Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Karlsruhe - Dienstleistungen von Architekturbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020021409271665833 / 75838-2020
Veröffentlicht :
14.02.2020
Angebotsabgabe bis :
17.03.2020
Dokumententyp : Wettbewerbsbekanntmachung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Produkt-Codes :
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
DE-Karlsruhe: Dienstleistungen von Architekturbüros

2020/S 32/2020 75838

Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Karlsruhe
Postanschrift: Zähringerstraße 61
Ort: Karlsruhe
NUTS-Code: DE122
Postleitzahl: 76133
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft
E-Mail: [6]michaela.collin@hgw.karlsruhe.de
Telefon: +49 721 / 133-95-2677

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.karlsruhe.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y54DELL/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y54DELL
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erweiterung der Werner-von-Siemens-Schule in Karlsruhe
Referenznummer der Bekanntmachung: RPW Verfahren
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Werner-von-Siemens-Schule ist eine dreizügige Grund- und zweizügige
Werkrealschule in der Karlsruher Nordweststadt. Derzeit ist die Schule
auf drei Standorte verteilt. Ziel ist beide Außenstellen der Schule
aufzugeben und den Hauptstandort der Schule auf dem Areal der
Kurt-Schumacher-Straße 1 auszubauen. Um den notwendigen Raum für die
Schulerweiterung dort zu erhalten, sollen Teile des alten
Gebäudebestands abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Die
Neubaumaßnahme umfasst eine BGF von insgesamt ca. 4 600 m^2. Diese
Fehlfläche setzt sich sowohl aus Teilen des schulischen Regelbetriebs
als auch aus der Erweiterung der Ganztageseinrichtung zusammen.

Die verbleibenden Bestandsbauten sollen im Anschluss an die
Neubaumaßnahmen saniert werden. Um einen reibungslosen Schulbetrieb zu
ermöglichen, soll der Bestand intern neu organisiert werden.

Mithilfe einer städtebaulichen Untersuchung soll ein zukunftsfähiges
Gesamtkonzept für das Schulgrundstück gefunden werden.

Ziel des Wettbewerbs ist es durch einen gestalterisch, funktional und
städtebaulich stimmigen Entwurf eine Planungsgrundlage für die
Umsetzung des Neubaus, der städtebaulichen Neuorganisation des
Campusareals und der Sanierungsmaßnahmen zu erhalten.

Dem Thema der Nachhaltigkeit wird besondere Bedeutung beigemessen.

Der Planungswettbewerb mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb findet
im Rahmen der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (VgV)
statt.

Für den Wettbewerb werden maximal 14 Teilnehmer nach den Kriterien des
Bewerber- und Auswahlverfahrens ausgewählt.

Im Anschluss an den Wettbewerb finden Verhandlungen mit den
Preisträgern statt.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Zur Angabe der notwendigen Nachweise sind Bewerbungsformulare zu
verwenden, die unter:
[10]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y54DELL/documents
heruntergeladen werden können.

Danach sind förmliche Teilnahmeanträge bzw. Bewerbungen auf dieser
Plattform einzureichen:
(htps://[11]www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y54DELL/documents).
Formlose Bewerbungen werden nicht angenommen.

In den Bewerbungsunterlagen sind diejenigen Nachweise genannt, die mit
der Bewerbung vorzulegen sind, ebenso die für die Entscheidung im
Auswahlverfahren maßgebenden Eignungskriterien.

Erforderlich sind:

Fristgerechter Eingang der Bewerbung,

Teilnahmeerklärung,

Nachweis zur beruflichen Qualifikation,

Angaben zur Unternehmensstruktur,

Berufshaftpflichtversicherung,

Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen § 124 GWB,

Eigenerklärung § 73 (3) VgV,

Eigenerklärung zu Ausschlusskriterien § 123 GWB,

Nachweis der Referenzprojekte.

Für 2 Referenzprojekte müssen Projektblätter eingereicht werden.
Referenzprojekt 1 wird mit max. 3 Punkten und Referenzprojekt 2 mit
max. 2 Punkten bewertet. Ein Bewerber kann max. 5 Punkte erreichen. Es
werden maximal 14 Bewerber für den Planungswettbewerb ausgewählt. Die
Qualifikation erfolgt aufgrund der Rangfolge. Bei gleich qualifizierten
Bewerbern entscheidet das Los.

6 Teilnehmende werden vorab gesetzt.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

Teilnahme berechtigt sind ausschließlich Architekten.

Für Architekten gilt:

Die Anforderungen sind erfüllt bei natürlichen Personen, wenn sie gemäß
Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind am Tage der
Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt zu führen. Ist in dem
Herkunftsstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich
geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über Diplom,
Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen
Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG
Berufsanerkennungsrichtlinie gewährleistet ist.

Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt,
wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen
gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der
bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser/die
Verfasserin der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt,
die an natürliche Personen gestellt werden.

Für das Hinzuziehen von weiteren Fachplanern gelten keine besonderen
Teilnahmebedingungen.

Jeder Teilnehmer gibt mit der Wettbewerbsarbeit eine Verfassererklärung
gemäß § 5.3 RPW 2013 ab.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Mindestzahl: 12
Höchstzahl: 14
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Broghammer Jana Wohlleber, freie Architekten, Zimmern ob Rottweil
Joa Studio für Architektur, Karlsruhe
Netzwerkarchitekten, Darmstadt
OHO Architekten, Stuttgart
Rossmann und Partner Architekten, Karlsruhe
SPS Architekten, Ettlingen
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Städtebauliche und freiraumplanerische Einbindung und Qualität,

Funktion und Organisation,

Gestaltung,

Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/03/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an
ausgewählte Bewerber
Tag: 20/05/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja

Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Betrag von 94
000 EUR (netto) zur Verfügung.

Die Ermittlung der Preise basiert auf der HOAI.

Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:

1) Preis 31 000 EUR;

2) Preis 21 000 EUR;

3) Preis 14 000 EUR;

4) Preis 9 000 EUR;

Anerkennungen 19 000 EUR.

Das Preisgericht kann, wenn es dies einstimmig beschließt, die
Wettbewerbssumme sowie die Verteilung der Preise und Anerkennungen wie
o. g., anders aufteilen.
IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die
Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Bürgermeister Daniel Fluhrer, Stadt Karlsruhe
Joachim Frisch, Leiter Schul-und Sportamt, Stadt Karlsruhe
Anne Sick, Leiterin Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft, Stadt
Karlsruhe
Prof. Armin Günster, Architekt, Stuttgart
Prof. Dirk Hebel, Architekt, Karlsruhe
Prof. Bernhard Lenz, Architekt, Karlsruhe
Konrad Assem, Architekt Karlsruhe
Stellvertretung: Andreas Ringle, Architekt, Amt für Hochbau und
Gebäudewirtschaft, Stadt Karlsruhe
Stellvertretung: Petra Scheuerer, Schul-und Sportamt, Stadt Karlsruhe
Stellvertretung: Frank Rieß, Architekt, Amt für Hochbau und
Gebäudewirtschaft, Stadt Karlsruhe
Stellvertretung: Jon Steinfeld, Architekt, Karlsruhe
Stellvertretung: Oliver Braun, Architekt, Stuttgart
Stellvertretung: Sabine Schneider, Architektin, St. Georgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Für die Bewerbung sind ausschließlich die Bewerbungsunterlagen, die
unter [12]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y54DELL/documents
erhältlich sind, zu verwenden.

Termine:

Abgabe Bewerbung: 17.3.2020, 12:00 Uhr

Ausgabe Auslobung: 20.5.2020

Abgabe Wettbewerb: 28.8.2020, 12:00 Uhr

Sitzung Preisgericht: 13.11.2020

Die Stadt Karlsruhe wird einen der Preisträger/Preisträgerinnen, unter
Berücksichtigung der Empfehlung des Preisgerichts, mit Leistungen für
die Objektplanung (Abschnitt 1. Gebäude und raumbildende Ausbauten)
gemäß HOAI § 34 LPH 2-4 beauftragen. Eine Beauftragung der weiteren
Leistungsphasen gemäß HOAI § 34 LPH 5-9 behält sich die Ausloberin vor.

Dies erfolgt im anschließenden Verhandlungsverfahren mit allen
Preisträgern/Preisträgerinnen.

Folgende Kriterien stellen die Zuschlagskriterien gemäß § 58 VgV dar:

Wettbewerbsergebnis 55 %

Weiterentwicklung des Wettbewerbsergebnisses 5 %

Vorstellung des Büros:

Projektleiter, Projektteam 15 %

Vorgehens- und Arbeitsweise 10 %

Honorarvorstellung 15 %

Die Preisträger/Preisträgerinnen verpflichten sich im Falle einer
Beauftragung die weitere Bearbeitung zu übernehmen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y54DELL
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Karl-Friedrich-Straße 17
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76133
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/02/2020

References

6. mailto:michaela.collin@hgw.karlsruhe.de?subject=TED
7. http://www.karlsruhe.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y54DELL/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y54DELL
10. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y54DELL/documents
11. http://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y54DELL/documents
12. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y54DELL/documents

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau