Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Stuttgart - Versicherungsmathematik
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020032309144432060 / 138986-2020
Veröffentlicht :
23.03.2020
Angebotsabgabe bis :
23.04.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
66519600 - Versicherungsmathematik
DE-Stuttgart: Versicherungsmathematik

2020/S 58/2020 138986

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Postbeamtenkrankenkasse
Postanschrift: Maybachstraße 54/56
Ort: Stuttgart
NUTS-Code: DE111
Postleitzahl: 70469
Land: Deutschland
E-Mail: [6]einkauf@pbeakk.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.pbeakk.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YDWDCKG/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YDWDCKG
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erstellung versicherungsmathemat. Gutachten für d. Berechnung der
Versichertenbeiträge, die Höhe der Alterungsrückstellungen, sowie ein
Projektionsmodell für d. einzelnen Stufen d. Zusatzversicherung
Referenznummer der Bekanntmachung: FV5-04/01/2020
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
66519600
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Jährliche Erstellung eines aktuariellen Gutachtens für die Berechnung
der Versichertenbeiträge erstmals im Jahr 2021 für das Jahr 2022
jeweils für die einzelnen Stufen der Zusatzversicherung (ZV) mit
sechsmaliger Verlängerungsoption seitens der PBeaKK;

Jährliche Erstellung eines aktuariellen Gutachtens über die Höhe der
Alterungsrückstellung für die einzelnen Stufen der ZV (unter analoger
Anwendung der

§§ 341f Abs. 3 HGB, 25 Abs. 5 RechVersV, 12c VAG, sowie der KVAV)
erstmals zum 31.12.2021 mit sechsmaliger Verlängerungsoption seitens
der PBeaKK.

Modellierung eines jährlichen Projektionsmodells einschließlich einer
Präsentation zu Asset-Liability-Management-Zwecken (ALM) mit der
Erstellung einer Projektion der Versichertenbestände und wesentlicher
Bilanz- und GuV-Positionen mit sechsmaliger Verlängerungsoption seitens
der PBeaKK. Die Projektion soll in einem von der Auftraggeberin
vorgegeben Jahr beginnen und enden, wenn eine im Vorfeld definierte
Unterschreitung einer bestimmten Größe von Versicherten eintritt;

Einmalige Überleitung im Jahr 2021 des vom bisherigen Aktuar
erstellten letzten Gutachtens über die Höhe der Versichertenbeiträge
für 2021 für die einzelnen Stufen der ZV. Dies umfasst eine Berechnung
der Ergebnisse auf Datenbasis 2020 mit dem neuen Modell, die Herleitung
der Bestände und Annahmen sowie die Berechnungsmethodik. Im Ergebnis
des Arbeitsschrittes ist eine Überleitungsanalyse auf die neue Höhe der
Versichertenbeiträge darzustellen;

Einmalige Überleitung im Jahr 2021 des vom bisherigen Aktuar
erstellten letzten Gutachtens über die Höhe der Alterungsrückstellung
zum 31.12.2020 für die einzelnen Stufen der ZV. Dies umfasst eine
Berechnung der Ergebnisse auf Datenbasis 2020 mit dem neuen Modell, die
Herleitung der Bestände und Annahmen sowie die Berechnungsmethodik. Im
Ergebnis des Arbeitsschrittes ist eine Überleitungsanalyse auf die neue
Höhe der Alterungsrückstellung darzustellen;

Einmalige Überleitung im Jahr 2021 der vom bisherigen Aktuar
erstellten Projektion über die Versichertenbestände für 2021 für die
einzelnen Stufen der ZV. Dies umfasst eine Berechnung der Ergebnisse
auf Datenbasis 2020, ggf. unter Berücksichtigung der Mittelfristplanung
mit dem neuen Modell, die Herleitung der Bestände und Annahmen sowie
die Berechnungsmethodik.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111
Hauptort der Ausführung:

Postbeamtenkrankenkasse

Maybachstraße 54/56

70469 Stuttgart
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Jährliche Erstellung eines aktuariellen Gutachtens für die Berechnung
der Versichertenbeiträge erstmals im Jahr 2021 für das Jahr 2022
jeweils für die einzelnen Stufen der Zusatzversicherung (ZV) mit
sechsmaliger Verlängerungsoption seitens der PBeaKK;

Jährliche Erstellung eines aktuariellen Gutachtens über die Höhe der
Alterungsrückstellung für die einzelnen Stufen der ZV (unter analoger
Anwendung der

§§ 341f Abs. 3 HGB, 25 Abs. 5 RechVersV, 12c VAG, sowie der KVAV)
erstmals zum 31.12.2021 mit sechsmaliger Verlängerungsoption seitens
der PBeaKK.

Modellierung eines jährlichen Projektionsmodells einschließlich einer
Präsentation zu Asset-Liability-Management-Zwecken (ALM) mit der
Erstellung einer Projektion der Versichertenbestände und wesentlicher
Bilanz- und GuV-Positionen mit sechsmaliger Verlängerungsoption seitens
der PBeaKK. Die Projektion soll in einem von der Auftraggeberin
vorgegeben Jahr beginnen und enden, wenn eine im Vorfeld definierte
Unterschreitung einer bestimmten Größe von Versicherten eintritt;

Einmalige Überleitung im Jahr 2021 des vom bisherigen Aktuar
erstellten letzten Gutachtens über die Höhe der Versichertenbeiträge
für 2021 für die einzelnen Stufen der ZV. Dies umfasst eine Berechnung
der Ergebnisse auf Datenbasis 2020 mit dem neuen Modell, die Herleitung
der Bestände und Annahmen sowie die Berechnungsmethodik. Im Ergebnis
des Arbeitsschrittes ist eine Überleitungsanalyse auf die neue Höhe der
Versichertenbeiträge darzustellen;

Einmalige Überleitung im Jahr 2021 des vom bisherigen Aktuar
erstellten letzten Gutachtens über die Höhe der Alterungsrückstellung
zum 31.12.2020 für die einzelnen Stufen der ZV. Dies umfasst eine
Berechnung der Ergebnisse auf Datenbasis 2020 mit dem neuen Modell, die
Herleitung der Bestände und Annahmen sowie die Berechnungsmethodik. Im
Ergebnis des Arbeitsschrittes ist eine Überleitungsanalyse auf die neue
Höhe der Alterungsrückstellung darzustellen;

Einmalige Überleitung im Jahr 2021 der vom bisherigen Aktuar
erstellten Projektion über die Versichertenbestände für 2021 für die
einzelnen Stufen der ZV. Dies umfasst eine Berechnung der Ergebnisse
auf Datenbasis 2020, ggf. unter Berücksichtigung der Mittelfristplanung
mit dem neuen Modell, die Herleitung der Bestände und Annahmen sowie
die Berechnungsmethodik.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2021
Ende: 31/03/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Auftraggeberin ist berechtigt, die Laufzeit des befristeten
Vertrages insgesamt sechsmal um einen Zeitraum von jeweils einem
Kalenderjahr zu verlängern.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auftraggeberin beabsichtigt, bis zu 3 geeignete Bewerber zum
Verhandlungsverfahren zuzulassen. Haben mehr als 3 grundsätzlich
geeignete Bewerber berücksichtigungsfähige Teilnahmeanträge abgegeben,
erfolgt die Auswahl anhand der von der Vergabestelle nach Maßgabe des
folgenden Wertungsmodus ermittelten Punktzahl:

Qualität/Vergleichbarkeit mit dem Auftragsgegenstand der vorgelegten
Referenzen mit max. 5 Punkten pro anerkannte Referenz, so dass
insgesamt max. 15 Punkte zu erreichen sind;

Umsätze des Bewerbers (Höhe und Kontinuität/Entwicklung) im
Tätigkeitsbereich des Auftrags (Erstellung versicherungsmathematischer
Gutachten) in den letzten 3 Geschäftsjahren mit max. 5 Punkten.

Insgesamt sind bis max. 20 Punkte erzielbar. Wird ein
Bewertungskriterium mit sehr gut bewertet, erhält der Bewerber 5
Punkte. Eine Bewertung mit gut führt zu 4 Punkten, mit befriedigend zu
3 Punkten, mit ausreichend zu 2 Punkten, mit mangelhaft zu 1 Punkt und
mit ungenügend zu 0 Punkten.

Das Ergebnis der Auswertung in absteigender Punktzahl entscheidet über
die Zulassung zum Verhandlungsverfahren.

Erreichen mehrere Bewerber die gleiche Punktzahl entscheidet das
Losverfahren, welcher der betroffenen Bewerber zur Angebotsabgabe
aufgefordert wird; eine Erhöhung der Höchstzahl zugelassener Bewerber
findet in diesem Fall also nicht statt.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Auftraggeberin ist berechtigt, die Laufzeit des befristeten
Vertrages insgesamt sechsmal um einen Zeitraum von jeweils einem
Kalenderjahr zu verlängern.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Sofern rechtlich eine Eintragungspflicht für den Bewerber besteht,
Nachweis darüber, dass der Bewerber im Berufs- oder Handelsregister
nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, in dem er ansässig ist,
eingetragen ist. Der Nachweis darf zum Zeitpunkt Ende der
Teilnahmefrist" nicht älter als 6 Monate sein. Es müssen eine Kopie des
Nachweises oder eine unterschriebene Eigenerklärung vorgelegt werden.
Im Falle von Bewerbergemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied
vorzulegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Unternehmensdarstellung:

Vom Bewerber erstellte Beschreibung seines Unternehmens insbesondere
mit Angaben zu folgenden Punkten:

Angabe der Rechtsform;

Darstellung der allgemeinen Kompetenz, Fachwissen und Erfahrung
hinsichtlich Projektmanagement in Bezug auf die Erbringung von
aktuariellen Dienstleistungen.

2. Eigenerklärung zum (Gesamt)Umsatz gem. § 45 Abs. 4 Ziff. 4 VgV:

Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen Umsatz im
Tätigkeitsbereich des Auftrags (Erstellung versicherungsmathematischer
Gutachten) in den letzten 3 Geschäftsjahren.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1) Geforderte Eigenerklärung liegt vor, insbesondere mit Angaben zu
folgenden Punkten:

Angabe der Rechtsform;

Darstellung der allgemeinen Kompetenz, Fachwissen und Erfahrung
hinsichtlich Projektmanagement in Bezug auf die Erbringung von
aktuariellen Dienstleistungen.

Zu 2) Geforderte Eigenerklärung liegt vor.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Eigenerklärung über vorhandene wirtschaftliche Verknüpfung mit
Unternehmen gem. § 46 Abs. 2 VgV:

Gefordert ist eine ausdrückliche Mitteilung des Bewerbers,

I) ob er für eine oder mehrere Postnachfolgeunternehmen (Deutsche Post
AG, Deutsche Telekom AG, DB Privat- und Firmenkundenbank AG (vormals
Deutsche Postbank AG) und deren Tochterunternehmen) tätig ist.

wenn Teilfrage I) positiv mit ja" beantwortet wird, folgt Teilfrage
II) -

II) über den Umfang und die Art der Geschäftsbeziehungen zu dem/den
Postnachfolgeunternehmen; Beantwortung mit Angaben zu

a) Umfang des Auftragswertes in Euro und,

b) Laufzeit sowie,

c) Art der Dienstleistung und Bekleidung von Ämtern.

Zur Erklärung der geforderten Informationen ist das Formular
Eigenerklärung wirtschaftliche Verknüpfung" vollständig auszufüllen
und zu unterschreiben (Anlage A 3 der Vergabeunterlagn). Es ist im
Falle von Bewerbergemeinschaften von jedem Mitglied vorzulegen.

2. Referenzprojekte:

Erfahrungsnachweis in Form einer vom Bewerber gefertigten Liste von
mindestens 3 Referenzen.

Davon muss

a) mindestens 1 Referenz über die Erstellung eines
versicherungsmathematischen Gutachtens in einer privaten
Krankenversicherung über die Berechnung von Versichertenbeiträgen und

b) mindestens 1 Referenz über die Erstellung eines
versicherungsmathematischen Gutachtens in einer privaten
Krankenversicherung über die Höhe von Alterungsrückstellungen

Zum Inhalt haben.

Hinweis: a) und b) können entweder durch eine gemeinsame Referenz oder
durch 3 getrennte Referenzen nachgewiesen werden.

Die Leistungen müssen mit den Leistungen des vorliegenden
Vergabeverfahrens vergleichbar (Erstellung von
versicherungsmathematischen Gutachten für die private
Krankenversicherung hinsichtlich der Höhe von Alterungsrückstellungen
und der Berechnung von Versichertenbeiträgen) und in den letzten 4
Jahren erbracht worden sein.

Werden mehr als 3 Referenzprojekte eingereicht, werden für den Fall
einer zu treffenden Auswahlentscheidung (siehe dazu Vergabeunterlagen,
Aufforderung zur Teilnahme, Abschnitt D.) die ersten 3 wertbaren
Referenzen entsprechend der Reihenfolge im Originalantrag gewertet.

Für die Bewertung von Referenzprojekten sind folgende Angaben
notwendig:

1) Art der ausgeführten Gutachten/Projekte,

2) Fertigstellung der ausgeführten Gutachten/Projekte,

3) Auftragsvolumen in Arbeitsstunden,

4) Auftraggeber mit Adressangabe,

5) Ansprechpartner mit Angabe der Kontaktangaben (mindestens
Telefonnummer) beim bisherigen Auftraggeber.

Die Darstellung der Referenzprojekte sollte maximal 2 Seiten DIN A4 je
Referenz nicht überschreiten und hat unter der Nutzung des Formulars
Referenzblatt" (Anlage A 4 der Vergabeunterlagen) zu erfolgen.

3. Angabe der Beschäftigtenzahl/Führungskräfte:

Der Bewerber nennt die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl
(FTE) des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den
letzten 3 Jahren. Vorzulegen ist eine Eigenerklärung.

4. Eigenerklärung zur Unabhängigkeit:

Eigenerklärung des Bewerbers zur Unabhängigkeit der von ihm zur
Auftragserfüllung eingesetzten Aktuare (z. B. Unabhängigkeit gemäß den
Standesregeln für Aktuare der Deutschen Aktuarsvereinigung e. V. oder
vergleichbarer Institutionen von EU-Mitgliedsstaaten).

Der Bewerber hat zur Abgabe dieser Erklärung das Formular
Eigenerklärung Unabhängigkeit" (Anlage A 5 der Vergabeunterlagen) zu
nutzen. Im Falle von Bewerbergemeinschaften ist die Erklärung von jedem
Mitglied vorzulegen.

5. Eigenerklärung Zuverlässigkeit:

Der Bewerber (im Fall einer Bewerbergemeinschaft alle Mitglieder) hat
eine unterzeichnete Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit (vgl. §§ 123,
124 GWB) gemäß Anlage A 2 der Vergabeunterlagen vorzulegen. Im Falle
von Bewerbergemeinschaften ist die Erklärung von jedem Mitglied
vorzulegen.

6. Unterzeichnete Vertraulichkeitserklärung (Anlage A 6 der
Vergabeunterlagen);

7. Unterzeichneter Informationshinweis (Anlage A 10 der
Vergabeunterlagen).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1) Zur Erklärung der geforderten Informationen ist das Formular
Eigenerklärung wirtschaftliche Verknüpfung" vollständig auszufüllen
und zu unterschreiben (Anlage A 3 der Vergabeunterlagen).

Zu 2) Mindestens 3 Referenzen. Davon muss

a) mindestens 1 Referenz über die Erstellung eines
versicherungsmathematischen Gutachtens in einer privaten
Krankenversicherung über die Berechnung von Versichertenbeiträgen und

b) mindestens 1 Referenz über die Erstellung eines
versicherungsmathematischen Gutachtens in einer privaten
Krankenversicherung über die Höhe von Alterungsrückstellungen

Zum Inhalt haben.

Hinweis: a) und b) können entweder durch eine gemeinsame Referenz oder
durch 3 getrennte Referenzen nachgewiesen werden.

Die Leistungen müssen mit den Leistungen des vorliegenden
Vergabeverfahrens vergleichbar (Erstellung von
versicherungsmathematischen Gutachten für die private
Krankenversicherung hinsichtlich der Höhe von Alterungsrückstellungen
und der Berechnung von Versichertenbeiträgen) und in den letzten 4
Jahren erbracht worden sein.

Werden mehr als 3 Referenzprojekte eingereicht, werden für den Fall
einer zu treffenden Auswahlentscheidung (siehe dazu Vergabeunterlagen,
Aufforderung zur Teilnahme, Abschnitt D.) die ersten 3 wertbaren
Referenzen entsprechend der Reihenfolge im Originalantrag gewertet.

Für die Bewertung von Referenzprojekten sind folgende Angaben
notwendig:

1. Art der ausgeführten Gutachten/Projekte,

2. Fertigstellung der ausgeführten Gutachten/Projekte,

3. Auftragsvolumen in Arbeitsstunden,

4. Auftraggeber mit Adressangabe

5. Ansprechpartner mit Angabe der Kontaktangaben (mindestens
Telefonnummer) beim bisherigen Auftraggeber.

Die Darstellung der Referenzprojekte sollte maximal 2 Seiten DIN A4 je
Referenz nicht überschreiten und hat unter der Nutzung des Formulars
"Referenzblatt" (Anlage A 4 der Vergabeunterlagen) zu erfolgen.

Zu 3) Geforderte Eigenerklärung liegt vor.

Zu 4) Der Bewerber hat zur Abgabe dieser Erklärung das Formular
Eigenerklärung Unabhängigkeit" (Anlage A 5 der Vergabeunterlagen) zu
nutzen und zu unterschreiben.

Zu 5) Formular Anlage A 2 der Vergabeunterlagen liegt unterschrieben
vor.

Zu 6) Vertraulichkeitserklärung (Anlage A 6 der Vergabeunterlagen)

Liegt unterschrieben vor.

Zu 7) Informationshinweis (Anlage A 10 der Vergabeunterlagen) liegt
unterschrieben vor.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 23/04/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zum Einreichen von E-Rechnungen ist die OZG-konforme
Rechnungseingangsplattform der Bundesdruckerei GmbH (OZG-RE;
[10]https://xrechnung-bdr.de) zu verwenden. Die Leitweg-ID der PBeaKK
lautet 992-80031-57.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YDWDCKG
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Str. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Str. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [12]vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/03/2020

References

6. mailto:einkauf@pbeakk.de?subject=TED
7. http://www.pbeakk.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YDWDCKG/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YDWDCKG
10. https://xrechnung-bdr.de/
11. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
12. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau