Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Darmstadt - Schaltanlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020021409064564461 / 74450-2020
Veröffentlicht :
14.02.2020
Angebotsabgabe bis :
16.03.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
31214000 - Schaltanlagen
31200000 - Elektrizitätsverteilungs- und -schalteinrichtungen
45315100 - Elektrotechnikinstallation
45315700 - Installation von Schaltanlagen
45317000 - Sonstige Elektroinstallationsarbeiten
51112000 - Installation von Elektrizitätsverteilungs- und -schalteinrichtungen
DE-Darmstadt: Schaltanlagen

2020/S 32/2020 74450

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
GmbH
Postanschrift: Planckstraße 1
Ort: Darmstadt
NUTS-Code: DE711
Postleitzahl: 64291
Land: Deutschland
E-Mail: [6]sg227@gsi.de
Telefon: +49 6159712034
Fax: +49 6159713983

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.gsi.de
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: FAIR Facility for Antiproton and Ion Research
in Europe GmbH
Postanschrift: Planckstr. 1
Ort: Darmstadt
NUTS-Code: DE711
Postleitzahl: 64291
Land: Deutschland
E-Mail: [8]sg227@gsi.de
Fax: +49 6159713983

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [9]http://www.fair-center.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[10]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0YYEYDW9/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0YYEYDW9
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Großforschungeinrichtung
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Forschung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvereinbarung für die Herstellung von Schaltschränken
Referenznummer der Bekanntmachung: 27/RV_Schaltschränke_2020
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
31214000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Steuerschränke werden im Rahmen des FAIR Projekts für verschiedene
Applikationen benötigt, um die Kontrollsysteme für Kryo, Vakuum und
BakeOut zu realisieren. Die Ausführung der Schränke ist jeweils ähnlich
aber nicht identisch.

Die Leistungen strecken sich von der Fertigung über die elektrische und
signaltechnische Prüfung bis hin zum Transport, dem Abladen und der
Montage vor Ort. Darüber hinaus ist eine Dokumentation und die
Gewährleistung für den Liefer- und Leistungsumfang, sowie
Ausführungsanpassungen nach der Ausführungsabsprache (PDR) bzw. nach
der Prüfung der Prototypen notwendig.

Zur Deckung dieses Bedarfs soll eine Rahmenvereinbarung mit mindestens
2, höchstens 3 Auftragnehmern (AN) geschlossen werden. Für die
Rahmenvereinbarung erfolgt der Zuschlag an die Bieter, die nach
Auswertung der Auswahlkriterien aus dem Leistungsverzeichnis und der
Punktzahl in der zugehörigen Wertungsmatrix die höchsten
Wertungskennzahlen erhalten. Mit Abschluss dieser Rahmenvereinbarung
geht GSI jedoch noch keinerlei Verpflichtung zu weiteren Bestellungen
ein.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
31200000
45315100
45315700
45317000
51112000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE711
Hauptort der Ausführung:

GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

Planckstraße 1

64291 Darmstadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zum Abschluss der Rahmenvereinbarung werden die Vorgaben zur Fertigung
der Steuerschränke so genau wie möglich angegeben. Die tatsächlich über
die Vertragslaufzeit bestellten Steuerschränke können je nach
Entwicklungsstand des Gesamtprojekts FAIR und dem jeweils aktuellen
Design der Teilsysteme in ihrer Ausgestaltung leicht abweichen.

Für jeden Abruf aus der Rahmenvereinbarung wird der Auftraggeber unter
den Vertragspartnern einen erneuten Aufruf zum Wettbewerb durchführen
(Mini-Wettbewerb). Dazu erhalten bei konkretem Bedarf die
Rahmenvertragspartner eine Anfrage mit der genauen Spezifikation des
Steuerschranks:

Alle Schränke sind im Rahmen des FAT vom AN im Beisein des AG einer 100
% Prüfung zu unterziehen und diese ist entsprechend in Form von
Checklisten zu dokumentieren.

GSI stellt zum Bau aller Schaltschränke sämtliche S7 Komponenten bei,
d.h. diese sind nicht Teil des Angebots:
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Einzureichende Unterlagen:

Eigenerklärung zur Eignung nach §§ 123, 124 GWB (mit dem
Teilnahmeantrag mittels Eigenerklärung vorzulegen): Eigenerklärung,
dass die Kenntnis nach §§ 123, 124 GWB unrichtig ist und die dort
genannten Fälle nicht vorliegen GSI Formblatt,

Unternehmensdarstellung (mit dem Teilnahmeantrag mittels
Eigenerklärung vorzulegen): mit Angabe der auf dem GSI Formblatt
abgefragten Daten, wie z. B. Anzahl der Mitarbeiter in den letzten 3
Jahren, etc.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Einzureichende Unterlagen:

Angaben zu Gesamtumsatz und auftragsbezogenem Umsatz (mit dem
Teilnahmeantrag mittels Eigenerklärung vorzulegen): Erklärung über den
Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz bezüglich der besonderen
Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist, jeweils bezogen auf die
letzten 3 Geschäftsjahre auf dem GSI Formblatt
Unternehmensdarstellung,

Nachweis einer Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung (mit dem
Teilnahmeantrag mittels Eigenerklärung vorzulegen): Angabe des
Versicherungsunternehmens und der Deckungssumme auf dem GSI Formblatt.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Software zur Schaltplanerstellung

GSI/FAIR nutzt zur Planung, Erstellung, Bearbeitung, Änderung und zum
Austausch komplexer Schaltpläne sowie zur Optimierung des Ader- und
Kabelroutings die Software EPLAN Electric P8 und das Modul EPLAN Pro
Panel. Im Rahmen des Projektmanagements der Aufträge ist es zwingend
notwendig Pläne untereinander auszutauschen, weiterzubearbeiten und
Änderungen nachzuverfolgen. Hierzu muss der Bewerber eine geeignete
Softwarelösung mit 100 % kompatiblen Schnittstellen und Modulen
einsetzen.

Der Einsatz von EPLAN Electric P8 und EPLAN Pro Panel wird mit Bezug
auf die im Formblatt Referenzen angegebenen komplexen Projekte,
insbesondere mit einer kurzen Darstellung zur Handhabung von
Plankorrekturen während der Ausführung der Referenzprojekte
nachgewiesen. Es soll dargelegt werden wie effizient mit
Problemstellungen in komplexer Struktur umgegangen wird.

Bei Einsatz vergleichbarer Software ist über die Darstellung damit
durchgeführter Projekte im Formblatt Referenzen hinaus eine
technische Beschreibung der Software mit einzureichen, die den
Leistungsumfang und die Kompatibilität der Schnittstellen belegt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

100 %-Prüfung der Verdrahtung

Es soll sichergestellt werden, dass der Bieter eine 100 %
Verdrahtungsprüfung (Signaltest) und Dokumentation vornehmen kann. Dies
kann durch die Angabe eines entsprechenden und überprüfbaren
Referenzprojektes auf dem Formblatt Referenzen nachgewiesen werden.
Die Qualität des Prüfprozesses wird in der Angebotsphase als
Leistungskriterium bewertet (siehe Teil B, Punkt 4.4).
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 3
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/03/2020
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 23/03/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

GSI/FAIR wird die Erstangebote auf Vollständigkeit der eingereichten
Unterlagen sowie auf die Erfüllung eventuell in der Bekanntmachung
festgelegter Mindestanforderungen überprüfen. GSI/FAIR wird überdies
die Wirtschaftlichkeit der angebotenen Preise prüfen und die Angebote
anhand der Zuschlagskriterien (s.u.) vorläufig bewerten.

Der Auftraggeber wird anschließend über die Erstangebote und eventuelle
Folgeangebote mit den Bietern verhandeln (nur nicht über die
Mindestbedingungen und die Zuschlagskriterien), je nach Bedarf in einer
oder mehreren Runden. GSI/FAIR behält sich vor, die Verhandlungen nur
mit den 3 bis maximal 6 Bietern zu führen, deren Erstangebote im Rahmen
der vorläufigen Bewertung die höchste Punktzahl erhalten haben.

Die zuständige Nachprüfungsbehörde ist die Vergabekammer des Bundes,
Villemombler Straße 76, 53123 Bonn, Tel.: 0228 9499-0, Fax: 0228
9499-163.

E-Mail: [12]vk@bundeskartellamt.bund.de

Internet:
[13]http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Kontaktdaten/DE/Vergabeka
mmern.html

Der Bewerber/Bieter wird aufgefordert, die Teile seines
Teilnahmeantrags (und später ggf. seines Angebots), die ein Betriebs-
oder Geschäftsgeheimnis beinhalten, deutlich zu kennzeichnen. Geschieht
dies nicht, kann die Vergabekammer im Falle eines
Nachprüfungsverfahrens gegebenenfalls von einer Zustimmung auf Einsicht
in seine Unterlagen ausgehen (§165 Abs. 3 GWB). Die GSI/FAIR ist als
Vergabestelle bei der Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens dazu
verpflichtet, die Vergabeakten der Vergabekammer sofort zur Verfügung
zu stellen (§ 163 Abs. 2 Satz 3 GWB).

Bewerber/Bieter haben einen Anspruch auf Einhaltung der
bieterschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber dem
Auftraggeber (§ 97 Abs. 6 GWB). Sieht sich ein am Auftrag
interessierter Bewerber/Bieter durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß
innerhalb von 10 Kalendertagen bei der GSI/FAIR zu rügen (§ 160 Abs. 3
Satz 1 Nr. 1 GWB).

Bekanntmachungs-ID: CXS0YYEYDW9
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bis zu der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Abgabe der
Bewerbungen (bzw. Angebote) gegenüber der GSI/FAIR geltend gemacht
werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2-3 GWB).

Teilt die GSI/FAIR dem Bewerber/Bieter mit, seiner Rüge nicht abhelfen
zu wollen so besteht die Möglichkeit, innerhalb von 15 Tagen nach
Eingang der Mitteilung einen Antrag auf Nachprüfung bei der o. g.
Vergabekammer zu stellen (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).

§ 134 GWB darüber informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage
nach Absendung dieser Information durch die GSI/FAIR geschlossen
werden. Bei Übermittlung per Fax oder auf elektronischem Wege beträgt
diese Frist 10 Kalendertage. Sie beginnt am Tag nach Absendung der
Information durch die GSI/FAIR. Nach Ablauf dieser Frist ist ein
Zuschlag möglich, auch wenn eine Frist nach § 160 Abs. 3 GWB noch nicht
verstrichen sein sollte. Ein Nachprüfungsantrag müsste daher zur
Verhinderung eines Zuschlags vor Ablauf der Frist nach § 134 GWB der
GSI/FAIR durch die Vergabekammer zugestellt worden sein.

Die Unwirksamkeit einer Beauftragung kann gemäß § 135 Abs. 1 und 2 GWB
nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb
von 30 Kalendertagen ab Information über den Vertragsabschluss, jedoch
nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden
ist. Hat der Auftraggeber die Vergabe im Amtsblatt der Europäischen
Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der
Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung
der Vergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/02/2020

References

6. mailto:sg227@gsi.de?subject=TED
7. http://www.gsi.de/
8. mailto:sg227@gsi.de?subject=TED
9. http://www.fair-center.de/
10. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0YYEYDW9/documents
11. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0YYEYDW9
12. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
13. http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Kontaktdaten/DE/Vergabekammern.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau