Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Wasserverschmutzung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020021409210265412 / 75392-2020
Veröffentlicht :
14.02.2020
Angebotsabgabe bis :
16.03.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
90733000 - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Wasserverschmutzung
60651300 - Einsatz von Schiffen zur Bekämpfung von Umweltverschmutzungen
90733100 - Überwachung oder Eindämmung von Oberflächengewässerverschmutzungen
90741000 - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Ölverschmutzungen
DE-Hamburg: Dienstleistungen im Zusammenhang mit Wasserverschmutzung

2020/S 32/2020 75392

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Finanzbehörde Hamburg
Postanschrift: Gänsemarkt 36
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE600
Postleitzahl: 20354
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Hühn, Anja
E-Mail: [6]ausschreibungen@fb.hamburg.de
Telefon: +49 40428231386
Fax: +49 40427310686

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.hamburg.de/fb/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://fbhh-evergabe.web.hamburg.de/evergabe.Bieter/DownloadTenderF
iles.ashx?subProjectId=RzW3%252fc87b9A%253d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]http://www.bieterportal.hamburg.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvereinbarung über die umweltverträgliche Entfernung von Öl- und
anderen Verunreinigungen von Gewässer- und Uferbereichen sowie von
Kaimauern im Elbe und Hafenbereich (Sofortmaßnahmen)
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019001057
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90733000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvereinbarung über die umweltverträgliche Entfernung von Öl- und
anderen Verunreinigungen von Gewässer- und Uferbereichen sowie von
Kaimauern im Elbe und Hafenbereich der Freien und Hansestadt Hamburg
(Sofortmaßnahmen) Öl-Hafen".
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 4 800 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60651300
90733100
90741000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Finanzbehörde beabsichtigt den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
über die umweltverträgliche Entfernung von Öl- und anderen
Verunreinigungen von Gewässer- und Uferbereichen sowie von Kaimauern im
Elbe- und Hafenbereich (Sofortmaßnahmen). Die fachliche Durchführung
dieses Auftrages liegt im Verantwortungsbereich der Behörde für Umwelt
und Energie (BUE, nachfolgend Schadensmanagement).

Die öffentliche Hand hat gemäß § 2 Absatz 1 Hamburgisches
Abfallwirtschaftsgesetz Vorbildfunktion für eine ordnungsgemäße und
umweltverträgliche Abfallwirtschaft. Dies gilt insbesondere für
Abfälle, an deren Verwertung/Beseitigung unter Umweltgesichtspunkten
hohe Anforderungen zu stellen sind. Daher werden an den Auftragnehmer
(AN) entsprechende Anforderungen sowie die unbedingte Einhaltung der
abfall-, wasser-, gefahrstoff- und gefahrgutrechtlichen Bestimmungen
(im Folgenden einschlägige relevante gesetzliche Bestimmungen),
gestellt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Umsetzungskonzept / Gewichtung: 30
Preis - Gewichtung: 70
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 4 800 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/09/2020
Ende: 31/08/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl erfolgt anhand der einzureichenden Referenzen (max.3
aussagekräftige Referenzen) (E2).

Die Bewertung der Referenzen erfolgt dabei hinsichtlich der Qualität
und Vergleichbarkeit der Aufgabenstellung des Auftrags. Dabei wird eine
Referenz als umso vergleichbarer beurteilt, je stärker sich das
Referenzprojekt und das vorliegende Projekt in Art (insbesondere in
Bezug auf die Vorgehensweise sowie auf die Aufgaben und die
Organisationsform des jeweiligen AGs, aber auch Branchenbezug) und
Umfang ähneln. Positiv bewertet werden Referenzen für Öffentliche
Verwaltungen, vorzugsweise in der Größenordnung der FHH und
privatwirtschaftliche Referenzen im Bereich der wasserseitigen
Ölschadensbekämpfung.

Es können maximal 100 Punkte erreicht werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die nachfolgend geforderten Erklärungen und Nachweise sind in der
aufgeführten Reihenfolge vorzulegen. Darüber hinausgehende
Informationsunterlagen sind nicht erwünscht. Fremdsprachige
Bescheinigungen bedürfen einer Übersetzung in die deutsche Sprache.

Für den Fall, dass die Bewerberin oder der Bewerber beabsichtigt, sich
bei der Erfüllung des Auftrages der Kapazitäten anderer Unternehmen zu
bedienen (Unterauftrag, Bietergemeinschaft), so sind auch für diese
Unternehmen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der zu diesen
bestehenden Verbindungen, die nachfolgend unter 2. und 3. genannten
Erklärungen und Nachweise vorzulegen.

Die Nachweise zu der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit
(siehe Ziffer III.1.3) sind an das Konsortium in seiner Gesamtheit
anzulegen. Das bedeutet, es ist grundsätzlich ausreichend, wenn ein
oder mehrere Mitglieder die geforderten Nachweise beibringen und damit
das gesamte Leistungsspektrum abdecken. Fehlende Unterlagen können zum
Ausschuss führen.

Einzureichende Unterlagen:

1) Ausgefüllter Fragenkatalog;

2) Unterschriebene Eigenerklärung zur Eignung. Die Angaben werden ggf.
von der Vergabestelle durch eine Auskunft aus dem
Gewerbezentralregister nach § 150a Gewerbeordnung (GewO) überprüft; von
ausländischen Bietern wird ggf. eine gleichwertige Bescheinigung ihres
Herkunftslandes gefordert (E1);

3) Unterschriebene Eigenerklärung zur Tariftreue und zur Zahlung eines
Mindestlohnes gemäß § 3 Hamburgisches Vergabegesetz (S 1);

4) Falls zutreffend: Unterschriebene Erklärung zur Bietergemeinschaft
(E7). Der bevollmächtigte Vertreter, der die Bietergemeinschaft
gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt, ist zu benennen.
Im Fragenkatalog ist in diesem Fall zudem darzustellen, welche
Teilleistungen durch welche Unternehmen erbracht werden sollen;

5) Falls zutreffend: Bei Juristischen Personen und anderen im
Handelsregister einzutragenden Rechtsformen ist ein aktueller
Handelsregisterauszug beziehungsweise eine gleichwertige Bescheinigung
des Herkunftslandes (nicht älter als drei Monate) einzureichen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Angabe des Gesamtumsatzes der letzten drei Geschäftsjahre sowie der
Teilumsätze in den Bereichen Umweltschadensbekämpfung inkl.
Chemikalienunfällen und Abfallentsorgung (E 8).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Zertifikat Entsorgungsfachbetrieb nach § 56 KrWG bzw. nach § 54 KrWG
(E4);

2) Zertifikat zum Arbeitsschutzschutzmanagementsystem gem. Sicherheits
Certifikat Contraktoren (SCC) oder vergleichbar(E5);

3) Nachweis der Befähigung zur Durchführung von Reinigungsarbeiten
unter Atemschutz (G26-1, 2 oder 3) (E6);

4) Referenzen zu bisher durchgeführten Leistungen ähnlicher Art und
ähnlichen Umfangs der letzten drei Jahre. Diese können für öffentliche
Verwaltungen, vorzugsweise in der Größenordnung der
privatwirtschaftliche Referenzen im Bereich der wasserseitigen
Ölschadensbekämpfung Auftraggeber durchgeführt worden sein.

Bei den aussagefähigen Referenzen (max. 3, entsprechend zu
kennzeichnen) sind jeweils

Auftragsgegenstand und durchgeführte Leistungen (stichpunktartig),

AG mit Ansprechpartner und Telefonnummer,

Auftragsjahr,

Auftragsvolumen,

Angaben über Erfahrungen im Bereich der Umweltschadensbekämpfung
inkl. Chemikalienunfällen auf und mit Schiffen.

Die Darstellung soll die Richtlänge von max.5 DIN A4 Seite, Schriftart
Arial, Schriftgröße 11 oder vergleichbar, pro Referenzprojekt nicht
überschreiten.

(E2)
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der künftige Auftragnehmer muss mindestens folgende Versicherungen
nachweisen bzw. oder im Falle der Zuschlagserteilung abschließen:

Betriebshaftpflichtversicherung: mind. pauschal 5 Mio. EUR für
Personen- und Sachschäden, 100 000 EUR für Vermögensschäden, mindestens
2-fach maximiert, je Versicherungsjahr,

Umwelthaftpflichtversicherung: mind. pauschal 3 Mio. EUR, mindestens
1-fach maximiert, je Versicherungsjahr für Personen- und Sachschäden,

Umweltschadensversicherung: mind. pauschal 3 Mio. EUR für Schäden
nach dem Umweltschadensgesetz, mindestens 1-fach maximiert, je
Versicherungsjahr.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/03/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 30/03/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer bei der Finanzbehörde
Postanschrift: Große Bleichen 27
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 20354
Land: Deutschland
Telefon: +49 40428231448
Fax: +49 40428232020
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Nachprüfung zur
Vergabekammer gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB unzulässig ist, soweit:

der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Ein-reichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt wurden,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung
oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt wurden,

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/02/2020

References

6. mailto:ausschreibungen@fb.hamburg.de?subject=TED
7. http://www.hamburg.de/fb/
8. https://fbhh-evergabe.web.hamburg.de/evergabe.Bieter/DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=RzW3%252fc87b9A%253d
9. http://www.bieterportal.hamburg.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau