Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bad Krozingen - Planungsleistungen im Bauwesen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019120309225405540 / 571731-2019
Veröffentlicht :
03.12.2019
Angebotsabgabe bis :
15.01.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
DE-Bad Krozingen: Planungsleistungen im Bauwesen

2019/S 233/2019 571731

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Bad Krozingen
Postanschrift: Basler Straße 30
Ort: Bad Krozingen
NUTS-Code: DE132
Postleitzahl: 79189
Land: Deutschland
E-Mail: [6]stadt@bad-krozingen.de
Telefon: +49 76334070
Fax: +49 7633407166

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.bad-krozingen.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/F4AF0857-1
EFB-4C1C-8944-18B37DFB7ECC
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: WALD+CORBE Consulting GmbH
Postanschrift: Am Hecklehamm 18
Ort: Hügelsheim
NUTS-Code: DE124
Postleitzahl: 76549
Land: Deutschland
E-Mail: [9]vgv@wald-corbe.de
Telefon: +49 72291876100
Fax: +49 72291876777

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [10]www.wald-corbe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/F4AF0857-
1EFB-4C1C-8944-18B37DFB7ECC
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [12]https://www.deutsche-evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Hochwasserfreilegung DB-Neubaustrecke PfA 8.3 und 8.4
Referenznummer der Bekanntmachung: DB-Neubaustrecke PfA 8.3 und 8.4
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71320000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ingenieurleistungen zur Hochwasserfreilegung der DB-Neubaustrecke
(Bahntrasse) in den PfA 8.3 und 8.4 zwischen Bad Krozingen und
Müllheim; hydraulische 2D-Strömungsberechnungen, Objektplanung der
erforderlichen Hochwasserschutzmaßnahmen, Gewässervermessung,
planungsbegleitende Vermessung, Bauvermessung, geotechnische
Untersuchungen, Tragwerksplanung, umweltfachliche Begleitung und
Bauüberwachung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE132
Hauptort der Ausführung:

In den Vergabeunterlagen aufgeführt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Aus- und Neubaustrecke Karlsruhe Basel sieht einen durchgehenden
viergleisigen Ausbau der Rheintalbahn vor. Im Streckenabschnitt PfA 8.3
und PfA 8.4 zwischen Bad Krozingen und Müllheim soll das 3. und 4.
Gleis der Neubaustrecke (NBS) vorwiegend in Tieflage realisiert werden.
Die Trasse kreuzt dabei mehrere Gewässer und liegt nach den
Hochwassergefahrenkarten des Landes (HWGK) im Bereich mehrerer
Überschwemmungsgebiete. Auf der Grundlage von hydraulischen
Berechnungen sind Maßnahmen an den Gewässern II. Ordnung zu planen, mit
denen die Hochwasserfreilegung der Bahntrasse sichergestellt werden
kann. Im Vorfeld wurde im Rahmen einer Machbarkeitsstudie bereits
aufgezeigt, dass eine Hochwasserfreilegung grundsätzlich möglich ist.
Aufbauend auf dieser Studie sollen die Maßnahmen weiterentwickelt und
geplant werden. Dabei sollen keine aufwendigen technischen Bauwerke wie
Hochwasserrückhaltebecken, Wehre oder maschinentechnische Anlagen
geplant werden, sondern das Ziel ist es, durch Deicherhöhungen,
Deichsicherungen, Gewässerausbau usw. eine dauerhafte
Hochwasser-freilegung der Bahntrasse sicherzustellen. Die Maßnahmen
sollen auf einen 100-jährlichen Hochwasserschutz ausgelegt werden. Die
Maßnahmen sind eng miteinander verzahnt und müssen aufeinander
abgestimmt werden. Dabei handelt es sich in der Vorplanung um einen
iterativen Prozess zwischen Planung und hydraulischen Berechnungen mit
dem 2D-Modell. Es ist hydraulisch nachzuweisen, dass die geplanten
Maßnahmen zur Hochwasserfreilegung der Neubaustrecke keine negativen
Folgen auf die umliegenden Gemeinden bzw. die Unterlieger haben.
Folgende Ingenieurleistungen sind erforderlich:

Hydraulische Berechnungen: Aufbau und Anwendung von
2D-Strömungsmodellen zur Entwicklung und Optimierung der erforderlichen
Maßnahmen und Nachweis ihrer Wirksamkeit,

Planung der erforderlichen Hochwasserschutzmaßnahmen und
gewässerökologischen Maßnahmen, Leistungen für Ingenieurbauwerke gem. §
41 HOAI 2013, Lph 1-9, stufenweise Beauftragung,

Gewässervermessung,

Umweltfachliche Begleitung in der Planungsphase (Lph 1-2),

Vermessungsarbeiten gem. § 3 Absatz 1 HOAI und Anlage 1 Nummer 1.4
(Planungsbegleitende Vermessung, Bauvermessung) Geotechnische
Untersuchungen gem. § 3 Absatz 1 HOAI Anlage 1 Nummer 1.3,

Tragwerksplanung gem. § 49 HOAI 2013, Lph 1-6 nach Bedarf. Es erfolgt
eine stufenweise Beauftragung (siehe Aufgabenbeschreibung).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/05/2020
Ende: 31/12/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Siehe Bewerbungsbogen zur Bewerberauswahl in den Auftragsunterlagen
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vorbefasste Ingenieurbüros: Fichtner Water & Transportation GmbH,
Freiburg (Studie: Auswirkungen von Hochwasser für den Neubau des 3./4.
Gleises in der Bürgertrasse in Tieflage im DB-Streckenabschnitt 8.3 und
8.4, Juni 2015) sowie BCE Björnsen, Koblenz (Erstellung der
Hochwassergefahrenkarten im TBG300, 2015)

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Siehe Bewerbungsbogen zur Bewerberauswahl in den Auftragsunterlagen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe
01_Bewertungsbogen_Bewerberauswahl_Planungsleistungen_HW-Freilegung_DB
-NBS.pdf" in den Auftragsunterlagen
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/01/2020
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 22/01/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer beim Regierungspräsidium
Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [13]vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219268730
Fax: +49 7219263985
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

(1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/Bieter gemäß § 160 Abs. 3
Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen.

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum
Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der
Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB
spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

(4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB
innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer
einzureichen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/11/2019

References

6. mailto:stadt@bad-krozingen.de?subject=TED
7. http://www.bad-krozingen.de/
8. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/F4AF0857-1EFB-4C1C-8944-18B37DFB7ECC
9. mailto:vgv@wald-corbe.de?subject=TED
10. http://www.wald-corbe.de/
11. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/F4AF0857-1EFB-4C1C-8944-18B37DFB7ECC
12. https://www.deutsche-evergabe.de/
13. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau