Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Mit Offshore-Anlagen verbundene Dienstleistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020032409200735399 / 142293-2020
Veröffentlicht :
24.03.2020
Dokumententyp : Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Produkt-Codes :
76521000 - Mit Offshore-Anlagen verbundene Dienstleistungen
DE-Berlin: Mit Offshore-Anlagen verbundene Dienstleistungen

2020/S 59/2020 142293

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
(BMWi)
Postanschrift: Scharnhorststr. 34-37
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300
Postleitzahl: 10115
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Durchführung der Auftragsänderung: Forschungszentrum
Jülich GmbH, Projektträger Jülich
E-Mail: [6]c.niebergall@fz-juelich.de
Fax: +49 3020199-3334

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.bmwi.de

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Betrieb der Forschungsplattform FIN02
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
76521000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: 00
Hauptort der Ausführung:

FINO 2 Plattform Ausschließliche Wirtschaftszone Deutschlands -,
Standort des Auftraggebers und des Auftragnehmers sowie ggf. weitere
Orte Deutschlands und des Auftragnehmers
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des
Vertrags:

Planmäßige Wartung und Instandsetzung einschl. Wahrnehmung der Prüf-
und Überwachungspflicht nach Vorschrift (Hebezeuge, Winden,
Sicherheitstechnik, Arbeitsschutzeinrichtungen, Tanktechnik u. a.).

Organisation des Forschungsbetriebes einschl. Durchführung der
Forschungsreisen (Schiffsverbindung inkl. Bereitstellung einer befugten
Begleitperson mit Befähigung für institutsbeauftragte Installations-
und Wartungsarbeiten) in Abstimmung mit den Messinstituten.

Organisation, Steuerung und Controlling aller Reparaturarbeiten der
Betriebsstrukturen von FINO 2.

Fortschreibung eines Nutzungs- und Sicherheitskonzeptes.

Gewährleistung und Berücksichtigung des zukünftigen
Forschungspotenzials (bspw. Ermöglichung von Zusatzinstallationen,
Bandbreite der Datenübertragung).

Gewährleistung der technischen Sicherheit der Plattform und der
Sicherheit von Personen, der Umwelt sowie der Leichtigkeit und
Sicherheit von Schiff- und Luftfahrt (u.a. gemäß
Seeanlagen-Verordnung).

Darstellung der FINO 2-Aktivitäten in der Öffentlichkeit und
Aktualisierung der FINO 2 Internetseiten.

Zusammenarbeit mit den Messinstituten und mit anderen
Forschungsstellen, die an der Nutzung von FINO 2 und den erhobenen
Daten interessiert sind.

Abstimmung und Zusammenarbeit mit allen relevanten Behörden.

Abstimmung der wichtigsten Aktivitäten auf FINO 2, neuer Nutzungen
und möglicher Reparaturmaßnahmen mit dem Projektträger Jülich und dem
Bundeswirtschaftsministerium.
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 82
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
Auftrags-Nr.: 0329905F
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die
Konzessionsvergabe:
16/04/2013
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus
Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: GL Garrad Hassan Deutschland GmbH
Ort: Kaiser-Wilhelm-Koog
NUTS-Code: DEF
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt
des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 0.01 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [8]info@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163

Internet-Adresse: [9]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Mit der Abgabe seines Angebotes unterliegt der Bieter auch den
Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote gemäß § 62 VgV.
Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt worden sind, sind vor dem
Zuschlag gem. § 134 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)
informiert worden.

Solange ein wirksamer Zuschlag (Vertragsschluss) noch nicht erteilt
ist, kann als Rechtsbehelf ein Nachprüfungsantrag bei der unter VI.3.1)
genannten Stelle gestellt werden. Informationen hierzu können §§ 160,
161 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) entnommen werden. Der
Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber der unter I.1) genannten Kontaktstelle nicht innerhalb einer
Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134
Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber der unter I.1) genannten Kontaktstelle gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber der unter I.1)
genannten Kontaktstelle gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung bei der unter
I.1) genannten Kontaktstelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen,
vergangen sind.

Dies gilt gem. § 160 Abs. 3 GWB nicht bei einem Antrag auf Feststellung
der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB.

Die Unwirksamkeit nach § 135 Abs. 1 GWB kann nur festgestellt werden,
wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach
der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den
öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrages, jedoch
nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden
ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der
Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung
der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der
Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.
(vgl. § 135 Abs. 2 GWB). Grundsätzlich werden Bieter, deren Angebote
nicht berücksichtigt werden, vor dem Zuschlag gemäß § 134 Gesetz gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) informiert.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/03/2020

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession
VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
76521000
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: 00
Hauptort der Ausführung:

FINO 2 Plattform Ausschließliche Wirtschaftszone Deutschlands -,
Standort des Auftraggebers und des Auftragnehmers sowie ggf. weitere
Orte Deutschlands und des Auftragnehmers
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planmäßige Wartung und Instandsetzung einschl. Wahrnehmung der Prüf-
und Überwachungspflicht nach Vorschrift (Hebezeuge, Winden,
Sicherheitstechnik, Arbeitsschutzeinrichtungen, Tanktechnik u. a.).

Organisation des Forschungsbetriebes einschl. Durchführung der
Forschungsreisen (Schiffsverbindung inkl. Bereitstellung einer befugten
Begleitperson mit Befähigung für institutsbeauftragte Installations-
und Wartungsarbeiten) in Abstimmung mit den Messinstituten.

Organisation, Steuerung und Controlling aller Reparaturarbeiten der
Betriebsstrukturen von FINO 2.

Fortschreibung eines Nutzungs- und Sicherheitskonzeptes.

Gewährleistung und Berücksichtigung des zukünftigen
Forschungspotenzials (bspw. Ermöglichung von Zusatzinstallationen,
Bandbreite der Datenübertragung).

Gewährleistung der technischen Sicherheit der Plattform und der
Sicherheit von Personen, der Umwelt sowie der Leichtigkeit und
Sicherheit von Schiff- und Luftfahrt (u. a. gemäß
Seeanlagen-Verordnung).

Darstellung der FINO 2-Aktivitäten in der Öffentlichkeit und
Aktualisierung der FINO 2 Internetseiten.

Zusammenarbeit mit den Messinstituten und mit anderen
Forschungsstellen, die an der Nutzung von FINO 2 und den erhobenen
Daten interessiert sind.

Abstimmung und Zusammenarbeit mit allen relevanten Behörden.

Abstimmung der wichtigsten Aktivitäten auf FINO 2, neuer Nutzungen
und möglicher Reparaturmaßnahmen mit dem Projektträger Jülich und dem
Bundeswirtschaftsministerium.

Durchführung der witterungsbedingt noch offenen Reparaturen (u.a.
Umbau Plattformkran)
VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 92
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 0.01 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: GL Garrad Hassan Deutschland GmbH
Ort: Kaiser-Wilhelm-Koog
NUTS-Code: DEF
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer
Vertragsänderungen):

Die Gesamtlaufzeit wurde um 10 Monate verlängert. Die Art der zu
erbringenden Leistung/ der Auftragsgegenstand ist unverändert
VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder
Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär
(Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72
Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1
Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der
Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein
Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Der Betrieb der FINO2 ist aktuell ausgeschrieben (Bekanntmachungsnummer
in TED [10]2020/S 054-128517). Die Notwendigkeit für eine
Vertragsverlängerung um weitere 10 Monate mit dem aktuellen AN ergibt
sich aus der Notwendigkeit, die Verkehrssicherheit der Plattform sowie
die Fortführung des Forschungsbetriebs sicherzustellen, bis das
laufende Vergabeverfahren abgeschlossen ist. Zeitliche und
organisatorische Verzögerungen bei den dem laufenden Vergabeverfahren
vorgelagerten Ausschreibungen waren für den Auftraggeber nicht
vorhersehbar.
VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter
Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und
Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der
durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 0.01 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 0.01 EUR

References

6. mailto:c.niebergall@fz-juelich.de?subject=TED
7. http://www.bmwi.de/
8. mailto:info@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
9. http://www.bundeskartellamt.de/
10. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:128517-2020:TEXT:DE:HTML

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau