
verbessert werden.

Der Rahmenvertrag kann bis zu 5 Auftragnehmer einbinden.

Je Jahr werden ca. 10 Einzelabrufe, mit jeweils 2-10 umzurüstenden
Liegenschaften (insgesamt ca. 150 Liegenschaften), durchgeführt.

2021: ca. 50 Liegenschaften

2022: ca. 50 Liegenschaften

2023: ca. 50 Liegenschaften

Die Leistung umfasst die Umrüstung konventioneller Leuchtmittel auf LED
inkl. Konversionslösung sowie konventioneller Leuchten auf LED Leuchten
mit austauschbaren Leuchtmitteln. Die eingebauten Leuchten und
Leuchtmittel müssen eine Gewährleistung von mind. 5 Jahren haben.

Aus dem Rahmenvertrag kann kein Anspruch auf die Erteilung von
Einzelaufträgen abgeleitet werden. Es besteht außerdem kein
Exklusivrecht. Die an dem Rahmenvertrag beteiligten Unternehmen sind
verpflichtet, sich während der gesamten Vertragslaufzeit für die
Einzelaufträge zu den in ihren Angeboten angegebenen Preisen
leistungsbereit zu halten. Vor Erteilung eines Einzelauftrags wird ein
Miniwettbewerb zwischen den Rahmenvertragspartnern durchgeführt.
Hierfür sind die im Leistungsverzeichnis (LV) anzugebenden Preise
(einzelne Leistungspositionen) verbindlich und verstehen sich als
garantierte Maximalpreise. Die Durchführung der Miniwettbewerbe erfolgt
über die Vergabeplattform des Landes Berlin. Hierzu fragt der AG
schriftlich vor jedem Einzelabruf mit angemessener Frist (2 bis 4
Wochen) alle Rahmenvertragspartner zu deren Leistungsfähigkeit ab und
gibt ihnen Gelegenheit, für die jeweiligen Liegenschaften ein
konkretisiertes Angebot zu einem verbindlichen Angebotstermin
abzugeben. Die Ausführungsfrist zur Umsetzung des jeweiligen
Einzelabrufes bewegt sich im Rahmen von ungefähr 2 bis 4 Monaten und
wird durch den AG im Rahmen der Durchführung des Miniwettbewerbs im
Einzelfall definiert. Diese Fristen sind einzuhalten. Die im Rahmen des
Miniwettbewerbs zur Verfügung gestellten liegenschaftsbezogenen
Stammdatentabellen/Übersichten sind vom Rahmenvertragspartner
entsprechend seiner Produkte im LV auszufüllen. Die Zuordnung der
einzusetzenden LED-Leuchten/-mittel in den Stammdatentabellen hat durch
den Rahmenvertragspartner zu erfolgen. Der Rahmenvertragspartner
erstellt ein unentgeltliches, verbindliches und detailliertes Angebot
auf Basis des LV bzw. der im Rahmenvertrag vereinbarten Konditionen,
welches die Basis für den jeweiligen Einzelabrufauftrag bildet. Bei
seinem konkretisierten Angebot im Rahmen des Miniwettbewerbs darf vom
Rahmenvertragspartner lediglich ein Gesamtrabatt auf das Gesamtangebot
bezogen auf die garantierten Maximalpreise angeboten werden. Der AN ist
in der Regel verpflichtet, einen durch den AG erteilten
Einzelabrufauftrag anzunehmen. Eine Annahmeverweigerung ist zu
begründen.

Mit Abgabe des Angebotes für den Rahmenvertrag ist vom Bieter die
Aufgliederung der Einheitspreise zu einzelnen wesentlichen Positionen
einzureichen. In dieser Aufgliederung ist zu wesentlichen Positionen
die Kalkulation zu Teilleistungen der einzelnen Positionen
aufzugliedern. Wesentliche Positionen und Teilleistungen werden vom
Auftraggeber definiert. Die vom Bieter mit Angebotsabgabe zum
Rahmenvertrag auszufüllende Aufgliederung ist den Vergabeunterlagen zu
entnehmen. Diese Aufgliederung dient für die Dauer der Laufzeit des
Rahmenvertrages als Kalkulationsbasis für eventuell auftretende und
bisher noch nicht bekannte Arbeiten oder zusätzliche
Leuchten/Leuchtmittel oder Leistungsänderungen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Lebensdauer: (Summendifferenz Lebensdauer
Bieter xy/ Höchste Summendifferenz Lebensdauer aller Bieter) x max.
erreichbare Punkte (gewichtet) = erreichte Punkte (gewichtet); weitere
Details siehe Bewertungsmatrix / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 90
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2020
Ende: 30/11/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Für den Fall, dass innerhalb der regulären Laufzeit des Rahmenvertrages
von 3 Jahren die zu erbringenden Leistungen für alle betreffenden
Liegenschaften erfolgen konnte, behält sich der Auftraggeber das Recht
auf eine entsprechende Kündigung des Vertrages vor.

Wird der Vertrag nicht 3 Monate vor Ablauf der vereinbarten
Vertragslaufzeit gekündigt, verlängert er sich einmalig um 12 Monate.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Analyse/ Aufnahme der jeweiligen Liegenschaften eines Einzelabrufs
erfolgt vor jedem Einzelabruf. Im Zuge der Aufnahme/ Analyse können
sich zusätzliche Leuchten/ Leuchtmittel/ Leistungen ergeben, die im
Rahmenvertrag nicht enthalten sind. Zusätzliche Leuchten/ Leuchtmittel/
Leistungen werden im Rahmen des Miniwettbewerb zum Einzelabruf aus dem
Rahmenvertrag zwischen den Rahmenvertragspartnern in den Wettbewerb
gestellt.

Mit Abgabe des Angebotes für den Rahmenvertrag ist vom Bieter die
Aufgliederung der Einheitspreise zu einzelnen wesentlichen Positionen
einzureichen. In dieser Aufgliederung ist zu wesentlichen Positionen
die Kalkulation zu Teilleistungen der einzelnen Positionen
aufzugliedern. Wesentliche Positionen und Teilleistungen werden vom
Auftraggeber definiert. Die vom Bieter mit Angebotsabgabe zum
Rahmenvertrag auszufüllende Aufgliederung ist den Vergabeunterlagen zu
entnehmen. Diese Aufgliederung dient für die Dauer der Laufzeit des
Rahmenvertrages als Kalkulationsbasis für eventuell auftretende und
bisher noch nicht bekannte Arbeiten oder zusätzliche Leuchten/
Leuchtmittel oder Leistungsänderungen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Eine Kofinanzierung durch das Projekt Prioritätsachse 3: Reduzierung
von Co2-Emissionen der Europäischen Union (Operationelles Programm des
Landes Berlin für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung in
der Förderperiode 2014-2020) wird angestrebt. Eine Projektnummer liegt
noch nicht vor. A1b2c3 Weitere Angaben unter Punkt VI.3) Zusätzliche
Angaben
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Wir behalten uns das Recht vor,innerhalb der Aufklärung die
Urkalkulation und Einheitspreisaufgliederungen über die Aufgliederung
der Einheitspriese hinaus zum Angebot abzufordern.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bieter hat mit seinem Angebot die Eigenerklärungen gemäß § 6b Abs.
1 Nr. 2 EU VOB/A, die Selbstauskunft AN und Bescheinigung des Berliner
Unternehmer- und Lieferantenverzeichnis (ULV) für Bauaufträge oder
Präqualifikationsnachweis des Vereins für Präqualifikation von
Bauunternehmen e. V. oder der Einheitlichen Europäischen
Eigenerklärung (EEE) oder Eigenerklärung (wenn keine Eintragung im ULV
oder in der Liste des Vereins für Präqualifikationen von Bauunternehmen
vorliegt) gem. Vergabeunterlagen (siehe Checkliste der einzureichenden
Unterlagen (Abschließende Liste)) abzugeben. Die Besonderen
Vertragsbedingungen Teile B und C werden mit elektronischer
Angebotsabgabe Vertragsbestandteil. Die Besonderen Vertragsbedingungen
zur Frauenförderung (Teil B) sind mit Angebotsabgabe auszufüllen und
werden ebenfalls Vertragsbestandteil. Die Verpflichtungserklärung nach
der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die Verpflichtungserklärung
für Teilleistungen durch Nachunternehmer und die
Bewerber-/Bietergemeinschaftserklärung sind, wenn erforderlich, mit dem
Angebot abzugeben (siehe Checkliste).

Der Auftraggeber behält sich vor, Eigenerklärungen durch entsprechende
Nachweise Dritter belegen zu lassen. Dies gilt auch für Nachweise gem.
Ziffer III.2.2).

Der Auftraggeber behält sich vor, einen Handelsregisterauszug
einzufordern.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien gemäß Auftrags-/Vergabeunterlagen. Die Unterlagen
stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang
gebührenfrei unter der URL gem. I.3) Kommunikation zur Verfügung.
Hierzu ist lediglich die unter II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
aufgeführte Referenznummer der Bekanntmachung einzugeben.

1. § 6a EU Abs. 2 lit. a) VOB/A EU:
Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Der AN ist verpflichtet, zur Absicherung sämtlicher Ansprüche des AG
im Zusammenhang mit dem Vertrag eine Haftpflichtversicherung mit einer
Deckungssumme pro Versicherungsfall von mindestens 1,5 Mio. EUR für
Personen-, Sach- und Vermögensschäden abzuschließen und bis zum Ablauf
der Verjährungsfrist für Mängelansprüche aufrechtzuerhalten. Der AN
wird das Bestehen des Versicherungsschutzes durch Vorlage einer
entsprechenden Bestätigung der Versicherung 2 Wochen nach
Zuschlagserteilung unaufgefordert nachweisen. Im Übrigen hat der AN auf
Verlangen des AG das Bestehen des Versicherungsschutzes jederzeit
nachzuweisen.

Der AN wird im Wege der Eigenerklärung verbindlich erklären, dass er im
Fall der Auftragserteilung eine den Mindestanforderungen genügende
Haftpflichtversicherung abschließt.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien gemäß Auftrags-/Vergabeunterlagen. Die Unterlagen
stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang
gebührenfrei unter der URL gem. I.3) Kommunikation zur Verfügung.
Hierzu ist lediglich die unter II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
aufgeführte Referenznummer der Bekanntmachung einzugeben.

1. § 6a EU Abs. 3 lit. e) VOB/A EU: Studiennachweise und
Bescheinigungen,

2. § 6a EU Abs. 3 lit. a) VOB/A EU: Referenzen,

3. § 6a EU Abs. 3 lit. f) VOB/A EU: Angabe der
Umweltmanagementmaßnahmen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Mindestens ein für das Projekt vorgesehener Mitarbeiter muss
Elektromeister (Zertifizierung/ Nachweis als Elektromeister oder
gleichwertige Qualifikation) sein.

2. Es muss mindestens 1 Referenz vorliegen, die alle nachfolgenden
Inhalte/ Anforderungen erfüllen, um wertbar zu sein.

Eine Referenz ist projektvergleichbar, wenn mit ihr alle nachfolgend
aufgeführten Inhalte/Anforderungen erfüllt werden:

a) Leistungsinhalt und -umfang der Referenz sind mit den
ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar hier: LED-Leuchtmitteltausch
und LED-Leuchtentausch;

b) Die Referenz muss abgeschlossen sein.

Sofern Projekte noch nicht komplett abgeschlossen sind, muss die
jeweilige Referenz mindestens nachfolgende Kriterien in Summe erfüllen:

die Umsetzung der Umrüstarbeiten ist abgeschlossen und

die Abnahme der Anlagen durch den Auftraggeber ist erfolgt.

c) Das Vertragsende einer Referenz darf nicht länger als 5 Jahre zum
Ende der Abgabefrist (Eröffnungstermin) zurückliegen.

Die Eigenerklärung/en zu den Referenzen ist/sind als endgültiger
Nachweis ausreichend.

3) Aufbau oder Betrieb eines Umweltmanagementsystems (DIN EN ISO 14001,
DIN EN ISO 50001, EG-Öko-Audit-Verordnung EMAS, gleichwertiges System,
branchenspezifisches System, integriertes System oder gleichwertig)
oder gleichwertige unternehmenseigene Standards sind vorhanden und
werden in den Auftrag eingebracht oder mindestens 3 Aktivitäten zum
Umweltschutz (siehe Auflistung in der Datei Selbstauskunft (AN),
Tabellenblatt E Umweltschutz im Unternehmen) werden im Unternehmen
durchgeführt.

Der Auftraggeber behält sich vor, Eigenerklärungen durch entsprechende
Nachweise Dritter von den Bietern, die nach der Angebotswertung in der
engeren Wahl sind, belegen zu lassen. Die Eigenerklärung/en zu den
Referenzen ist/sind als endgültiger Nachweis ausreichend.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Bieter werden auf die Verpflichtungen zur Zahlung bestimmter
Mindeststundenentgelte und zur Tariftreue gem. § 9 Abs. 1 Berliner
Ausschreibungs- und Vergabegesetz (BerlAVG) siehe Besondere
Vertragsbedingungen zum MindeststundenentgBVB Teil B) sowie auf die
Verpflichtung zur Weitergabe dieser Pflicht an Nachunternehmer
hingewiesen. Für die Teilnehmer von Bewerber-/Bietergemeinschaften sind
die selben formalen Bedingungen für jeden Teilnehmer zu erfüllen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 5
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/10/2020
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 12/12/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 13/10/2020
Ortszeit: 13:00
Ort:

Berliner Immobilienmanagement GmbH

Alexanderstraße 3 in 10178 Berlin

Abteilung Einkauf
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Es dürfen keine Personen bei der Submission anwesend sein.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zu Pkt I.3): Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch
über itwo-tender bereitgestellt. Es werden für diese Vergabe keine
Vergabeunterlagen mehr in Papier versendet. Um sich bewerben zu können,
ist eine einmalige Registrierung auf itwo-tender notwendig. Nach der
erfolgreichen Registrierung kann die sofortige Bewerbung mit dem selbst
vergebenen Benutzer-Login erfolgen. Die Registrierung sowie die
Vergabe-/Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: URL
siehe I.3)

Die Abgabe der Angebote kann ebenfalls ausschließlich über itwo-tender
erfolgen. Es werden nur Angebote zur Wertung zugelassen, die bis zum
Ablauf der Angebotsfrist auf itwo-tender hochgeladen wurden. Bei der
elektronischen Abgabe in Textform ist die zu erklärende Person zu
benennen.

Angebote, die in Papierform vorliegen, gelten als nicht formgerecht
abgegeben und werden ausgeschlossen.

Zu Punkt III.2.2)

Die Arbeiten im Objekt werden durch einen auftragnehmerseitigen
Projektleiter vor Ort überwacht, der über gute Kenntnisse der deutschen
Sprache in Wort und Schrift verfügt.

Das im Objekt eingesetzte Personal muss über ausreichende Kenntnisse
der deutschen Sprache verfügen.

Für einen Teil der Objekte gelten besondere Sicherheitsanforderungen
zum Einsatz von Personal:

Für alle Objekte der Polizei/ LKA erfolgt eine Zuverlässigkeits- und
Sicherheitsüberprüfung des eingesetzten Personals durch das LKA;

Für den Einsatz in Gebäuden der Justizvollzugsanstalt erfolgt eine
BZR-Abfrage der Justiz.

Der Bieter erklärt seine Bereitschaft zur Durchführung einer
Zuverlässigkeits- und Sicherheitsüberprüfung für den Einsatz in
Objekten der/des Polizei/LKAs sowie einer BZR-Abfrage der Justiz (Dauer
ca. 6-8 Wochen) für den Einsatz in Gebäuden der Justizvollzugsanstalt.

Bei Arbeiten in Justizvollzugsanstalten müssen alle eingesetzten
Mitarbeiter ein Führungszeugnis nicht älter als 3 Monate vorlegen.
Sollte dieses Führungszeugnis noch nicht erteilt sein, ist der Antrag
beim Bezirksamt/Meldestelle vorzulegen. Alle eingereichten Anträge auf
Zutrittsgenehmigung werden bei der Abteilung Sicherheit der
Justizvollzugsanstalten gestellt.

Zu II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftraggeber
beabsichtigt die vorgelagerten Leistungen zur Analyse der
Liegenschaften durch das Horizon 2020 Programm der Europäischen Union
zu kofinanzieren.

Zu Pkt IV): Fragen zum Verfahren sind spätestens bis zum 2.10.2020 um
23.59 Uhr unter dem gegenständlichen Vergabeverfahren auf der
Vergabeplattform itwo-tender einzustellen. Es ist darauf hinzuweisen,
dass die Übersicht zu den Bieterfragen und den entsprechenden Antworten
lediglich unter dem gegenständlichen Vergabeverfahren auf itwo-tender
einzusehen ist.

Gemäß Frauenförderverordnung (FFV) müssen die Bieter eine entsprechende
Erklärung abgeben, die den Angebotsunterlagen beigefügt ist und gem.
BerlAVG Vertragsgundlage werden.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Str. 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften sind gegenüber dem Auftraggeber
unverzüglich zu rügen, bei Verstößen, die sich aus der Bekanntmachung
oder den Vergabeunterlagen ergeben, bis spätestens zum Ablauf der
Angebots- oder Bewerbungsfrist (§ 160 Abs. 3 Nr. 1-3 GWB). Teilt der
Auftraggeber mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann innerhalb
von 15 Kalendertagen ein Nachprüfungsantrag bei der o. a. Vergabekammer
schriftlich gestellt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Ein
Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig soweit der Antrag erst nach
Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung (per Fax oder
elektronischem Weg) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§ 134 Abs.
1 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin; siehe Punkt
VI.4.1
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/09/2020

References

6. mailto:Einkauf@bim-berlin.de?subject=TED
7. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
8. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
9. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/132450
10. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
11. https://my.vergabeplattform.berlin.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau