Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Leipzig - Verpflegungsdienste für sonstige Unternehmen oder andere Einrichtungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020032409141534748 / 141628-2020
Veröffentlicht :
24.03.2020
Angebotsabgabe bis :
20.04.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
55523000 - Verpflegungsdienste für sonstige Unternehmen oder andere Einrichtungen
DE-Leipzig: Verpflegungsdienste für sonstige Unternehmen oder andere Einrichtungen

2020/S 59/2020 141628

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Leipzig
Postanschrift: Martin-Luther-Ring 4-6
Ort: Leipzig
NUTS-Code: DED52
Postleitzahl: 04109
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Sandra Graf
E-Mail: [6]sandra.graf@leipzig.de
Telefon: +49 341 / 123-4695
Fax: +49 341 / 123-4665

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.leipzig.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E31558241
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Speiseversorgung an Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der Stadt
Leipzig
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
55523000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Vergabe einer Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
für die Speisenversorgung an Kindertageseinrichtungen in der
Trägerschaft der Stadt Leipzig.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Versorgung mit Mittagessen und Getränken (in derzeit 15
Kindertageseinrichtungen)
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
55523000 - EA02
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED52
Hauptort der Ausführung:

Leipzig
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Auftraggeberin beabsichtigt die Vergabe einer Rahmenvereinbarung
mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern (für Los 1: bis zu 15 Teilnehmer)
zur Speisenversorgung der Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der
Stadt Leipzig. Gegenstand der Rahmenvereinbarung werden voraussichtlich
15 Kindertageseinrichtungen sein. Die Anzahl der
Kindertageseinrichtungen ist während der Laufzeit veränderlich. Die
Stadt beabsichtigt, den Anteil der Kindertageseinrichtungen in den
kommenden Jahres sukzessive zu erhöhen. Aus diesem Grund wird für das
Los 1 die Aufnahme weiterer 5 Einrichtungen und Interimslösungen als
Option aufgenommen.

Die Leistung des Loses 1 umfasst die Speisenversorgung der
Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der Stadt Leipzig im
Cateringverfahren. Hierzu zählt:

Herstellung und Anlieferung von Lebensmitteln und Speisen im
Verpflegungssystem Cook & Hold,

Lieferung und Bereitstellung von Getränken;

Abschluss privatrechtlicher Verträge mit den Sorgeberechtigten
Eltern;

Annahme von Bestellungen (Bestellsystem) und Realisierung des
gesamten Kassierungsverfahrens.

Der Vertragsabschluss zwischen der Stadt Leipzig und den
Rahmenvertragspartnern erfolgt für die zu erbringende Gesamtleistung,
d. h. für die Herstellung und Lieferung der Speisen, Getränke etc. und
die erforderlichen Servicedienstleistungen (Transport, Bestellungen und
Kassierung).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Eine zweimalige Vertragsverlängerung um jeweils 2 Jahre ist durch
einseitige Erklärung des Auftraggebers möglich. Die Verlängerung
erfolgt schriftlich bis zum 31. August des laufenden Kalenderjahres vor
Vertragsablauf.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 15
Höchstzahl: 20
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt auf der Grundlage der zum Nachweis der
Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen.
Eignungskriterien sind dabei:

I. Referenzen Speisenversorgung (vorzugsweise Kindertagesstätten und
Schulen) (50 %): (jeweils in den letzten 3 Jahren erbrachte Leistungen
betreffend, die mit der ausgeschriebenen Leistung nach Art und Umfang
vergleichbar sind) mindestens 3 Referenzen über die Gesamtleistung
Speisenversorgung, welche Speisezubereitung, Transport und Service
einschließen.

II. Personelle Ausstattung (40 %): 1. Qualifikation und Erfahrung der
KundenbetreuerInnen (insb. berufliche Qualifikationen und berufliche
Erfahrungen der Beschäftigten (30 %); 2. Gesamtzahl der Beschäftigten
(Anzahl und Qualifikation der in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigte Arbeitskräfte
[insb. Beschäftigte gesamt, Führungskräfte, Fachpersonal für
Speisezubereitung, Servicepersonal, Personal zu Auslieferung,
Diätassistenten, kaufmännische Angestellte und sonst. Personal]) (10
%).

III. Spezifischer Umsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre
(10 %).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

1. Die Stadt Leipzig hat das Recht, durch einseitige Erklärung
(Option), bis zu 5 neu in Betrieb genommene Kindertageseinrichtungen,
die nachträglich in den Anwendungsbereich des Loses 1 aufgenommen
werden sollen, in die Rahmenvereinbarung nachträglich aufzunehmen.

2. Die Stadt Leipzig hat das Recht, durch einseitige Erklärung
(Option), eine zweimalige Verlängerung des Rahmenvertrags um jeweils 2
Jahre herbeizuführen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Rahmenvereinbarung für das Los 1 wird mit bis zu 15 Teilnehmern
geschlossen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Versorgung mit Mittagessen in Buffetform (Free Flow) und Getränken von
derzeit einer Kindertageseinrichtung
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
55523000 - EA02
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED52
Hauptort der Ausführung:

Leipzig
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Auftraggeberin beabsichtigt die Vergabe einer Rahmenvereinbarung
mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern (für Los 2: bis zu 10 Teilnehmer)
zur Speisenversorgung der Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der
Stadt Leipzig. Gegenstand der Rahmenvereinbarung wird voraussichtlich 1
Kindertageseinrichtungen sein. Die Anzahl der Kindertageseinrichtungen
ist während der Laufzeit veränderlich. Die Stadt beabsichtigt, den
Anteil der Kindertageseinrichtungen in den kommenden Jahren sukzessive
zu erhöhen. Aus diesem Grund wird für das Los 2 die Aufnahme weiterer 3
Einrichtungen und Interimslösungen als Option aufgenommen.

Die Leistung des Loses 2 umfasst die Speisenversorgung der
Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der Stadt Leipzig im
Cateringverfahren. Hierzu zählt:

Herstellung und Anlieferung von Lebensmitteln und Speisen im
Verpflegungssystem Cook & Hold,

Lieferung und Bereitstellung von Getränken,

Abschluss privatrechtlicher Verträge mit den Sorgeberechtigten
Eltern,

Annahme von Bestellungen (Bestellsystem) und Realisierung des
gesamten Kassierungsverfahrens.

Der Vertragsabschluss zwischen der Stadt Leipzig und den
Rahmenvertragspartnern erfolgt für die zu erbringende Gesamtleistung,
d. h. für die Herstellung und Lieferung der Speisen, Getränke etc. und
die erforderlichen Servicedienstleistungen (Transport, Bestellungen und
Kassierung).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Eine zweimalige Vertragsverlängerung um jeweils zwei Jahre ist durch
einseitige Erklärung des Auftraggebers möglich. Die Verlängerung
erfolgt schriftlich bis zum 31. August des laufenden Kalenderjahres vor
Vertragsablauf.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 10
Höchstzahl: 15
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt auf der Grundlage der zum Nachweis der
Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen.
Eignungskriterien sind dabei:

I. Referenzen Speisenversorgung (vorzugsweise Kindertagesstätten und
Schulen) (50 %): (jeweils in den letzten 3 Jahren erbrachte Leistungen
betreffend, die mit der ausgeschriebenen Leistung nach Art und Umfang
vergleichbar sind) -mindestens drei Referenzen über die Gesamtleistung
Speisenversorgung, welche Speisezubereitung, Transport und Service
einschließen.

II. Personelle Ausstattung (40 %): 1. Qualifikation und Erfahrung der
KundenbetreuerInnen (insb. berufliche Qualifikationen und berufliche
Erfahrungen der Beschäftigten (30 %); 2. Gesamtzahl der Beschäftigten
(Anzahl und Qualifikation der in den letzten drei abgeschlossenen
Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigte Arbeitskräfte
[insb. Beschäftigte gesamt, Führungskräfte, Fachpersonal für
Speisezubereitung, Servicepersonal, Personal zu Auslieferung,
Diätassistenten, kaufmännische Angestellte und sonst. Personal]) (10
%).

III. Spezifischer Umsatz der letzten drei abgeschlossenen
Geschäftsjahre (10 %).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

1) Die Stadt Leipzig hat das Recht, durch einseitige Erklärung
(Option), bis zu 5 neu in Betrieb genommene Kindertageseinrichtungen,
die nachträglich in den Anwendungsbereich des Loses 1 aufgenommen
werden sollen, in die Rahmenvereinbarung nachträglich aufzunehmen.

2) Die Stadt Leipzig hat das Recht, durch einseitige Erklärung
(Option), eine zweimalige Verlängerung des Rahmenvertrags um jeweils
zwei Jahre herbeizuführen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Rahmenvereinbarung für das Los 2 wird mit bis zu 10 Teilnehmern
geschlossen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Versorgung mit Mittagessen und Vesper (gruppenweise portioniert) sowie
Getränken von derzeit 28 Kindertageseinrichtungen
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
55523000 - EA02
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED52
Hauptort der Ausführung:

Leipzig
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Auftraggeberin beabsichtigt die Vergabe einer Rahmenvereinbarung
mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern (für Los 3: bis zu 15 Teilnehmer)
zur Speisenversorgung der Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der
Stadt Leipzig. Gegenstand der Rahmenvereinbarung werden voraussichtlich
28 Kindertageseinrichtungen sein. Die Anzahl der
Kindertageseinrichtungen ist während der Laufzeit veränderlich. Die
Stadt beabsichtigt, den Anteil der Kindertageseinrichtungen in den
kommenden Jahren sukzessive zu erhöhen. Aus diesem Grund wird für das
Los 3 die Aufnahme weiterer 15 Einrichtungen und Interimslösungen als
Option aufgenommen.

Die Leistung des Loses 3 umfasst die Speisenversorgung der
Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der Stadt Leipzig im
Cateringverfahren. Hierzu zählt:

Herstellung und Anlieferung von Lebensmitteln und Speisen im
Verpflegungssystem Cook & Hold,

Lieferung und Bereitstellung von Getränken,

Abschluss privatrechtlicher Verträge mit den Sorgeberechtigten
Eltern,

Annahme von Bestellungen (Bestellsystem) und Realisierung des
gesamten Kassierungsverfahrens.

Der Vertragsabschluss zwischen der Stadt Leipzig und den
Rahmenvertragspartnern erfolgt für die zu erbringende Gesamtleistung,
d. h. für die Herstellung und Lieferung der Speisen, Getränke etc. und
die erforderlichen Servicedienstleistungen (Transport, Bestellungen und
Kassierung).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Eine zweimalige Vertragsverlängerung um jeweils zwei Jahre ist durch
einseitige Erklärung des Auftraggebers möglich. Die Verlängerung
erfolgt schriftlich bis zum 31. August des laufenden Kalenderjahres vor
Vertragsablauf.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 15
Höchstzahl: 20
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt auf der Grundlage der zum Nachweis der
Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen.
Eignungskriterien sind dabei:

I. Referenzen Speisenversorgung (vorzugsweise Kindertagesstätten und
Schulen) (50 %): (jeweils in den letzten 3 Jahren erbrachte Leistungen
betreffend, die mit der ausgeschriebenen Leistung nach Art und Umfang
vergleichbar sind) -mindestens drei Referenzen über die Gesamtleistung
Speisenversorgung, welche Speisezubereitung, Transport und Service
einschließen.

II. Personelle Ausstattung (40 %): 1. Qualifikation und Erfahrung der
KundenbetreuerInnen (insb. berufliche Qualifikationen und berufliche
Erfahrungen der Beschäftigten (30 %); 2. Gesamtzahl der Beschäftigten
(Anzahl und Qualifikation der in den letzten drei abgeschlossenen
Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigte Arbeitskräfte
[insb. Beschäftigte gesamt, Führungskräfte, Fachpersonal für
Speisezubereitung, Servicepersonal, Personal zu Auslieferung,
Diätassistenten, kaufmännische Angestellte und sonst. Personal]) (10
%).

III. Spezifischer Umsatz der letzten drei abgeschlossenen
Geschäftsjahre (10 %).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

1) Die Stadt Leipzig hat das Recht, durch einseitige Erklärung
(Option), bis zu 5 neu in Betrieb genommene Kindertageseinrichtungen,
die nachträglich in den Anwendungsbereich des Loses 1 aufgenommen
werden sollen, in die Rahmenvereinbarung nachträglich aufzunehmen.

2) Die Stadt Leipzig hat das Recht, durch einseitige Erklärung
(Option), eine zweimalige Verlängerung des Rahmenvertrags um jeweils
zwei Jahre herbeizuführen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Rahmenvereinbarung für das Los 3 wird mit bis zu 15 Teilnehmern
geschlossen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Versorgung mit Mittagessen in Buffetform (Free Flow) und Vesper
(gruppenweise portioniert) sowie Getränken in derzeit einer
Kindertageseinrichtung
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
55523000 - EA02
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED52
Hauptort der Ausführung:

Leipzig
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Auftraggeberin beabsichtigt die Vergabe einer Rahmenvereinbarung
mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern (für Los 4: bis zu 10 Teilnehmer)
zur Speisenversorgung der Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der
Stadt Leipzig. Gegenstand der Rahmenvereinbarung wird voraussichtlich 1
Kindertageseinrichtung sein. Die Anzahl der Kindertageseinrichtungen
ist während der Laufzeit veränderlich. Die Stadt beabsichtigt, den
Anteil der Kindertageseinrichtungen in den kommenden Jahren sukzessive
zu erhöhen. Aus diesem Grund wird für das Los 4 die Aufnahme weiterer 3
Einrichtungen und Interimslösungen als Option aufgenommen.

Die Leistung des Loses 4 umfasst die Speisenversorgung der
Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der Stadt Leipzig im
Cateringverfahren. Hierzu zählt:

Herstellung und Anlieferung von Lebensmitteln und Speisen im
Verpflegungssystem Cook & Hold,

Lieferung und Bereitstellung von Getränken,

Abschluss privatrechtlicher Verträge mit den Sorgeberechtigten
Eltern,

Annahme von Bestellungen (Bestellsystem) und Realisierung des
gesamten Kassierungsverfahrens.

Der Vertragsabschluss zwischen der Stadt Leipzig und den
Rahmenvertragspartnern erfolgt für die zu erbringende Gesamtleistung,
d. h. für die Herstellung und Lieferung der Speisen, Getränke etc. und
die erforderlichen Servicedienstleistungen (Transport, Bestellungen und
Kassierung).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Eine zweimalige Vertragsverlängerung um jeweils zwei Jahre ist durch
einseitige Erklärung des Auftraggebers möglich. Die Verlängerung
erfolgt schriftlich bis zum 31. August des laufenden Kalenderjahres vor
Vertragsablauf.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 10
Höchstzahl: 15
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt auf der Grundlage der zum Nachweis der
Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen.
Eignungskriterien sind dabei:

I. Referenzen Speisenversorgung (vorzugsweise Kindertagesstätten und
Schulen) (50 %): (jeweils in den letzten 3 Jahren erbrachte Leistungen
betreffend, die mit der ausgeschriebenen Leistung nach Art und Umfang
vergleichbar sind) -mindestens drei Referenzen über die Gesamtleistung
Speisenversorgung, welche Speisezubereitung, Transport und Service
einschließen.

II. Personelle Ausstattung (40 %): 1. Qualifikation und Erfahrung der
KundenbetreuerInnen (insb. berufliche Qualifikationen und berufliche
Erfahrungen der Beschäftigten (30 %); 2. Gesamtzahl der Beschäftigten
(Anzahl und Qualifikation der in den letzten drei abgeschlossenen
Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigte Arbeitskräfte
[insb. Beschäftigte gesamt, Führungskräfte, Fachpersonal für
Speisezubereitung, Servicepersonal, Personal zu Auslieferung,
Diätassistenten, kaufmännische Angestellte und sonst. Personal]) (10
%).

III. Spezifischer Umsatz der letzten drei abgeschlossenen
Geschäftsjahre (10 %).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

1) Die Stadt Leipzig hat das Recht, durch einseitige Erklärung
(Option), bis zu 5 neu in Betrieb genommene Kindertageseinrichtungen,
die nachträglich in den Anwendungsbereich des Loses 1 aufgenommen
werden sollen, in die Rahmenvereinbarung nachträglich aufzunehmen.

2) Die Stadt Leipzig hat das Recht, durch einseitige Erklärung
(Option), eine zweimalige Verlängerung des Rahmenvertrags um jeweils
zwei Jahre herbeizuführen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Rahmenvereinbarung für das Los 4 wird mit bis zu 10 Teilnehmern
geschlossen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Versorgung mit Mittagessen in Buffet-Form (Free Flow) und Vesper
(Warenkorbmodell) sowie Getränken von derzeit 3
Kindertageseinrichtungen
Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
55523000 - EA02
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED52
Hauptort der Ausführung:

Leipzig
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Auftraggeberin beabsichtigt die Vergabe einer Rahmenvereinbarung
mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern (für Los 5: bis zu 10 Teilnehmer)
zur Speisenversorgung der Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der
Stadt Leipzig. Gegenstand der Rahmenvereinbarung werden voraussichtlich
3 Kindertageseinrichtungen sein. Die Anzahl der
Kindertageseinrichtungen ist während der Laufzeit veränderlich. Die
Stadt beabsichtigt, den Anteil der Kindertageseinrichtungen in den
kommenden Jahren sukzessive zu erhöhen. Aus diesem Grund wird für das
Los 5 die Aufnahme weiterer 3 Einrichtungen und Interimslösungen als
Option aufgenommen.

Die Leistung des Loses 5 umfasst die Speisenversorgung der
Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der Stadt Leipzig im
Cateringverfahren. Hierzu zählt:

Herstellung und Anlieferung von Lebensmitteln und Speisen im
Verpflegungssystem Cook & Hold,

Lieferung und Bereitstellung von Getränken,

Abschluss privatrechtlicher Verträge mit den Sorgeberechtigten
Eltern,

Annahme von Bestellungen (Bestellsystem) und Realisierung des
gesamten Kassierungsverfahrens.

Der Vertragsabschluss zwischen der Stadt Leipzig und den
Rahmenvertragspartnern erfolgt für die zu erbringende Gesamtleistung,
d. h. für die Herstellung und Lieferung der Speisen, Getränke etc. und
die erforderlichen Servicedienstleistungen (Transport, Bestellungen und
Kassierung).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Eine zweimalige Vertragsverlängerung um jeweils zwei Jahre ist durch
einseitige Erklärung des Auftraggebers möglich. Die Verlängerung
erfolgt schriftlich bis zum 31. August des laufenden Kalenderjahres vor
Vertragsablauf.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 10
Höchstzahl: 15
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt auf der Grundlage der zum Nachweis der
Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen.
Eignungskriterien sind dabei:

I. Referenzen Speisenversorgung (vorzugsweise Kindertagesstätten und
Schulen) (50 %): (jeweils in den letzten 3 Jahren erbrachte Leistungen
betreffend, die mit der ausgeschriebenen Leistung nach Art und Umfang
vergleichbar sind) -mindestens drei Referenzen über die Gesamtleistung
Speisenversorgung, welche Speisezubereitung, Transport und Service
einschließen.

II. Personelle Ausstattung (40 %): 1. Qualifikation und Erfahrung der
KundenbetreuerInnen (insb. berufliche Qualifikationen und berufliche
Erfahrungen der Beschäftigten (30 %); 2. Gesamtzahl der Beschäftigten
(Anzahl und Qualifikation der in den letzten drei abgeschlossenen
Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigte Arbeitskräfte
[insb. Beschäftigte gesamt, Führungskräfte, Fachpersonal für
Speisezubereitung, Servicepersonal, Personal zu Auslieferung,
Diätassistenten, kaufmännische Angestellte und sonst. Personal]) (10
%).

III. Spezifischer Umsatz der letzten drei abgeschlossenen
Geschäftsjahre (10 %).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

1) Die Stadt Leipzig hat das Recht, durch einseitige Erklärung
(Option), bis zu 5 neu in Betrieb genommene Kindertageseinrichtungen,
die nachträglich in den Anwendungsbereich des Loses 1 aufgenommen
werden sollen, in die Rahmenvereinbarung nachträglich aufzunehmen.

2) Die Stadt Leipzig hat das Recht, durch einseitige Erklärung
(Option), eine zweimalige Verlängerung des Rahmenvertrags um jeweils
zwei Jahre herbeizuführen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Rahmenvereinbarung für das Los 5 wird mit bis zu 10 Teilnehmern
geschlossen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Versorgung mit Frühstück, Mittagessen und Vesper (gruppenweise
portioniert) sowie Getränken von derzeit 4 Kindertageseinrichtungen
Los-Nr.: 6
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
55523000 - EA02
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED52
Hauptort der Ausführung:

Leipzig
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Auftraggeberin beabsichtigt die Vergabe einer Rahmenvereinbarung
mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern (für Los 6: bis zu 10 Teilnehmer)
zur Speisenversorgung der Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der
Stadt Leipzig. Gegenstand der Rahmenvereinbarung werden voraussichtlich
3 Kindertageseinrichtungen sein. Die Anzahl der
Kindertageseinrichtungen ist während der Laufzeit veränderlich. Die
Stadt beabsichtigt, den Anteil der Kindertageseinrichtungen in den
kommenden Jahren sukzessive zu erhöhen. Aus diesem Grund wird für das
Los 6 die Aufnahme weiterer 3 Einrichtungen und Interimslösungen als
Option aufgenommen.

Die Leistung des Loses 6 umfasst die Speisenversorgung der
Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der Stadt Leipzig im
Cateringverfahren. Hierzu zählt:

Herstellung und Anlieferung von Lebensmitteln und Speisen im
Verpflegungssystem Cook & Hold,

Lieferung und Bereitstellung von Getränken,

Abschluss privatrechtlicher Verträge mit den Sorgeberechtigten
Eltern,

Annahme von Bestellungen (Bestellsystem) und Realisierung des
gesamten Kassierungsverfahrens.

Der Vertragsabschluss zwischen der Stadt Leipzig und den
Rahmenvertragspartnern erfolgt für die zu erbringende Gesamtleistung,
d. h. für die Herstellung und Lieferung der Speisen, Getränke etc. und
die erforderlichen Servicedienstleistungen (Transport, Bestellungen und
Kassierung).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Eine zweimalige Vertragsverlängerung um jeweils zwei Jahre ist durch
einseitige Erklärung des Auftraggebers möglich. Die Verlängerung
erfolgt schriftlich bis zum 31. August des laufenden Kalenderjahres vor
Vertragsablauf.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 10
Höchstzahl: 15
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt auf der Grundlage der zum Nachweis der
Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen.
Eignungskriterien sind dabei:

I. Referenzen Speisenversorgung (vorzugsweise Kindertagesstätten und
Schulen) (50 %): (jeweils in den letzten 3 Jahren erbrachte Leistungen
betreffend, die mit der ausgeschriebenen Leistung nach Art und Umfang
vergleichbar sind) -mindestens drei Referenzen über die Gesamtleistung
Speisenversorgung, welche Speisezubereitung, Transport und Service
einschließen.

II. Personelle Ausstattung (40 %): 1. Qualifikation und Erfahrung der
KundenbetreuerInnen (insb. berufliche Qualifikationen und berufliche
Erfahrungen der Beschäftigten (30 %); 2. Gesamtzahl der Beschäftigten
(Anzahl und Qualifikation der in den letzten drei abgeschlossenen
Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigte Arbeitskräfte
[insb. Beschäftigte gesamt, Führungskräfte, Fachpersonal für
Speisezubereitung, Servicepersonal, Personal zu Auslieferung,
Diätassistenten, kaufmännische Angestellte und sonst. Personal]) (10
%).

III. Spezifischer Umsatz der letzten drei abgeschlossenen
Geschäftsjahre (10 %).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

1) Die Stadt Leipzig hat das Recht, durch einseitige Erklärung
(Option), bis zu 5 neu in Betrieb genommene Kindertageseinrichtungen,
die nachträglich in den Anwendungsbereich des Loses 1 aufgenommen
werden sollen, in die Rahmenvereinbarung nachträglich aufzunehmen.

2) Die Stadt Leipzig hat das Recht, durch einseitige Erklärung
(Option), eine zweimalige Verlängerung des Rahmenvertrags um jeweils
zwei Jahre herbeizuführen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Rahmenvereinbarung für das Los 6 wird mit bis zu 10 Teilnehmern
geschlossen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Versorgung mit Frühstück und Vesper (Warenkorbmodell) und Mittagessen
sowie Getränken von derzeit 2 Kindertageseinrichtungen
Los-Nr.: 7
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
55523000 - EA02
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED52
Hauptort der Ausführung:

Leipzig
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Auftraggeberin beabsichtigt die Vergabe einer Rahmenvereinbarung
mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern (für Los 7: bis zu 10 Teilnehmer)
zur Speisenversorgung der Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der
Stadt Leipzig. Gegenstand der Rahmenvereinbarung werden voraussichtlich
2 Kindertageseinrichtungen sein. Die Anzahl der
Kindertageseinrichtungen ist während der Laufzeit veränderlich. Die
Stadt beabsichtigt, den Anteil der Kindertageseinrichtungen in den
kommenden Jahren sukzessive zu erhöhen. Aus diesem Grund wird für das
Los 7 die Aufnahme weiterer 3 Einrichtungen und Interimslösungen als
Option aufgenommen.

Die Leistung des Loses 7 umfasst die Speisenversorgung der
Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der Stadt Leipzig im
Cateringverfahren. Hierzu zählt:

Herstellung und Anlieferung von Lebensmitteln und Speisen im
Verpflegungssystem Cook & Hold,

Lieferung und Bereitstellung von Getränken,

Abschluss privatrechtlicher Verträge mit den Sorgeberechtigten
Eltern,

Annahme von Bestellungen (Bestellsystem) und Realisierung des
gesamten Kassierungsverfahrens.

Der Vertragsabschluss zwischen der Stadt Leipzig und den
Rahmenvertragspartnern erfolgt für die zu erbringende Gesamtleistung,
d. h. für die Herstellung und Lieferung der Speisen, Getränke etc. und
die erforderlichen Servicedienstleistungen (Transport, Bestellungen und
Kassierung).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Eine zweimalige Vertragsverlängerung um jeweils zwei Jahre ist im
gegenseitigen Einvernehmen möglich. Die Verlängerung erfolgt
schriftlich bis zum 31. August des laufenden Kalenderjahres vor
Vertragsablauf zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 10
Höchstzahl: 15
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt auf der Grundlage der zum Nachweis der
Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen.
Eignungskriterien sind dabei:

I. Referenzen Speisenversorgung (vorzugsweise Kindertagesstätten und
Schulen) (50 %): (jeweils in den letzten 3 Jahren erbrachte Leistungen
betreffend, die mit der ausgeschriebenen Leistung nach Art und Umfang
vergleichbar sind) -mindestens drei Referenzen über die Gesamtleistung
Speisenversorgung, welche Speisezubereitung, Transport und Service
einschließen.

II. Personelle Ausstattung (40 %): 1. Qualifikation und Erfahrung der
KundenbetreuerInnen (insb. berufliche Qualifikationen und berufliche
Erfahrungen der Beschäftigten (30 %); 2. Gesamtzahl der Beschäftigten
(Anzahl und Qualifikation der in den letzten drei abgeschlossenen
Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigte Arbeitskräfte
[insb. Beschäftigte gesamt, Führungskräfte, Fachpersonal für
Speisezubereitung, Servicepersonal, Personal zu Auslieferung,
Diätassistenten, kaufmännische Angestellte und sonst. Personal]) (10
%).

III. Spezifischer Umsatz der letzten drei abgeschlossenen
Geschäftsjahre (10 %).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

1) Die Stadt Leipzig hat das Recht, durch einseitige Erklärung
(Option), bis zu 5 neu in Betrieb genommene Kindertageseinrichtungen,
die nachträglich in den Anwendungsbereich des Loses 1 aufgenommen
werden sollen, in die Rahmenvereinbarung nachträglich aufzunehmen.

2) Die Stadt Leipzig hat das Recht, durch einseitige Erklärung
(Option), eine zweimalige Verlängerung des Rahmenvertrags um jeweils
zwei Jahre herbeizuführen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Rahmenvereinbarung für das Los 7 wird mit bis zu 10 Teilnehmern
geschlossen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Für die Abgabe des Teilnahmeantrages sind die von der Vergabestelle
vorgegebenen Formulare zu verwenden und ausgefüllt abzugeben. Mit dem
Teilnahmeantrag sind folgende Unterlagen, Nachweise und Erklärungen
vorzulegen:

1) Nachweis über aktuell gültige Eintragung in ein Berufsregister
und/oder Handelsregister gemäß Anhang XI der Richtlinie 2014/24/EU des
Europäischen Parlamentes und des Rates vom 26. Februar 2014;

2) Eigenerklärung, dass in der Person des Bewerbers keine
Ausschlussgründe nach §§ 123 und 124 GWB vorliegen;

3) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 21 AEntG, § 98c
AufenthG, § 19 MiLoG und § 21 SchwarzArbG vorliegen;

4) Nachweis Bescheinigung in Steuersachen
(Unbedenklichkeitsbescheinigung) des jeweils zuständigen Finanzamts;

5) Kurze Unternehmensdarstellung (insbesondere Gesellschaftsstruktur,
evtl. Konzernzugehörigkeit bzw. wirtschaftliche Verflechtung,
Geschäftsfelder);

6) Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von
allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der:

die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt wird,

alle Mitglieder aufgeführt sind,

ein von allen Mitgliedern gegenüber dem Auftraggeber im
Vergabeverfahren und darüber hinausuneingeschränkt für jedes Mitglied
bevollmächtigter Vertreter bezeichnet und mit
Geldempfangsvollmachtausgestattet ist,

die gesamtschuldnerische Haftung aller Mitglieder erklärt wird.

Eine besondere Rechtsform der Bewerbergemeinschaft und/oder
Arbeitsgemeinschaft wird nicht vorgeschrieben. Mehrfachbewerbungen, d.
h. parallele Beteiligung als Einzelbewerber und gleichzeitig als
Mitglied einer Bewerbergemeinschaft, sind unzulässig. Die Vergabestelle
wertet es jedoch nicht als unzulässige Doppelbewerbung, wenn
Nachunternehmer von verschiedenen Bewerbern bzw. Bewerbergemeinschaften
eingebunden werden bzw. Mitglied einer Bewerbergemeinschaft sind.
Zwingende Maßgabe ist hierbei jedoch, dass der Nachunternehmer keine
Kenntnis über die Angebotspreise der relevanten
Bewerber/Bewerbergemeinschaften hat, bei denen er Nachunternehmer ist.
Dies ist nach Aufforderung durch verbindliche Erklärung des jeweiligen
Nachunternehmers gegenüber der Vergabestelle zu versichern. Im Falle
einer unzulässigen Doppelbewerbung müssen zur Wahrung des
Wettbewerbsprinzips beide betroffenen Bewerber/Bewerbergemeinschaften
ausgeschlossen werden. Mehrfachbewerbungen sind auch Bewerbungen
rechtlich unselbständiger Niederlassungen eines Bewerbers.

7) Geforderte Eigenerklärungen sind von jedem Mitglied einer
Bewerbergemeinschaft separat zu unterzeichnen, geforderte Nachweise
separat vorzulegen und zusammen mit dem Teilnahmeantrag einzureichen.
Wenn für die geforderten Nachweise keine Gültigkeitsdauer angegeben
ist, dürfen sie zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang des
Teilnahmeantrages nicht älter als 12 Monate sein. Eigenerklärungen sind
rechtsverbindlich zu unterzeichnen, mit Datum zu versehen und im
Original mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Sofern sich der
Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zum Nachweis der Eignung auf
Ressourcen Dritter/ Nachunternehmen/ konzernverbundener Unternehmen
berufen möchte, muss er/ sie spätestens auf Verlangen des Auftraggebers
nachweisen, dass ihm/ ihr die Ressourcen des Drittunternehmens für die
Auftragsausführung in tatsächlich geeigneter Weise zur Verfügung stehen
werden (Verpflichtungserklärung);

8) Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende oder unvollständige
Unterlagen bis zum Ablauf einer von der Vergabestelle zu bestimmenden
Frist nachzufordern. Gleiches gilt für die Korrektur fehlerhafter
Unterlagen. Ebenso behält sich die Vergabestelle vor, die Bestätigung
der gemachten Angaben durch weitergehende Nachweise bzw. Originale der
eingereichten Kopien zu verlangen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Bilanzen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre in Kopie,

2. Eigenerklärungen über den Nettogesamtumsatz des Bewerbers/des
Mitgliedes der Bewerbergemeinschaft/des Nachunternehmers der letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre,

3. Eigenerklärung über den Nettojahresumsatz des Bewerbers/des
Mitgliedes der Bewerbergemeinschaft/ des Nachunternehmers der letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre für Leistungen, die mit dem
Auftragsgegenstand vergleichbar sind,

4. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung bzw.
Betriebshaftpflichtversicherung. Die Deckungssummenmüssen müssen
mindestens betragen:

(a) Personenschäden 1 000 000 EUR,

(b) Sach-/Vermögensschäden und sonstige Schäden 250 000 EUR.

Der Nachweis des Versicherungsschutzes kann durch eine Bestätigung der
Versicherung (z. B. in Form einer Kopie der Versicherungspolice)
geführt werden. Bei Nichtbestehen oder Unterschreitung der geforderten
Berufshaftpflichtversicherung sind mit dem Teilnahmeantrag eine
Erklärung des Versicherers und eine Eigenerklärung des Bewerbers
vorzulegen, dass im Auftragsfall der Versicherungsschutz mit den
geforderten Deckungssummen abgeschlossen wird.

5. Geforderte Eigenerklärungen sind von jedem Mitglied einer
Bewerbergemeinschaft separat zu unterzeichnen, geforderte Nachweise
separat vorzulegen und zusammen mit dem Teilnahmeantrag einzureichen.
Wenn für die geforderten Nachweise keine Gültigkeitsdauer angegeben
ist, dürfen sie zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang des
Teilnahmeantrages nicht älter als 12 Monate sein.

Eigenerklärungen sind rechtsverbindlich zu unterzeichnen, mit Datum zu
versehen und im Original mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.

6. Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende oder unvollständige
Unterlagen bis zum Ablauf einer von der Vergabestelle zu bestimmenden
Frist nachzufordern. Gleiches gilt für die Korrektur fehlerhafter
Unterlagen. Ebenso behält sich die Vergabestelle vor, die Bestätigung
der gemachten Angaben durch weitergehende Nachweise bzw. Originale der
eingereichten Kopien zu verlangen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Referenzen der letzten 3 Jahre im Hinblick auf die erbrachten
Leistungen, die mit der ausgeschriebenen Leistung nach Art und Umfang
vergleichbar sind und dadurch auf eine entsprechende Eignung des
Bewerbers schließen lassen, jeweils unter konkreter Benennung des
Auftragsgebers nebst Ansprechpartner und dessen Erreichbarkeit sowie
des Auftragsgegenstandes,

2. Namentliche Benennung einer Kundenbetreuerin/ eines Kundenbetreuers
oder mehrere für die Kindestageseinrichtungen,

3. Angaben zur durchschnittlichen jährlichen Beschäftigtenzahl in den
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren,

4. Eigenerklärung zur Abwicklung des Projekts in deutscher Sprache,

5. Wenn für die geforderten Nachweise keine Gültigkeitsdauer angegeben
ist, dürfen sie zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang des
Teilnahmeantrages nicht älter als 12 Monate sein. Eigenerklärungen sind
rechtsverbindlich zu unterzeichnen, mit Datum zu versehen und im
Original mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen,

6. Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende oder unvollständige
Unterlagen bis zum Ablauf einer von der Vergabestelle zu bestimmenden
Frist nachzufordern. Gleiches gilt für die Korrektur fehlerhafter
Unterlagen. Ebenso behält sich die Vergabestelle vor, die Bestätigung
der gemachten Angaben durch weitergehende Nachweise bzw. Originale der
eingereichten Kopien zu verlangen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Vorlage von mindestens 3 Referenzen über die Gesamtleistung
Speiseversorgung welche Speisezubereitung und Transport einschließen
und innerhalb der letzten 3 Jahre erbracht worden sind. Eine
Vergleichbarkeit wird insbesondere bei Gesamtleistungen der
Speiseversorgung an Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kinder- und
Jungendheimen sowie Kinder- und Jugendinternaten angenommen,

2. Eigenerklärung, dass die Unternehmenskapazität zur spezifischen
Leistungserbringung der Speisenversorgung der Kindertageseinrichtungen
für die Lose 1, 3, 5, 6 und 7 mindestens 240 Portionen pro Tag, für das
Los 2 mindestens 165 Portionen pro Tag und für das Los 4 mindestens 185
Portionen pro Tag in der Verpflegungsform Warmkost (Cook & Hold)
beträgt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 15
Bei Rahmenvereinbarungen Begründung, falls die Laufzeit der
Rahmenvereinbarung vier Jahre übersteigt:

Sonderfall gem. § 21 Abs. 6 i. V. m. § 65 Abs. 2 VgV, dass für die
Unternehmen hohe Investitionskosten mit erheblichen wirtschaftlichen
Risiko entstehen.
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/04/2020
Ortszeit: 16:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 11/05/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 14/09/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Die Vergabeunterlagen enthalten einen Teilnahmeantrag nebst
Bewerberbogen, den die Bewerber für die Erstellung und Einreichung
ihres Teilnahmeantrags verwenden müssen;

2) Bedient sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft eines
Nachunternehmers und beruft er/ sie sich auf dessen technische,
berufliche, wirtschaftliche und/ oder finanzielle Leistungsfähigkeit
(Eignungsleihe, z. B. für Referenzen), so sind die Nachunternehmer
entsprechend zu benennen und die in den Ziffern III.1.1) Nrn. 1 bis 5
genannten Nachweise und Erklärungen vollständig und nur soweit dies
für die Eignungsleihe erforderlich ist die in den Ziffern III.1.2.)
Nrn. 1 bis 3 sowie III.1.3) Nrn. 1 bis 4 genannten Nachweise und
Erklärungen auch von dem Nachunternehmer mit dem Teilnahmeantrag
vorzulegen.

Erfolgt durch den Bewerber/ die Bewerbergemeinschaft der Einsatz von
Nachunternehmern zur Ausführung des (Teil-)Auftrags, hat der Bewerber/
die Bewerbergemeinschaft auf Verlangen der Vergabestelle die
Nachunternehmer zu benennen, welche die oben aufgeführten Teile des
Auftrages ausführen werden und die entsprechenden
Verpflichtungserklärung(-en) vorzulegen, dass dem Bewerber/ der
Bewerbergemeinschaft diese Nachunternehmer zur Verfügung stehen,
ungeachtet des rechtlichen Charakters der zwischen dem Bewerber/ der
Bewerbergemeinschaft und diesen Nachunternehmern bestehenden
Verbindungen;

3) Sofern sich der Bewerber/ die Bewerbergemeinschaft zum Nachweis der
Eignung auf Ressourcen Dritter/ Nachunternehmer/ konzernverbundener
Unternehmen berufen möchte, muss er/ sie spätestens auf Verlangen des
Auftraggebers nachweisen, dass ihm/ ihr die Ressourcen des
Drittunternehmens für die Auftragsausführung in tatsächlich geeigneter
Weise zur Verfügung stehen werden (Verpflichtungserklärung);

4) Es erfolgt keine Entschädigung für die Erstellung der
einzureichenden Teilnahme- und Angebotsunterlagen;

5) Bewerbungen und Angebote sind in deutscher Sprache abzufassen;

6) Die Bewerbungs- und Angebotsunterlagen werden nicht zurückgegeben;

7) Es werden nur in Textform über die Vergabeplattform subreport ELVIS
eingereichte Bewerbungen und Angebote gewertet. Eine Einreichung per
E-Mail, über die Bieterkommunikation im subreport ELVIS, o. ä. ist
nicht zulässig;

8) Verspätet eingereichte Bewerbungen und Angebote werden nicht
gewertet;

9) Die Teilnahme der Bewerber/ Bieter bei der Eröffnung der Bewerbungen
sowie der Angebote ist ausgeschlossen;

10) Es sollen nur die geforderten Erklärungen/ Unterlagen/ Nachweise
dem Teilnahmeantrag beigefügt werden. Der Inhalt allgemein gültiger
Firmenunterlagen, Broschüren, Mappen o. ä. wird nicht berücksichtigt;

11) Fragen zum Teilnahmewettbewerb sind ausschließlich über die
Nachrichtenfunktion unter [9]www.subreport-elvis.de mit dem Betreff
Fragen zum Teilnahmewettbewerb Rahmenvereinbarung Speisenversorgung
Kindertageseinrichtungen zu stellen und werden - sofern sie von
allgemeinen Interesse sind - über den unter Ziffer I.3) genannten Link
zur Beantwortung veröffentlicht. Bei Fragen zu der Plattform
[10]www.subreport.de können sich die Bewerber an Herrn Ralf Jedecke
(E-Mail: [11]ralf.jedecke@subreport.de, Tel.:+49 (0) 221-98578-45)
wenden. Auf Fragen, die nach dem 9. April 2020 (Ortszeit: 12.00 Uhr)
eingehen, kann eine rechtzeitige Beantwortung nicht mehr sichergestellt
werden. Die Bewerber/ Bewerbergemeinschaften haben sich über alle
eingestellten Antworten eigenständig zu informieren und deren Inhalte
zu berücksichtigen;

12) Die Bewerber/Bewerbergemeinschaften haben Geschäfts- und
Betriebsgeheimnisse entsprechend und deutlich zu kennzeichnen;

13) Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende Unterlagen der in Ziffer
III.1) genannten Teilnahmebedingungen oder Angebote bis zum Ablauf
einer von der Vergabestelle zu bestimmenden Frist nachzufordern. Ebenso
behält sich die Vergabestelle vor, die Bestätigung der gemachten
Angaben durch weitergehende Nachweise bzw. Originale der eingereichten
Kopien zu verlangen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Sachsen
Postanschrift: Braustraße 2
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04107
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit der Antrag erst nach
Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2 Satz 1 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe
der Vergabeentscheidung per Fax oder per E-Mail bzw. 15 Tage nach
Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 GWB).
Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass
die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Tagen nach
Kenntnis bzw. soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder
den Vergabeunterlagen erkennbar sind bis zum Ablauf der Teilnahme-
bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 bis 3 GWB).
Ein Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, soweit mehr als 15
Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge
nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB).
Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen
verwiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Sachsen
Postanschrift: Braustraße 2
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04107
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/03/2020

References

6. mailto:sandra.graf@leipzig.de?subject=TED
7. http://www.leipzig.de/
8. https://www.subreport.de/E31558241
9. http://www.subreport-elvis.de/
10. http://www.subreport.de/
11. mailto:ralf.jedecke@subreport.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau