Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Mönchengladbach - Architekturentwurf
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020062909100018203 / 301604-2020
Veröffentlicht :
29.06.2020
Angebotsabgabe bis :
31.07.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71220000 - Architekturentwurf
DE-Mönchengladbach: Architekturentwurf

2020/S 123/2020 301604

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: EWMG-Entwicklungsgesellschaft der Stadt
Mönchengladbach mbH
Postanschrift: Regentenstraße 21
Ort: Mönchengladbach
NUTS-Code: DEA15 Mönchengladbach, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 41061
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): EWMG
E-Mail: [6]ausschreibung@ewmg.de
Telefon: +49 21614664-0
Fax: +49 21614664-296

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.ewmg.de

Adresse des Beschafferprofils: [8]www.ewmg.de/ausschreibung.html
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXPTYD0Y20R/documen
ts
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach mbH
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Verwalten, Planen und Entwickeln von unbebauten und
bebauten Grundstücken

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bahnhof Rheydt_Bewerbungsverfahren Architektenleistungen
Referenznummer der Bekanntmachung: 19.007
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71220000 Architekturentwurf
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Bewerbungsverfahren Architektenleistungen

Zweistufig (Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb gem. §17 VgV)

Gesucht wird ein fachlich geeignetes, leistungsfähiges und
zuverlässiges Architekturbüro mit entsprechender Erfahrung in der
Durchführung vergleichbarer Projekte von Handels-, Büro- und
Dienstleistungsgebäuden in zentraler Innenstadtlage sowie im Bau von
Bahnhofgebäuden, welches den Auftraggeber bei der Planung,
Ausschreibung und Realisierung fachlich unterstützt.

Das zur Ausschreibung anstehende Leistungsbild umfasst alle
erforderlichen Planungsleistungen gemäß § 33 der HOAI 2013,
Leistungsbild Gebäude und Innenräume der Leistungsphasen 3 bis 9.

Verfahren:

Das Verfahren ist zweistufig.

1. Stufe A: Bewerbungsphase; Einreichung der Bewerbung mit Vorlage
einer ersten städtebaulichen Konzeptidee,

2. Stufe B: Aufforderung der ausgewählten Bewerber (3-5) zur Abgabe
eines Honorarangabotes basierend auf einem städtebaulichen
Lösungsvorschlag.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71220000 Architekturentwurf
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA15 Mönchengladbach, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Rheydt Hbf Bahnhofstraße 66

41236 Mönchengladbach
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Mönchengladbach vertreten durch die EWMG,
Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach mbH hat den
Bahnhof Rheydt von der Deutschen Bundesbahn AG 2016 erworben. Bedingt
durch die marode bauliche Situation und die defizitäre Unterbringung
von Nutzern/Mietern ergibt sich hier zurzeit ein ausgesprochen
negatives städtebauliches Erscheinungsbild.

Im Zuge der Projektentwicklung ist durch die EWMG vorgesehen, den
Altbestand des Bahnhofsgebäudes in der ersten Hälfte 2021 niederzulegen
und an dieser Stelle ein zeitgemäßes Handels- und
Dienstleistungsgebäudes zu errichten, das gleichzeitig den
Anforderungen als Bahnhofsgebäude gerecht werden soll.

Ein architektonisch ansprechender und zukunftsfähiger Neubau an dieser
Stelle verbessert nicht nur die städtebauliche Situation, sondern birgt
auch die Möglichkeit der Unterbringung einer zeitgemäßen und
ausbaufähigen Polizeistation für den Stadtteil Rheydt in integrierter
und zentraler Lage.

Insgesamt soll ein Gebäudekomplex mit min. 3 700 m^2 oberirdischer
Bruttogeschossfläche entwickelt werden. Dieser besteht aus 2, min.
dreigeschossigen Gebäuden, mit einer dazwischen geschalteten,
verglasten Bahnhofshalle, als Zugang zu den Gleisen. Zentral unter den
beiden Gebäuden liegt eine gemeinsame, nach Bedarf in 2 Bereiche
unterteilbare, Tiefgaragenebene mit insgesamt min. 47 Einstellplätzen
(8 Großfahrzeuge für die Polizei und 39 PKW). Das rechte Gebäude
beinhaltet fast ausschließlich die Funktionsräume der neuen
Polizeiwache mit einer Nutzfläche von insgesamt 1 741 m^2, 32
Tiefgaragenstellplätzen und 8 weiteren Stellplätzen im Außenbereich.
Die Mietflächen der Polizeiwache wurden entsprechend den Vorgaben der
funktionalen Leistungsbeschreibung, der Raumliste, dem
Raumtypenprogramm sowie der Schnittstellenübersicht in eine
Funktionalplanung als Schemagrundrissplanung überführt, die wiederum
bindend als Grundlage der Ausschreibung dienen soll. Das Konzept sieht
weiterhin Ladenflächen von ca. 485 m^2 und Büroflächen von ca. 810 m^2
Nutzfläche vor.

Gesucht wird ein Architekturbüro mit entsprechender Erfahrung in der
Durchführung vergleichbarer Projekte von Handels-, Büro- und
Dienstleistungsgebäuden in zentraler Innenstadtlage sowie im Bau von
Bahnhofsgebäuden, das das Neubauprojekt in den Leistungsphasen 3 bis 9
der HOAI umsetzt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Reihenfolge nach Gesamtpunktezahl der Eignungskriterien. Erfüllen
mehrere Bewerber gem. § 51 VgV gleichermaßen die Anforderungen und ist
die Bewerberzahl auch nach einer objektiven Auswahl entsprechend der
zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch, wird die Auswahl unter den
verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis der Berufszulassung oder andere vergleichbare Nachweise der
beruflichen Befähigung des Bewerbers auf dem Gebiet der zu erbringenden
Leistung (ggf. Anerkennung der Berufsqualifikation nach der Richtlinie
2005/36/EG beifügen);

Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 6 EG VOL/A bzw. §
4 (6) und § 4 (9) VOF vorliegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherung (mind. 1
500.000 EUR für Personenschäden und 500 000 EUR sonstige Schäden);

Unbedenklichkeitsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes;

Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten 3
Jahren;

Angaben zu wirtschaftlichen Verknüpfungen mit anderen Unternehmen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber hat den Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit,
Erfahrung und Zuverlässigkeit darzulegen. Mit dem Bewerbungsantrag sind
folgende Angaben vorzulegen:

Kurzprofil des Bewerbers mit Angaben zur;

institutionellen und personellen Struktur;

Qualifikation und Berufserfahrung;

strategischen Ausrichtung;

Qualitätsmanagement;

Darstellung der Erfahrung des Antragstellers mit öffentlichen
Institutionen als Kunden, insbesondere Erfahrungen in der Vorbereitung
und Durchführung von anspruchsvollen und komplexen Bauvorhaben von
Landes-, oder Bundesbehörden;

Referenzliste über die Durchführung von vergleichbaren
Planungsleistungen in den letzten 10 Jahren mit Angabe von
Ansprechpartnern der Auftraggeber. Davon ist min. ein geeignetes
Projekt mit einem vergleichbaren Bauvolumen näher zu beschreiben, mit
Angaben zur Art und Umfang der Aufgaben, Auftragsvolumen, Komplexität
der Aufgabenstellung, Vorgehensweise;

Benennung des verantwortlichen Projektleiters mit beruflicher
Qualifikation und besondere Befähigungen/Erfahrungen bezogen auf den
Gesamtumfang der zu erbringenden Leistungen und Jahren Berufserfahrung.
Bei Einsatz eines Teams gilt dies auch für die weiteren
Projektbearbeiter;

Angabe, ob und ggf. auf welche Art und Weise auf den Auftrag bezogen,
mit anderen Unternehmen kooperiert werden soll sowie Angabe der
Leistungsinhalte und deren jeweilige Anteile.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Städtebauliche Konzeptidee:

Hierbei ist gefordert eine erste Konzeptidee zum architektonischen
Erscheinungsbild zu entwickeln, die der Aufgabenstellung und der
städtebaulichen Bedeutung des Standortes in der zentralen Lage gerecht
wird.

Die Konzeptidee kann als Dachaufsicht mit mindesten einer Ansicht im
Maßstab 1:250, oder als dreidimensionale Darstellung in Form einer
Zeichnung, oder auch Handskizze, gefertigt werden. Zwingende Vorgaben
sind hierbei:

die funktionalen Anforderungen als Bahnhofsgebäude mit barrierefreiem
Zugang zum Zugangstunnel der anschließenden Gleisanlagen;

die Raumflächenplanung für den Mietbereich der Polizeiwache mit Größe
und Funktionalität.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 31/07/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 21/08/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXPTYD0Y20R
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
Telefon: +49 21147-3045
Fax: +49 21147-2889

Internet-Adresse:
[10]http://www.bezreg-koeln.nrw.de/bek_internet/vergabekammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
24/06/2020

References

6. mailto:ausschreibung@ewmg.de?subject=TED
7. http://www.ewmg.de/
8. http://www.ewmg.de/ausschreibung.html
9. https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXPTYD0Y20R/documents
10. http://www.bezreg-koeln.nrw.de/bek_internet/vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau