Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Bau kompletter Wohnhäuser
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020032409032633662 / 140509-2020
Veröffentlicht :
24.03.2020
Angebotsabgabe bis :
20.04.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45211300 - Bau kompletter Wohnhäuser
DE-Berlin: Bau kompletter Wohnhäuser

2020/S 59/2020 140509

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH
Postanschrift: Ferdinand-Schultze-Straße 71
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300
Postleitzahl: 13055
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabe@howoge.de
Telefon: +49 3054640
Fax: +49 3054641022

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://my.vergabeplattform.berlin.de

Adresse des Beschafferprofils: [8]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/2/tenderId/125528
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://my.vergabeplattform.berlin.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: landeseigenes Unternehmen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Generalübernehmer FCH
Referenznummer der Bekanntmachung: VG-031-20
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45211300
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH beabsichtigt mit dem Projekt FCH
Falkenberger Chaussee 95 Grundstück: 13059 Berlin-Hohenschönhausen,
Flur 2/Flurstücke 588/589 ein Hochhaus mit Geschossanzahl: X +
Staffelgeschoss und Tiefgarage zu errichten. Vorgeschaltet ist hierzu
der Abriss der vorhandenen Markthalle (Flachbau) durchzuführen.

Nutzung: Wohnen ab 2. OG; Bürofläche im 1. OG; EG: Nahversorger der
Handelskette EDEKA (diese sind voll auszubauen.). Insgesamt sind in dem
Gebäude mind. 130 Wohnungen zu errichten. Nähere Angaben enthält das
Projektdatenblatt, das den Bewerbungsunterlagen beiliegt.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die zu vergebenden Leistungen betreffen die schlüsselfertige Erstellung
des Bauvorhabens auf Grundlage eines Bauvorbescheids durch einen
Generalübernehmer. Davon sind die Abrissarbeiten des sich auf dem
Grundstück befindenden Gebäudes umfasst. Bestandteil der Leistung sind
sowohl sämtliche hochbaulichen und fachtechnischen Bauleistungen
(einschließlich Erdbau und Baugrube) zur bezugs- und schlüsselfertigen
Errichtung des Wohngebäudes und des Nahversorgers inklusive der
Errichtung der Fassade, der Tiefgarage und der Außenanlagen.

Anzubieten ist die gesamte Planung in allen betroffenen
Leistungsbildern einschließlich aller Gutachter- und
Sachverständigenleistungen und die Herbeiführung aller notwendigen
Genehmigungen sowie die schlüssel- und bezugsfertige Errichtung der
Wohnanlage, die Inbetriebnahme, die gutachterlichen Abnahmen sowie die
Herbeiführung der bauaufsichtlichen Abnahme. Die Rahmenbedingungen zur
Fördermittelbeantragung und Abrechnung sind zu beachten.

Im Rahmen des Vergabeverfahrens ist durch die Bieter u. a. eine
architektonische Projektstudie zu erstellen, die durch eine Jury
hinsichtlich ihrer Qualität bewertet wird. Die Wertungsentscheidung der
Jury wird beider Zuschlagsentscheidung berücksichtigt. Für die
Erstellung der Projektstudie gewährt die HOWOGE eine
Aufwandsentschädigung in Höhe von jeweils 10 000 EUR inkl. USt. Nähere
Angaben enthält das Projektdatenblatt das den Bewerbungsunterlagen
beiliegt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 40
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Vergabestelle wird alle Bewerbungen berücksichtigen, die die
Mindesteignungsanforderungen der Bekanntmachung erfüllen. Sollten mehr
als 5 Bewerbungen vorliegen, die die Mindestanforderungen der
Bekanntmachung erfüllen, werden die Bewerbungen wie folgt bewertet: Für
jedes nach III.1.3 Nr. 5) und 7) nachgewiesene Referenzprojekt welches
den Mindestkriterien entspricht, erhält der Bewerber 2 Punkte. Enthält
das nachgewiesene Referenzprojekt anteilig Gewerbeflächen erhält der
Bewerber zusätzlich einen Punkt je nachgewiesenem Referenzprojekt.
Jeder Bewerber, der Erfahrungen mit der Planungsmethode BIM gem.
III.1.3 Nr. 8) nachgewiesen hat, erhält zusätzlich einmalig einen
Punkt. Die fünf Bewerber mit der höchsten Punktzahl werden
berücksichtigt, die übrigen Bewerbungen bleiben unberücksichtigt. Bei
Punktgleichheit behält sich der Auftraggeber vor, zwischen den
betroffenen punktgleichen Bewerbern nach billigem Ermessen auszuwählen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Für die Bewerbung stellt die Vergabestelle ein Teilnahmeantragsformular
zur Verfügung, das zwingend zu verwenden ist.

1. ausgefülltes Formblatt Angaben zum Bieter;

2. Eigenerklärung zum Nichtvorliegen der Ausschlussgründe gem. §§ 123,
124 GWB und MiLoG;

3. Eigenerklärung des Bewerbers zur Eintragung in das Berufsregister
oder Handelsregister seines Sitzes, § 6aEU Nr. 1 VOB/A.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Für die Bewerbung stellt die Vergabestelle ein Teilnahmeantragsformular
zur Verfügung, das zwingend zu verwenden ist:

4. Durch die Bewerber ist der Umsatz der letzten 3 Jahre anzugeben,
soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu
vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils
bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen. Die
Vergabestelle behält sich vor, weitere Unterlagen zum Nachweis der
wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit abzufordern.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 4.:

Es werden nur solche Bewerber zugelassen,

4.a) die in dem vorgenannten Zeitraum einen mittleren Jahresumsatz mit
Bauleistungen von mindestens 20 Mio. EUR ohne Umsatzsteuer nachweisen
können und

4.b) die in dem vorgenannten Zeitraum einen mittleren Jahresumsatz mit
Planungsleistungen im Bereich Hochbau/Architektur von mindestens 300
000 EUR ohne Umsatzsteuer nachweisen können.

4.c) die in dem vorgenannten Zeitraum einen mittleren Jahresumsatz mit
Planungsleistungen im Bereich Planung der Technischen Ausrüstung von
mindestens EUR 150 000 ohne Umsatzsteuer nachweisen können.

Die Anforderungen gem. 4.a bis 4.c sind kumulativ zu erfüllen. Die
Vergabestelle behält sich das Nachfordern von Nachweisen zur
Glaubhaftmachung der angegebenen Umsatzerlöse vor.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Für die Bewerbung stellt die Vergabestelle ein Teilnahmeantragsformular
zur Verfügung, das zwingend zu verwenden ist.

5. Referenzen Schlüsselfertigbau

Durch die Bewerber sind in den letzten 5 Jahren fertig gestellte und
mit der zu vergebenden Leistung vergleichbare Referenzprojekte für die
Erbringung schlüsselfertiger Bauleistungen mit Angaben zu Bauherr mit
Kontaktdaten, Kurzbeschreibung der Leistungsinhalte, Bausumme, Anzahl
der Wohneinheiten und Projektstatusnachzuweisen. Die Vergabestelle wird
auch Referenzprojekte berücksichtigen, die bis zu 7 Jahre zurückliegen.

6. Referenzen Gewerbebau

Durch die Bewerber ist ein in den letzten 5 Jahren fertiggestelltes und
mit der zu vergebenden Leistung vergleichbares Referenzprojekt für die
Erbringung von Gewerbeausbau nachzuweisen. Die Vergabestelle wird auch
Referenzprojekte berücksichtigen, die bis zu 7 Jahre zurückliegen.

7. Angaben zu Referenzen für Planungsleistungen

Durch die Bewerber sind fertiggestellte und mit der zu vergebenden
Leistung vergleichbare Referenzprojekte für Planungsleistungen aus den
letzten 5 Jahren im Wohnungsneubau für die Erbringung von Leistungen
der Architektur/Objektplanung und der Technischen Ausrüstung
nachzuweisen.

Die Vergabestelle wird auch Referenzprojekte berücksichtigen, die bis
zu 7 Jahre zurückliegen.

8. Planungsmethode BIM (optional)

Bei Nachweis der Erfahrungen mit der Planungsmethode BIM (Building
Information Modeling) ist eine Kurzbeschreibung der BIM-Organisation
eines Referenzprojekts beizulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 5:

Es werden nur solche Bewerber zugelassen, die wenigstens 2
vergleichbare Referenzprojekte mit jeweils mindestens 20 Mio. EUR
Bausumme (bezogen auf die Kostengruppen 300, 400 und 500 gem. DIN 276)
und jeweils mindestens 100 Wohneinheiten oder 7 500 m^2 BGF nachweisen,
sowie mind. 5 Geschosse. Ein Referenzprojekt gilt als fertig gestellt,
wenn die Gebäudehülle dicht ist. Als vergleichbar gelten
Referenzprojekte im Neubau: (1.) mit Wohnnutzung (z. B.
Mietwohnungsbau, Geschosswohnungsbau, Quartiersbauten) oder (2.)
Hotelnutzung sowie Alten- und Pflegeeinrichtungen oder (3.)
Mischnutzungen mit vorgenannten Nutzungsschwerpunkten. Als nicht
vergleichbar gelten bspw. reine Büro- und Verwaltungsbauten. Bei
Referenzprojekten im Hotel-, Alten- und Pflegebereich oder für
Mischnutzungen gelten die Vorgaben zur Anzahl der Wohneinheiten
sinngemäß.

Zu 6:

Es werden nur solche Bewerber zugelassen, die mindestens ein
Referenzprojekt zum Gewerbeausbau mit mindestens 500 000,00 EUR netto
Bausumme (bezogen auf die Kostengruppen 300, 400 und 500 gemäß DIN 276)
mit mindestens 1 500 m^2 BGF nachweisen.

Zu 7:

Es werden nur solche Bewerber zugelassen, deren Referenzprojekte
kumulativ die folgenden Anforderungen erfüllen:

7.a) Architektur/Objektplanung:

Mindestens 2 Referenzprojekte für Neubauvorhaben mit mindestens jeweils
100 Wohneinheiten. Der Bewerber muss bezogen auf das jeweilige
Referenzprojekt wenigstens nachfolgende Planungsleistungen erbracht
haben: Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung.

7.b) Technische Ausrüstung:

Mindestens ein Referenzprojekt für Neubauvorhaben mit mindestens
jeweils 100 Wohneinheiten. Der Bewerbermuss bezogen auf das jeweilige
Referenzprojekt wenigstens nachfolgende Planungsleistungen erbracht
haben: Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung.

7.c) Freianlagen- /Außenanlagenplanung:

Mindestens ein Referenzprojekt für die Außenanlagenplanung eines
Neubauvorhabens. Der Bewerber muss bezogen auf das jeweilige
Referenzprojekt wenigstens nachfolgende Planungsleistungen erbracht
haben: Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung.

Ein Referenzprojekt gilt in den Bereichen Objektplanung/Architektur und
Technische Ausrüstung als fertig gestellt, wenn die Gebäudehülle dicht
ist, im Bereich Freianlagenplanung wenn die Abnahme der wesentlichen
Arbeiten erfolgt ist. In den Bereichen Architektur/Objektplanung und
Technische Ausrüstung als vergleichbar gelten ausschließlich
Referenzprojekte aus dem Wohnungswesen (z. B. Mietwohnungsbau,
Geschosswohnungsbau, Quartiersbauten). Als nicht vergleichbar gelten
bspw. Büro- bzw. Verwaltungsgebäude, Hotelbauten, Alten- und
Pflegeeinrichtungen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Für die Bewerbung stellt die Vergabestelle ein Teilnahmeantragsformular
zur Verfügung, das zwingend zu verwenden ist. Dies enthält für alle
geforderten Erklärungen Musterformulare:

1. Bietererklärung gem. Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz,

2. Erklärung zur Frauenförderung,

3. Erklärung Vertraulichkeit (Datenschutz),

4 Erklärung ILO-Kernarbeitsnorm.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/04/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 20/05/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Für die Bewerbung stellt die Vergabestelle die Bewerbungsunterlagen
(inkl. Teilnahmeantragsformular)elektronisch auf der Vergabeplattform
des Landes Berlin unter
[11]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderI
d/platformId/2/tenderId/125528 zum Download zur Verfügung. Der darin
enthaltene Teilnahmeantrag ist zwingend zu verwenden. Die Vergabestelle
behält sich vor, Bewerbungen andernfalls nicht zu berücksichtigen. In
jedem Falle werden interessierte Bewerber gebeten, sich auf der
Vergabeplattform als Bewerber mit Ihren Kontaktdaten registrieren zu
lassen, damit sie gegebenenfalls über Antworten zu Bewerberfragen und
Klarstellungen informiert werden können. Die Registrierung ist
kostenfreimöglich.

2. Der Teilnahmeantrag ist vollständig auszufüllen, die geforderten
Erklärungen und Nachweise sind vollständig abzugeben bzw. beizufügen.
Die Vergabestelle wird unvollständige Teilnahmeanträge nicht
berücksichtigen, wenn fehlende Erklärungen und/oder Nachweise bis zum
Ablauf einer gesetzten Nachfrist nicht nachgereicht werden.

3. Der Teilnahmeantrag ist in elektronischer Form auf der
Vergabeplattform unter
[12]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderI
d/platformId/2/tenderId/125528 einzureichen. Die Vergabestelle wird
Teilnahmeanträge nicht berücksichtigen, die nicht form- und
fristgerecht eingereicht werden.

4. Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist mit dem Teilnahmeantrag eine
Erklärung aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft abzugeben, wonach
diese im Auftragsfalle eine Arbeitsgemeinschaft mit
gesamtschuldnerischer Haftung gründen. Die Erklärung hat zudem ein
Mitglied der Bewerbergemeinschaft zur Durchführung des
Vergabeverfahrens zu bevollmächtigen.

5. Beruft sich der Bewerber hinsichtlich seiner Eignung auf die
Ressourcen von Drittunternehmen, so ist dem Teilnahmeantrag eine
Erklärung der Drittunternehmen beizufügen, wonach diese dem Bewerber im
Auftragsfalle ihre Ressourcen zur Verfügung stellen. Gleiches gilt für
verbundene Unternehmen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:
[13]http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/ver
gabekammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Erkannte Verstöße gegen Vergabevorschriften sind gegenüber der
Vergabestelle binnen 10 Kalendertagen zu rügen, § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB.
Bei Verstößen, die aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, hat die Rüge gegenüber der Vergabestelle bis spätestens
zum Ablauf der Angebots- oder Bewerbungsfrist zu erfolgen (§ 160 Abs. 3
Nr. 2 und 3 GWB).

Teilt die Vergabestelle mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann
innerhalb von 15 Kalendertagen ein Nachprüfungsantrag bei der oben
genannten Vergabekammer schriftlich gestellt werden (§§ 160 Abs. 3 Nr.
4,161 Abs. 1 GWB).

Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der
Nachprüfungsantrag der Vergabestelle erst nach Zuschlagserteilung
zugestellt wird (§ 168 Abs. 2 GWB).

Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung (per Fax oder
elektronisch) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§ 134 Abs. 2
GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:
[14]http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/ver
gabekammer/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/03/2020

References

6. mailto:vergabe@howoge.de?subject=TED
7. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
8. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
9. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/125528
10. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
11. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/125528
12. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/125528
13. http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
14. http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau