Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bingen am Rhein - Öffentlicher Verkehr (Straße)
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020052009273050044 / 235757-2020
Veröffentlicht :
20.05.2020
Angebotsabgabe bis :
02.07.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
60112000 - Öffentlicher Verkehr (Straße)
DE-Bingen am Rhein: Öffentlicher Verkehr (Straße)

2020/S 98/2020 235757

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Bingen am Rhein, Eigenbetrieb Stadtwerke
Bingen am Rhein
Postanschrift: Burg Klopp
Ort: Bingen am Rhein
NUTS-Code: DEB21
Postleitzahl: 55411
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabestelle@bingen.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://www.bingen.de/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E46175632
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.subreport.de/E46175632
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Schülerverstärkerfahrten Stadtverkehr Bingen am Rhein
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60112000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Öffentliche Nahverkehrsleistungen im Bereich der Stadt Bingen am Rhein.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB3J
Hauptort der Ausführung:

Stadt Bingen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Leistungen umfassen Verstärkerfahrten im Schülerverkehr des
Stadtverkehrs Bingen.

Die Leistungen können fahrplanmäßig mit neun Fahrzeugen (sieben
Solobusse Kat. B und zwei Kleinbusse) und in einem durchschnittlichen
Schuljahr mit gerundeten 54 598 Nutzwagenkilometern p. a. sowie
gerundeten 2 339 Fahrplanstunden p. a. erbracht werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 04/01/2021
Ende: 31/07/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Von Seiten des Auftraggebers besteht ein Optionsrecht auf
Vertragsverlängerung bis zum 9.12.2028, das entspricht dem Zeitraum bis
einschließlich Samstag vor dem international vereinbarten
Fahrplanwechsel der Fahrplanperiode 2028/2029.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Vgl. Ziffer II.2.7
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister nach
Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, in dem der Bieter ansässig
ist, sofern der Bieter in das Berufs- oder Handelsregister eingetragen
ist. Für den Fall der Nichteintragung: die Vorlage einer
Gewerbeanmeldung (für ausländische Bieter: oder vergleichbar). Der
Nachweis muss mindestens die vertretungsberechtigten Personen
ausweisen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Bietererklärung zur finanziellen & wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit (detaillierte Anforderungen an die zu erteilende
Erklärung siehe Anlage C zum Angebotsschreiben, der Vordruck ist zu
verwenden);

Bescheinigung in Steuersachen des zuständigen Finanzamtes (für
ausländische Bieter: oder vergleichbar). Die Bescheinigung muss Angaben
zu den steuerlichen Verhältnissen und den steuerlichen
Erklärungspflichten enthalten [die Bescheinigung muss zum Zeitpunkt der
Angebotsabgabe gültig sein]. Falls auf der Bescheinigung keine
Gültigkeitsdauer angegeben sein sollte, darf das Ausstellungsdatum in
Bezug zum Datum der Angebotsabgabe nicht länger als drei Monate
zurückliegen, d. h. nicht älter als Stichtag: 2.4.2020;

Bescheinigung der Kommune des Unternehmenssitzes über die steuerliche
Zuverlässigkeit (für ausländische Bieter: oder vergleichbar) [die
Bescheinigung muss zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültig sein].
Sofern an die Kommune des Unternehmenssitzes keine Steuer entrichtet
werden, sondern an die Kommunen der jeweiligen Betriebsstätten, ist
dies der Vergabestelle bis zum Ablauf der Angebotsfrist entsprechend
mitzuteilen und zu erläutern.

Ferner hat der Bieter zusätzlich die Bescheinigung der steuerlichen
Zuverlässigkeit der betroffenen Kommune vorzulegen, in der die
Betriebsstätte, die den vertragsgegenständlichen Verkehr erbringen
soll, ansässig ist. Bei Ergebnisabführungsverträgen/Organschaften ist
hinsichtlich des Drittunternehmens entsprechend zu verfahren.

Falls auf der Bescheinigung keine Gültigkeitsdauer angegeben sein
sollte, darf das Ausstellungsdatum in Bezug zum Datum der
Angebotsabgabe nicht länger als drei Monate zurückliegen, d. h. nicht
älter als Stichtag: 2.4.2020;

Mustererklärung 2 nach § 4 Abs. 3 und Mustererklärung 3 nach § 3
Abs. 1 des rheinlandpfälzischen Landesgesetzes zur Gewährleistung von
Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Auftragsvergaben
(Landestariftreuegesetz LTTG) vom 1.12.2010 (GVBl. 2010, Nr. 20, S.
426 ff. vom 13.12.2010), zuletzt geändert durch Art. 3 des Gesetzes vom
26.11.2019 (GVBl. S. 334), BS 70-31; detaillierte Anforderungen an die
zu erteilenden Erklärungen siehe Vergabeunterlagen, Anlage E1 und E2
zum Angebotsschreiben, die Vordrucke sind zu verwenden.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angabe von selbst im Rollgeschäft erbrachten Busverkehrsleistungen
(keine
Rufbus-/AST-/ALF-/Fernbus-/Schienenersatz-/Bedarfs-/Mietbus-/Berufs-/Ma
rkt-/Theater-/Flughafenvorfeld-/Reise-Verkehre, auch keine
Werks-/Freigestellte Schüler-Verkehre) im öffentlichen Linienverkehr
mit Kraftfahrzeugen (falls in Deutschland erbracht: gem. § 42 PBefG;
nicht: gem. §§ 42a, 43-49 PBefG; Verkehrsleistungen gem. §§ 42a, 43-49
PBefG werden nicht berücksichtigt) seit Gründung des Unternehmens,
höchstens jedoch seit Beginn (1.1.) der letzten drei vollen
Kalenderjahre vor dem in Ziffer IV.2.2 genannten Termin zur
Angebotsabgabe.

Es ist mindestens eine vergleichbare, erbrachte Verkehrsleistung
gefordert. Es steht den Bietern frei, eine größere Anzahl von
Referenzen anzugeben.

Die angegebenen Referenzleistungen müssen geeignet sein, einen
tragfähigen Rückschluss auf die Leistungsfähigkeit des Unternehmens in
Bezug auf den zu vergebenden Auftrag zu ermöglichen, d. h. auf selbst
erbrachte Leistungen im Rollgeschäft. Die Referenzleistungen müssen
nicht mit der ausschreibungsgegenständlichen Leistung identisch sein,
sie sollten jedoch mit den Anforderungen an die zu erbringende Leistung
vergleichbar sein (vergleichbar hoher Schwierigkeitsgrad). Neben der
Angabe von Busverkehrsleistungen als Konzessionsinhaber (auch als Teil
einer Bietergemeinschaft) ist auch die Angabe von Leistungen als
Unterauftragnehmer zulässig (Detaillierte Anforderung an die zu
erteilenden Angaben siehe Anlage D zum Angebotsschreiben; der Vordruck
ist zu verwenden);

Bescheinigung der fachlichen Eignung für den Personenkraftverkehr
mit Kraftomnibussen, nicht: Verkehr mit Taxen und Mietwagen. D. h.
Nachweis der fachlichen Eignung i. S. d. Art. 3 Abs. 1 lit. d) VO (EG)
Nr. 1071/2009 sowie § 13 Abs. 1 Nr. 3 PBefG i. V. m. § 3 Abs. 1 PBZugV:
Kenntnisse, die zur ordnungsgemäßen Führung eines
Straßenpersonenverkehrsunternehmens erforderlich sind, und zwar auf den
jeweiligen Sachgebieten, die im Anhang I Teil I der VO (EG) Nr.
1071/2009 in der jeweils geltenden Fassung aufgeführt sind,
nachgewiesen nach dem Muster des Anhangs III der VO (EG) Nr. 1071/2009
in der jeweils geltenden Fassung.

In Deutschland: Kopie einer Bescheinigung der zuständige Industrie-und
Handelskammer (IHK) über die fachliche Eignung gem. §§ 3, 4, 6, 7
PBZugV (§ 3 Fachliche Eignung, § 4 Fachkundeprüfung, § 6
Gleichwertige Abschlussprüfungen, § 7 Anerkennung leitender
Tätigkeit).

Der Nachweis der fachlichen Eignung muss vom Unternehmer selbst oder
einer zur Führung der Geschäfte bestellten Person erbracht werden.

Für den Fall einer Eignungsleihe kann der Nachweis durch ein anderes
Unter-nehmen erbracht werden, wenn dies die Leistung erbringt, für die
der Nachweis benötigt wird.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Der Auftragnehmer hat zur Sicherung der Leistungspflicht und des
lückenlosen Weiterbetriebs im Falle einer Betriebsaufnahme durch Dritte
sowie zur Durchsetzung aller bestehenden und künftigen, auch bedingten
und befristeten Ansprüche des Auftraggebers einschließlich
nachvertraglicher Abwicklungspflichten Sicherheitsleistungen in Höhe
von fünf v. H. des Netto-Auftragswertes eines durchschnittlichen
Schuljahres bereit stellen. Die Sicherheitsleistung ist durch
Bürgschaft eines in der Europäischen Union oder in einem Staat, der
Vertragspartei des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder
Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens (GATS) ist, zugelassenen
Kreditinstituts oder Kreditversicherers zu erbringen. Die
Sicherheitsleistung ist durch eine schriftliche, unbedingte und
unbefristete selbstschuldnerische Bankbürgschaft unter Verzicht der
Einrede der Anfechtung, Aufrechenbarkeit oder Vorausklage zu erbringen
und hat deutschem Recht zu unterliegen.
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/07/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 07/09/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 02/07/2020
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Hinweis zu Ziffern III 1.1)-1.3): Sofern ein Bieter aus gewichtigen
Gründen nicht in der Lage ist, eine der in den Ziffern III.1.1)-1.3)
genannten Nachweise und Erklärungen vorzulegen, so hat er dies unter
Angabe der Gründe der Vergabestelle vor der in Ziffer 1 der
Aufforderung zur Angebotsabgabe und Bewerbungsbedingungen genannten
Frist für Fragen zu den Vergabeunterlagen mitzuteilen;

Fragen zu den Vergabeunterlagen sind über die Vergabeplattform
[10]https://www.subreport.de/E46175632 zu stellen;

Eignungsleihe (siehe Vergabeunterlagen);

Gemäß § 4 Abs. 3 S. 3 LTTG haben die Bieter bei Angebotsabgabe
nachvollziehbar darzustellen, wie sie die Tariftreueverpflichtung nach
§ 4 Abs. 3 S. 1 LTTG erfüllen wollen. Der Bieter hat daher ein Konzept
vorzulegen, wie er die Tariftreuepflicht während der Betriebslaufzeit
erfüllen möchte (Eigenerklärung). Hierzu ist die
Personalkostenkalkulation zu erläutern. Es sind somit die angesetzten
Personalstunden der einer Tariftreueverpflichtung unterliegenden
Personale, getrennt nach deren Tätigkeiten (insbesondere Fahrpersonale
und andere Personale), darzulegen. Es ist zu erläutern, dass diese
Personalstunden nach dem Betriebskonzept des Bieters ausreichen, um die
vertragsgegenständliche Leistung einschließlich Leerfahrten etc.
erbringen zu können. Die Jahresarbeitszeit muss bei Einhaltung der
Tarifverpflichtung durch die im Angebot enthaltenen Beträge finanziert
werden können; eine etwaige Finanzierung aus anderen Quellen ist zu
erläutern. Die Kosten für mindestens nach MiLoG zu vergütende Personale
sind zur Plausibilisierung des Gesamtbetrages gesondert darzustellen;

Falls zutreffend: eine Erklärung der Bieter-/Arbeitsgemeinschaft
(detaillierte Anforderungen an die zu erteilende Erklärung siehe Anlage
F zum Angebotsschreiben; der Vordruck ist zu verwenden);

Falls zutreffend: Angabe der Anzahl der kalkulierten Fahrzeuge sowie
die verbindliche Umlaufplanung.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern Rheinland-Pfalz
Postanschrift: Stiftsstraße 9
Ort: Mainz
Postleitzahl: 55116
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de
Telefon: +49 6131162234
Fax: +49 6131162113

Internet-Adresse:
[12]https://mwvlw.rlp.de/de/ministerium/zugeordnete-institutionen/verga
bekammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/05/2020

References

6. mailto:vergabestelle@bingen.de?subject=TED
7. https://www.bingen.de/
8. https://www.subreport.de/E46175632
9. https://www.subreport.de/E46175632
10. https://www.subreport.de/E46175632
11. mailto:vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de?subject=TED
12. https://mwvlw.rlp.de/de/ministerium/zugeordnete-institutionen/vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau