Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Köln - Elektroinstallationsarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020011009021772705 / 10006-2020
Veröffentlicht :
10.01.2020
Angebotsabgabe bis :
10.02.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45311200 - Elektroinstallationsarbeiten
DE-Köln: Elektroinstallationsarbeiten

2020/S 7/2020 10006

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Köln 30/Amt für Recht, Vergabe und
Versicherungen
Postanschrift: Willy-Brandt-Platz 2
Ort: Köln
NUTS-Code: DEA23
Postleitzahl: 50679
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): 302/12 Submissionsdienst
E-Mail: [6]siegrid.salker@stadt-koeln.de
Telefon: +49 22122125-216
Fax: +49 22122126-272

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://www-stadt-koeln.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRY47P/docum
ents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRY47P
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung Bühnen Köln, Bauleistungen des Gewerkes Elektrotechnische
Anlagen
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-0020-26/3-2
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45311200
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Sanierung Bühnen Köln, Bauleistungen des Gewerkes Elektrotechnische
Anlagen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung Bühnen Köln, Bauleistungen des Gewerkes Elektrotechnische
Anlagen, Opernhaus
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45311200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA23
Hauptort der Ausführung:

Sanierung Bühnen Köln, Bauleistungen des Gewerkes Elektrotechnische
Anlagen Köln
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Am 24.11.2011 hat der Rat der Stadt Köln die Sanierung und Erweiterung
des Bühnenensembles am Offenbachplatz beschlossen. Die Bauarbeiten
begannen 2012, die Wiedereröffnung war für den November 2015 geplant.
Aufgrund von massiven Problemen bei der Planung und Ausführung der
haustechnischen Anlagen und der damit einhergehenden Probleme mit dem
Brandschutz musste die Eröffnung im Sommer 2015 abgesagt werden. Seit
2016 wird die Baustelle restrukturiert, dazu gehörte ein Wechsel des
Planers der haustechnischen Anlagen und der Abschluss von
Vereinbarungen mit den unter Vertrag stehenden Firmen. Solche
Vereinbarungen konnten nicht für alle unter Vertrag stehenden Firmen
abgeschlossen werden, deshalb erfolgt jetzt die Neuausschreibung
einiger Gewerke der Haustechnik, darunter die Gewerke Wärme, Sprinkler,
Elektrotechnik, Lüftung und Kälte.

Gegenstand dieses Vergabeverfahrens sind die Leistungen des Gewerkes
Elektrotechnische Anlagen, Los 1 (Bereich Opernhaus).

1) Demontage, einschließlich Entsorgung vorhandener Schaltanlagenteile,
Kabeltrassen, Leuchten und Elektroinstallation, einschließlich der
dazugehörigen Kabel und Leitungen sowie die Demontage von Teilen der
Netzersatzanlage. Dazu gehören unter anderem:

Demontage eines Kraftstoffbehälters,

Demontage von circa 6 750 m Kabel/Leitungen unterschiedlicher
Querschnitte,

Demontage von circa 800 m Kabelverlegesysteme unterschiedlicher
Breite,

Demontage von circa 150 Stück Leuchten,

Demontage von circa 30m Brandschutzkanal,

Demontage von circa 500 Stück Brandschotts unterschiedlicher Größe.

2) Neumontage, einschließlich Lieferung von Schaltanlagenteilen,
Kabeltrassen, Leuchten und Elektroinstallation, einschließlich der
dazugehörigen Kabel und Leitungen sowie die Neumontage von Teilen der
Netzersatzanlage. Dazu gehören unter anderem:

Montage fehlender Komponenten der Mittelspannungsanlage wie zum
Beispiel Überspannungsschutz, Zubehörteilen und Beschilderung,

Montage fehlender Komponenten der Transformatoren wie zum Beispiel
Überspannungsschutz und das Versetzen von Motorschutzschaltern,

Montage fehlender Komponenten der Netzersatzanlage wie zum Beispiel
die Notstromsteuerung, Kraftstoffleitungen, Startbatterie sowie
notwendiger Zubehörteile, Brandschutzmaßnahmen,

Montage von Schaltschränken der Niederspannungshauptverteilung AV und
SV, einschließlich der Einbauten und Anschlussarbeiten wie zum Beispiel
ZEP, Wandlermessungen und Überspannungsschutzgeräte, einschließlich der
Lieferung von Zubehörteilen und Beschilderungen,

Montage von 2 Stück Gebäudehauptverteiler GHV Nord/Süd bestehend aus
4-5 Feldern, einschließlich Einbauten und Anschlussarbeiten,

circa 170 m Stromschienen in Größen von 1 600 A bis 4 400 A,
einschließlich Richtungsänderungen und notwendiger
Brandschutzmaßnahmen,

Montage von circa 7.600 m Steigeleitungen ohne Funktionserhalt,

Montage von circa 4.000 m Steigeleitungen mit Funktionserhalt,

Montage von circa 9 Stück Unterverteilungen mit unterschiedlicher
Bestückung und Größe, einschließlich Nachrüsten diverser Komponenten
wie zum Beispiel Fehlerstromschutzschalter et cetera,

Montage von circa 31 000 m Kabel/Leitungen mit verschiedenen
Querschnitten und Verlegearbeiten,

Montage von ca. 1 300 m Kabeltrassen in verschiedenen Breiten,

Montage von ca. 300 m Kabeltrassen in Funktionserhalt gemäß LAR in
verschiedenen Breiten,

Montage von Kabelverlegesystemen wie Rohre, Sammelhalter,
Brüstungskanäle und Fußbodentanks,

Montage Brandschutzkanäle und Brandschotts in verschiedenen Größen,

Montage von ca. 9 200 St. Installationsgeräte wie z. B. Schalter,
Steckdose, Taster, Bewegungs- und Präsenzmelder einschließlich
Installations- und Abzweigdosen,

Montage eines DALI Beleuchtungssteuerungssystems einschließlich
Gateway, Router, Controller und Touch Panels,

Montage von ca. 560 St. Leuchten,

Montage von ca. 8 500 m Kabel/Leitungen in Funktionserhalt E30/E90
mit verschiedenen Querschnitten und Verlegearten,

Fortsetzung siehe VI.3) Zusätzliche Angaben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 72
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Wenn die Zahl der wertbaren Teilnahmeanträge größer ist als 3 bis 5,
werden die Bewerber, die zur Teilnahme an den Verhandlungen
aufgefordert werden sollen, nach folgenden Kriterien mit der jeweils
aufgeführten Gewichtung ausgewählt:

1) Durchschnittlicher Netto-Jahresumsatz des Bewerbers bezüglich
Bauleistungen im Bereich der haustechnischen Gewerke, unter Einschluss
des Anteils der gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten
Aufträge, bezogen auf die letzten 3 Jahre 2016, 2017 und 2018 (III.1.2
lit. a), Gewichtung: 35 %;

2) Referenzen bezüglich Bauleistungen im Bereich des
Haustechnik-Gewerkes Elektrotechnische Anlagen (III.1.3 lit. b),
Gewichtung 65 %.

Einzelheiten sind der Vergabeunterlage Bewertungsmaßstab
Eignungskriterien und Wertungsverfahren zu entnehmen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Erstellung der Ausführungsplanung ist als Bedarfsposition
ausgeschrieben.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Rechtzeitig gestellte Fragen werden nach § 12 a EU Absatz 3 VOB/A
beziehungsweise § 20 Absatz 3 Nummer 1 VgV bis 6 Tage vor Ablauf der
Angebotsfrist beantwortet.

Die Abgabe mehrerer Hauptangebote ist nicht zugelassen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung Bühnen Köln, Bauleistungen des Gewerkes Elektrotechnische
Anlagen, Schauspielhaus, Kinderoper, Opernterrassen
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45311200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA23
Hauptort der Ausführung:

Sanierung Bühnen Köln, Bauleistungen des Gewerkes Elektrotechnische
Anlagen Köln
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Hinsichtlich der Beschreibung wird zunächst auf Ziff. II.2.4)
verwiesen.

Gegenstand dieses Vergabeverfahrens sind die Leistungen des Gewerkes
Elektrotechnische Anlagen, Los 2 (Bereiche Schauspielhaus, Kinderoper
und Opernterrassen).

1) Demontage, einschließlich Entsorgung vorhandener Schaltanlagenteile,
Kabeltrassen, Leuchten und Elektroinstallation, einschließlich der
dazugehörigen Kabel und Leitungen. Dazu gehören unter anderem:

Demontage von circa 50 m Stromschiene,

Demontage von circa 18 000 m Kabel/Leitungen mit/ohne Funktionserhalt
E30/E90 unterschiedlicher Querschnitte,

Demontage von circa 1 470 m Kabelverlegesysteme unterschiedlicher
Breite und circa 3 350 m Installationsrohr in unterschiedlichen Größen,

Demontage von circa 130 Stück Betriebsmittel.

2) Neumontage, einschließlich Lieferung von Schaltanlagenteile,
Kabeltrassen, Leuchten und Elektroinstallation, einschließlich der
dazugehörigen Kabel und Leitungen sowie die Neumontage von Teilen der
Netzersatzanlage. Dazu gehören unter anderem:

Montage fehlender Komponenten der Mittelspannungsanlage wie zum
Beispiel Überspannungsschutz, Zubehörteilen und Beschilderung,

Montage fehlender Komponenten der Transformatoren wie zum Beispiel
Überspannungsschutz,

Montage von zusätzlichen Abgängen innerhalb einer bestehenden
Niederspannungshauptverteilung wie zum Beispiel Leistungsschalter und
eines Differenzstromüberwachungssystems, einschließlich der Lieferung
von Zubehörteilen und Beschilderungen,

circa 180 m Stromschienen in Größen bis 2.500A, einschließlich
Richtungsänderungen und notwendiger Brandschutzmaßnahmen,

Montage von circa 9.800 m Steigeleitungen ohne Funktionserhalt,

Montage von circa 2.056 m Steigeleitungen mit Funktionserhalt,

Montage von circa 21 Stück Unterverteilungen mit unterschiedlicher
Bestückung und Größe, einschließlich Nachrüsten diverser Komponenten
wie zum Beispiel Fehlerstromschutzschalter et cetera,

Montage von circa 75 900 m Kabel/Leitungen mit verschiedenen
Querschnitten und Verlegearbeiten,

Montage von circa 13 890 m Kabel/Leitungen in Funktionserhalt E30/E90
mit verschiedenen Querschnitten und Verlegearten,

Montage von circa 3 500 m Kabel/Leitungen für Bus- und
Steuerleitungen mit verschiedenen Querschnitten und Verlegearten,

Montage von circa 96 m Steigetrassen in verschiedenen Breiten,

Montage von circa 1 600 m Kabeltrassen in verschiedenen Breiten,

Montage von circa 650 m Kabeltrassen in Funktionserhalt gemäß LAR in
verschiedenen Breiten,

Montage von Kabelverlegesystemen wie Rohre, Sammelhalter,
Brüstungskanäle und Fußbodentanks,

Montage Brandschutzkanäle und Brandschotts in verschiedenen Größen,

Montage von circa 4 200 Stück Installationsgeräte wie zum Beispiel
Schalter, Steckdose, Taster, Bewegungs- und Präsenzmelder
einschließlich Installations- und Abzweigdosen,

Montage eines DALI Beleuchtungssteuerungssystems einschließlich
Gateway, Router, Controller und Touch Panels,

Montage von circa 691 Stück Leuchten,

Montage Sicherheitslichtgerät einschließlich 3 Unterstationen und
Umschaltweichen,

Montage von circa 259 Stück Sicherheitsleuchten wie zum Beispiel
Rettungszeichenleuchten beziehungsweise Bereitschaftsleuchten,

Montage fehlender Bauteile der Blitzschutz- und Erdungsanlage wie zum
Beispiel Ableitungen, Flachbändern, Fangstangen, Tiefenerder,
Potentialausgleichsschienen und Kabel für Erdungsmaßnahmen,

Erstellen von diversen Schlitzen, Bohrungen und Kernbohrungen,

Inbetriebnahmen,

Wartungsarbeiten,

Erstellung der Werk- und Montageplanung, einschließlich Weiterführung
bis zur Revisionsplanung.

Die Ausschreibung basiert auf einer sogenannten erweiterten
Entwurfsplanung. Die Ausführungsplanung liegt noch nicht vor. Mit
dieser Ausschreibung wird die Erstellung der Ausführungsplanung als
Bedarfsposition mit umfasst. Näheres ist den Vergabeunterlagen,
insbesondere dem Leistungsverzeichnis und dem Bieterleitfaden zu
entnehmen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 68
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Wenn die Zahl der wertbaren Teilnahmeanträge größer ist als 3 bis 5,
werden die Bewerber, die zur Teilnahme an den Verhandlungen
aufgefordert werden sollen, nach folgenden Kriterien mit der jeweils
aufgeführten Gewichtung ausgewählt:

1) Durchschnittlicher Netto-Jahresumsatz des Bewerbers bzgl.
Bauleistungen im Bereich der haustechnischen Gewerke, unter Einschluss
des Anteils der gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten
Aufträge, bezogen auf die letzten 3 Jahre 2016, 2017 und 2018 (III.1.2
lit. a), Gewichtung: 35 %;

2) Referenzen bzgl. Bauleistungen im Bereich des Haustechnik-Gewerkes
Elektrotechnische Anlagen (III.1.3 lit. b), Gewichtung 65 %.

Einzelheiten sind der Vergabeunterlage Bewertungsmaßstab
Eignungskriterien und Wertungsverfahren zu entnehmen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Erstellung der Ausführungsplanung ist als Bedarfsposition
ausgeschrieben.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Rechtzeitig gestellte Fragen werden nach § 12 a EU Absatz 3 VOB/A
beziehungsweise § 20 Absatz 3 Nummer 1 VgV bis 6 Tage vor Ablauf der
Angebotsfrist beantwortet.

Die Abgabe mehrerer Hauptangebote ist nicht zugelassen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

a) Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Eintragung in die
Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer;

b) Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts;

c) Unbedenklichkeitserklärung der Berufsgenossenschaft des für den
Bieter zuständigen Versicherungsträgers.

Die Nachweise zu a) c) dürfen zum Zeitpunkt des Zugangs des Angebots
nicht älter als 12 Monate sein. Ausländische Bieter haben zu a) c)
gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes in amtlich
beglaubigter Übersetzung vorzulegen.

d) Eigenerklärung dazu, dass Ausschlussgründe nach § 6e EU VOB/A nicht
bestehen;

e) Eine Bietergemeinschaft hat mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen
Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder
aufgeführt sind und in der erklärt wird, dass der bevollmächtigte
Vertreter die Bietergemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber
rechtsverbindlich vertritt;

f) Sofern sich ein Bieter (oder eine Bietergemeinschaft) zum Nachweis
seiner/ihrer wirtschaftlichen, finanziellen oder technischen
Leistungsfähigkeit zur Ausführung des vorliegenden Auftrags auf die
Fähigkeiten eines anderen Unternehmens berufen will (dies bezieht sich
im Übrigen auch auf Mutter- und Tochtergesellschaften), hat er/sie mit
dem Angebot insoweit auch für dieses Unternehmen die Nachweise zu a)
c) vorzulegen;

g) Zudem hat der Bieter oder die Bietergemeinschaft gegenüber dem
Auftraggeber mit einer Verpflichtungserklärung der jeweiligen
Unternehmen, mit denen eine Zusammenarbeit nach f) geplant ist,
nachzuweisen, dass ihm/ihr die für die Erfüllung des Auftrages
erforderlichen Mittel dieses Unternehmens jeweils zur Verfügung stehen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Erklärung über den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (2017-2019), soweit er
Bauleistungen im Bereich der haustechnischen Gewerke betrifft, unter
Einschluss des Anteils der gemeinsam mit anderen Unternehmen
ausgeführten Aufträgen;

b) Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung inklusive Umwelt- und
Umweltschutzversicherung, mit einer Deckungssumme von mindestens 3
Millionen EUR für Sach-, Personen- und Vermögensschäden, zweifach
maximiert je Versicherungsjahr oder alternativ eine verbindliche
Erklärung des Haftpflichtversicherers, dass eine bereits bestehende
Haftpflichtversicherung im Auftragsfall entsprechend erhöht oder eine
Projektversicherung in der geforderten Höhe abgeschlossen wird.

Nimmt der Bieter oder die Bietergemeinschaft im Wege der Eignungsleihe
die Kapazitäten eines anderen Unternehmens im Hinblick auf die
erforderliche und finanzielle Leistungsfähigkeit in Anspruch, so ist
die gemeinsame Haftung des Bieters beziehungsweise der
Bietergemeinschaft und des anderen Unternehmens für die
Auftragsausführung entsprechend dem Umfang der Eignungsleihe
verbindlich zu erklären (§ 6d EU Absatz 2 VOB/A).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu a): Mindestsumme 17,0 Millionen EUR netto pro Jahr. Der jährliche
Mindestumsatz kann bei einer Bietergemeinschaft von allen Mitgliedern
gemeinsam erbracht werden.

Zu b): Deckungssumme für Sach-, Personen- und Vermögensschäden von
mindestens 3 Millionen EUR, jährlich zweifach maximiert.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren (2017-2019) jahresdurchschnittlich beschäftigten
Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem
technischen Leitungspersonal;

b) Referenzprojekte: Angaben über die Ausführung von Bauleistungen im
Bereich des Haustechnik-Gewerkes Elektrotechnische Anlagen (Angabe
Bauvorhaben, Bauherr, Ansprechpartner mit Telefonnummer,
Ausführungszeitraum und Auftragsvolumen). Die Projekte dürfen nicht vor
dem Jahr 2011 begonnen sein und müssen bis spätestens zum Ablauf der
Bewerbungsfrist an den Nutzer übergeben sein.

Bietergemeinschaften: wenn Bietergemeinschaften anbieten, ist für jedes
Mitglied der Nachweis der technischen Leistungsfähigkeit zu erbringen.
Der Nachweis kann über gemeinsame oder auch von einem Mitglied der
Bietergemeinschaft einzeln (auch im Rahmen der Arbeitsgemeinschaften)
erbrachte Referenzen geführt werden. Die Referenzen müssen dabei
jeweils die Mindestanforderungen erfüllen.

Unterbeauftragung: Sollten die Kapazitäten weiterer Unternehmen vom
Bieter oder der Bietergemeinschaft im Wege der Eignungsleihe (§ 6d EU
VOB/A) in Anspruch genommen werden, so sind auch von den
Unterbeauftragten die geforderten Eignungskriterien nach III.1.1),
III.1.2) und III.1.3) der Auftragsbekanntmachung nachzuweisen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu b): es sind insgesamt mindestens 3 Referenzprojekte anzugeben. Jedes
Referenzprojekt muss eine Auftragssumme von mindestens 4,25 Millionen
EUR netto aufweisen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Vergabe des Auftrages richtet sich unter anderem nach dem Gesetz
über die Sicherung von Tariftreue und Mindestlohn bei der Vergabe
öffentlicher Aufträge (Tariftreue- und Vergabegesetz
Nordrhein-Westfalen TVgG NRW) vom 21.3.2018 (TVgG). Hiernach müssen
beauftragte Unternehmen sowie deren Nachunternehmerinnen
beziehungsweise Nachunternehmer die nach dem TVgG festgelegten
Mindestentgelte beziehungsweise Tariflöhne zahlen und
Mindestarbeitsbedingungen gewähren (§ 2 TVgG). Die Stadt Köln ist als
öffentliche Auftraggeberin berechtigt, Kontrollen durchzuführen, um die
Einhaltung dieser Pflichten zu überprüfen.

Weitere Ausführungsbedingungen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [10]2019/S 238-582616
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/02/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Fortsetzung von Los 1, II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Montage von circa 2 000 m Kabel/Leitungen für Bus- und
Steuerleitungen mit verschiedenen Querschnitten und Verlegearten,

Montage Sicherheitslichtgerät einschließlich 12 Unterstationen und
Umschaltweichen,

Montage von circa 164 Stück Sicherheitsleuchten wie zum Beispiel
Rettungszeichenleuchten beziehungsweise Bereitschaftsleuchten,

Montage einer Sonnenschutzsteuerung einschließlich einer Zentrale,
circa 18 Motorsteuergeräten und einer Wetterstation,

Montage fehlender Bauteile der Blitzschutz- und Erdungsanlage wie zum
Beispiel Ableitungen, Flachbändern, Fangstangen, Tiefenerder,
Potentialausgleichsschienen und Kabel für Erdungsmaßnahmen,

Erstellen von diversen Schlitzen, Bohrungen und Kernbohrungen,

Inbetriebnahmen,

Wartungsarbeiten,

Erstellung der Werk- und Montageplanung, einschließlich Weiterführung
bis zur Revisionsplanung.

Die Ausschreibung basiert auf einer sogenannten erweiterten
Entwurfsplanung. Die Ausführungsplanung liegt noch nicht vor. Mit
dieser Ausschreibung wird die Erstellung der Ausführungsplanung als
Bedarfsposition mit umfasst. Näheres ist den Vergabeunterlagen,
insbesondere dem Leistungsverzeichnis und dem Bieterleitfaden zu
entnehmen.

Bekanntmachungs-ID: CXQ0YYRY47P
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland, Spruchkörper Köln, c/o
Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221147-2120
Fax: +49 221147-2889
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Siehe § 160 Absatz 3 GWB:

innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber der Stadt Köln
nach Erkennen des Verstoßes gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist
bei Verstößen gegen Vergabevorschriften in der Bekanntmachung,

spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen
gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar
sind,

spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen
gegen Vergabevorschriften, die in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,

innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung der Stadt Köln,
der Rüge nicht abhelfen zu wollen.

Siehe § 135 Absatz 2 GWB:

30 Kalendertage nach der Information der betroffenen Bieter und
Bewerber durch die Stadt Köln über den Abschluss des Vertrages,
spätestens jedoch 6 Monate nach Vertragsschluss.

Im Fall der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU 30
Kalendertage nach Veröffentlichung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der
EU
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/01/2020

References

6. mailto:siegrid.salker@stadt-koeln.de?subject=TED
7. https://www-stadt-koeln.de/
8. https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRY47P/documents
9. https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRY47P
10. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:582616-2019:TEXT:DE:HTML
11. mailto:vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau