Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Ludwigsburg - Bau von Grundschulen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020021409023664144 / 74139-2020
Veröffentlicht :
14.02.2020
Angebotsabgabe bis :
12.03.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45214210 - Bau von Grundschulen
45223220 - Rohbauarbeiten
45262300 - Betonarbeiten
45262500 - Maurerarbeiten
45262210 - Fundamentierungsarbeiten
45261420 - Abdichtungsarbeiten gegen Wasser
45113000 - Baustelleneinrichtung
DE-Ludwigsburg: Bau von Grundschulen

2020/S 32/2020 74139

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Ludwigsburg, Fachbereich Hochbau- und
Gebäudewirtschaft
Postanschrift: Mathildenstr. 21
Ort: Ludwigsburg
NUTS-Code: DE115
Postleitzahl: 71638
Land: Deutschland
E-Mail: [6]t.hoenig@ludwigsburg.de
Telefon: +49 7141/910-2520
Fax: +49 7141/910-2762

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.ludwigsburg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E24682443
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.subreport.de/E24682443
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Grundschule Fuchshofstraße
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45214210
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neubau einer 5,5 zügigen Grundschule mit Mensa und Ganztagsbereich

BGF: 8 800 m^2,

BRI: 35 300 m³

Voraussichtlicher Termin für Beginn und Ende der Bauarbeiten:

KW 20/2020 bis KW 51/2020.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45223220
45262300
45262500
45262210
45261420
45113000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE115
Hauptort der Ausführung:

Fuchshofstraße

71638 Ludwigsburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Rohbauarbeiten:

Erdarbeiten, Verbau (Drainbetonscheiben) Baustelleneinrichtung Gründung
mit duktilen Bohrpfählen Wasserhaltungsarbeiten
Entwässerungskanalarbeiten Beton- und Mauerarbeiten Abdichtungsarbeiten
Erstellung Neubau Untergeschoss und je 2 Sanitär- und Treppenhauskerne
über 3 Geschosse Aushub ca. 7 500 m³ Duktile Gusseisenfähle ca. 1 800 m
Abwasserkanäle ca. 850 m Bodenplatte ca. 325 m³ ca. 1 850 m^2
Stahlbetondecken Stahlbetonaußenwände (WU-Beton) ca. 300 m³
Stahlbetoninnenwände teilweise mit Sichtbetonanforderung ca. 490 m³
Stahlbetondecken ca. 300 m³ Baustahl ca. 240 t.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 11/05/2020
Ende: 18/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes;

Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde,
die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt.

Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für
Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gemäß Formblatt
Eigenerklärungen zur Eignung oder Einheitliche Europäische
Eigenerklärung (EEE) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht
präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt
Eigenerklärung zur Eignung oder Einheitliche Europäische
Eigenerklärung (EEE) angegebenen Bescheinigungen innerhalb
von6Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter
zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen,
ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind
die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt Eigenerklärung
zur Eignung oder Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) auch
für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Formblatt
Eigenerklärung zur Eignung sowie weitere Angaben, siehe
Vergabeunterlagen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen
betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter
Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen
ausgeführten Leistungen,

Angabe zu Insolvenzverfahren und Liquidation,

Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur
gesetzlichen Sozialversicherung.

Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für
Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gemäß Formblatt
Eigenerklärungen zur Eignung oder Einheitliche Europäische
Eigenerklärung (EEE) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht
präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt
Eigenerklärung zur Eignung oder Einheitliche Europäische
Eigenerklärung (EEE) angegebenen Bescheinigungen innerhalb
von6Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter
zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen,
ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind
die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt Eigenerklärung
zur Eignung oder Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) auch
für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Formblatt
Eigenerklärung zur Eignung sowie weitere Angaben, siehe
Vergabeunterlagen Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen
betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter
Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen
ausgeführten Leistungen,

Angaben zu Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind und in den letzten 5 Kalenderjahren bzw. dem in der
Auftragsbekanntmachung angegebenen Zeitraum vergleichbare Leistungen
ausgeführt wurden. (Sollte das Angebot in die engere Wahl kommen,
müssen darüber hinaus 3 Referenznachweise mit mindestens folgenden
Angaben vorgelegt werden: Ansprechpartner; Art der ausgeführten
Leistung; Auftragssumme; Ausführungszeitraum; stichwortartige Benennung
des mit eigenem Personal ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfanges
einschl. Angabe der ausgeführten Mengen; Zahl der hierfür
durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmer; stichwortartige
Beschreibung der besonderen technischen und gerätespezifischen
Anforderungen bzw. (bei Komplettleistung) Kurzbeschreibung der
Baumaßnahme einschließlich eventueller Besonderheiten der Ausführung;
Angabe zur Art der Baumaßnahme (Neubau, Umbau, Denkmal); Angabe zur
vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, ARGE-Partner,
Nachunternehmer); ggf. Angabe der Gewerke, die mit eigenem
Leitungspersonal koordiniert wurden; Bestätigung des Auftraggebers über
die vertragsgemäße Ausführung der Leistung).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten 3
abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind,

Angaben der technischen Fachkräfte,

Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen
Kalenderjahren.

Jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach
Lohngruppen. Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins
für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gemäß Formblatt
Eigenerklärungen zur Eignung oder Einheitliche Europäische
Eigenerklärung (EEE) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht
präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt
Eigenerklärung zur Eignung oder Einheitliche Europäische
Eigenerklärung (EEE) angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6
Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur
Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist
die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die
Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt Eigenerklärung zur
Eignung oder Einheitlich Europäische Eigenerklärung (EEE) auch für
diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.

Formblatt Eigenerklärung zur Eignung sowie weitere Angaben, siehe
Vergabeunterlagen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Einzureichende Unterlagen:

Eignungsnachweis (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen):
Formblatt KEV 179,

Urkalkulation (auf Anforderung der Vergabestelle mittels
Eigenerklärung vorzulegen): Die Urkalkulation ist in verschlossenem
Umschlag einzureichen,

Bauleistungsversicherung/Diebstahlversicherung.

Der AN ist verpflichtet, eine Diebstahlversicherung abzuschließen, die
mit Blick auf die beauftragten Leistungen eine angemessene
Risikoabsicherung darstellt. Der Nachweis ist der Stadt Ludwigsburg,
Fachbereich Hochbau und Gebäudewirtschaft, unaufgefordert nach
Auftragserteilung vorzulegen.

Eine Bauleistungsversicherung wird vom AG abgeschlossen. Soweit eine
Umlage auf den AN vereinbart ist, ergibt sich deren Höhe aus den
Besonderen Vertragsbedingungen.

Betriebshaftpflichtversicherung. Der Bieter ist verpflichtet eine
Betriebshaftpflichtversicherung mit mindestens folgenden Deckungssummen
Pro Schadensfall für die Dauer der Bauzeit zu unterhalten:

Personenschäden: 3 000 000 EUR,

Sachschäden: 5 000 000 EUR.

Der AN ist zur unverzüglichen schriftlichen Anzeige verpflichtet, wenn
und soweit Versicherungsschutz in der vereinbarten Höhe nicht mehr
besteht oder in Frage gestellt ist. Der Nachweis über die
Betriebshaftpflichtversicherung ist dem AG unaufgefordert nach
Auftragserteilung vorzulegen. Der AG ist berechtigt, jederzeit einen
aktuellen Versicherungsnachweis zu fordern.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [10]2019/S 247-607966
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/03/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 24/04/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 12/03/2020
Ortszeit: 10:00
Ort:

Siehe I.1)
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Submission findet nicht öffentlich statt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Geforderte Kautionen und Sicherheiten:

Eine Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5,0 v. H. der
Auftragssumme und eine Mängelansprüchebürgschaft in Höhe von 3,0 v. H.
der Abrechnungssumme sind zu erbringen; es werden nur
selbstschuldnerische Bürgschaften eines in der Europäischen
Gemeinschaft zugelassenen Kreditinstitutes bzw. Kredit- oder
Kautionsversicherers angenommen.

Fragen sind in Textform, bis spätestens 6 Tage vor Ablauf der
Angebotsfrist über die Vergabeplattform an die Vergabestelle zu
richten. Verbindliche Antworten erfolgen in Textform über die
Vergabeplattform zur entsprechenden Vergabe.

Ein übermittelter oder auf der Vergabeplattform eingestellter Nachtrag
wird Teil der Vergabe-unterlagen.

Als Grundlage für das Angebot gilt das in der letzten Fassung
eingestellte Leistungsverzeichnis.

Zur Sicherstellung einer vollumfänglichen elektronischen Kommunikation
(z. B. Benachrichtigungen, bei Änderung der Vergabeunterlagen, u. s.
w.) wird dem Bewerber/Bieter dringend empfohlen, sich unter Angabe
seiner E-Mail-Adresse auf der Vergabeplattform für dieses
Vergabeverfahren anzumelden. Nicht angemeldete/freigeschaltete Bieter
müssen daher regelmäßig die Vergabeplattform auf Änderungen überprüfen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württtemberg, beim
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76131
Land: Deutschland
E-Mail: [11]poststelle@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219268730
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 134 Abs. 2 GWB muss ein Nachprüfungsauftrag spätestens 15
Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers über die
beabsichtigte Vergabe eingelegt werden. Bei Übermittlung auf
elektronischem Weg verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage. Bei der
Mittteilung einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, muss ein
Nachprüfungsauftrag spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der
Mitteilung des Auftraggebers eingelegt werden. Nach Ablauf der
jeweiligen Fristen ist der Antrag gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/02/2020

References

6. mailto:t.hoenig@ludwigsburg.de?subject=TED
7. http://www.ludwigsburg.de/
8. https://www.subreport.de/E24682443
9. https://www.subreport.de/E24682443
10. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:607966-2019:TEXT:DE:HTML
11. mailto:poststelle@rpk.bwl.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau