Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Gevelsberg - Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020011409244780533 / 17066-2020
Veröffentlicht :
14.01.2020
Angebotsabgabe bis :
10.02.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71322500 - Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
71222000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
71400000 - Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
DE-Gevelsberg: Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen

2020/S 9/2020 17066

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Gevelsberg
Postanschrift: Rathausplatz 1
Ort: Gevelsberg
NUTS-Code: DEA56
Postleitzahl: 58285
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Björn Remer
E-Mail: [6]bjoern.remer@stadtgevelsberg.de
Telefon: +49 2332-771-171

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.gevelsberg.de/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E34213899
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.subreport.de/E34213899
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Umgestaltung Vendômer Platz und Rathausvorplatz Objektplanung
Verkehrsanlagen, § 47 HOAI
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71322500
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Gevelsberg schreibt für den Vendômer Platz und den
Rathausvorplatz Leistungen der Objektplanung Verkehrsanlagen,
Leistungsphasen 5 bis 9, sowie u. a. die örtliche Bauüberwachung nach
näherer Maßgabe dieser Projektbeschreibnug aus. Das Projekt umfasst die
Umgestaltung des Vendômer Platzes, des Rathausvorplatzes sowie die
Anbindung an die Wasserstraße. Die Leistungen werden stufenweise
beauftragt.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71222000
71400000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA56
Hauptort der Ausführung:

Gevelsberg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Gevelsberg schreibt für den Vendômer Platz und den
Rathausvorplatz Leistungen der Objektplanung Verkehrsanlagen,
Leistungsphasen 5 bis 9, sowie u. a. die örtliche Bauüberwachung nach
näherer Maßgabe dieser Projektbeschreibnug aus. Das Projekt umfasst die
Umgestaltung des Vendômer Platzes, des Rathausvorplatzes sowie die
Anbindung an die Wasserstraße.

Als zentraler Platz der Innenstadt nimmt der Vendômer Platz eine
wichtige Funktion in der Struktur der Innenstadt wahr. Sein
gegenwärtiges Erscheinungsbild offenbart jedoch Defizite, die der
Funktion und Gestaltung des Platzes in keiner Weise gerecht werden.
Weder seine Ränder noch der Platz selbst präsentieren sich einladend
und attraktiv. Viel zu viele Parkplätze und somit erheblicher
Parksuchverkehr zerschneiden den Platz. Das vorhandene Kleinpflaster
ist schadhaft und zu kleine Baumscheiben verursachen in weiten
Bereichen das Anheben des Pflasters durch das Wurzelwerk der Bäume.
Zudem ist der Vendômer Platz nur unzureichend in das innerstädtische
Gesamtgefüge eingebunden und präsentiert sich im südlichen Bereich, dem
Übergang zur Bebauung, derzeit eher als Hinterhof. Auch die Anbindung
des Rathauses wirkt aufgrund der stark trennenden Gestaltung der
Rathausplatte eher abweisend und wird der Funktion eines offenen,
bürgerorientierten Dienstleistungsgebäudes nicht gerecht. Teilweise
prägen ihn allerdings eindrucksvolle, große Platanen, die zu erhalten
sind.

Gleichwohl ist zu berücksichtigen, dass das die Nutzung des Platzes
prägende Einzelhandelsgeschäft des SB-Markts Kaufland derzeit umfassend
umgebaut wird. Vorgaben ergeben sich insbesondere auch durch die
Wochenmarkt-Nutzung am Mittwoch und Samstag und die weiteren geplanten
Aktivitäten, wie Feste, Konzerte u.ä..

Die von der Arbeitsgemeinschaft, Klapp + Müller GmbH, Rehwinkel 15,
51580 Reichshof mit Architektur Stadtplanung Stadtentwicklung, Hamerla,
Gruß-Rinck, Wegmann + Partner, Kanalstraße 28, 40547 Düsseldorf,
erarbeitete Entwurfsplanung (LPH 3) einschl. Kostenberechnung nach DIN
276-1 gelten als in ihren Grundzügen nicht zu verändernde Vorgabe für
die Auftragsausführung und werden zur Verfügung gestellt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber wird mindestens 3 und höchstens 5 Bewerber zur Abgabe
von Angeboten auffordern. Soweit mehr als 5 geeignete Bewerber die
Teilnahme am Verfahren beantragen, findet eine Auswahl derjenigen
Bewerber statt, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden. Maßgeblich
ist die Anzahl nachgewiesener Referenzen, die folgende Anforderungen
erfüllen:

Objektplanung Verkehrsanlagen gem. § 47 Abs. 1 HOAI, LP 5-8,

Anrechenbare Kosten des Referenzprojekts netto mindestens 2 Mio. EUR,

Ausführung nach dem 1.1.2014.

Jede Referenz, die diese Anforderungen erfüllt (einschließlich der
Mindestreferenz), erhält einen Punkt. Diejenigen bis zu 5 Bewerber, die
danach die meisten Punkte, erhalten, werden zur Angebotsabgabe
aufgefordert. Der Auftraggeber behält sich unter den Voraussetzungen
des § 51 Abs. 6 VgV vor, eine Auswahl durch Los zu treffen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Beauftragt werden zunächst nur die Leistungen der Stufe 1 (1. Baustufe,
LP 5-9, Bauabschnitte 1A, 1B, 1C, 2 sowie 2. Baustufe LP 5-6,
Bauabschnitte 3A, 3B). Der Auftraggeber beabsichtigt, die Leistungen
der Stufe 2 (2. Baustufe LP 7-9, Bauabschnitte 3A und 3B) gesondert zu
beauftragen (vgl. dazu unten, Ziff. 2.6, sowie Entwurf
Ingenieurvertrag, § 1 Abs. 2).
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Teilnahmeantrag ist vorzulegen:

Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 123
GWB,

Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 124
GWB,

Eigenerklärung zum Nichtvorliegen der Voraussetzungen für einen
Ausschluss nach § 19 Abs. 1 MiLOG (für die vorstehenden
Eigenerklärungen ist der Vordruck, Anl. 2 zum Vordruck
Teilnahmeantrag zu verwenden).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren(2019/2018/2017),

Erklärung über den Umsatz, den der Bewerber in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren(2019/2018/2017) im Geschäftsbereich
Planung von Verkehrsanlagen (§ 47 HOAI)" generiert hat,

Eigenerklärung über das Vorhandensein einer
Beufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme vonmindestens 2
000 000 EUR (Personenschäden) bzw. 1 000 000 EUR (Sachschäden) der
Vordruck Teilnahmeantrag enthält Raum für die geforderten Angaben.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft hat anhand geeigneter
Referenzaufträge seine technische und berufliche Leistungsfähigkeit
nachzuweisen. Zugelassen sind Referenzen, die die Objektplanung
Verkehrsanlagen, hier: Errichtung innerörtlichen Straßen und Plätze,
betreffen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

es ist mindestens eine Referenz eines öffentlichen Auftraggebers zu
benennen, die die Objektplanung Verkehrsanlagen, Errichtung
innerörtlicher Straßen und Plätze, betrifft. Das Referenzprojekt muss
aus der Zeit ab dem 1.1.2014 stammen und mindestens die Leistungsphasen
5, 6, 7 und 8 gemäß § 47 Abs. 1 S. 2 HOAI umfassen.

Die anrechenbaren Kosten (KG 200 bis 600) müssen mindestens 2,0 Mio.
EUR netto betragen haben.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

BVB TVgG
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/02/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabeunterlagen sind ausschließlich über die Vergabeplattform
subreport ELViS erhältlich und stehen dort zum kostenlosen Download
bereit. Teilnahmeanträge/Angebote sind ausschließlich in elektronischer
Formüber die Vergabeplattform subreport ELViS einzureichen. Auf der
Plattform finden sich u. a. Informationen für die 1. Verfahrensstufe
(Informationen zum Teilnahmewettbewerb) sowie ein Vordruck, der für die
Stellung des Teilnahmeantrags (nebst Anlagen) zu verwenden ist.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@brms.nrw.de
Telefon: +49 251411-1691
Fax: +49 251411-2165
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 134 Abs. 1 S. 2 GWB bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/01/2020

References

6. mailto:bjoern.remer@stadtgevelsberg.de?subject=TED
7. http://www.gevelsberg.de/
8. https://www.subreport.de/E34213899
9. https://www.subreport.de/E34213899
10. mailto:vergabekammer@brms.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau