Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Ahaus - Feuerwehrfahrzeuge
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020073109035080092 / 360843-2020
Veröffentlicht :
31.07.2020
Angebotsabgabe bis :
01.09.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
34144210 - Feuerwehrfahrzeuge
34139000 - Fahrgestelle
35110000 - Ausrüstung für Brandbekämpfung, Rettung und Sicherheit
DE-Ahaus: Feuerwehrfahrzeuge

2020/S 147/2020 360843

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Ahaus
Postanschrift: Rathausplatz 1
Ort: Ahaus
NUTS-Code: DEA34 Borken
Postleitzahl: 48683
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail: [6]vergabestelle@ahaus.de
Telefon: +49 2561 / 72-129
Fax: +49 2561 / 7281-129

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.ahaus.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.vergabe-westfalen.de/VMPSatellite/notice/CXPWYRC9JFC/doc
uments
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.vergabe-westfalen.de/VMPSatellite/notice/CXPWYRC9JFC
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von 3 Löschgruppenfahrzeugen LF10 für die Feuerwehr Ahaus
Referenznummer der Bekanntmachung: 71-20
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34144210 Feuerwehrfahrzeuge
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Ahaus beabsichtigt, die in der Leistungsbeschreibung näher
beschriebene Lieferung von 3 Löschgruppenfahrzeugen mit Aufbauten für
die Feuerwehr Ahaus zu vergeben.

Die Ausschreibung erfolgt losweise wie folgt:

Los 1:

3 Fahrgestelle für Löschgruppenfahrzeuge LF 10.

Los 2:

Je 1 Aufbau für jedes der 3 Löschgruppenfahrzeuge:

Aufbau für den Löschzug Ahaus;

Aufbau für den Löschzug Wüllen;

Aufbau für die Jugendfeuerwehr/Ausbildung.

Die Angebotsabgabe und Zuschlagserteilung auf beide Lose ist möglich.
Bei einer getrennten Vergabe von Los 1 und Los 2 sind die jeweiligen
Auftragnehmer verpflichtet, ihre Leistungen ohne Mehrpreis aufeinander
abzustimmen.

Falls Sie bereit sind, die Leistungen zu übernehmen, bitten wir Sie,
beiliegendes Angebotsschreiben nebst Anlagen vollständig ausgefüllt bis
zum Ablauf der Angebotsfrist elektronisch über den Vergabemarktplatz
NRW einzureichen. Die Angebote müssen auch Angaben zu den
Garantiebedingungen sowie über die zu erwartende Kulanzregelung nach
Ablauf der Garantiezeit enthalten. Ferner sind Angaben über
Wartungsmöglichkeiten für Fahrgestell (Los 1) und Aufbau (Los 2) zu
machen. Soweit vorhanden, auch Angaben über Kosten und Inhalt eines
möglichen Wartungsvertrages. Die Preis- und Datenblätter der Lose sind
vom Bieter entsprechend auszufüllen.

Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlich günstigste Angebot erteilt. In
diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass die Stadt Ahaus ein
detailliertes Bewertungsverfahren für die Vergabeentscheidung anwendet.
Bei den Bietern werden neben Preis-, Garantie- und Lieferbedingungen
Angaben zur Motorleistung, Wendekreis, Zuladung, Materialien des
Aufbaues, Volumen des Aufbaues, Art der Halterung etc. abgefragt. All
diese Faktoren werden nach einem vorher festgelegten Bewertungsschema
bewertet (siehe Kriterien in der Leistungsbeschreibung). Die
erforderlichen Angaben werden im sogenannten Preis- und Datenblatt
erfasst.

Die jeweils besten Bieter der Ausschreibung werden dann zu der
Vergabesitzung/Vergleichsvorführung an die Feuer- und Rettungswache
Ahaus, Adenauerring 8, 48683 Ahaus eingeladen und stellen ihre Produkte
vor. Die Besteller bewerten dann anhand eines gesonderten
Qualitätsbogens". Die Kriterien hierfür sind diesem Schreiben
beigefügt (siehe Kriterien für die Ermittlung des wirtschaftlich
günstigsten Angebots bei Feuerwehrfahrzeugen"). In diesem
Qualitätsbogen werden die Bewertungen der Besteller zu einzelnen
Kriterien erfasst. Die Ergebnisse beider Auswertungen werden addiert
und führen zu der Vergabeentscheidung.

Die Nicht-Teilnahme an der Vergabesitzung zur Qualitätsbegutachtung
führt zum Ausschluss eines Bieters/eines Angebots vom Vergabeverfahren.

Die Vergabesitzung wird am 23.9.2020 stattfinden. Beginn 16.00 Uhr.

In diesem Ausschreibungsverfahren wird auf eine Sicherheitsleistung
ganz verzichtet.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

3 Fahrgestelle für Löschgruppenfahrzeuge LF10
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34139000 Fahrgestelle
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA34 Borken
Hauptort der Ausführung:

Feuer- und Rettungswache Ahaus

Adenauerring 8

48683 Ahaus
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferung von 3 Fahrgestellen für Löschgruppenfahrzeuge LF10 nach DIN
14530-5.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 1
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Eine Vertragslaufzeit wird nicht vorgegeben. Der späteste Liefertermin
muss eingehalten werden und wird als Bewertungskriterium des Angebotes
entsprechend berücksichtigt. Bei Verzögerungen in der Lieferung, die zu
einer Überschreitung des angegebenen Liefertermins führen und geeignet
sind, für den Auftraggeber Nachteile zu begründen, und die der
Auftragnehmer zu vertreten hat, ist eine Konventionalstrafe in Höhe von
0,75 % des Auftragvolumens pro Woche (bis zu maximal 10 % des
Auftragsvolumens) zu zahlen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Je 1 Aufbau für jedes der 3 Löschgruppenfahrzeuge LF10
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
35110000 Ausrüstung für Brandbekämpfung, Rettung und Sicherheit
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA34 Borken
Hauptort der Ausführung:

Feuer- und Rettungswache Ahaus

Adenauerring 8

48683 Ahaus
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Je 1 Aufbau für jedes der 3 Löschgruppenfahrzeuge LF10:

Aufbau für den Löschzug Ahaus (2.1);

Aufbau für den Löschzug Wüllen (2.2);

Aufbau für die Jugendfeuerwehr/Ausbildung (2.3).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 1
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Eine Vertragslaufzeit wird nicht vorgegeben. Der späteste Liefertermin
muss eingehalten werden und wird als Bewertungskriterium des Angebotes
entsprechend berücksichtigt. Bei Verzögerungen in der Lieferung, die zu
einer Überschreitung des angegebenen Liefertermins führen und geeignet
sind, für den Auftraggeber Nachteile zu begründen, und die der
Auftragnehmer zu vertreten hat, ist eine Konventionalstrafe in Höhe von
0,75 % des Auftragvolumens pro Woche (bis zu maximal 10 % des
Auftragsvolumens) zu zahlen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Präqualifizierung

Unternehmen, die in den Präqualifizierungsdatenbanken
[10]https://amtliches-verzeichnis.ihk.de/ oder [11]www.pq-verein.de
bzw. einer anderen für den öffentlichen Auftraggeber kostenfreien
Datenbank innerhalb der EU registriert sind, können dies bei Abgabe
eines Teilnahmeantrages, einer Interessenbestätigung bzw. eines
Angebotes durch Angabe der Registrierungsnummer angeben. Sofern vom
Auftraggeber Nachweise gefordert werden, die nicht in den v. g.
Datenbanken enthalten sind, sind diese ergänzend einzureichen.
Ansonsten kann das Unternehmen vom Vergabeverfahren ausgeschlossen
werden. Nicht präqualifizierte Unternehmen können als vorläufigen
Nachweis der Eignung für die zu vergebene Leistung mit dem Angebot,
Teilnahmeantrag oder der Interessenbestätigung eine Einheitlich
Europäische Eigenerklärung abgeben. Gelangt das Angebot in die engere
Wahl, ist die Eigenerklärung auf gesondertes Verlangen durch Vorlage in
der Eigenerklärung genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu
bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst
sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen. Bei
Einsatz von anderen Unternehmen gemäß Nummer 5 sind auf gesondertes
Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben ggf. ergänzt
durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise. Sind die anderen
Unternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Registrierungsnummer
ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise;

Nachweis der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister oder
Nachweis auf andere Weise über die erlaubte Berufsausübung;

Eigenerklärung zu Ausschlussgründen (Formular 521 EU).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung in folgender Höhe:
pauschal 3 000 000,00 EUR für Sach- und Personenschäden.

Erklärung über den Gesamtumsatz einschließlich des Umsatzes in dem
Tätigkeitsbereich des Auftrags in den letzten 3 Jahren.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Liste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten Leistungen
mit Angabe des Wertes, des Zeitraums der Leistungserbringung und des
Auftraggebers (Referenzen).

Angabe, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter Umständen als
Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 01/09/2020
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 23/10/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 01/09/2020
Ortszeit: 11:00
Ort:

Stadt Ahaus, Rathausplatz 1, 48683 Ahaus
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter sind nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die auszuführende Leistung wird nach Art und Umfang durch den Vertrag
bestimmt. Als Bestandteil des Vertrags gelten auch die Allgemeinen
Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen (VOL/B).

Bekanntmachungs-ID: CXPWYRC9JFC
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
Telefon: +49 251-4111691
Fax: +49 251-4112165
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
Telefon: +49 251-4111691
Fax: +49 251-4112165
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Statthafter Rechtsbehelf bei Verstößen gegen die Vergabevorschriften
ist der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens. Der Antrag
ist schriftlich bei der zuvor benannten zuständigen Stelle für
Nachprüfungsverfahren einzureichen. Der Antrag ist nur zulässig,
solange kein wirksamer Zuschlag erteilt worden ist. Ein wirksamer
Zuschlag kann erst erteilt werden, nachdem der Auftraggeber die
unterlegenen Bieter über den beabsichtigten Zuschlag ordnungsgemäß nach
§ 134 GWB informiert hat und 15 Kalendertage bzw. bei Versendung der
Information per Fax oder auf elektronischem Weg 10 Kalendertage
vergangen sind.

Der Antrag ist auch vor wirksamer Zuschlagserteilung unzulässig,
soweit:

der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung
oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

§135 GWB:

(1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der
öffentliche Auftraggeber:

1. gegen § 134 verstoßen hat oder

2. den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im
Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund
Gesetzes gestattet ist, und dieser Verstoß in einem
Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist.

(2) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 kann nur festgestellt werden, wenn
sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der
Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen
Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6
Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der
Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union
bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit
30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union,

(3) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 Nummer 2 tritt nicht ein, wenn:

1. der öffentliche Auftraggeber der Ansicht ist, dass die
Auftragsvergabe ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im
Amtsblatt der Europäischen Union zulässig ist,

2. der öffentliche Auftraggeber eine Bekanntmachung im Amtsblatt der
Europäischen Union veröffentlicht hat, mit der er die Absicht bekundet,
den Vertrag abzuschließen, und

3. der Vertrag nicht vor Ablauf einer Frist von mindestens 10
Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag nach der Veröffentlichung dieser
Bekanntmachung, abgeschlossen wurde.

Die Bekanntmachung nach Satz 1 Nummer 2 muss den Namen und die
Kontaktdaten des öffentlichen Auftraggebers, die Beschreibung des
Vertragsgegenstands, die Begründung der Entscheidung des Auftraggebers,
den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im
Amtsblatt der Europäischen Union zu vergeben, und den Namen und die
Kontaktdaten des Unternehmens, das den Zuschlag erhalten soll,
umfassen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
Telefon: +49 251-4111691
Fax: +49 251-4112165
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28/07/2020

References

6. mailto:vergabestelle@ahaus.de?subject=TED
7. http://www.ahaus.de/
8. https://www.vergabe-westfalen.de/VMPSatellite/notice/CXPWYRC9JFC/documents
9. https://www.vergabe-westfalen.de/VMPSatellite/notice/CXPWYRC9JFC
10. https://amtliches-verzeichnis.ihk.de/
11. http://www.pq-verein.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau