Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Düsseldorf - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020073009093778338 / 359391-2020
Veröffentlicht :
30.07.2020
Angebotsabgabe bis :
28.08.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71321000 - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
DE-Düsseldorf: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2020/S 146/2020 359391

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt Düsseldorf, Der
Oberbürgermeister, Rechtsamt
Postanschrift: Willi-Becker-Allee 10
Ort: Düsseldorf
NUTS-Code: DEA11 Düsseldorf, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 40227
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Fr. Knollmann
E-Mail: [6]lea.knollmann@duesseldorf.de
Telefon: +49 211-8993915
Fax: +49 211-8929443

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://vergabe.duesseldorf.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://vergabe.duesseldorf.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?f
unction=_Details&TenderOID=54321-Tender-1737b54aed2-52d39f210b74
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://vergabe.duesseldorf.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Elektroplanung Gymnasium Heinzelmännchenweg
Referenznummer der Bekanntmachung: DUS-2020-0494
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Elektroplanung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000 Technische Planungsleistungen für maschinen- und
elektrotechnische Gebäudeanlagen
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA11 Düsseldorf, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Düsseldorf
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Düsseldorf beabsichtigt den Neubau eines Gymnasiums auf dem
Grundstück am Heinzelmännchenweg. Durch den Neubau sind rund 6.200 qm
NF schulische Flächen zu schaffen und rund 2 600 qm NF Sportfläche zu
errichten. Das Schulgrundstück umfasst ca. 13 700 qm. Gegenstand des zu
vergebenden Auftrags sind die notwendigen Leistungen der Technischen
Ausrüstung (ELT) i.S. der Anlage 15.1 zu § 55 HOAI der LPH 1-9 in den
Anlagengruppen gem. § 53 Abs. 2 Nr. 4 (Starkstromanlagen), Nr. 5
(Fernmelde- und informationstechnische Anlagen) und Nr. 6
(Förderanlagen).

Weitere Informationen finden Sie im bereitgestellten ergänzenden
Projektexposé im elekrtronischen Projektraum.

Hinweis: Bei der unter Laufzeit des Vertrags angegebenen Laufzeit
handelt es sich nicht um eine verbindliche Angabe. Maßgeblich sind die
Vergabeunterlagen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 72
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Unter den Bewerbern, welche die Mindestanforderungen an die Eignung
erfüllen, erfolgt die Auswahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe
aufgefordert werden, allein anhand entsprechender Referenzen
nachgewiesenen Erfahrungen mit möglichst vergleichbaren
Aufgabenstellungen. Ein Austausch benannter Referenzen ist nicht
möglich. Eine detaillierte Wertungsmatrix ist in den frei zugänglichen
Vergabeunterlagen enthalten.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung der Fachplanungsleistungen erfolgt stufenweise. Ein
Anspruch des Auftragnehmers auf Beauftragung der einzelnen
Leistungsstufen besteht nicht.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bewerber/jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat mit dem
Teilnahmeantrag im Rahmen eines vom Auftraggeber vorgegebenen
Bewerberbogens eine allgemeine Unternehmensdarstellung/Firmenprofil
einzureichen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben zum Netto-Umsatz in den letzten 3 Kalenderjahren (2017, 2018,
2019) mit Fachplanungsleistungen;

Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen i. H.
v. mindestens 5 000 000 EUR für Personenschäden, mindestens 5 000 000
EUR für Sachschäden- und Vermögensschäden, zweifach maximiert pro Jahr
durch Vorlage einer Fremdbescheinigung des Versicherungsgebers
(möglichst nicht älter als 3 Monate, Kopie ausreichend) oder
Bereitschaftserklärung eines Versicherungsgebers, im Auftragsfall eine
entsprechende Versicherung abzuschließen (Kopie ausreichend).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1: Der Netto-Umsatz mit TGA-Fachplanungsleistungen des
Bewerbers/sämtlicher Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft in der Summe
muss im Zeitraum der letzten 3 Jahre (2017-2019) jeweils mindestens 400
000 EUR pro Jahr betragen haben.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber/jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat zur
Beurteilung der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit mit dem
Teilnahmeantrag im Rahmen eines vom Auftraggeber vorgegebenen
Bewerberbogens (siehe hierzu unter Ziff. VI.3)) folgende
Angaben/Unterlagen einzureichen:

1. Angabe der in den letzten 3 Kalenderjahren (2017, 2018, 2019)
jahresdurchschnittlich fest angestellten Beschäftigten inkl.
Führungskräfte/Büroinhaber, gegliedert nach Ingenieure, Architekten und
sonstigen Mitarbeitern;

2. Angaben zu den in den letzten 3 Jahren (seit 01/2017) erbrachten
Leistungen vergleichbarer Art (Planungsleistungen der unter Ziff.
II.1.4)) der Bekanntmachung bezeichneten Art) mit Projektbeschreibung
und Angaben zu den Baukosten KG 400 nach DIN 276 brutto, den konkret
erbrachten Planungsleistungen (Leistungsphasen nach HOAI), zum
Leistungszeitraum und sowie dem Auftraggeber nebst Kontaktdaten.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1: Der Bewerber muss/die Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft in
der Summe müssen in den letzten 3 Jahren jeweils über mindestens 3 fest
angestellte Ingenieure (inkl. Büroinhaber/Führungskräfte) pro Jahr
verfügt haben.

Zu 2: Der Bewerber/die Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft in der
Summe muss/müssen für den Zeitraum der letzten 3 Jahre (seit 01/2017)
mindestens zwei Referenzaufträge nachweisen, die jeweils sämtliche
folgende Anforderungen erfüllen:

Gebäude der Typologie Hochbau;

Neubau;

Baukosten KG 400 nach DIN 276 von mehr als 500 000 EUR brutto;

Es müssen mindestens die Leistungsphasen 2-3 und 5-8 in dem
Anlagengruppen 4 bis 6 gem. § 53 Abs. 2 HOAI beauftragt worden sein
(mind. Leistungsphase 5 abgeschlossen. Die letzte abgeschlossene
Leistungsphase des Projektes muss innerhalb der letzten 3 Jahre
abgeschlossen worden sein. Stichtag: 1.1.2017 oder später).

Weiter sind folgende Mindestkriterien einzeln oder gemeinsam mindestens
in einem der beiden Referenzprojekte zu erfüllen:

Referenzprojekt ist fertiggestellt bzw. an den Nutzer übergeben
(Leistungsphasen 8 innerhalb der letzten 3 Jahre abgeschlossen.
Stichtag: 1.1.2017 oder später).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 28/08/2020
Ortszeit: 11:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Am Auftrag interessierte Unternehmen haben sich anhand eines vom
Auftraggeber vorgegebenen Bewerberbogens um Teilnahme am
Verhandlungsverfahren zu bewerben. Der Bewerberbogen wird
ausschließlich über den unter Ziff. I.1) bezeichneten elektronischen
Projektraum zur Verfügung gestellt. Die Beantwortung von Fragen zum
Verfahren sowie sämtliche Kommunikation zwischen den Beteiligten und
dem Auftraggeber erfolgt ausschließlich über den o. g. Projektraum.
Beteiligte sind im eigenen Interesse gehalten, die dort für diese
eingerichteten Postfächer regelmäßig auf neue Informationen des
Auftraggebers zu kontrollieren. Die kostenfreie Registrierung wird
empfohlen.

2. Der Bewerberbogen enthält neben Erklärungsvordrucken zu den unter
Ziff. III.1) geforderten Angaben Vordrucke einer Eigenerklärung zum
Nichtvorliegen von zwingenden und fakultativen Ausschlussgründen i. S.
d. §§ 123, 124 GWB. Weiter enthält er für den Fall der Bewerbung durch
eine Bewerbergemeinschaft den Vordruck einer
Bewerbergemeinschaftserklärung.

3. Der Teilnahmeantrag mit den unter Ziff. III.1) geforderten Angaben
und Unterlagen zur Beurteilung der Eignung ist bis zu dem unter Ziff.
IV.2.2) genannten Termin ausschließlich elektronisch in Textform über
den unter Ziff. I.1) benannten Projektraum einzureichen. Bewerbungen,
die verspätet oder nicht formgerecht (d. h. nicht elektronisch)
eingehen, können nicht berücksichtigt werden.

4. Im elektronischen Projektraum sind neben dem Bewerberbogen auch eine
Projektexposé registrierungsfrei verfügbar. Weitere Unterlagen
(Aufforderung zur Angebotsabgabe, Vertragstext etc.), welche erst für
die Erstellung eines Angebots benötigt werden, werden nur den im
Teilnahmewettbewerb ausgewählten Bewerbern zur Verfügung gestellt.

5. Etwaige Fragen von interessierten Unternehmen sind möglichst bis
spätestens 10 Kalendertage vor Ablauf der Bewerbungsfrist über den o.
g. Projektraum einzureichen.

7. Mehrfachbewerbungen, als Einzelbewerber sowie als Mitglied
einer/mehrerer Bewerbergemeinschaften sind nicht zulässig. Ein
Austausch von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft nach Aufforderung
zur Angebotsabgabe bedarf der Zustimmung des Auftraggebers, die grds.
nur bei gleicher fachlicher Qualifikation erteilt wird. Entsprechendes
gilt für einen Austausch von vorgesehenen Nachunternehmern, auf die
sich ein Bewerber/eine Bewerbergemeinschaft im Teilnahmeantrag zum
Nachweis seiner/ihrer Eignung im Auftragsfall berufen hat.

8. Der Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren mangels eines
ausreichenden Wettbewerbs einzustellen, wenn nach dem Ergebnis des
Teilnahmewettbewerbs weniger als 3 geeignete
Bewerber/Bewerbergemeinschaften für eine Aufforderung zur
Angebotsabgabe zur Verfügung stehen. Ebenso behält er sich vor, im
Teilnahmewettbewerb nicht berücksichtigte Bewerber/
Bewerbergemeinschaften entsprechend ihrer Rangfolge bis zum Rang 8
nachträglich, als Nachrücker am weiteren Verfahren zu beteiligen,
soweit einzelne im Teilnahmewettbewerb ausgewählte Bewerber/
Bewerbergemeinschaften mitteilen, von der Abgabe eines Erstangebots
abzusehen.

9. Bei Widersprüchen zwischen verschiedenen Bekanntmachungstexten ist
allein der im EU-Amtsblatt veröffentlichte Text maßgeblich.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vkrhld-k@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473045
Fax: +49 2211472889

Internet-Adresse: [11]www.bezreg-koeln.nrw.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 135 Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines
Vertrages mit einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann,
30 Kalendertage ab Kenntnis des Verstoßes, der zur Unwirksamkeit des
Vertrages führt, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss
oder im Falle der Veröffentlichung der Bekanntmachung der
Auftragsvergabe im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union 30
Kalendertage nach dieser Veröffentlichung.

Nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit:

der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
unverzüglich gerügt hat,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28/07/2020

References

6. mailto:lea.knollmann@duesseldorf.de?subject=TED
7. https://vergabe.duesseldorf.de/
8. https://vergabe.duesseldorf.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1737b54aed2-52d39f
210b74
9. https://vergabe.duesseldorf.de/
10. mailto:vkrhld-k@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
11. http://www.bezreg-koeln.nrw.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau