Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Magdeburg - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020052009194848971 / 234697-2020
Veröffentlicht :
20.05.2020
Angebotsabgabe bis :
17.06.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-Magdeburg: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2020/S 98/2020 234697

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt Magdeburg Eigenbetrieb
Kommunales Gebäudemanagement
Postanschrift: Gerhart-Hauptmann-Straße 24/26
Ort: Magdeburg
NUTS-Code: DEE03
Postleitzahl: 39108
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Siebert
E-Mail: [6]gebaeudemanagement@kgm.magdeburg.de
Telefon: +49 391-5405500
Fax: +49 391-5405502

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.magdeburg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=328999
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=328999
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen der Gebäudeplanung nach § 34 HOAI für die LPH 2-8
für die Sanierung des Alten Kutscherhauses und der Anbauten
Referenznummer der Bekanntmachung: 20/ 19
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Landeshauptstadt Magdeburg beabsichtigt im Rahmen des
Förderprogramms Stadtumbau (Aufwertung) die Sanierung des
denkmalgeschützten Alten Kutscherhauses und der hofseitigen Anbauten.
Die Gebäude befinden sich in der Porsestraße 13 in 39104 Magdeburg auf
dem Gelände des Puppentheaters Magdeburg.

Die Beauftragung der Planungsleistungen erfolgt stufenweise. Zunächst
wird die LPH 2 abgerufen. Die Beauftragung der LPH 3-8 erfolgt in
Abhängigkeit der Bestätigung der Planungsergebnisse durch die Gremien
der Stadt. Ein Anspruch auf Weiterbeauftragung besteht bei
ausbleibender Erfüllung der Bedingung nicht.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 260 504.20 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE03
Hauptort der Ausführung:

Porsestraße 13

39104 Magdeburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsleistungen der Gebäudeplanung nach § 34 HOAI für die LPH 2-8
für die Sanierung des Alten Kutscherhauses und der Anbauten.

Das Alte Kutscherhaus befindet sich mit seinen Anbauten auf dem
Gelände des Puppentheaters in Magdeburg Buckau. Es handelt sich um
ein zweistöckiges Fachwerkhaus mit Keller, das unter Denkmalschutz
steht. Das Gebäude aus dem späten 19. Jahrhundert soll nach jahrelangem
Leerstand wieder einer Nutzung zugeführt werden. Es ist geplant,
Arbeitsräume für sieben Mitarbeiter des Puppentheaters sowie die
entsprechenden Nebenräume dort einzurichten. Hofseitig schließen sich
eingeschossige massive Anbauten, die momentan als Lager für Requisiten
des Puppentheaters und als Probebühne genutzt werden, an das
Fachwerkhaus an. Die Erschließung der Anbauten erfolgt separat vom Hof.
Einen bauzeitlichen Bezug zum Fachwerkhaus gibt es nicht. Die Anbauten
stehen nicht unter Denkmalschutz. In den Anbauten ist eine neue
Probebühne, die in ihren vorhandenen Abmessungen erweitert werden soll,
zu berücksichtigen. Weiterhin sollen Werkstätten für das Puppentheater
insbesondere für Tischlerarbeiten entstehen. Der Anbau muss
barrierefrei zu erschließen sein.

Für die Sanierung des Alten Kutscherhauses und der Anbauten wurden
Fördermittel im Förderprogramm Stadtumbau (Aufwertung) in Höhe von 1
500 000 EUR einschließlich Mehrwertsteuer bewilligt. Vorgesehen ist die
Realisierung der Maßnahme bis 2023.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2020
Ende: 01/04/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Hinweis:

Erfüllen mehr als die unter Höchstzahl genannten Bewerber alle
veröffentlichten Auswahlkriterien derart, dass eine objektive
Abgrenzung der einzuladenden Teilnehmergruppe nicht möglich ist,
erfolgt die Auswahl unter den betreffenden Bewerbern in Anwendung des §
75 (6) VgV durch Losverfahren.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber beauftragt den Auftragnehmer in der ersten Stufe mit
den Leistungen in Anlehnung der Leistungsphase 2 nach § 34 HOAI, im
zweiten Schritt mit den Leistungen der Leistungsphase 3, im dritten
Schritt mit der Leistungsphase 4 einschließlich der Erstellung der
Bauantragsunterlagen, im vierten Schritt mit den Leistungen der
Leistungsphasen 5 bis 7 und im fünften Schritt mit der Leistungsphase
8.

Ein Rechtsanspruch auf die weiteren Beauftragungen der Leistungsphase 3
und der folgenden Leistungsphasen besteht nicht. Die Beauftragungen der
LPH 3-8 erfolgen vorbehaltlich positiver bauherrenseitiger
Grundsatzentscheidungen zur Vorentwurfs- und Entwurfsplanung sowie zur
Weiterführung des Planungsverhältnisses.

Die Leistungsphase 2 ist in der unter Punkt II.2.7. genannten Frist zu
erbringen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Allgemein:

Alle Nachweise und Erklärungen sind registergeheftet in der
vorgegebenen Reihenfolge in Papierform einzureichen.

Für jede Bewerbung ist zwingend der entsprechende Bewerbungsbogen
vollständig ausgefüllt und rechtsverbindlich unterschrieben
einzureichen. Die im Einzelnen genannten Nachweise sind dem
Bewerbungsbogen als Anlage beizufügen. Bewerbungen sind nur mit diesem
Planungsleistungsbezogenen Bewerbungsbogen möglich.

Es ist möglich, die mit der Richtlinie 2014/24/EU des Europäischen
Parlaments und des Rates eingeführte Europäische Eigenerklärung (EEE)
zu verwenden. Die EEE muss nicht verwendet werden, wenn der
planungsleistungsbezogene Bewerbungsbogen einschließlich Anlagen
vollständig ausgefüllt eingereicht wird. Formlose Bewerbungen werden
nicht berücksichtigt.

Die geforderten Unterlagen sind bei Bewerbergemeinschaften für jedes
einzelne Mitglied vorzulegen, wobei jedes Mitglied seine Eignung für
den Leistungsbestandteil nachweisen muss, den es übernehmen soll. Die
Aufteilung ist anzugeben. Sofern der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft
beabsichtigt, Nachunternehmer zur Auftragsdurchführung einzusetzen, hat
der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft die von dem jeweiligen
Nachunternehmer zu erbringenden Leistungen gemäß § 36 VgV nach Art und
Umfang zu benennen sowie die entsprechenden Nachweise auch für den
jeweiligen Nachunternehmer einzureichen. Darüber hinaus hat der
Bewerber/die Bewerbergemeinschaft bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist
nachzuweisen, dass ihm/ihr die für die Auftragsdurchführung
erforderlichen Mittel (personelle und technische Ressourcen) des
jeweiligen Nachunternehmers zur Verfügung stehen.

Es wird sich vorbehalten, in den Rubriken nicht sachgerecht enthaltene
Angaben nicht zu würdigen. Unvollständige Teilnahmeanträge können
ausgeschlossen werden. Mehrfachbewerbungen einzelner Bewerber (einzeln
und/oder in Bewerbergemeinschaften) sind unzulässig und führen zum
Ausschluss des Bewerbers sowie der gesamten betroffenen
Bewerbergemeinschaft(en). Teilnahmeanträge und deren Anlagen sind in
deutscher Sprache zu verfassen und vorzulegen.

Die nachfolgendaufgezählten Nachweise sind bis zum Ablauf der
Bewerbungsfrist bei der unter Punkt I.1. genannten Stelle einzureichen
und müssen aktuell und gültig sein (für Bescheinigungen gilt: nicht
älter als 3 Monate).

1. von einem berechtigten Vertreter rechtsverbindlich unterschriebener
Bewerbungsbogen,

2. Nachweis der Unterschriftsberechtigung § 43 VgV:

2.1 bei juristischen Personen durch Vorlage eines aktuellen Auszugs aus
dem Berufs- oder Handelsregister,

2.2 im Falle einer Bietergemeinschaft durch die Vorlage einer von allen
Bietern rechtsverbindlich unterschriebenen Bietergemeinschaftserklärung
mit Benennung eines bevollmächtigten Vertreters.

3. bei Nachunternehmern: Verpflichtungserklärung Nachunternehmer gemäß
§ 47 VgV und Benennung der Leistungen, die durch den jeweiligen
Nachunternehmer erbracht wird,

4. bei Mitgliedschaft in Bietergemeinschaften oder Bindung von
Nachunternehmen: Vorlage eines Nachweises gemäß § 47 VgV, dass dem
Bewerber die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen,

5. rechtsverbindlich unterschriebene Eigenerklärung, dass
Ausschlussgründe gemäß § 48 VgV nicht vorliegen,

6. Angaben zur Berufshaftpflichtversicherung im Auftragsfall von
mindestens 3 000 000 EUR für Personenschäden und mindestens 1 000 000
EUR für sonstige Schäden mit mindestens 2-facher Maximierung,
Mindestanforderung ist die rechtskräftig unterschriebene Erklärung
einer EU-Versicherungsgesellschaft, dass im Auftragsfall die
Versicherung garantiert wird, die Erklärung der
Versicherungsgesellschaft muss der Bewerbung beigelegt werden, eine
Eigenerklärung des Bewerbers ist nicht ausreichend.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Angaben zur Berufshaftpflichtversicherung im Auftragsfall von
mindestens 3 000 000 EUR für Personenschäden und mindestens 1 000 000
EUR für sonstige Schäden mit mindestens 2-facher Maximierung,
Mindestanforderung ist die rechtskräftig unterschriebene Erklärung
einer EU-Versicherungsgesellschaft, dass im Auftragsfall die
Versicherung garantiert wird, die Erklärung der
Versicherungsgesellschaft muss der Bewerbung beigelegt werden, eine
Eigenerklärung des Bewerbers ist nicht ausreichend.

2. Erklärung über den Gesamtumsatz für Planungsleistungen des Bewerbers
für die letzten 3 Geschäftsjahre (jahresweise aufgeschlüsselt).

3. Erklärung über den Umsatz für vergleichbare, selbst erbrachte
Planungsleistungen (vergleichbarer Schwierigkeitsgrad) der letzten 3
Geschäftsjahre (jahresweise aufgeschlüsselt).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Vergleichbare Referenzobjekte der wesentlichen in den letzten 7
Jahren erbrachten Leistungen (vergleichbarer Schwierigkeitsgrad,
Denkmalschutz, Gebäudetyp) mit Angabe des Auftraggebers
(Ansprechpartner, Anschrift, Telefonnummer), der Planungs- und Bauzeit,
der erbrachten HOAI-Leistungsphasen und Nachweis der erfolgreichen
Projektabwicklung durch Referenzschreiben des Auftraggebers. Diese
Auflistung ist auf maximal 5 vergleichbare Projekte zu beschränken.

2. Angaben zu Mitarbeitern, die Erfahrungen bei Planungen im
Denkmalschutz haben.

3. Angaben über die vorhandene technische Bürostruktur (Namen,
Funktionen, Qualifikationen) sowie der Unterscheidung in
Dipl.-Ing./Master und Techniker,

4. Nachweis der Gewährleistung der Qualitätssicherung,

5. Nachweis der beruflichen Qualifikationen der Mitarbeiter,

6. tabellarische Angabe des jährlichen Mittels Anzahl der
Führungskräfte und der Beschäftigten in den letzten 3 Jahren (einzeln
und summiert),

7. Angaben über abgeschlossene oder laufende Projekte, die für
öffentliche Auftraggeber realisiert wurden/werden.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Zugelassen werden alle natürlichen Personen, die zur Führung der
Berufsbezeichnung Architekt berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen
Herkunftsland die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so
erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom,
Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen
Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments
und des Rates und Richtlinie 89/48/EWG des Rates gewährleistet ist.
Juristische Personen werden gemäß VgV §43 Absatz 1 zugelassen, wenn für
die Durchführung der Aufgabe ein verantwortlicher Berufsangehöriger
benannt wird, der zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt
berechtigt ist. Als Projektsprache während der gesamten
Vertragslaufzeit gilt ausschließlich deutsch in Wort und Schrift.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/06/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 03/07/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/09/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt
Sachsen-Anhalt
Postanschrift: Ernst-Kamieth-Straße 2
Ort: Halle (Saale)
Postleitzahl: 06112
Land: Deutschland
Telefon: +49 345-5141536
Fax: +49 345-5141115
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/05/2020

References

6. mailto:gebaeudemanagement@kgm.magdeburg.de?subject=TED
7. http://www.magdeburg.de/
8. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=328999
9. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=328999

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau