Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Stadtplanung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020073009101878458 / 359525-2020
Veröffentlicht :
30.07.2020
Angebotsabgabe bis :
28.08.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71410000 - Stadtplanung
DE-Berlin: Stadtplanung

2020/S 146/2020 359525

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bezirksamt Neukoelln von Berlin
Postanschrift: Karl-Marx-Straße 83
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 12040
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabestelle@bezirksamt-neukoelln.de
Fax: +49 30902394405

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://my.vergabeplattform.berlin.de

Adresse des Beschafferprofils: [8]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/2/tenderId/129757
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://my.vergabeplattform.berlin.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [11]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Citymanagement sowie Feste und Aktionen Karl-Marx-Straße 2021-2024
Referenznummer der Bekanntmachung: Stapl_116_20_VVT_Citymanagement
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71410000 Stadtplanung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Citymanagement.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Dienstleistung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Interne betriebliche Qualitätssicherung und
Personaleinsatzplan / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Aufgabenverständnis und Herangehensweise /
Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Gesamteindruck aus dem Bewerbergespräch /
Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Beantwortung fachlicher Fragen / Gewichtung:
10
Preis - Gewichtung: 25
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2021
Ende: 31/12/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die
Bewerberzahl nach einer objektivenAuswahl entsprechend der zu Grunde
gelegten Kriterien zu hoch, wird die Auswahl unter den
verbleibendenBewerbern durch Los getroffen.

Die objektiven Kriterien setzen sich wie folgt zusammen:

1. Gesamtumsatz und Umsatz für entsprechende Dienstleistungen,

2. Angaben zur Mitarbeiterstruktur,

3. Angaben zu den vorgesehenen Projektmitarbeitern,

4. Angaben zu den Referenzprojekten.

Die objektiven Kriterien mit ihren entsprechenden Unterkriterien und
jeweilig zu erreichenden Punkten sind denVergabeunterlagen zu
entnehmen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: ImBewerberbogen sind folgende Angaben und
Erklärungen zu machen und folgende Nachweise beizufügen:

1. Ein vollständig ausgefüllter und unterschriebener Bewerberbogen
sowie unterzeichnete Erklärungen,

2. Unternehmensdarstellung (Büro/Unternehmen, Anschrift, Land,
Rechtsform, Büroinhaber/in bzw. bevollm.Vertreter/in bei jur. Person),
Telefon, Fax, E-Mail, Ansprechpartner/in),

3. ggf. Bewerbergemeinschaftserklärung,

4. ggf. unterzeichnete Verpflichtungserklärung des/der
Nachunternehmer/s. DieVorgaben für Nachunternehmer gelten im gleichen
Maße für verbundene Unternehmen,

5. Planungs- und Kommunikationssprache für das Vergabeverfahren und die
gesamte Dienstleistung ist Deutsch.

Bewerbergemeinschaften sind zugelassen. Die Bewerbergemeinschaften
haben mit dem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete
Erklärung abzugeben:

in der alle Mitglieder mit Namen und Adressen benannt sind;

in der ein bevollmächtigter Vertreter bezeichnet ist;

wonach der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem
Auftraggeber im Vergabeverfahren undfür den Fall der Auftragserteilung
bei der Vertragsdurchführung rechtsverbindlich vertritt;

mit der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt
wird;

wonach alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.

Mehrfachbewerbungen (Mitgliedschaften in mehreren
Bewerbergemeinschaften bzw. die Einzelbewerbung undgleichzeitige
Mitgliedschaft in einer Bewerbergemeinschaft) sind unzulässig und
führen zum Ausschluss desjeweiligen Bewerbers bzw. der jeweiligen
Bewerbergemeinschaft.

Dies gilt nicht in gleicher Weise für Mehrfachbewerbungen als
Nachunternehmer. Der Auftraggeberbehält sich bei Bewerbern oder
Bewerbergemeinschaften mit demselben Nachunternehmer vor,
dieseNachunternehmer aus Wettbewerbsgründen von der Teilnahme an den
Bietergesprächen auszuschließen. DieNachunternehmerleistung kann in
diesem Fall dennoch zum Gegenstand des Bietergesprächs werden.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

6. Mit dem Teilnahmeantrag ist der Nachweis einer gültigen
Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 1
000 000 EUR für Personen- und 500 000 EUR sonstige Schäden:Sachschäden
und Vermögensschäden je Schadensereignis durch Vorlage entsprechender
Kopien des Versicherungsscheines beizubringen. Ausreichend ist auch das
Vorliegen einer unwiderruflichen Erklärung einer Versicherung, dass im
Auftrags-fall mit dem Versicherungsunternehmer eine Versicherung mit
den oben genannten Mindestdeckungssummen geschlossen werden wird. Mit
Erteilung des Auftrages muss der gültige Versicherungsschein
nachgereicht werden. Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist von jedem
Mitglied der Bewerbergemeinschaft eine Versicherung zu den o.g.
Bedingungen nachzuweisen, bzw. eine entsprechende Absichtserklärung
eines Versicherersbeizubringen.

7. den Gesamtumsatz (netto) in den letzten 3 Jahren (2017/2018/2019)
und

8. den Umsatz (netto) für die entsprechenden Dienstleistungen, in den
letzten 3 Jahren (2017/2018/2019).Bei der Ermittlung der Umsätze für
entsprechende Dienstleistungen sind nur leistungsbezogene Umsätze
zuberücksichtigen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 6. Vorlage der Kopie des Versicherungsscheins oder der
unwiderruflichen Erklärung desVersicherungsgebers gemäß Ziffer III.1.2.
muss erbracht werden.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Im Bewerberbogen sind folgende Angaben und Erklärungen zu machen und
folgende Nachweise beizufügen:

9. Gesamtzahl der fest angestellten Mitarbeiter und der Leitung des
Büros/Unternehmens in den letzten3 Jahren (2017/2018/2019), aufgeteilt
nach Stadtplanern/Geografen/Betriebswirten mit mindestens5 Berufsjahren
nach einer abgeschlossenen Hochschul- oder Fachhochschulausbildung und
nachsonstigen Mitarbeitern. Zudem hat eine Aufteilung der Gesamtzahl
der angestellten Mitarbeiter und der Leitung des Unternehmens nach
Stadtplanern/Geografen/Betriebswirten mit mindestens 2 Jahren
Unternehmenszugehörigkeit und nach sonstigen Mitarbeitern zu erfolgen.

10. Angaben zu den vorgesehenen (max. 2) Mitarbeitern:

Name, Vorname;

Berufsausbildung;

Qualifikationen/Abschlüsse;

beruflicher Werdegang einschließlich der
Zeiträume/Positionen/Tätigkeiten im jeweiligen Unternehmen sowie
Berufsjahre nach Hochschul- oder Fachhochschulausbildung, Diplom- oder
vergleichbare Abschlüsse sowie eine Kopie des Studiennachweises oder
der Berufszulassung;

eine Liste von Referenzen mit vergleichbaren Projekten, an denen die
genannten Projektmitarbeitermaßgeblich beteiligt waren (mind. 1 bis
max. 3 Referenzen) mit Angaben zur Leistungsart, Bearbeitungszeit und
Aufgaben.

Angaben für:

einen Hauptbearbeiter;

einen stellvertretenden Bearbeiter.

11. Vorstellung von 2 Referenzprojekten des Bewerbers/der
Bewerbergemeinschaft. Ein Referenzprojekt wird nur gewertet, wenn alle
der aufgeführten Bedingungen a-f erfüllt sind.

a) die Leistungen der Referenzen müssen eigenverantwortlich erbracht
worden sein,

b) die Referenz muss im unter Name (Büro/Unternehmen) auf Seite 1
dieses Bewerberbogens angegebenen Büro/Unternehmen oder dessen
Rechtsvorgänger bearbeitet worden sein,

c) Referenzen von Projektmitarbeitern/innen, die diese für andere Büros
bearbeitet haben, dürfen nicht angegeben werden,

d) die Leistungen in den Referenzprojekten müssen bei laufenden
Projekten seit mindestens 3 Jahren erbracht werden oder die Maßnahme
darf maximal seit 5 Jahren abgeschlossen sein (d.h. Stichtag ist
jeweils der Tag der Absendung dieser Bekanntmachung),

e) das Referenzprojekt muss eine Laufzeit von mind. 3 Jahren gehabt
haben,

f) das Referenzprojekt muss mit der Aufgabenstellung vergleichbar sein,
d. h. es muss ein Citymanagement, Geschäftsstraßenmanagement,
Standortmanagement, Netzwerkmanagement, Quartiersmanagement o. ä. sein.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der Bieter (einschließlich eventueller Nachunternehmer) darf weder
einen Eintrag im BerlinerKorruptionsregister, Gewerbezentralregister,
noch in den Sanktionslisten der EG Antiterrorismusverordnung(EG) Nr.
2580/2001 und 881/2002 haben. Eine diesbezügliche Abfrage erfolgt vor
Zuschlagserteilung.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 28/08/2020
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Der Teilnahmeantrag besteht aus einem bzw. mehreren vollständig
auszufüllenden Bewerberbögen mit den geforderten Angaben. Das Formular
Bewerberbogen und die vollständigen Vergabeunterlagen sind kostenlos
abrufbar unter:
[12]http://www.berlin.de/vergabeplattform/veroeffentlichungen/bekanntma
chungen/. Dort ist in der Suchmaske Alle zu markieren und das
Vergabeverfahren Citymanagement Zentrum Karl-Marx-Straße zuöffnen.

2. Geforderte Nachweise, Erklärungen und sonstige Angaben sind auch von
allen Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft mit dem Teilnahmeantrag
einzureichen. Alternativ kann das Formular der Einheitlichen
Europäischen Eigenerklärung (EEE) verwendet werden. Es sind darin die
in dieser Bekanntmachung geforderten Angaben zu machen. Für die darüber
hinausgehenden Angaben ist der Bewerberbogen zu verwenden. Dies gilt
auch für Nachunternehmer, wenn sich der Bewerber/die
Bewerbergemeinschaft zum Nachweis seiner/ihrer Eignung des
Nachunternehmers bedient. Die Vorgaben für Nachunternehmer gelten in
gleichem Maße für verbundene Unternehmen.

2.1. Bei Bewerbergemeinschaften sowie Bewerbungen mit Nachunternehmern
muss pro Mitglied und pro Nachunternehmer ein Bewerberbogen bzw. eine
EEE vollständig ausgefüllt werden.

2.2. Pro Teilnahmeantrag dürfen max. 2 Projektmitarbeiter und max. 2
Referenzprojekte vorgestellt werden. Dies bedeutet, dass bei
Bewerbergemeinschaften und/oder im Fall von Nachunternehmern in den
einzelnen Bewerberbögen bzw. den EEE jeweils Felder bei dem Projektteam
und den Referenzen frei bleiben. Nur die in den Bewerberbögen genannten
2 Projektmitarbeiter und 2 Referenzen werden in die Wertung einbezogen.
Sofern mehr als 2 Referenzprojekte angegeben werden, wird aus allen
gewerteten Referenzprojekten für jedes der Unterkriterien ein
Durchschnittswert (arithmetisches Mittel) gebildet und dieser Wert mit
2 (Anzahl der max. geforderten Referenzprojekte) multipliziert.

3. Die Umsätze des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaftsmitglieder und
der Nachunternehmer werden nur berücksichtigt, wenn der jeweilige
Nachunternehmer mit dem Teilnahmeantrag eine Erklärung abgibt, dass er
im Auftragsfall für die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des
Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft einstehen wird.

4. Die Referenzen des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaftsmitglieder und
der Nachunternehmer werden im Rahmen der Prüfung der Teilnahmeanträge
addiert. Die Referenzen von Nachunternehmern werden nur berücksichtigt,
wenn der jeweilige Nachunternehmer mit dem Teilnahmeantrag eine
Erklärung abgibt, dass er dem Bewerber/die Bewerbergemeinschaft seine
Ressourcen im Auftragsfall zur Verfügung stellen wird.

5. Abgesehen von den geforderten Eintragungen, die dazu führen werden,
dass der Bewerberbogen an Länge gewinnt, sind Änderungen im
Bewerberbogen nicht zulässig.

6. Der Teilnahmeantrag muss auf Deutsch gestellt werden, gleichwertige
Nachweise des Herkunftslandes sind ausreichend, sofern sie ins Deutsche
übersetzt sind. Deutsche Übersetzungen von Nachweisen müssen beglaubigt
sein.

7. Zusätzliche Auskünfte sind frühzeitig schriftlich bis zum
festegelegten Frist für Bieterfragen zu stellen. Die Anfragen werden
anonymisiert und mit den Antworten im Internet unter der oben genannten
Internetadresse (s. Punkt 1) kontinuierlich veröffentlicht. Die
Bewerber werden dazu angehalten, sich kontinuierlich über die
gestellten Fragen und die Antworten hierzu zu informieren.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes
Postanschrift: Martin-Luther-Str. 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
E-Mail: [13]vergabekammer@senweb.berlin.de
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:
[14]https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/ve
rgabekammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum
Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen
Vergabevorschrifteninnerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen nach
Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag
ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen
Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen
(GWB)).

Die o.a. Fristen gelten nicht, wenn der Auftraggeber gemäß § 135 Absatz
1 Nr. 2 GWB den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer
Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne
dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist. Setzt sich ein Auftraggeber
über die Unwirksamkeit eines geschlossenen Vertrages hinweg, indem er
die Informations- und Wartepflicht missachtet (§ 134 GWB) oder ohne
vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der
Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes
gestattet ist, kann die Unwirksamkeit nur festgestellt werden, wenn sie
im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der
Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen
Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als
sechs Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der
Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union
bekannt gemacht, endet die Frist 30 Kalendertage nach Veröffentlichung
der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen
Union (§ 135 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Bezirksamt Neukoelln von Berlin
Postanschrift: Karl-Marx-Straße 83
Ort: Berlin
Postleitzahl: 12040
Land: Deutschland
Fax: +49 30902394405
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28/07/2020

References

6. mailto:vergabestelle@bezirksamt-neukoelln.de?subject=TED
7. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
8. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
9. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/129757
10. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
11. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
12. http://www.berlin.de/vergabeplattform/veroeffentlichungen/bekanntmachungen/
13. mailto:vergabekammer@senweb.berlin.de?subject=TED
14. https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau