Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bonn - Rechnungslegung und -prüfung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020062609121516097 / 299678-2020
Veröffentlicht :
26.06.2020
Angebotsabgabe bis :
27.07.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79210000 - Rechnungslegung und -prüfung
79212000 - Betriebsprüfung
DE-Bonn: Rechnungslegung und -prüfung

2020/S 122/2020 299678

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Postanschrift: Graurheindorfer Straße 108
Ort: Bonn
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 53117
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Referat ZII 6
E-Mail: [6]vergabe@bafin.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.bafin.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y4GDA6Q/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y4GDA6Q
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sonderprüfungen nach § 44 Abs. 1 KWG bei Zweigniederlassungen gemäß §
53b KWG
Referenznummer der Bekanntmachung: 2020/0355-000
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79210000 Rechnungslegung und -prüfung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Sonderprüfungen nach § 44 Abs. 1 KWG bei 10 Zweigniederlassungen gemäß
§ 53b KWG.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 350 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sonderprüfungen nach § 44 Abs. 1 KWG bei 2 Zweigniederlassungen gemäß §
53b KWG.
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79212000 Betriebsprüfung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Graurheindorfer Straße 108

53117 Bonn
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Sonderprüfungen nach § 44 Abs. 1 KWG bei 2 Zweigniederlassungen gemäß §
53b KWG.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität des Prüfungskonzepts und der zu
erwartenden Fachergebnisse / Gewichtung: 50
Preis - Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 11
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sonderprüfungen nach § 44 Abs. 1 KWG bei 3 Zweigniederlassungen gemäß §
53b KWG
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79212000 Betriebsprüfung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Graurheindorfer Straße 108

53117 Bonn
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Sonderprüfungen nach § 44 Abs. 1 KWG bei 3 Zweigniederlassungen gemäß §
53b KWG.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität des Prüfungskonzepts und der zu
erwartenden Fachergebnisse / Gewichtung: 50
Preis - Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 11
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sonderprüfungen nach § 44 Abs. 1 KWG bei 2 Zweigniederlassungen gemäß §
53b KWG
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79212000 Betriebsprüfung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Graurheindorfer Straße 108

53117 Bonn
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Sonderprüfungen nach § 44 Abs. 1 KWG bei 2 Zweigniederlassungen gemäß §
53b KWG.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität des Prüfungskonzepts und der zu
erwartenden Fachergebnisse / Gewichtung: 50
Preis - Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 11
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sonderprüfungen nach § 44 Abs. 1 KWG bei 3 Zweigniederlassungen gemäß §
53b KWG
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79212000 Betriebsprüfung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Graurheindorfer Straße 108

53117 Bonn
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Sonderprüfungen nach § 44 Abs. 1 KWG bei 3 Zweigniederlassungen gemäß §
53b KWG.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität des Prüfungskonzepts und der zu
erwartenden Fachergebnisse / Gewichtung: 50
Preis - Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 11
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bei dem Bieter bzw. einem Mitglied der Bietergemeinschaft muss es sich
um:

eine/n ordentlich bestellte/n Wirtschaftsprüfer/-in oder

eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Handeln, der/die in das Berufsregister für Wirtschaftsprüfer und
Wirtschaftsprüfungsgesellschaften eingetragen ist. Sofern der/die
Wirtschaftsprüfer/in oder die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nach den
Rechtsvorschriften des Staates, in dem er/sie niedergelassen ist
(sofern einschlägig), eintragungspflichtig ist, ist auf gesonderte
Anforderung der BaFin ein aktueller Auszug aus dem Berufs- oder
Handelsregister oder einem vergleichbaren Handelsregister des
Heimatlandes vorzulegen (soweit zutreffend).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Referenzen

Der Bieter hat zum Nachweis der technischen und beruflichen
Leistungsfähigkeit die Durchführung von mindestens einer Prüfung von
Kreditinstituten im Zusammenhang mit der Einhaltung von Pflichten zur
Verhinderung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung (wenigstens eine
wesentliche Geldwäsche-Prüfung, z. B. Jahresabschlussprüfung und/oder
Prüfung gemäß § 44 Abs. 1 KWG im Auftrag der BaFin) in den letzten 3
Jahren nachzuweisen.

Die Referenzen sollen folgende Angaben enthalten:

Name des Kreditinstitutes;

Name des Auftraggebers (sofern vom Namen des Kreditinstitutes
abweichend);

Dauer und Zeitraum der Leistungserbringung;

das Volumen in Personentagen;

Kurzbeschreibung der Prüfungsinhalte und der Schwerpunkte der
Prüfung.

Für den Nachweis der Referenz hat der Bieter die zur Verfügung
gestellte Erklärung zu/r Referenz/en zu verwenden.

Eignungsanforderungen an das Personal

Es gelten die nachfolgenden Eignungsanforderungen an das für den
Auftrag vorgesehene Personal:

Alle für den Auftrag vorgesehenen Prüfer (inklusive dem/der
Prüfungsleiter/in bzw. den Prüfungsleiter/innen) verfügen über
Kenntnisse der rechtlichen und aufsichtlichen Grundlagen im Bereich der
Prävention von Geldwäsche, oder des übrigen Bankenaufsichtsrechts
(beispielsweise GwG, KWG, Auslegungs- und Anwendungshinweise der
BaFin).

Der/die für den Auftrag vorgesehenen Prüfungsleiter/-leiterin bzw.
die Prüfungsleiter/innen verfügt/en über mindestens 5 Jahre Erfahrung
bei der gesamten Planung und Durchführung von Prüfungen von
Kreditinstituten im Zusammenhang mit der Einhaltung von Pflichten zur
Verhinderung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung z. B.
Jahresabschlussprüfungen und/oder Prüfungen gemäß § 44 Abs. 1 KWG im
Auftrag der BaFin. Für 3 als Prüfungsleiter/in durchgeführte Prüfungen,
von denen mindestens eine innerhalb der letzten 5 Jahre stattgefunden
hat, sind der Namen des geprüften Kreditinstitutes, der
Prüfungszeitraum und die Prüfungsdauer anzugeben und die als
Prüfungsleiter/in durchgeführten Tätigkeiten zu beschreiben.

Die übrigen Prüfer/innen verfügen über mindestens 2 Jahre
Berufserfahrung und haben innerhalb der letzten 5 Jahre an mindestens
an einer Prüfung von Kreditinstituten im Zusammenhang mit der
Einhaltung von Pflichten nach dem KWG oder GwG teilgenommen.

Die Eignungsanforderungen an das Personal sind unter Verwendung der zur
Verfügung gestellten Anlagen zu belegen.

Nichtvorliegen von Interessenkonflikten, § 46 Abs. 2 VgV

Gemäß § 46 Abs. 2 VgV kann der öffentliche Auftraggeber die berufliche
Leistungsfähigkeit eines Bieters verneinen, wenn er festgestellt hat,
dass dieser Interessen hat, die mit der Ausführung des öffentlichen
Auftrags im Widerspruch stehen und sie nachteilig beeinflussen könnten.

Zur Vermeidung von Interessenkonflikten und um die Unbefangenheit der
Prüfer für die jeweilige aufsichtliche Prüfung sicherstellen zu können,
sind der Jahresabschlussprüfer des aktuellen und des letzten
Geschäftsjahres der jeweiligen Zweigniederlassung und deren
Muttergesellschaft als Prüfer ausgeschlossen. Ferner sind Prüfer
ausgeschlossen, die wegen Ausschlussgründen nach § 319 Abs. 2 bis 4 HGB
zum Zeitpunkt der Ausschreibung von der Abschlussprüfung ausgeschlossen
wären, jedoch wegen Tätigkeiten i. S. v. § 319 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 HGB
nur, soweit diese sich auf den Gegenstand der ausgeschriebenen Prüfung
nicht nur unwesentlich ausgewirkt haben. Ausgeschlossen sind auch
Prüfer, die im letzten Jahr vor der Prüfungsanordnung bei der
Zweigniederlassung vergleichbare, von europäischen Institutionen
beauftragte Prüfungen oder Beratungsaufträge durchgeführt oder
Beratungs- oder Bewertungsleistungen erbracht oder bei der Durchführung
der Internen Revision verantwortlich mitgewirkt haben, jedoch nur,
sofern diese Tätigkeiten Berührungspunkte zu der hier ausgeschriebenen
Prüfung aufweisen. Dies gilt auch, wenn eine Person, mit welcher der
Prüfer seinen Beruf gemeinsam ausübt, oder eine bei ihm beschäftigte
Person ausgeschlossen ist.

Darüber hinaus finden §§ 319a, 319b HGB entsprechend Anwendung.

Der Bieter hat mit Angebotsabgabe eine Erklärung abzugeben, dass ihm
anhand der vorhandenen Informationen zu diesem Vergabeverfahren keine
Interessenkonflikte bekannt sind, die eine Unbefangenheit als Prüfer
gefährden können. Hierfür ist die zur Verfügung gestellte Anlage zu
verwenden.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/07/2020
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 22/09/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 28/07/2020
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Nichtvorliegen von Ausschlussgründen

In der Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß §§
123, 124 GWB erklärt der Bewerber/Bieter:

1. Dass wegen einer der in § 123 Abs. 1 Nr. 1 bis 10 GWB aufgeführten
Straftaten keine Person, deren Verhalten analog nach § 123 Abs. 3 GWB
dem bietenden/bewerbenden Unternehmen zuzurechnen ist, rechtskräftig
verurteilt und gegen das bietende/bewerbende Unternehmen keine Geldbuße
nach § 30 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) rechtskräftig
festgesetzt worden ist.

2. Dass das bietende/bewerbende Unternehmen seinen Verpflichtungen zur
Zahlung von Steuern, Abgaben oder Beiträgen zur Sozialversicherung
nachgekommen ist und dass es demzufolge keine diesbezügliche
rechtskräftige Verwaltungsentscheidung gibt.

3. Dass im Hinblick auf das bietende/bewerbende Unternehmen keiner der
analog in § 124 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 GWB aufgeführten Ausschlussgründe
vorliegt.

Erklärung zu § 19 MiLoG

Es ist eine Erklärung zu § 19 MiLoG abzugeben, mit der der Bieter/der
Bevollmächtigte der Bietergemeinschaft erklärt, dass er bzw. die
Mitglieder der Bietergemeinschaft in den letzten 2 Jahren nicht wegen
Verstoßes nach § 21 MiLoG mit einer Geldbuße von wenigstens 2 500 EUR
belegt worden ist/sind.

Erklärung zu § 21 AEntG

Es ist eine Erklärung zu § 21 AEntG abzugeben, mit der der Bieter/der
Bevollmächtigte der Bietergemeinschaft erklärt, dass er bzw. die
Mitglieder der Bietergemeinschaft in den letzten 2 Jahren nicht wegen
Verstoßes nach § 23 AEntG mit einer Geldbuße von wenigstens 2 500 EUR
belegt worden ist/sind.

Außerdem erklärt er, dass keine noch nicht geahndete schwerwiegende
Verfehlung im Sinne des § 21 Abs. 1 S. 1 AEntG begangen wurde.

Erklärung zu § 21 SchwarzArbG

Es ist eine Erklärung zu § 21 SchwarzArbG abzugeben, mit der der
Bieter/der Bevollmächtigte der Bietergemeinschaft erklärt, dass er bzw.
die Mitglieder der Bietergemeinschaft in den letzten 3 Jahren nicht
wegen Verstoßes nach den in § 21 SchwarzArbG zu einer Freiheitsstrafe
von mehr als 3 Monaten oder eine Geldstrafe von mehr als neunzig
Tagessätzen verurteilt oder mit einer Geldbuße von wenigstens 2 500 EUR
belegt worden ist/sind. Des Weiteren ist zu erklären, dass die
Durchführung eines Straf- oder Bußgeldverfahrens, das angesichts der
Beweislage keinen vernünftigen Zweifel an einer schwerwiegenden
Verfehlung seinerseits nach den § 21 Abs. 1 SchwarzArbG genannten
Vorschriften lässt, nicht zu erwarten ist.

Erklärung zu § 98c AufenthG

Es ist eine Erklärung zu § 98c AufenthG abzugeben, mit der der
Bieter/der Bevollmächtigte der Bietergemeinschaft erklärt, dass er bzw.
die Mitglieder der Bietergemeinschaft in den letzten 5 Jahren nicht
wegen Verstoßes nach § 404 Abs. 2 Nr. 3 Sozialgesetzbuch Drittes Buch
mit einer Geldbuße von wenigstens 2 500 EUR belegt worden ist/sind oder
nach §§ 10, 10a oder 11 des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes zu einer
Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr
als neunzig Tagessätzen verurteilt wurde/n.

Angaben zum Bieter

Es sind vollständige Angaben zum Bieter" zu machen, die dem Angebot
beiliegen. Als Datum dieser Erklärung gilt das Datum des Angebotes.
Diese Daten werden auch zur Auskunft aus dem Gewerbezentralregister
nach § 150 a Gewerbeordnung und § 19 MiLoG genutzt.

Diese Anlage ist von jedem Mitglied einer Bietergemeinschaft
einzureichen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y4GDA6Q
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabe öffentlicher Aufträge unterliegt der Nachprüfung durch die
Vergabekammer. Ein Antrag auf Nachprüfung nach §§ 155 ff. GWB ist an
die Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt zu stellen.

Vergabekammer des Bundes

Villemombler Straße 76

53123 Bonn

Tel.: 0228 / 9499-0

Fax: 0228 / 9499-163

Für Amtshandlungen der Vergabekammer werden Kosten (Gebühren und
Auslagen) zur Deckung des Verwaltungsaufwandes erhoben (§ 182 GWB).

Rechtsbehelfsbelehrung:

Rügen der Bieter, in welchen diese einen Verstoß gegen die Vorschriften
im Vergabeverfahren vortragen, sind ausnahmslos an folgende Adresse zu
richten:

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)

ZII 6

Graurheindorfer Straße 108

53117 Bonn

Oder per Fax: (02 28) 41 08 - 35 80

Oder per E-Mail: [10]vergabe@bafin.de

Hilft die BaFin der Rüge nicht ab, wird mit Eingang des entsprechenden
Antwortschreibens eine Frist von 15 Kalendertagen in Gang gesetzt (§
160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB), innerhalb derer der Bieter einen etwaigen
Nachprüfungsantrage bei der Vergabekammer einreichen kann.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
24/06/2020

References

6. mailto:vergabe@bafin.de?subject=TED
7. http://www.bafin.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y4GDA6Q/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y4GDA6Q
10. mailto:vergabe@bafin.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau