Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Jagstzell - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020073009101478442 / 359505-2020
Veröffentlicht :
30.07.2020
Angebotsabgabe bis :
31.08.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
79421000 - Projektmanagement, außer Projektüberwachung von Bauarbeiten
DE-Jagstzell: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2020/S 146/2020 359505

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Jagstzell
Postanschrift: Hauptstraße 6
Ort: Jagstzell
NUTS-Code: DE11D Ostalbkreis
Postleitzahl: 73489
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): iuscomm Rechtsanwälte Schenek und Zimmermann
Partnerschaftsgesellschaft mbB
E-Mail: [6]zimmermann@iuscomm.de
Telefon: +49 711 / 2535939-33
Fax: +49 711 / 2535939-27

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://www.jagstzell.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/de0cb9d0-a
877-40cf-9cf8-07a155c1242e
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/de0cb9d0-a
877-40cf-9cf8-07a155c1242e
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter:
[10]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/de0cb9d0-
a877-40cf-9cf8-07a155c1242e
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungs- u Ingenieurleistungen für die Errichtung einer passiven
NGA-Netzinfrastruktur (FTTB) für die Gemeinde Jagstzell einschließl.
Hausanschluss-, Arbeitssicherheits-, Qualitäts-, Projektmanagemen
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Gemeinde Jagstzell sieht in der Versorgung der Bürgerinnen und
Bürger sowie der Gewerbetreibenden mit leistungsfähigen und
zukunftssicheren Breitbanddiensten einen wichtigen Auftrag im Sinne der
Daseinsvorsorge sowie der Standortsicherung. Deshalb errichtet die
Gemeinde auf ihrer Gemarkung passive Infrastrukturen zur Verbesserung
der Breitbandversorgung in Form von NGA-Netzen. Um diese Aufgabe
bewältigen zu können, ist die Gemeinde dem Verbund Komm.Pakt.Net
Kommunalanstalt des öffentlichen Rechts, Neue Straße 40, 89073 Ulm
beigetreten. Über den Landkreis Ostalbkreis wurde 2015 ein
BackboneKonzept erstellt, welches die Grundlage für die folgenden,
kommunalen Ausbauprojekte bildet, indem es die Glasfaseranbindung an
überregionale Breitbandnetze ermöglicht.

Im Verbund der Komm.Pakt.Net hat die Gemeinde Jagstzell über den
Landkreis Ostalbkreis an einer Netzbetriebsausschreibung teilgenommen.
Den Zuschlag hat die NetCom BW erhalten.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 300 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79421000 Projektmanagement, außer Projektüberwachung von Bauarbeiten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11D Ostalbkreis
Hauptort der Ausführung:

Gemarkung der Gemeinde Jagstzell
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftraggeber plant die Errichtung eines NGA-Netzes (FTTB). Ziel ist
die Beseitigung noch vorhandener weißer Flecken.

Das Projekt soll nach der Richtlinie für die Förderung zur
Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland
vom 22.10.2015 (Förderrichtlinie des Bundes) in der Fassung vom
28.11.2019 sowie nach der Rahmenregelung der Bundesrepublik Deutschland
zur Unterstützung des Aufbaus einer flächendeckenden Next Generation
Acces (NGA)_Breitbandversorgung vom 15.6.2015 (NGA-Rahmenregelung) und
der BHO, insbesondere der §§ 23 und 44 BHO samt den zu ihnen erlassenen
Verwaltungsvorschriften (VV), für den Zeitraum 4.2.2020 bis zum
31.12.2023 in Form der Projektförderung als Anteilfinanzierung mit
einer voraussichtlichen Förderquote von 50 % der geschätzten
zuwendungsfähigen Ausgaben.

Der vorläufige Förderbescheid vom 4.2.2020 für das Projekt ist in der
Anlage Zuwendungsbescheid vom 4.2.2020 plus Anlagen in vorläufiger
Höhe der Aufforderung zur Bewerbung am Teilnahmewettbewerb beigefügt.
Insgesamt sind für den Ausbau des NGA-Netzes (FTTB) Investitionen in
einer Gesamthöhe von rund 8,4 Mio. EUR netto geplant.

Der aktuell vorliegende Planungsstand entspricht einer Entwurfsplanung,
die auf der vorhandenen Strukturplanung basiert. Das Projekt umfasst:

Ausbaugebiet Hauptort Jagstzell

Abschnitt 1: Mühlental

Buchmühle, Riegersheim, Ratzensägmühle, Eulenmühle, Finkenhaus,
Eichenrain, Hahnenmühle;

Finkenberg, Ropfershof, Rot, Rothof, Neumühle;

Befestigte Oberfläche 3 800 m;

Unbefestigte Oberfläche 13 400 m;

Hausanschlüsse 39 Stück.

Abschnitt 2: Südliche Ortsteile

Dietrichsweiler, Orrot, Renneckermühle, Rotbachsägmühle,
Schweighausen, Bühlhof;

Befestigte Oberfläche 800 m;

Unbefestigte Oberfläche 5 600 m;

Hausanschlüsse 29 Stück.

Abschnitt 3: Jagstzell und Winterberg

Jagstzell < 30 mb, Winterberg;

Befestigte Oberfläche 6 200 m;

Unbefestigte Oberfläche 1 400 m;

LWL-Verlegung in best. Leerrohr 500 m;

Hausanschluss 240 Stück.

Abschnitt 4: Höfe

Grünberg, Spielegert, Hegenberg, Riegelhof, Kellerhof, Kreuthof, Haus
Walser;

Befestigte Oberfläche 1 500 m;

Unbefestigte Oberfläche 4 800 m;

LWL-Verlegung in best. Leerrohr 200 m;

Hausanschluss 24 Stück.

Abschnitt 5: Dankoltsweiler Sägmühle mit Keuerstadt

Dankoltsweiler Sägmühle, Keuerstadt;

Befestigte Oberfläche 2 300 m;

Unbefestigte Oberfläche 1 700 m;

Hausanschlüsse 4 Stück;

Gesamt;

Befestigte Oberfläche 14 600 m;

Unbefestigte Oberfläche 26 900 m;

LWL-Verlegung in best. Leerrohr 700 m;

Hausanschlüsse 336 Stück.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 06/11/2020
Ende: 31/03/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Falls sich das Bavorhaben verzögert, verlängern sich die davon
abhängigen zu erbringenden Leistungen des beauftragten Bieters
entsprechend.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 1
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Referenzen max. 62 Punkte

Personalbestand max. 18 Punkte

Umsatz max. 20 Punkte

Siehe im Übrigen die detaillierten Ausführungen unter Ziffer 7. der
Aufforderung zur Bewerbung am öffentlichen Teilnahmewettbewerb. Die
Unterlagen stehen unter dem vorbenannten Link zum Download bereit.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Darüber hinaus sind sämtliche Vorgaben der Richtlinie zur Förderung des
Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland, der
Verwaltungsvorschrift des Innenministeriums zur Mitfinanzierung der
Förderung aus der Richtlinie zur Unterstützung des Breitbandausbaus in
der Bundesrepublik Deutschland (VwV Breitbandmitfinanzierung) mit
Nebensbestimmungen, Anlagen und Hinweisen einzuhalten.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis über aktuell gültige Eintragung in das Handelsregister oder
ein Berufsregister gemäß Anhang XI der Richtlinie 2014/24/EU vom
26.2.2014 (EU-Amtsblatt L 94/65), wobei der Nachweis nicht älter als 12
Monate ab EU-Bekanntmachung dieser Ausschreibung sein darf;

Nachweis Berufsqualifikation Dipl. Ing., Dipl. Ing. (FH), oder
vergleichbarer Bachelor oder Master. Es ist erforderlich, dass nach dem
für die öffentliche Auftragsvergabe geltenden Landesrecht die
Berechtigung besteht, die Berufsbezeichnung zu tragen oder in der
Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden. Juristische
Personen müssen für die Durchführung der ausgeschriebenen Leistung
einen verantwortlichen Betriebsangehörigen benennen, der die genannte
Berufsqualifikation erfüllt und für diesen den entsprechenden Nachweis
über die Berufsqualifikation vorlegen;

Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit bzw. über das Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen nach §§ 123, 124 GWB sowie Angaben zu Insolvenz u.a.
gemäß Formblatt Zuverlässigkeit zur Bewerbung;

Eigenerklärung darüber, dass die Voraussetzungen für einen Ausschluss
nach § 19 Abs. 3 des Gesetzes zur Regelung eines allgemeinen
Mindestlohns (MiLoG) nicht vorliegen gemäß Formblatt MiLOG zur
Bewerbung;

Darüber hinaus hat der Bewerber die Verpflichtungserklärung zum
Mindestentgelt zur Tariftreue und Mindestentlohnung für Bau- und
Dienstleistungen nach den Vorgaben des Tariftreue- und
Mindestlohngesetzes für öffentliche Aufträge in Baden-Württemberg
(Landestariftreue- und Mindestlohngesetz LTMG) gemäß Formblatt LTMG
der Bewerbung abzugeben;

Angabe eines verantwortlichen Ansprechpartners gemäß Formblatt
Ansprechpartner zur Bewerbung;

Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 21 SchwarzarbG
vorliegen gemäß Formblatt Schwarzarbeit.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung und Nachweis über den Abschluss einer
Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme in Höhe
von 3 000 000,00 EUR je Einzelfall für Personenschäden und 3 000 000,00
EUR für Sach- und Vermögensschäden im Falle der Zuschlagserteilung
gemäß Formblatt Versicherung der Bewerbung. Dabei muss die Maximierung
der möglichen Ersatzleistungen des Versicherers das mindestens 2
fache der genannten Deckungssummen pro Jahr betragen. Bei
Bewerbergemeinschaften ist es ausreichend, dass einer der Mitglieder
der Bewerbergemeinschaft über eine Versicherung in entsprechender Höhe
verfügt bzw. diese im Falle der Zuschlagserteilung stellt. Werden die
Mindesthöhen derzeit unterschritten oder liegt keine entsprechende
Versicherung vor, steht es dem Bewerber/der Bewerbergemeinschaft frei,
den Nachweis durch Abgabe einer entsprechenden Eigenerklärung und
Nachweis einer Bestätigung des Versicherers zu erbringen, die
bestätigen, dass im Falle der Auftragserteilung eine Versicherung
abgeschlossen wird, die die obigen Mindestvorgaben zu den
Deckungssummen und deren Maximierung erfüllt;

Eigenerklärung und Nachweis (z. B. durch Vorlage eines entsprechenden
Auszuges des aktuellen Jahresabschlusses oder entsprechend testierte
Aussage eines Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters) über den vom Bewerber/
der Bewerbergemeinschaft erzielten Umsatz (netto) im Bereich der zu
vergebenden Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
gemäß Formblatt Umsatz zur Bewerbung. Der Mindestumsatz netto im
Bereich der zu vergebenden Leistungen muss in jedem der letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre der Kalenderjahre 2016-2019 bzw. von
2015/2016 bzw. 2019/2020 bei unterjährigen Geschäftsjahren mindestens
600 000,00 EUR netto zzgl. MwSt. je Geschäftsjahr betragen haben. Bei
Bietergemeinschaften wird der Umsatz aller Mitglieder der
Bietergemeinschaft addiert. Die Nichterfüllung der Mindestvorgabe führt
zum Ausschluss vom weiteren Verfahren.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung zum Firmenprofil einschließlich Beschreibung der
technischen Ausrüstung gemäß Formblatt Firmenprofil;

Angabe der durchschnittlichen jährlichen operativen
Beschäftigungszahl der letzten 3 Kalenderjahre (2017/2018/2019) in
Vollzeitäquivalenten, also nur Beschäftigte die Planungsleistungen im
vergleichbaren Bereich erbringen (ohne Verwaltung, Sekretariat,
Geschäftsführung) aufgeteilt nach den Berufsgruppen (Planungsleitung,
Ingenieur, Techniker, sonstige operative Mitarbeiter). Für die
Erklärung ist das Formblatt Mitarbeiter zur Bewerbung zu verwenden. Die
Beschäftigungszahl der jährlich operativen Beschäftigten muss in jedem
der 3 Kalenderjahre durchschnittlich mehr als 5 Vollzeitäquivalente
betragen. Die Nichterfüllung der Mindestvorgabe führt zum Ausschluss
vom weiteren Verfahren!

Erlärung über die Ausführung von Leistungen (Referenzen) in den
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden
Leistung vergleichbar sind gemäß Referenzliste in Formblatt Referenzen.
Vergleichbar in diesem Sinne sind Referenzen von Planungs- und
Ingenieurleistungen für die Errichtung passiver Netzinfrastrukturen
einschließlich Netzdokumentation nach GIS-Nebenbestimmungen zu der
Förderrichtlinie des Bundes für den Anschluss von mindestens 70
Endkunden über FTTB. Es sind im Rahmen der Referenzen die im Formblatt
Referenzen geforderten Angaben zu machen. Es sind mindestens 3
vergleichbare Referenzen in obigem Sinne vorzulegen wovon mindestens
eine Referenz zudem die Netzdokumentation nach GIS-Nebenbestimmungen
zur Förderrichtlinie des Bundes oder des Landes Baden-Württemberg zum
Gegenstand haben muss. Die Nichterfüllung der Mindestvorgabe führt zum
Ausschluss vom weiteren Verfahren;

Benennung der Teile des Auftrages, die an Unterauftragnehmer vergeben
werden sollen gemäß Formblatt Unterauftragnehmer. Wenn der Bewerber
beabsichtigt, sich bei der Erfüllung eines Auftrages der Fähigkeiten
anderer Unterauftragnehmer zu bedienen (Eignungsleihe), muss er dem
Auftraggeber hinsichtlich der Eignung (finanzielle, wirtschaftliche
Leistungsfähigkeit und fachliche Eignung) des Unterauftragnehmers
nachweisen, dass diese Eignung in der Person des Unterauftragnehmers
gegeben ist. Er hat dann entsprechende Verpflichtungserklärungen dieser
Unterauftragnehmer gemäß Formblatt Verpflichtungserklärung zur
Bewerbung vorzulegen. Hinsichtlich der finanziellen Leistungsfähigkeit
ist gemäß Vorgabe im Formblatt Verpflichtungserklärung im Falle der
Eignungsleihe zu bestätigen, dass die Unternehmen gemeinschaftlich für
die Vertragsdurchführung haften;

Bei der Bildung von Bewerbergemeinschaften: Beschreibung der
Aufgabenteilung bzw. Auftragsanteile sowie Vorlage sämtlicher
geforderter Erklärungen und Nachweise für alle Unternehmen der
Bewerbergemeinschaft sowie Vorlage einer Eigenerklärung über die
Bildung einer Bietergemeinschaft und die gesamtschuldnerische Haftung
sowie Benennung eines bevollmächtigten Vertreters gemäß Formblatt
Bietergemeinschaft;

Eigenerklärung, dass der Bewerber bzw. das Mitglied der
Bewerbergemeinschaft oder der Nachunternehmer die geltenden
fördermittelrechtlichen Bestimmungen während der ganzen Phase des
Projekts eingehalten wird gemäß Formblatt Fördervorgaben.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 31/08/2020
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 14/09/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
Telefon: +49 7219268730
Fax: +49 7219263985
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Bieter, der den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften
vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt hat, muss dies gegenüber
dem Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen rügen. Der
Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt davon unberührt. Verstöße
gegen Vergabevorschriften, die für den Bieter aufgrund der
Bekanntmachung erkennbar sind, müssen bis spätestens zum Ablauf der in
der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
müssen vom Bieter spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung
oder bis zur Angebotsabgabe gegenüber dem Aufraggeber gerügt werden.
Hilft der Auftraggeber einer Rüge nicht ab, ist der Nachprüfungsantrag
spätestens innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung
des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, zu stellen.
Ergänzend wird auf die Regelungen des § 160 GWB verwiesen. Die
Vergabestelle wird vor Zuschlagserteilung die Bieter, deren Angebote
nicht berücksichtigt werden sollen, hiervon in Textform in Kenntnis
setzen. Bei schriftlicher Mitteilung darf der Vertrag erst 15
Kalendertage, bei Mitteilung durch Telefax erst 10 Kalendertage nach
der Absendung dieser Information abgeschlossen werden (vgl. § 134 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
Telefon: +49 7219268730
Fax: +49 7219263985
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28/07/2020

References

6. mailto:zimmermann@iuscomm.de?subject=TED
7. https://www.jagstzell.de/
8. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/de0cb9d0-a877-40cf-9cf8-07a155c1242e
9. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/de0cb9d0-a877-40cf-9cf8-07a155c1242e
10. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/de0cb9d0-a877-40cf-9cf8-07a155c1242e

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau