Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Köln - Bauarbeiten für Schulgebäude
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020011409034578909 / 15457-2020
Veröffentlicht :
14.01.2020
Angebotsabgabe bis :
16.03.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45214200 - Bauarbeiten für Schulgebäude
45210000 - Bauleistungen im Hochbau
DE-Köln: Bauarbeiten für Schulgebäude

2020/S 9/2020 15457

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Köln 30/Amt für Recht, Vergabe und
Versicherungen
Postanschrift: Willy-Brandt-Platz 2
Ort: Köln
NUTS-Code: DEA23
Postleitzahl: 50679
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): 302/12 Submissionsdienst
E-Mail: [6]stefan.schueller@stadt-koeln.de
Telefon: +49 22122126-886
Fax: +49 22122126-272

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://www-stadt-koeln.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRY47Q/docum
ents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRY47Q
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erweiterungsbau Frankstrasse (Turnhalle/ Verwaltungsbereich/ Mensa)
Frankstraße 26, schlüsselfertiger Bau Konventionell
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-0696-26-5
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45214200
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Erweiterungsbau IGIS Frankstrasse mit Turnhalle, Verwaltungsbereich und
Mensa; schlüsselfertige Erstellung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45210000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA23
Hauptort der Ausführung:

Erweiterungsbau IGIS Frankstrasse mit Turnhalle, Verwaltungsbereich und
Mensa, inklusive Küche, schlüsselfertige Erstellung

Frankstraße 26

50676 Köln
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Rat der Stadt Köln hat mit seinem Beschluss vom 4.4.2017 zur
Vorlagen-Nummer 0864/2017 die Verwaltung mit der Durchführung eines
europaweiten Ausschreibungsverfahrens mit dem Ziel beauftragt, die
näher bezeichneten 15 Schulbaumaßnahmen an 11 Schulstandorten durch
Totalunternehmer planen und errichten beziehungsweise durch
Generalunternehmer errichten zu lassen. Der Beschluss und die Vorlage
hierzu sind im Ratsinformationssystem der Stadt Köln einsehbar.

Gegenstand des vorliegenden Vergabeverfahrens sind die
Generalunternehmerleistungen für die Errichtung des Erweiterungsbaus
der IGIS Gesamtschule Frankstrasse; Frankstraße 26, 50676 Köln mit
Einfach- Sporthalle, Verwaltungsbereich und Mensa, inklusive Küche
(Cook & Chill).

Die Gesamtschule besteht aus einem Bauteil (2-geschossig).

Die Einfach- Sporthalle liegt im Kellergeschoss, in dem auch
Technikflächen vorzusehen sind. Der Verwaltungsbereich liegt im
Obergeschoss und die Mensa, inklusive Küche (Cook & Chill) ist im
Dachgeschoss geplant. Der Erweiterungsbau wird durch ein Brückenbauwerk
an das denkmalgeschützte Bestandsgebäude angeschlossen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Tagen: 911
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Wartungsleistungen innerhalb Gewährleistungszeit
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Rechtzeitig gestellte Fragen werden nach § 12 a EU Absatz 3 VOB/A bis 6
Tage vor Ablauf der Angebotsfrist beantwortet.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

a) Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Eintragung in die
Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handwerkskammer

b) aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts

c) aktuelle und qualifizierte Unbedenklichkeitserklärung der
Berufsgenossenschaft des für den Bieter zuständigen
Versicherungsträgers

Die Nachweise zu a)-c) dürfen zum Zeitpunkt des Zugangs des Angebots
nicht älter als 6 Monate sein. Ausländische Bieter haben zu a)-c)
gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes in amtlich
beglaubigter Übersetzung vorzulegen.

d) Eigenerklärung dazu, dass Ausschlussgründe nach § 6e EU VOB/A nicht
bestehen (im Angebotsformular enthalten)

e) Eine Bietergemeinschaft hat mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen
Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder
aufgeführt sind und in der erklärt wird, dass der bevollmächtigte
Vertreter als Ansprechpartner genannt wird und in der erklärt wird,
dass der bevollmächtigte Vertreter die Bietergemeinschaft gegenüber dem
Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt.

f) Sofern sich ein Bieter (oder eine Bietergemeinschaft) zum Nachweis
seiner/ihrer wirtschaftlichen, finanziellen oder technischen
Leistungsfähigkeit zur Ausführung des vorliegenden Auftrags auf die
Fähigkeiten eines anderen Unternehmens berufen will (dies bezieht sich
im Übrigen auch auf Mutter- und Tochtergesellschaften), hat er/sie mit
dem Angebot insoweit auch für dieses Unternehmen sämtliche genannten
Nachweise vorzulegen.

g) Zudem hat der Bieter oder die Bietergemeinschaft gegenüber dem
Auftraggeber mit einer Verpflichtungserklärung der jeweiligen
Unternehmen, mit denen eine Zusammenarbeit nach f) geplant ist,
nachzuweisen, dass ihm/ihr die für die Erfüllung des Auftrages
erforderlichen Mittel dieses Unternehmens jeweils zur Verfügung stehen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Erklärung über den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (2017-2019), soweit er
Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu
vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils
der gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen

b) Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung mit einer
Deckungssumme für Personenschäden und für Sachschäden und vertragliche
Laufzeit oder alternativ eine verbindliche Erklärung des
Haftpflichtversicherers, dass eine bereits bestehende
Haftpflichtversicherung im Auftragsfall entsprechend erhöht oder eine
Projektversicherung in der geforderten Höhe abgeschlossen wird.

Nimmt der Bieter oder die Bietergemeinschaft im Wege der Eignungsleihe
die Kapazitäten eines anderen Unternehmens im Hinblick auf die
erforderliche und finanzielle Leistungsfähigkeit in Anspruch, so ist
die gemeinsame Haftung des Bieters bzw. der Bietergemeinschaft und des
anderen Unternehmens für die Auftragsausführung entsprechend dem Umfang
der Eignungsleihe verbindlich zu erklären (§ 6d EU Absatz 2 VOB/A).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu a): Mindestsumme 20 000 000 EUR netto pro Jahr. Der jährliche
Mindestumsatz kann bei einer Bietergemeinschaft von allen Mitgliedern
gemeinsam erbracht werden.

Zu b): Deckungssumme für Personenschäden von mindestens 5 Millionen EUR
und für Sachschäden von mindestens 1 Million EUR jährlich zweifach
maximiert.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren (2017-2019) jahresdurchschnittlich beschäftigten
Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem
technischen Leitungspersonal.

b) Referenzprojekte: Angaben über die Ausführung von Leistungen, die
mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind (zwingende Angaben:
Bauvorhaben, Kurzbeschreibung der ausgeführten Leistung, Bauherr,
Ansprechpartner mit Telefonnummer, Ausführungszeitraum und
Auftragsvolumen), wobei für die wichtigsten Bauleistungen
Bescheinigungen über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis
beizufügen sind. Die Projekte dürfen nicht vor 2008 begonnen sein und
müssen bis spätestens zum Ablauf der Angebotsfrist an den Nutzer
übergeben sein.

Bietergemeinschaften: Wenn Bietergemeinschaften anbieten, ist für jedes
Mitglied der Nachweis der technischen Leistungsfähigkeit zu erbringen.
Der Nachweis kann über gemeinsame oder auch von einem Mitglied der
Bietergemeinschaft einzeln (auch im Rahmen der Arbeitsgemeinschaften)
erbrachte Referenzen geführt werden. Die Referenzen müssen dabei
jeweils die Mindestanforderungen erfüllen.

Unterbeauftragung: Sollten die Kapazitäten weiterer Unternehmen vom
Bieter oder der Bietergemeinschaft im Wege der Eignungsleihe (§ 6d EU
VOB/A) in Anspruch genommen werden, so sind auch von den
Unterbeauftragten die geforderten Eignungskriterien nach III.1.1),
III.1.2) und III.1.3) der Auftragsbekanntmachung nachzuweisen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu a): Mindestanzahl der Beschäftigten: 30 Personen; jeweils in jedem
der 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre und jeweils berechnet auf
Vollzeitbeschäftigte jeweils pro Jahr. Die Mindestanzahl der
Beschäftigten kann bei einer Bietergemeinschaft von allen Mitgliedern
gemeinsam erbracht werden.

Zu b): Es sind insgesamt mindestens 3 Referenzprojekte anzugeben,
davon:

mindestens ein GU-Projekt mit mindestens 10 Millionen EUR
Auftragssumme netto,

mindestens ein Projekt Neubau/ Sanierung einer Bildungseinrichtung
oder eines vergleichbaren Projektes mit verschiedenen
Funktionseinheiten.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Vergabe des Auftrages richtet sich unter anderem nach dem Gesetz
über die Sicherung von Tariftreue und Mindestlohn bei der Vergabe
öffentlicher Aufträge (Tariftreue- und Vergabegesetz
Nordrhein-Westfalen TVgG NRW) vom 21.3.2018 (TVgG). Hiernach müssen
beauftragte Unternehmen sowie deren Nachunternehmerinnen
beziehungsweise Nachunternehmer die nach dem TVgG festgelegten
Mindestentgelte beziehungsweise Tariflöhne zahlen und
Mindestarbeitsbedingungen gewähren (§ 2 TVgG). Die Stadt Köln ist als
öffentliche Auftraggeberin berechtigt, Kontrollen durchzuführen, um die
Einhaltung dieser Pflichten zu überprüfen.

Weitere Ausführungsbedingungen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/03/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 16/06/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16/03/2020
Ortszeit: 10:00
Ort:

Stadt Köln, Zentrales Vergabeamt

Zimmer 10.A21
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Es dürfen keine Personen bei der Öffnung der Angebote anwesend sein.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXQ0YYRY47Q
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland, Spruchkörper Köln, c/o
Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221147-2120
Fax: +49 221147-2889
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Siehe § 160 Absatz 3 GWB:

innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber der Stadt Köln
nach Erkennen des Verstoßes gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist
bei Verstößen gegen Vergabevorschriften in der Bekanntmachung,

spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen
gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar
sind,

spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen
gegen Vergabevorschriften, die in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,

innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung der Stadt Köln,
der Rüge nicht abhelfen zu wollen.

Siehe § 135 Absatz 2 GWB,

30 Kalendertage nach der Information der betroffenen Bieter und
Bewerber durch die Stadt Köln über den Abschluss des Vertrages,
spätestens jedoch 6 Monate nach Vertragsschluss.

Im Fall der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU 30
Kalendertage nach Veröffentlichung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der
EU.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/01/2020

References

6. mailto:stefan.schueller@stadt-koeln.de?subject=TED
7. https://www-stadt-koeln.de/
8. https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRY47Q/documents
9. https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRY47Q
10. mailto:vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau